Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

19.6.2017 - lightbox effekt für bilder
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.2017 - danke cruisen ;) | 19.2.2017 - danke Kringla - cool |27.2.2017 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.2017 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank

Anhänger für Falträder

Sattel, Reifen, Anhänger, Bekleidung...
Antworten
Motte
Beiträge: 4748
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Anhänger für Falträder

Beitrag von Motte » So 22. Jan 2017, 11:29

Bisher sind die Fragen zu Hängern hier im Forum breit verteilt, wie ich gerade festgestellt habe Ich wollte mal einen Thread nur zu Hängern starten. Oft sucht man ja nicht gleich nach bestimmten Hängern - sondern will sich erst mal einen Überblick verschaffen.

Da ich gern auch über ruhige Feldwege fahre und ein zweirädriger Hänger dort problematisch ist (weil er gern aufsetzt) versuche ich, so weit es irgendwie geht, ohne Hänger unterwegs zu sein. Drängelgitter und Treppen sind, auch mit einem schwer beladendem Rad, wesentlich leichter zu händeln.
Wenn es jedoch um Reisen mit sperriger umfangreicher Gepäckmitnahme inkl. ÖPNV geht, dann bin ich gern mit meinem Radical Cyclone Hänger unterwegs.

Erstens gibt es für ihn eine besondere Deichsel für kleine Räder und zweitens kann der sich "blitzschnell" klein machen. Im Fahrverhalten ist er unauffällig. Nun (und das ist auch der Anlass für meinen Post) gibt es einen schicken Film, der die ganze Bandbreite der möglichen Anwendungen zeigt.
https://www.youtube.com/watch?v=uyOlTUrTI2I

Wobei die 16 Zoll Räder auch die meisten Stufen in den Zügen locker schaffen. Ich nutz den oft in der Trolley Funktion im Bahnhof. Hab dann in einer Hand das Rad und zieh den Hänger hinter mir her. Die Tasche auf der Schulter scheppert meist irgendwo gegen - das ist mir unangenehm. (Man weiß nie, ob der Rahmen dann Schaden nimmt). Den Rucksackgurt hab ich noch nicht ausprobiert - und überlege ob so eine Anschaffung lohnt.

Die Kupplung funktioniert genial einfach und ist leicht zu handhaben. Wie immer muss man gucken, ob die Kupplung am eigenen Fahrrad (in der Nähe des - oder am Ausfallende) passt. Und ob man dann noch falten kann. Am Birdy kann sie permanent bleiben - beim Brompton auch. Beim Brommie macht sie auch das Einschlagen des Hinterbaus mit, weil, weil sie drehbar ist. An meinen beiden Tern Rädern muss sie leider ab, wenn gefaltet werden soll. Das liegt primär an den dort verbauten Lowridern, an die sie dann anstößt.
Für das Verge bastel ich gerade eine Dauerlösung - dort gibt es eine Möglichkeit an den Gewinden für den Hinterbauständer an der Kettenstrebe.

berlinonaut
Beiträge: 1588
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Anhänger für Falträder

Beitrag von berlinonaut » So 22. Jan 2017, 13:11

In der Nachbarschaft gibt es einen solchen Thread, der vielleicht inspirierend wirken könnte überblickshalber:

http://www.bromptonauten.de/phorum3/read.php?1,18551

Pibach
Moderator
Beiträge: 7828
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Anhänger für Falträder

Beitrag von Pibach » So 22. Jan 2017, 23:24

Motte hat geschrieben:Nun (und das ist auch der Anlass für meinen Post) gibt es einen schicken Film, der die ganze Bandbreite der möglichen Anwendungen zeigt.
https://www.youtube.com/watch?v=uyOlTUrTI2I
Schönes Filmchen.
Ich fahr ja im Sommer häufiger mit dem Falter/Zug und viel Gepäck an die Ostsee (zum Kitesurfen). Dabei hab ich eher schlechte Erfahrungen mit Anhänger gemacht. Das Handling für intermodale Mobilität wird doch sehr eingeschränkt. Man muss z.B. für alle Treppen 2 mal laufen. Und falls man dann eine Strecke per Auto mitgenommen wird, ist der Anhänger oft zu sperrig. Ich hab auch festgestellt, dass man am Rad befestigt auch recht gut Sachen transportieren kann, teilweise bin ich da schwerst bepackt unterwegs, während mein einspur Anhänger bei ca 30kg am Limit ist. Der Einspurer läuft zwar sehr schön in der Spur hinterher und auch Feldwege gehen, aber ab gewissem Gewicht wird das hohe Drehmoment störend und das ganze Gespann wird schlingerig.

berlinonaut
Beiträge: 1588
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Anhänger für Falträder

Beitrag von berlinonaut » Mo 23. Jan 2017, 13:22

Was unter dem Aspekt "transformierbarer Reiseanhänger" vielleicht auch interessant sein könnte ist dieser:

https://www.kickstarter.com/projects/se ... ke-trolley
http://sentier.io/

Dürfte demnächst ausgeliefert werden. Nicht billig und der Einrädrigkeit geschuldet wohl für die meisten Falter mit Schwingengelenk hinten ungeeignet. Vielleicht interessiert es ja trotzdem wen. Solche Einradhänger mit Achsbefestigung gibt es ja ein paar, ausser dem Bob Yak und seinen Deri-/Plagiaten z.B. den Weber Monoporter.

Motte
Beiträge: 4748
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Anhänger für Falträder

Beitrag von Motte » Mo 23. Jan 2017, 14:31

Der Cyclone ist auch nicht gerade ein Schnäppchen. Pfiffige Hänger wie der "Hinterher" mit zahlreichem Zubehör sind halt teurer. Ich selbst finde es immer gut, wenn eine Firma ein Produkt kontinuierlich weiter entwickelt und dabei auch auf Anregungen der Nutzer hört. Das wird dann selten ein Billigteil. Aber Eintagsfliegen haben wir ja genug am Markt. (Und zum Einkaufen tun die auch oft ihren Job).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast