Updates| Bilder|Videos |Shop

Reload nach langer Pause. Sorry dafür.

Welches Schloss?

Sattel, Reifen, Anhänger, Bekleidung...
Raffineur
Beiträge: 406
Registriert: Mi Dez 15, 2010 10:08 pm
Faltrad 1: Dahon Jetstream P18
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Faltrad 3: Rhine Birdy Rohloff
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Re: Welches Schloss?

Beitrag von Raffineur »

Hatte das Pedalschloss vor einiger Zeit ebenfalls bereits gesehen, aber wieder verworfen. Hilft nicht gegen Wegtragen. Steckpedale (MKS Cygma EZY und MKS Promenade EZY) habe ich natürlich auch, die ich falls nötig auch abnehme. Sollte zumindest Gelegenheitsdiebe abschrecken, weil sie nicht davonradeln können.

Vor allem aber verwende ich an meinen beiden Faltern TiGr Locks. Ich weiß, die können (wie bekanntlich jedes Schloss) geknackt werden. Aber sie sind relativ leicht und dienen beim Fahren gleichzeitig als Gepäckträger.

Muss ich mein Rad längere Zeit irgendwo stehenlassen, kommt zusätzlich das Ottolock zum Einsatz. Wiegt nur 155 g. Kann natürlich ebenfalls geknackt werden.

Aber Diebe haben sich oft auf einen Typ von Schlössern "spezialisiert". Zwei unterschiedliche Typen wirken da abschreckender als eines. Zudem denke ich, dass zwei verschiedene leichte Schlösser bei gleicher Sicherheit weniger wiegen als ein schwereres.

Last but not least ist meine Rohloff-Nabe mit einem Pitlock gesichert.

Für den Fall der Fälle dachte ich noch an einen GPS-Sender, mit dem ich über mein Smartphone die Verfolgung aufnehmen kann, aber das habe ich noch nicht in die Praxis umgesetzt. Hat jemand hierzu Erfahrungen?
Splithub
Beiträge: 366
Registriert: Mi Mär 26, 2014 9:45 am
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Welches Schloss?

Beitrag von Splithub »

Raffineur hat geschrieben: Di Jun 26, 2018 5:30 pm Für den Fall der Fälle dachte ich noch an einen GPS-Sender, mit dem ich über mein Smartphone die Verfolgung aufnehmen kann, aber das habe ich noch nicht in die Praxis umgesetzt. Hat jemand hierzu Erfahrungen?
..ja. Die preiswerten Geräte müssen alle drei Tage aufgeladen werden, sind nicht ganz einfach zu verstecken am Rad (so groß wie ein Zippo Feuerzeug), haben im Rahmen, wo sie perfekt getarnt wären, weder GPS- noch GSM-Empfang. Das nervte insgesamt irgendwann und ich habe es bleiben lassen. Sowas paßt wohl eher am Pedelec, wo Strom und Verstecke im Überfluß vorhanden sind.
alterfalter2
Beiträge: 1392
Registriert: Do Mär 29, 2012 9:09 pm
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Schloss?

Beitrag von alterfalter2 »

@ Splithub

Wie ist es damit? https://fahrradjaeger.de Die Idee ist an sich gut, wenngleich man sich auch nicht das herkömmliche Schloß sparen kann. Das "insect" Gerät ist klein, läßt sich gut verstecken.

Gruß TIL
Motte
Beiträge: 5778
Registriert: Sa Aug 22, 2009 5:27 pm
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1922
Status: FALTradfahrer
Wohnort: sachichnich

Re: Welches Schloss?

Beitrag von Motte »

Die Frage ist immer; wer klaut dein Rad und zu welchem Zweck?
Diebe sind ja auch nicht blöd und sorgen dann dafür, dass der Sender nicht weiter stört.

Zweiter Punkt - was macht deine Polizei vor Ort, wenn Du da auftauchst, behauptest dir sei ein Fahrrad gestohlen worden und es wäre - laut deiner Äpp im Haus Meierstraße 5. (Falls deine Äpp überhaupt so präzise ist und nicht Meierstraße so 3 bis 10 anzeigt). Meinst Du die Polizei hebelt dann mal eben ein Grundrecht aus und ordnet eine Durchsuchung eines Wohnblocks an, weil Gefahr im Verzug ist?
(hab ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, sondern den Tests mit diesen Dingern entnommen)

Und wenn in Meierstraße Nr. 5 nun zufällig deine Ex mit ihrem neuen Freund wohnt und Du nie ein Fahrrad besessen hast? Solche Menschen soll es ja auch geben.

