Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

19.6.2017 - lightbox effekt für bilder
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.2017 - danke cruisen ;) | 19.2.2017 - danke Kringla - cool |27.2.2017 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.2017 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank

Beleuchtung

Sattel, Reifen, Anhänger, Bekleidung...
Ch.Bacca
Beiträge: 166
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D8 HVV
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Beleuchtung

Beitrag von Ch.Bacca » Di 21. Feb 2017, 11:36

EmilEmil hat geschrieben:Ja, @pibach, nachdem ich lange Deinem ewigen Highlithen von irgendwelchen "China Flak-Scheinwerfern" mit ständig steigender Lichtleistung (Lumen-Werte) zugesehen habe, mal ein paar Tatsachen:
Erwähnt werden fast ausschließlich Leuchten, die keine StVZO-Zulassung haben und auch nie erhalten würden, weil sie den Gegenverkehr blenden. Wer andere blendet mit großer Lichtleistung wird selber vom Gegenüber nicht geblendet. Das scheint (hoffentlich irre ich mich ?) der Tenor Deiner Ausführungen zu sein. Und bei Deiner egoistischen Einstellung und Auslegung, wenn es im Straßenverkehr um Dinge geht, wo Andere auch und evtl mehr betroffen sind als die eigene Person, stellst Du ständig Dein Ego in den Vordergrund. ...
EmilEmil hat es hier schön auf den Punkt gebracht. Ich sehe das genauso.
Pibach hat geschrieben: ...Ich denke das ist mehr ne Frage der bewussten Nutzung.
...
Bitte!?
Telekinetisches Abblenden?
Bewusste Überheblichkeit dem Gegenverkehr gegenüber?
Und STVO Lichter sind besonders sensibel gegen minimal falsche Winkeljustage.
Stimmt, ein zulässiger Scheinwerfer kann bei falscher Montage blenden. Die anderen tun es fast sicher.

Was in diesem Thread so empfohlen wird, erinnert an taktische Taschenlampen. Sie sind nicht nur ohne Zulassung, sondern denkbar ungeeignet für den Straßenverkehr. Lediglich einem Offroad-Junkie nächtens im Wald oder ähnlich schwierigem Gelände würde ich die Verwendung eines solchen Lichts zugestehen. Und auch nur, wenn er im Straßenverkehr anders leuchtet.
Zuletzt geändert von Ch.Bacca am Di 21. Feb 2017, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7819
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von Pibach » Di 21. Feb 2017, 13:00

Ch.Bacca hat geschrieben: EmilEmil hat es hier schön auf den Punkt gebracht. Ich sehe das genauso.
Bitte??

katapult
Beiträge: 598
Registriert: Do 12. Mai 2011, 22:22
Geschlecht: m
Wohnort: Nürnberg

Re: Beleuchtung

Beitrag von katapult » Di 21. Feb 2017, 13:47

Na ja nach sechs Jahren kann man schon mal ein paar Fakten vergessen haben...
katapult hat geschrieben: ...Da das Vorstellungsvermögen einzelner Teilnehmer hier mit den geometrischen Rahmenbedingungen der einzelnen Abstrahlcharakteristiken überfordert zu sein scheint hab ich mal eine Skizze zur rotationssymetrischen Optik (rO) gemacht:
Bild
dazu muss man sagen, das die rO nur 30 - 50% des emitierten Lichtes in den Kernstrahl projeziert. Der Rest geht als Streulicht verloren bzw. blendet unweigerlich den Gegenverkehr. Auch wenn es weniger hell ist als der Kernstrahl ist es immer noch zu viel aufgrund der hohen Leuchtdichte auf der kleinen Emiterfläche.
Erschreckend deutlich ist aber auch die mangelhafte Ausleuchtung der Fahrbahn zu erkennen. Direkt vor dem Rad treffen auf gerade einmal 1,92m² 50% der Lichtleistung auf während die übrigen 50% 12,253m² zu erhellen haben. Bedenkt man dann noch das der Lichtabfall quadratisch mit der Entfernung wächst, wird klar das die Abstrahlcharakteristik der rO einer gleichmässigen Fahrbahnausleuchtung genau entgegenläuft, sprich diese wirkungsvoll verhindert. Im überstrahlten Nahbereich ist links und rechts vom Lichtkegel aufgrund des hohen Kontrastes auch nichts zu erkennen. Fernlicht ist bei dieser Einstellung auch keines mehr da. Bereits in 13,731 m vor dem Rad ist es Zappenduster auf der Fahrbahn. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Eigenblendung durch Streulicht bei Nebel, Regen, Schnee. Natürlich ist es im Sinne eines Herstellers vorhandene Taschenlampen auch als Fahrradlicht zu vermarkten. Das dies aber nicht ganz unproblematisch ist ihnen durchaus bewusst:
Zitat Magicshine:

"Sicherheitshinweise:

! Besondere Vorsicht – Blendwirkung !
Denken Sie immer daran, dass Magicshine LED Lampen leistungsstärker und heller als vergleichbare Produkte sind. Verwenden Sie
deshalb Magicshine Scheinwerfer mit Vorsicht und Rücksicht ! Richten Sie den Lichtstrahl niemals direkt auf Menschen oder Tiere und
blicken Sie selbst niemals direkt in den Lichtstrahl der Lampe – es besteht Verletzungsgefahr für die Augen !
...Wir weisen nochmals darauf hin, Magicshine Lampen sind nicht für
den öffentlichen Straßenverkehr oder öffentliche Nutzung zugelassen !...
...Sicherheitshinweise zum Umgang mit Lichtstrahl
Niemals absichtlich den Lichtstrahl in die eigenen oder in die Augen anderer Personen richten. Falls ein Lichtstrahl in die Augen trifft,
sind die Augen bewusst zu schließen und der Kopf aus dem Lichtstrahl zu bewegen."

