Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Strida Riemen verdreht / Mysterium

ORi, Oyama, Pacy, Hercules, Strida, doppelganger ...
Antworten
superfalter
Administrator
Beiträge: 2672
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Strida Riemen verdreht / Mysterium

Beitrag von superfalter » Sa 23. Apr 2016, 11:15

Hey Stridafreunde,

ich stehe gerade vor einem grossen Rätsel. Bei neueren verkauften Strida haben sich jetzt 3x die Riemen verklemmt oder teils auch gedreht. Komischerweise sind die Riemen immer unter Spannung und haben mehrere Führungsschienen oder Rollen. Die Kunden beschreiben an der Ampel losfahren zu wollen und dann blockierte das Strida plötzlich. Jemand eine Idee ? Beide Kunden sind leichtgewichtig und fahren in der Stadt. Ich vermutete normalerweise ein verwinden des Rahmens und das dadurch der Riemen einen Verdrehimpuls bekommt. Mysterium ?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Latzenpratz
Beiträge: 24
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 20:39
Faltrad 1: Tern Link D8 2015
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1973
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berg / Ravensburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Strida Riemen verdreht / Mysterium

Beitrag von Latzenpratz » Sa 23. Apr 2016, 12:12

Wenn der Riemen ganz draussen ist, hat er dann schon eine Torsion oder Spannung?
Vielleicht ein fehlerhafter Riemen...

BlackStridaAustria
Beiträge: 58
Registriert: Sa 6. Okt 2012, 15:29
Faltrad 1: Strida SD
Faltrad 2: Strida SD e
Faltrad 3: Strida EVO
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1965
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Strida Riemen verdreht / Mysterium

Beitrag von BlackStridaAustria » Sa 23. Apr 2016, 14:33

Lieber superfalter,

Du sprichst in Rätseln - aber der verdrehte Riemen ist altbekannt.

Belt twisted twice
Two belts in two days
..nur um zwei ältere Beiträge passend zum Thema zu nennen...

Diesen Satz, beginnend mit "Komischerweise..." verstehe ich leider nicht;
Ja klar, die Riemen sollten immer unter "richtiger" Spannung stehen - die Kunden haben das ja hoffentlich alle mit dem passenden 60 mm Hakenschlüssel rechtzeitig nachgestellt... :roll:
Ja es gibt Führungsschienen und eine Rolle - öhm, und? :?:

Natürlich beim Losfahren - gerade da treten ja hohe Kräfte auf - eigentlich auch logisch.

Zum Strida auf den Bildern:

Auf Deinem zweiten Bild ist m. E. sehr "schön" die bereits fortgeschrittene Abnützung der Zähne des Freilaufs zu erkennen, dieser ist mit Sicherheit mehrere hundert Kilometer (ich schätze 500 bis höchstens 1500) gelaufen, den als "neuer" zu bezeichnen finde ich kühn...
Bild
Natürlich möchte ich eine weitere Erklärung nicht schuldig bleiben, der unten gezeigte Freilauf stammt aus Deutschland und ist laut Aussage des Besitzers ~ 1.000+ km gelaufen, darunter ein fabrikneues Exemplar,
Bild
in der Nahaufnahme wird deutlich das ein Teil des Zahnes (der in Zugrichtung btw) abgetragen wurde,
Bild
dies verringert auch den Durchmesser des Freilaufs (minimal) und der Riemen lockert sich.

*So, hier behaupte ich mal rotzfrech daß der Riemen vom Benutzer eben nicht zeitgerecht nachgespannt wurde - einfach deswegen weil keiner den unbedingt erforderlichen 60 mm Hakenschlüssel besitzt.

Und weiter gehts:
In unmittelbarer Nähe des Freilaufs befindet sich auch die Achillesferse des Strida, das hintere Gelenk.
Kann hier nur wieder empfehlen Herrn Wilby's Beitrag zu lesen.

Um sich das jetzt in der Kürze zu sparen bitte nur versuchen den gesamten hinteren Teil des Stridas,
gebildet aus Gelenk, Achse, Freilauf, Radbolzen usw. nicht als eine Folge von Bauteilen sondern vielmehr als System zu verstehen.
Ein System das mit einzelnen kleinen Fehlern zwar noch funktioniert aber beim Zusammenwirken mehrerer versagen kann.

Auf der anderen Seite des Hinterrades, also links, finden wir nun die nächste Falle:
Gemeint ist hier vor Allem Teil nr 338 (Abstandshalter) und der Radbolzen 379.
Bild

:!: Es liegt keine Herstellerempfehlung für das Anzugsmoment des Radbolzens vor (ist in der Bedienungsanleitung nicht angegeben) und das unter Strida Benutzern bekannte Dokument "Tips from Mark.pdf" für diese Information heranzuziehen wäre grundfalsch!
(Das Dokument bezieht sich auf die ältere Version ohne Magnet!)
Dadurch kommt es leider oft vor daß der Radbolzen mit zu hohem Drehmoment angezogen wird - dann wird Teil 338 unweigerlich verbogen.
(Der Bund auf dem Abstandshalter muß mittig sitzen und darf nicht nach einer Seite gebogen sein.)
Das Resultat ist seitliches Spiel des Hinterrades - ein weiterer Schritt zum verdrehten Riemen.

Was kann man tun?

Der Riemen ist bei solchen Aktionen m. E. als erledigt zu betrachten, dann würde ich logischerweise auch den Freilauf erneuern.
Teil 338 genau prüfen (kommt auch vor daß der Bund zwar halbwegs gerade erscheint aber an der Wurzel ein/abgerissen ist),
Radschraube nur ganz leicht handfest anziehen (2 Nm können zuviel sein) - aber unbedingt Schraubensicherung benutzen!
Jedenfalls die Bohrung im Unterrohr für den Achsstummel prüfen...

Edit: Link korrigiert

EmilEmil
Beiträge: 1677
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Strida Riemen verdreht / Mysterium

Beitrag von EmilEmil » Sa 23. Apr 2016, 22:09

Ohne daß ich mich je intensiv (wie das angemessen wäre !) mit einem Riementrieb beschäftigt habe, fällt mir auf, daß die Snubberrolle nicht mit der Breite der Riemenscheibe korresspondiert. Da ein Riementrieb im Gegensatz zur Kette eine hohe Vorspannkraft braucht (Etwa die halbe Kraft der größten Zugkraft im Lasttrumm) , vermute ich, daß es bei zu geringer Vorspannkraft durch die die Riemenbreite nicht völlig überdeckende Snubberrolle zu örtlichen Längenänderungen kommt, die zum Aufstellen des nicht überdeckten Bereichs führen. Vom Aufstellen bis zum Verdrehen des ganzen Querschnitts ist es dann nur ein kleiner Schritt.
Das ist aber lediglich eine Vermutung und nur ein Beitrag, was man untersuchen könnte. Weiter darf ich und will ich mich auch nicht aus dem Fenster lehnen.

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media