Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Halter sucht Falter (+Teile)
Forumsregeln
Der Marktplatz ist der Kleinanzeigenmarkt im Faltradforum.
Er ermöglicht registrierten Benutzern das Anbieten bzw. Verkaufen und Kaufen von Artikeln rund um das Thema (Falt)-Rad. Angebote von Händlern sind gestattet auf Anfrage (PN an superfalter). Gewerbliche Anzeigen müssen als solche markiert werden mit einem Impressum (Name, Inhaber, Adresse, Telnr., Email,URL, Steuernummer).

Um mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten, empfehlen wir private Nachrichten (PN) zu benutzen. E-Mailadressen bitte nur über PN austauschen.

Eine Anzeige ist möglichst detailliert zu verfassen. Der zu verkaufende/gesuchte Artikel muss bereits in der Beitragsüberschrift klar ersichtlich sein.

Für Änderungen und Ergänzungen bitte die Ändern-Funktion (Edit) benutzen.
Erledigte Anzeigen im Betreff bitte mit dem Zusatz -ERLEDIGT- versehen.


Ein letzter, wichtiger Hinweis:
Der Marktplatz ist kein geregelter Markt. Wir bieten diesen Bereich nur als Service an, übernehmen aber keinerlei Verantwortung für eventuelle betrügerische Aktionen von Mitgliedern.
Karsten
Beiträge: 565
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von Karsten » Fr 5. Okt 2018, 21:19

Zauberfaltrad hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 19:56
Hallo Community,

Ich suche ein möglichst kleines Faltrad für zum Beispiel Bahnreisen, daher mit vorzugsweise 16" Bereifung.

Es sollte in einem technisch einwandfreien Zustand sein und möglichst gepflegt. Extras wie Beleuchtung sind zweitrangig.

Ich habe bereits ein Tern Link N8 mit 20", ist mir jedoch etwas zu groß.

Angebote bitte auch mit Fotos oder einem Link zu einer Auktion.

Viele Grüße
Moin,
ich möchte zunächst erwähnen, dass ich mit keinem meiner 20Zöller (Dahon Vitesse bzw "Wild-Eagle" China-Pedelec) in irtgendeiner Zuggattung (ICE, IC; Regonalbahn) noch in irgendeinem Bus; Straßenbahn, U- oder S-Bahn oder einer Fähre jemals Schwierigkeiten mit dem Transport hatte.
Es hat sich in nunmehr fünf Jahren und in allen Situationen immer ein Plätzchen für den Falter gefunden.
Und zwar so mühelos, dass eines meiner Falter nahezu immer mein treuer Reisebegleiter ist.
Die Nachteile des größeren Faltmaßes sind daher für mich so gering. dass sie jene der kleinen Laufräder nicht aufwiegen.
Darüberhinaus werfe ich hier mal von den 16er Dahons das "Vivo" in den Raum.
Im Unterschied zu dem britischen Oldies sind diese Räder mit zeitgemäßen V-Brakes ausgestattet.
(So eines war mir neulich auf der Rückreise von Koblenz im IC über den Weg gelaufen. Und es hatte mich mit seinem kleinen Faltmaß doch beeindruckt)
Gruß Karsten

Zauberfaltrad
Beiträge: 94
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 21:07
Faltrad 1: Tern Link N8blackred
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1983
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Gehrden
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von Zauberfaltrad » Sa 6. Okt 2018, 11:09

Moin Karsten,

stimmt schon. Ich war zuletzt am Mittwoch mit einem ICE unterwegs (von Wien bis Hannover) und hatte das 20 Zöller Tern dabei. Es ging auch erstaunlich gut. Beim Einstieg in einen Bus sehe ich ebenso wenig Nachteile. Bei dem Einstieg in die noch ältere U-Bahn in der Stadt wird es hingegen eng, auch wenn dies nicht der Grund ist, warum ich nach einem 16 Zöller fragte. Ich fahre eh meist bis Hbf oder ab da bis zum Ziel (Home/Besuch)
Ich hatte auch schon mal ein gefaltetes Bromton gesehen und war von dem kleinen Faltmaß ebenfalls beeindruckt, daher auch meine Idee dazu bzw. die Suche nach eben so einem Faltrad.

Ich werde also auch dein vorgeschlagenes Dahin Vivo im Auge behalten.