etwas viel verlangt von anderen Verkehrsteilnehmern, finde ich.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7819
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von Pibach » Di 21. Feb 2017, 13:52

Ch.Bacca hat geschrieben: Was in diesem Thread so empfohlen wird, errinnert an taktische Taschenlampen. Sie sind nicht nur ohne Zulassung, sondern denkbar ungeeignet für den Straßenverkehr. Lediglich einem Offroad-Junkie nächtens im Wald oder ähnlich schwierigem Gelände würde ich die Verwendung eines solchen Lichts zugestehen. Und auch nur, wenn er im Straßenverkehr anders leuchtet.
"Taschenlampen" sind als "Allroundleuchten" ziemlich beliebt. Siehe z.B. dieses Posting bei mtb news.
Wobei die DQG Tiny imho geeigneter ist als die empfohlene Convoy S2, da sie Dank der TIR-Optic breiter und homogener ausleuchtet. Speziell die mit mehreren LEDs leuchten besonders breit und homogen aus.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7819
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von Pibach » Di 21. Feb 2017, 17:33

katapult hat geschrieben:Der Rest geht als Streulicht verloren bzw. blendet unweigerlich den Gegenverkehr.
Orfos Flare Pro stellt sogar explizit die breite Abstrahlung (nahe 180°) als Feature heraus:



aufgrund der hohen Leuchtdichte auf der kleinen Emiterfläche.
Das ist allerdings ein valider Punkt.
Und u.a. Ansatz bei diesen Lichtern:


C2M
Beiträge: 78
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:27
Faltrad 1: Dahon Speed P8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1960
Status: FALTradfahrer

Re: Beleuchtung

Beitrag von C2M » Di 21. Feb 2017, 20:04

@Pibach:
Warum reitest Du immer wieder auf irgendwelchen vermeintlich tollen Abstrahleigenschaften von irgendwelchen Leuchten herum? Was nicht nach StVZO zugelassen ist, gehört im Straßenverkehr nicht ans Rad, darüber kann man wohl nicht uneinig sein. :roll:

Pibach
Moderator
Beiträge: 7819
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von Pibach » Di 21. Feb 2017, 20:35

Ist ja ne ganz tolle Ansicht

C2M
Beiträge: 78
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:27
Faltrad 1: Dahon Speed P8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1960
Status: FALTradfahrer

Re: Beleuchtung

Beitrag von C2M » Mi 22. Feb 2017, 09:51

... und eine, die von den meisten Verkehrsteilnehmern geteilt werden dürfte.
Wenn jeder nach Belieben gegen die "Spielregeln" verstoßen würde, ginge jegliches Vertrauen in rechtskonformes Verhalten auch der anderen und damit die Sicherheit verloren.

katapult
Beiträge: 598
Registriert: Do 12. Mai 2011, 22:22
Geschlecht: m
Wohnort: Nürnberg

Re: Beleuchtung

Beitrag von katapult » Mi 22. Feb 2017, 09:56

Cargo-Kult

Ein Cargo-Kult (auch Cargokult oder Cargo-Cult) ist eine millenaristische, pseudoreligiöse Bewegung aus Melanesien. Die Gläubigen leben von der Erwartung der durch symbolische Ersatzhandlungen herbeigeführten Wiederkehr der Ahnen, die westliche Waren mit sich bringen sollten. Es gab und gibt verschiedene Cargo-Kulte.
Z.B. die Holy Church of Torches (HCOT), deren Grossmeister die Erlösung durch chinesische Taschenlampen Predigt.

Entstehung

Dieser spezielle Kult hat seine Wurzeln in der Begegnung von Chinesen und Europäern, die neuartiges und ‚wunderbares‘ Frachtgut (englisch cargo) in ehemals isolierte Berliner Kieze brachten, und ist als Reaktion auf die teilweise radikalen sozialen Veränderungen durch Globalisierung und Internethandel zu betrachten. Beobachtet und dokumentiert wurde das Auftreten erstmals Anfang des 21. Jahrhunderts. Allerdings tritt es nur vereinzelt in abseitigen sozialen Netzwerken auf.
Der HCOT- Kult verspricht eine Möglichkeit der geistigen und sozialen Selbstbestimmung gegenüber der STVO. Der Kult hatt neben mythischen, christlichen und apokalyptischen auch rebellische Züge, die Menschen unter dem Schutz der „Religion“ zu organisieren versucht, um sich gegen die Fremdherrschaft aufzulehnen.

Als die globale Ausbeutung der Bewohner durch chinesische E-comerce Unternehmen begann, konnten viele Indigene nichts mit den mitgebrachten Technologien und Werkzeugen, z. B. Taschenlampen anfangen. Woher die neuen Dinge stammten und wie sie funktionierten, konnten sie sich nicht erklären und schrieben ihnen eine göttliche Herkunft zu.

C2M
Beiträge: 78
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:27
Faltrad 1: Dahon Speed P8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1960
Status: FALTradfahrer

Re: Beleuchtung

Beitrag von C2M » Mi 22. Feb 2017, 10:29

Sehr interessant.
Und ich bin mir sicher, dass die Erwartungen der Gläubigen durchaus erfüllt werden könnten - zwar werden die Ahnen eher nicht wiederkehren, aber mit der vom Großmeister gesegneten Taschenlampe asiatischer Herkunft am Rad wird der Gläubige ihnen recht schnell im Jenseits begegnen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast