Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Katastrophen-Faltrad der 1970-er Jahre

ORi, Oyama, Pacy, Hercules, Strida, doppelganger ...
Karsten
Beiträge: 557
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Katastrophen-Faltrad der 1970-er Jahre

Beitrag von Karsten » Mo 5. Nov 2018, 13:36

Moin,
"Ente" is' ja auch so ein geniales "Katastrophen-Fahrzeug". ( Das übrigens aktuell gerne elektrifiziert wird)
Die technische Entwicklung ist sehr oft eine mehrfache Folge von neuaufgegriffenen und neugedachten
"Fehlentwicklungen" und vielfachem Wechselspiel von praktisch eher unbegabten Visionären qualifzierten Theoretikern und qualifizierten wie auch völlig unqualifizierten Praktikern.

Gruß Karsten

Ch.Bacca
Beiträge: 522
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Katastrophen-Faltrad der 1970-er Jahre

Beitrag von Ch.Bacca » Di 6. Nov 2018, 14:22

EmilEmil hat geschrieben:
Mo 6. Aug 2018, 10:47
... Anfahren am Berg ist z B. bei 18 % Steigung in Bergauf-Richtung nicht möglich ! ...
Gibt es dafür eine nachvollziehbare Herleitung? Ad hoc habe ich nichts gefunden.

Motte
Beiträge: 5146
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Katastrophen-Faltrad der 1970-er Jahre

Beitrag von Motte » Di 6. Nov 2018, 17:48

Ich bin ein paar Monate mit dem E-Bike meines Vaters rum gefahren. Weil das in Reparatur war und Vater noch in (seinem üblichen längeren) Urlaub als es fertig war :D Das war (aus 2003) ein KTM City Blitz - mit Heinzmann Nabenmotor (mit Metallgetriebe) vorn. Von mir auf 21 Gang Dual Drive umgerüstet, weil Vater so viel wie möglich selbst fahren wollte aber die Knie nicht belasten sollte.
Ich hatte Emilemils Bedenken ja anfangs auch (es gab damals aber keine bessere Lösung für Vaters Problem). Das hat sich aber in der Praxis in Luft aufgelöst. Weder mein Vater noch ich hatten Probleme damit. Das man mit so einem Antrieb nicht in Schräglage auf nassem Laub in der Kurve Gas gibt, versteht sich von selbst. Mit MTB Kunststückchen muss man sich halt zurück halten. Mit der "Solex" hat es auch kein Massensterben auf deutschen Straßen gegeben.
Ich hab (beim Unsinn machen) versucht ne steile Rampe (Waldweg) von der Seite anzugehen. Rad war oben, ich dahinter ;) Von wegen, das zieht nicht. 8-)

Viele Erläuterungen von Emilemil lese ich gern und interessiert.
Wenn ich mir jedoch jedes Mal irgend eine Extremlage ausdenke und auf der Basis dann nörgle - dann gibt es nix was funktioniert. 18% Steigungen sind auf Asphaltstraßen in Deutschland nicht sehr weit verbreitet. Es wird viele Radfahrer geben, die an so einer Steigung mit überhaupt keinem Rad (ohne Antrieb) anfahren können. Andere werden genau das machen, was der Nicht"E" Biker auch macht - quer zur Straße anfahren. Oder schieben.

Antworten

Social Media