Vielen Dank und Gruß,
Viktor

EmilEmil
Beiträge: 1664
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von EmilEmil » Sa 6. Okt 2018, 13:21

Ein schöner Vorschlag ! Bei der Konstruktion des Rahmens hab ich so meine Bedenken. Selbst für die 1980-er Jahre 30 Jahre hinter der aktuellen Fahrrad-Technik zurück. @Motte würde sagen "Wie gleich nach' em Kriech", ich sage, hat die Anmutung der Zeit vor der Währungsreform.
Für meinen Teil vergeß ich das Vivo schnell. Was andere machen, ist deren Sache.
Noch etwas, bisher ist nur der Fokus auf die Mitnahme in anderen Verkehrsmitteln gelegt worden. Unter "Reisen" kann man auch längere Touren, evtl. in bergigem Gelände verstehen. Faltrad-Hersteller zeichnen sich vielfach dadurch aus, daß Radln der Billigschiene angeboten werden, die weder eine angemessene Schaltung (Besser: Entfaltung) haben oder auf eine solche umgerüstet werden können, ohne tief in den Geldbeutel greifen zu müssen. Das Problem der angemessenen (maximalen ?) Entfaltung ist bei 16" noch mal einen Zacken schärfer als bei 20"-ern. Hamster-Tritt-Maschinen gibt es Haufen-weise.

MfG EmilEmil

superfalter
Administrator
Beiträge: 2667
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von superfalter » So 7. Okt 2018, 11:41

@Zauberfaltrad - was ich nie verstehe wenn man ein Faltrad sucht man sich nicht auch überlegt woher spezielle Ersatzteile und Unterstützung im Schadensfall kommt. Man schaut sich immernur den vordergründig günstigen Preis an. Klär mich mal bitte über diese Denkweise auf. Dann noch die Übersetzung wie Emilemil schon erwähnt.

alterfalter2
Beiträge: 1319
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von alterfalter2 » So 7. Okt 2018, 15:37

@ superfalter
" man sich nicht auch überlegt woher spezielle Ersatzteile und Unterstützung im Schadensfall kommt. Man schaut sich immernur den vordergründig günstigen Preis an. Klär mich mal bitte über diese Denkweise auf. Dann noch die Übersetzung wie Emilemil schon erwähnt."

Die Teile bei den genannten Rädern Tactic Panache und Pashley Micro (auch Cresswell Micro) sind größtenteils Standardware, die bekommt man überall in mehr oder weniger sortierten Fachgeschäften und immer im Netz.
Die Schaltung ist Sturmey Archer 3 oder 5-gang - beide problemlos in der Anwendung und Teile bekommt man auch dafür - die Übersetzung ist meine Meinung nach für mich mehr als ausreichend, kann man nach Gusto auch variieren durch ein anderes Ritzel.
Es ist also nicht einzusehen, warum man super teuere Falträder fahren muß, wenn es auch deutlich günstigere Angebote gibt - es sei denn, man muß das aus Gründen des persönlichen Lifestyle unbedingt haben.
Wenn ich mit einem guten gebrauchen Faltrad für ca. € 150 - € 200 klar komme ist nicht einzusehen, warum ich € 1200 für ein Rad ausgeben soll, das den gleichen Zweck erfüllt..
Ein Brommie bietet den ein-oder anderen Vorteil z.B. den Gepäcktransport betreffend. Da muß sich jeder selbst fragen, ob es den Aufpreis von € 900 wert ist.

Bild

..hier sieht man, wie klein das Pashley Mircro wird - paßt vor den Beifahrersitz eines mittelgroßen PKW

Gruß TIL

ladiaar
Beiträge: 92
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 20:12
Faltrad 1: BF Pocket Llama
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von ladiaar » So 7. Okt 2018, 17:23

Zauberfaltrad hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 11:09
stimmt schon. Ich war zuletzt am Mittwoch mit einem ICE unterwegs (von Wien bis Hannover) und hatte das 20 Zöller Tern dabei. Es ging auch erstaunlich gut. Beim Einstieg in einen Bus sehe ich ebenso wenig Nachteile. Bei dem Einstieg in die noch ältere U-Bahn in der Stadt wird es hingegen eng, auch wenn dies nicht der Grund ist, warum ich nach einem 16 Zöller fragte. Ich fahre eh meist bis Hbf oder ab da bis zum Ziel (Home/Besuch)
Ich bin eine Weile mit beiden Varianten gependelt. Und ja, 20'' geht im Allgemeinen gut, ist aber nicht immer so komfortabel wie 16''. Im vollen Zug findet sich für mein Brompton wesentlich schneller ein Platz. Mein größeres Rad musste ich schon öfters weiter weg vom Platz abstellen (und dann anschließen) und davor noch durch den engen Großraumwagen schleppen. Auch zur Stoßzeit in der U-Bahn findet sich für Bromptons noch ein Platz während größere Räder da erst mit dem übernächsten Zug mitkommen.