Die Idee selbst finde ich (technisch) reizvoll - die Teile werden in Zukunft mit Sicherheit noch günstiger, kleiner und leistungsfähiger werden. Im Zeitalter des Sammelns von Bewegungsprofilen haben sie aber auch Risiken. Die schiere Masse geklauter Räder dürfte die Polizei dann aber vor Probleme stellen - unabhängig von den oben erwähnten.
Raffineur
Beiträge: 406
Registriert: Mi Dez 15, 2010 10:08 pm
Faltrad 1: Dahon Jetstream P18
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Faltrad 3: Rhine Birdy Rohloff
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Re: Welches Schloss?

Beitrag von Raffineur »

Wenn ich ein Dieb wäre, würde mich so ein "Insect" nicht etwa abschrecken, sondern eher herausfordern. Ich würde nämlich als erstes versuchen, das Ding zu entfernen. Ist es mit Schellen montiert, dürfte das nicht allzu schwer sein, und auch geschraubt dürfte es roher Gewalt nicht lange standhalten... Danach könnte ich mich in aller Ruhe dem Schloss widmen.
puch_martin
Beiträge: 140
Registriert: Sa Mai 13, 2017 8:09 am
Faltrad 1: Puch, Pic-Nic
Faltrad 2: Dahon Vitesse
Faltrad 3: Dahon Mu
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Maria Enzersdorf, Österreich

Re: Welches Schloss?

Beitrag von puch_martin »

:-( Cut in Seconds: $75 Ottolock Hexband Bike Lock
ein paar mehr Sekunden hätte ich mir schon erhofft...
Motte
Beiträge: 5778
Registriert: Sa Aug 22, 2009 5:27 pm
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1922
Status: FALTradfahrer
Wohnort: sachichnich

Re: Welches Schloss?

Beitrag von Motte »

Für einen Dieb ist das Internet eine tolle Angelegenheit. Er findet mittlerweile für beinahe jedes Schloss auch eine ausführliche Anleitung zum „Aufbrechen“.
Zum Glück sind einige Videos insofern „Fakes“ als die Macher dahinter bereits im Vorfeld erhebliches Training, Werkzeug und Hirnschmalz investieren mussten um das so scheinbar „locker“ vorführen zu können.
Ich bin selbst schon mal an einem simplen 3mm Stahlkabel (war/ist an meiner Federsattelstütze) mit meinen Seitenschneidern und meinem billigen Mini Bolzenschneider gescheitert. (meinen teuren Seitenschneider wollte ich dafür nicht einsetzen – der war mir zu schade dafür). Auch mit dem Kraftschneider (für Hartdraht) war es immer noch eine ziemliche Murkserei. Das hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Bei meinen Bowdenzügen hatte das auch immer gut funktioniert.

Ist ein gutes Argument etwas zu nutzen, was nicht so gängig, aber halbwegs stabil ist. Diebe gehen eher an leicht zu knackende und/oder weit verbreitete Systeme.
yasin
Beiträge: 321
Registriert: Mo Jul 23, 2018 12:10 pm
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover

Re: Welches Schloss?

Beitrag von yasin »

Es gibt was neues auf dem Schlossmarkt.

https://de.uplock.de/

Ich finde die Idee ja nicht schlecht. Leider nicht für 33,9mm Sattelstützen. Aber manche von euch mit 2 rechten Händen könnten vielleicht zu Selbstbau inspiriert werden. :-)

Gruß
Yasin
Raffineur
Beiträge: 406
Registriert: Mi Dez 15, 2010 10:08 pm
Faltrad 1: Dahon Jetstream P18
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Faltrad 3: Rhine Birdy Rohloff
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Re: Welches Schloss?

Beitrag von Raffineur »

Von der Aufbewahrung nicht schlecht. Aber sonst ein ganz normales Faltschloss. Da bleibe ich lieber bei meiner Kombination aus Ottolock Hexband, TiGr Lock und abnehmbaren Pedalen. Jedes einzelne mag nicht super-sicher sein, aber alle drei in Kombination sollten die meisten Diebe abschrecken.
Antworten