Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Speedskates als Commuter

ORi, Oyama, Pacy, Hercules, Strida, doppelganger ...
Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Speedskates als Commuter

Beitrag von Pibach » Sa 10. Mai 2014, 20:34

Hab meine Speedskates auf eine 3x110,1x100 HiLo Schiene umhebaut. Dank ebay war die incl. Matter F1 Rollen gebraucht günstig. Der Trick an der Schiene ist, das man trotz der großen Rollen einen niedrigen Schwerpunkt hat. Außerdem ist die minimal kurz. Siehe Bild. Kleine Testrunde zeigte schon das Potenzial. Wow geht die ab! Bin allerdings zig Jahre nicht mehr richtig gefahren, erstmal dran gewöhnen. Auf jeden Fall für Sommerwetter interessante Alternative zum Fahrrad.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: AW: Speedskates als Commuter

Beitrag von Pibach » Sa 10. Mai 2014, 20:39

Bild
Dateianhänge
uploadfromtaptalk1399747137433.jpg

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von Pibach » Mo 12. Mai 2014, 00:14

Ständige Schauer haben meine heutige Skaterunde verregnet. Auf feuchter Straße ist der Grip sofort weg. Das ist wohl ein wesentliche Nachteil der Skates, allgemein der PU-Rollen. Wobei die 110mm Größen tolle Laufruhe bringen. Auf gepflasterten Radwegen z.B. wird man zwar leicht durchvibriert, aber schon deutlich angenehmer als mit den 80mm Rollen, die vorher dran waren.

Ansonsten bei schönem Wetter und glatter Asphaltstrecke wunderbar. Nahezu geräuschloses Gleiten. Da man weder Sattel noch Lenker hat ist das ein sehr freies, rauschartiges Gefühl. Fast wie fliegen. Tempo ist knapp vergleichbar mit Faltrad. Wobei auf offener Strecke, z.B. auf dem Berlin-Leipzig-Radweg (der beginnt direkt vor meiner Haustür), ein Schnitt von ca 30km/h geht, in der Spitze erreicht man auch 50km/h, diese großen Rollen sind enorm schnell und laufruhig. Dafür braucht man aber Platz, also sowohl seitlich also auch nach vorne, da die Bremsleistung recht bescheiden ist.

Für Commuting muss man ca 30s zum Anziehen und 20s zum Ausziehen kalkulieren + An-/Aus der normalen Schuhe. Gewicht liegt bei 3kg (geschätzt. Hab sie noch nicht gewogen). Bei Performance versus Volumen bzw. Gewicht geht es kaum besser. Ist aber eben nicht für jede Strecke und Wetter geeignet. Werd im Sommer bei stabilem Wetter dann statt mit Faltrad auch mal mit den Skates unterwegs sein.

Vielleicht sind solche Speedskates ja für den ein oder anderen hier auch eine interessante Alternative?

Adler28
Beiträge: 74
Registriert: Di 11. Feb 2014, 14:21
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1960
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Potsdam

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von Adler28 » Mo 12. Mai 2014, 07:10

Pibach hat geschrieben:Vielleicht sind solche Speedskates ja für den ein oder anderen hier auch eine interessante Alternative?
Für meinen Geschmack vielleicht eher Skiroller - aber an Alternativen besteht ja zum Glück kein Mangel.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von Pibach » Mi 21. Mai 2014, 22:04

War jetzt die Woche bei schönem Wetter immer mit den Inlinern unterwegs. Und bin sehr begeistert von den 110mm Rollen in der Kombi mit HiLo Schiene. Die relativ kurze und flache Schiene ist schon entscheidend, um damit auch mal Treppen hoch und runter zu kommen und bringt Sicherheit. Während ich vor ca 10 Jahren noch immer vom BVG-Personal angemault worden wurde (ich war früher immer mit Skates unterwegs und hatte kein Fahrrad), sind Inliner in Berlin inzwischen halbwegs commod geworden und man lässt eher mal gewähren. Gegenüber dem Faltrad ist das eben noch mal viel kompakter ohne an Performance einzubüßen. Macht viel Spaß und es sind ziemlich faszinierende Geschwindigkeiten möglich. Allerdings eben nur auf freien Strecken und für schönes Wetter.