Zauberfaltrad
Beiträge: 94
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 21:07
Faltrad 1: Tern Link N8blackred
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1983
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Gehrden
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von Zauberfaltrad » Mo 8. Okt 2018, 17:09

superfalter hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 11:41
@Zauberfaltrad - was ich nie verstehe wenn man ein Faltrad sucht man sich nicht auch überlegt woher spezielle Ersatzteile und Unterstützung im Schadensfall kommt. Man schaut sich immernur den vordergründig günstigen Preis an. Klär mich mal bitte über diese Denkweise auf. Dann noch die Übersetzung wie Emilemil schon erwähnt.
Hallo Superfalter,
In der Tat mache ich mir da wenig Gedanken, denn ich habe bisher immer viel an den Fahrräder selber reparieren können. Ob dies auf die vorgeschlagenen zutreffen würde, weiß ich jetzt nicht, glaube aber, dass ich da keine Wissenschaft draus machen möchte. Soll heißen; ich kaufe ein Faltrad, dass die wichtigsten Anforderungen erfüllt und hoffe auf das Beste. Sollte etwas sein, so findet sich sicherlich eine Möglichkeit, auch dank WWW. ;)
Bei Brompton sehe ich eher eine Schwierigkeit, da in keinem Fahrradgeschäft dafür Ersatzteile zu finden sind. Ich jedenfalls habe es nur im Internet gefunden und die Preise sind auch teilweise sehr hoch. Für mich ist Brompton wie ein Mercedes-Benz. Teuer in der Anschaffung aber auch besonders in der Standhaltung.
Vielleicht irre ich mich und kaufe mir irgendwann doch ein Brompton, dies aber erst dann, wenn ich keine Alternative gefunden habe oder die gefundene nicht die Anforderungen erfüllt hat.
alterfalter2 hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 15:37
@ superfalter
" man sich nicht auch überlegt woher spezielle Ersatzteile und Unterstützung im Schadensfall kommt. Man schaut sich immernur den vordergründig günstigen Preis an. Klär mich mal bitte über diese Denkweise auf. Dann noch die Übersetzung wie Emilemil schon erwähnt."

Die Teile bei den genannten Rädern Tactic Panache und Pashley Micro (auch Cresswell Micro) sind größtenteils Standardware, die bekommt man überall in mehr oder weniger sortierten Fachgeschäften und immer im Netz.
Die Schaltung ist Sturmey Archer 3 oder 5-gang - beide problemlos in der Anwendung und Teile bekommt man auch dafür - die Übersetzung ist meine Meinung nach für mich mehr als ausreichend, kann man nach Gusto auch variieren durch ein anderes Ritzel.
Es ist also nicht einzusehen, warum man super teuere Falträder fahren muß, wenn es auch deutlich günstigere Angebote gibt - es sei denn, man muß das aus Gründen des persönlichen Lifestyle unbedingt haben.
Wenn ich mit einem guten gebrauchen Faltrad für ca. € 150 - € 200 klar komme ist nicht einzusehen, warum ich € 1200 für ein Rad ausgeben soll, das den gleichen Zweck erfüllt..
Ein Brommie bietet den ein-oder anderen Vorteil z.B. den Gepäcktransport betreffend. Da muß sich jeder selbst fragen, ob es den Aufpreis von € 900 wert ist.

Bild

..hier sieht man, wie klein das Pashley Mircro wird - paßt vor den Beifahrersitz eines mittelgroßen PKW

Gruß TIL
Hallo TIL,
danke auch Dir für diese Meinung. Kann Dir eigentlich nur zustimmen. Ich habe aktuell das Thema, dass ich eigentlich ein kompaktes aber gutes Notebook suche, und hier lande ich bei Lenovo (ThinkPad) bei teilweise über 1500 Euro und mehr. Bei Apple und Co. schaut es teilweise nicht anders aus. Ich mag aber auch keine Werbung machen, viel mehr geht es mir um die Tatsache, dass es doch meist um den eigenen Anspruch geht. Was ist mir wichtig und dass das teueres Produkt nicht zwingend das ist was man sucht.

Dein gezeigtes Faltrad scheint sehr kompakt zu sein. Gefällt mir sehr. Auch wenn die Packsituation im Auto auf mich eher nicht zutrifft, da ich kein Auto weiterhin haben möchte, werde ich auch natürlich nach diesem Model Ausschau halten.
ladiaar hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 17:23
Zauberfaltrad hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 11:09
stimmt schon. Ich war zuletzt am Mittwoch mit einem ICE unterwegs (von Wien bis Hannover) und hatte das 20 Zöller Tern dabei. Es ging auch erstaunlich gut. Beim Einstieg in einen Bus sehe ich ebenso wenig Nachteile. Bei dem Einstieg in die noch ältere U-Bahn in der Stadt wird es hingegen eng, auch wenn dies nicht der Grund ist, warum ich nach einem 16 Zöller fragte. Ich fahre eh meist bis Hbf oder ab da bis zum Ziel (Home/Besuch)
Ich bin eine Weile mit beiden Varianten gependelt. Und ja, 20'' geht im Allgemeinen gut, ist aber nicht immer so komfortabel wie 16''. Im vollen Zug findet sich für mein Brompton wesentlich schneller ein Platz. Mein größeres Rad musste ich schon öfters weiter weg vom Platz abstellen (und dann anschließen) und davor noch durch den engen Großraumwagen schleppen. Auch zur Stoßzeit in der U-Bahn findet sich für Bromptons noch ein Platz während größere Räder da erst mit dem übernächsten Zug mitkommen.
Dein Beitrag trifft den Grund meiner Suche im Kern, denn genau um diese Situation geht es mir, die ich vermeiden möchte. Zuletzt bin ich auch durch den engen Großraumwagen des ICE durchgegangen, weil der Abstellbereich für großes Gepäck wo anders war und das gefiel mir mit dem 20" Tern nicht so. Ein wesentlich kleineres Faltrad, wie ein 16" und möglichst kompakt zusammengeklappt, hätte es besser getan.

Ist im Prinzip alles nur ein Luxusproblem aber es ist doch interessant und teilweise für mich erstaunlich, dass es doch so einige Alternativen zu Brompton gibt. :-)

Viele Grüße,
Viktor

alterfalter2
Beiträge: 1319
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von alterfalter2 » Mo 8. Okt 2018, 19:38

@ Zauberfaltrad
"Ist im Prinzip alles nur ein Luxusproblem aber es ist doch interessant und teilweise für mich erstaunlich, dass es doch so einige Alternativen zu Brompton gibt. :-)"

Moin Victor,
hier findest Du einen Größenvergleich zwischen Brommie, Birdy und Cresswell Micro /baugleich zu dem von Pashley): https://faltradforum.de/zubehoer-f32/ka ... 3-s10.html
Das Micro ist gefaltet super klein http://www.foldsoc.co.uk/bike99.html und wiegt mit 3-gang Schaltung etwas mehr als 11kg, kein Problem, das Rad mit auf´s Zimmer zu nehmen https://goo.gl/images/3SjaZY Schon sein Vorläufer war gefaltet winzig https://www.bikeforums.net/folding-bike ... ?styleid=9 aber deutlich schwerer und durch den ultra kurzen Radstand gewöhnungsbedürftig.
Ich bin gespannt, ob Du in nächster Zeit etwas Passendes für Dich findest.
..hier wäre mal eines: https://www.ebay.co.uk/itm/292760101691 ... Track=true ..Du müsstest nur den Verkäufer dazu überreden, es nach D zu versenden 8-) - hat übrigens 3-gang Schaltung.
..weiterer Kurierdienst, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe: https://uk.interparcel.com

Gruß TIL

EmilEmil
Beiträge: 1664
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von EmilEmil » Mo 8. Okt 2018, 23:14

alterfalter2 hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 19:38
……….
durch den ultra kurzen Radstand gewöhnungsbedürftig.............
Ein herzlichers Dankeschön, @alterfalter2, für Deine Bemühungen !
Aber an einen zu kurzen Radstand gewöhnt man sich nicht, sondern man fliegt bei etwas größerer Steigung ( >= 13 % ?) auf die Schnauze, weil ein zu kurzer Hinterbau bei nur etwas ungleichmäßigem Antriebs-Drehmoment (Und das Kurbelmoment ist immer ungleichmäßig !) zum Aufbäumen des Vorderrades führt.
IMHO würde ich mir ein solches Radl nicht zu legen.

MfG EmilEmil

alterfalter2
Beiträge: 1319
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ein Faltrad mit 16" Bereifung für Reisen

Beitrag von alterfalter2 » Di 9. Okt 2018, 11:23

@EmilEmil
"IMHO würde ich mir ein solches Radl nicht zu legen."

..habe das auch nicht zum Kauf empfohlen, sondern dessen Nachfolger mit längerem Radstand. Ich habe es allerdings, bin Sammler und wollte es zur Dokumentation der Entwicklung des Micro.
Cresswell und Pashley Micro lassen sich ganz vorzüglich fahren - nahezu jedes Fahrrad ist in gewisser Weise gewöhnungsbedürftig, so auch das Micro. Ich habe meine Freude daran und kann es als Alltagsfaltrad empfehlen.

Gruß TIL

Antworten

Social Media