superfalter
Administrator
Beiträge: 2579
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von superfalter » So 25. Mai 2014, 08:59

Ick habe mich in Longboards verguckt und bei lassrollen.de einfach mal eines für ein paar Tage ausgeliehen. Macht richtig Spass und ist sehr entspannend einfach so vor sich hinzurollen.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von Pibach » So 25. Mai 2014, 09:09

Ein Pumper oder ein Pusher oder ein Dancer? ;)

superfalter
Administrator
Beiträge: 2579
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von superfalter » Mi 28. Mai 2014, 13:09

ähhmm

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von Pibach » Mi 28. Mai 2014, 13:57

Hatte das mal hier gepostet:
Pibach hat geschrieben:Dabei kombiniert man 2 Techniken, Abtritt (Push) und Schlängeln (Pump/Sidewind).
Check mal das Video, da sieht man die Techniken. Recht interessant. "Pumpen" ist aber nicht so geeignet für Verkehr, erfordert zu viel Platz. Daher eher ein tiefer Pusher. Z.B. den zum falten.
Wichtig ist für die Effizienz, dass der wirklich tief liegt. Dazu muss der auch steif sein. Darf auch nicht zu breit sein, damit man den Kickfuss nah am Schwerpunkt aufsetzen kann. Recht effizient sind wohl die mit verkleideten Rollen von Rolls Rolls (übrigens aus Berlin), da kann man dann auch draufsteigen und pumpen. Die halten soweit ich weiß einige Streckenrekorde.

Ich hab Skateboard, Longboard und 2 Stick-Boards im Keller. Das ist alles recht langsam und gefährlich im Vergleich zu einem Bigwheel Kickroller wie dem Razor A5. Stylefaktor ist aber besser ;)

Größtes Problem seh ich im Überwinden der Bordsteinkanten. Das limitiert nach meinen Erfahrungen die Fortbewegung mit solchen Boards stark. Ich hab mir seinerzeit mal extra ein Longboard mit Kicktail gekauft - ein Bunnyhop auf den Boardstein ist mir damit aber nie gelungen.

So 110mm Speedskates ist aber sowieso ne andere Geschwindigkeitsstufe. Man hat Einsatzradius recht ähnlich wie mit Fahrrad und kann auch mal 20km in ca 1h durchfetzen.

Bin die Tage aber doch mal in Regen geraten. 2 Lager sind festgelaufen und muss ich tauschen. Sind Abec 7, da scheinen die Dichtungen nicht wirklich was zu bewirken. Mit dem Razor A5 fahr ich dagegen viel auf Nässe ohne Lagerprobleme (das geht allerdings nur sehr vorsichtig). Bei den Inlinern schmeißen sich die Rollen aber gegenseitig die Feuchtigkeit an die Achsen...

hahahaben
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 12:18
Faltrad 1: Birdy red
Faltrad 2: Curtis 7Gang
Faltrad 3: Curtis 7Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1966
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Wolfsburg / Niedersachsen

Re: Speedskates als Commuter

Beitrag von hahahaben » Di 26. Aug 2014, 20:50

Oh wie schön habe gerade das hier entdeckt, auch ich bin seit Mai wieder auf meine alten Inliner gestoßen und musste erstmal paar Runden um den See drehen. Es wurde mehr und schneller nur die alten Rollerblade liefen nach 4 Jahren recht bescheiden. Meine Entscheidung fiel dann auf
http://www.cadomotus.de/inline-speedska ... skate.html
Mittlerweile da ich jetzt genug Zeit habe fahre ich zwischen 30 und 60 Km pro Strecke. Die Dinger sind verdammt bequem und super schnell also dieses Jahr bin ich noch nicht dabei http://skating.bmw-berlin-marathon.com/ aber wenn alles gut geht und ich mich weiter anstrenge nächstes Jahr.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast