Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Neue Reifen am Dahon Mariner D8

keine langen Erklärungen - Fragen nach Durchmessern - Längen usw.
nur TECHNISCHE FRAGEN !!
yasin
Beiträge: 97
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von yasin » So 17. Mai 2020, 11:58

Hallo zusammen,

ich habe aktuell folgendes Setup:

42-406 Schwalbe Citizen
20x1,60 AV (Schraderventil)
Schürmann Felge 28L YAK-19 / 406-19

Die Schürmann Felge wurde gegen das Original von Dahon (hinten) auf Kulanz ersetzt. Vorne ist noch das Original drauf, sollte aber auch eine 19er Felge sein (steht halt nix drauf)...

Nach 6500km habe ich vorne nun einen Platten, neuen Schlauch kann ich erst Morgen besorgen (Schwalbe AV7 sollte passen?).

Nun überlege ich die Mäntel auch bald zu erneuern. Da mein letzter Reifenwechsel (nach laaanger Inaktivität) ewig lange her ist, kämpfe ich mich durch den Reifen Dschungel.

Marathon Plus finde ich jedoch noch nur als 47-406 / 20x1,75 anstatt 42-406 / 20x1,60. Kann ich die auch auf meine Felgen montieren? Oder gibt es Konflikte? Schutzbleche müssten SKS 50mm sein.

Hat evtl sonst Jemand einen anderen guten Tipp für Reifen mit gutem Pannenschutz?

Da ich noch einen Amazon Gutschein habe, wäre ein Tipp welches ich auch auf Amazon finden kann sehr passend (wenn der Preis nicht überzogen ist). Habe nämlich aktuell ein Warenkorb, den ich gerne möglichst heute abschicken möchte. Ansonsten besorge ich die Reifen woanders bei entsprechendem Tipp.

Mit den Citizen war/bin ich eigentlich auch soweit zufrieden. Aber ich dachte, warum nicht evtl etwas besseren Pannenschutz mit einbauen. So langsam werden diese auch etwas löchrig. Will rechtzeitig wechseln.

Vielen Dank euch schonmal im Voraus.

Grüße
Yasin

Motte
Beiträge: 5593
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von Motte » So 17. Mai 2020, 12:45

Den "Plus" würde ich selbst mir nicht mehr antun. Hatte ich 10 Jahre am Birdy (ohne Panne) - aber der ist schwer und verändert das Fahrverhalten negativ. Ihn zu montieren ist ein Kapitel für sich - das Teil will einfach nicht über den Felgenrand - steif wie er ist. Musste ich zum Glück nie unterwegs hin bekommen nur beim Wechsel der Laufräder.

Am Birdy fahre ich seit ca. 2 Jahren den neuen (einfachen) Marathon - https://www.schwalbe.com/de/tour-reader/marathon

Den bekommst auch in 40-406 aber ein 47er sollte auch passen.
An meinem Birdy ist der 44-355 (auf einer Crostini Felge 355-18) genau 39.5 mm breit. Hab`s gerade frisch aufgepumpt, weil ich gleich los will. :mrgreen:

yasin
Beiträge: 97
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von yasin » So 17. Mai 2020, 13:20

Danke für den Tipp. Also kann ich auch schmaler, sprich 40-406 anstatt wie jetzt 42-406 verbauen? :?:

Stimmt, Montage und Gewicht der Plus hatte ich irgendwann mal an anderer Stelle gelesen...

Sorry für die (vermeintlich) einfache Fragen. Aber der letzte Wechsel den ich selbst getätigt habe ist locker 25 Jahre her.

Gute Fahrt :)

Edith: dieser hier oder?
https://www.amazon.de/Schwalbe-Fahrradr ... 449&sr=8-3

Ch.Bacca
Beiträge: 999
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von Ch.Bacca » So 17. Mai 2020, 16:17

yasin hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 11:58
... Nach 6500km habe ich vorne nun einen Platten ...
Nicht schlecht! Ich hatte mit den gleichen Reifen (Typ und Größe) den ersten Platten nach 100 km auf scharfkantigem Schotter.

Die Reifen sind sofort runter geflogen und durch Schwalbe Marathon Greenguard 47-406 ersetzt worden. Der Plus war mir dann doch zu schwer; der Grüne ist m.E. ein guter Kompromiss aus Pannenschutz, Gewicht und Komfort. Einen deutlichen Komfortgewinn konnte ich durch die Breite noch nicht rauskitzeln (aber rollen tut der sehr gut). Dazu müsste die Felge noch breiter werden. Dann kann ich den auf Hoppelstrecken auch mal mit (zu) wenig Luft fahren.

AV7 ist ne gute Wahl. Hab ich auch. Hab an allen Fahrrädern und am Fahrradanhänger Autoventile.

yasin
Beiträge: 97
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von yasin » So 17. Mai 2020, 19:46

Ch.Bacca hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 16:17
Nicht schlecht! Ich hatte mit den gleichen Reifen (Typ und Größe) den ersten Platten nach 100 km auf scharfkantigem Schotter.
Das waren/sind quasi meine Werksreifen. Seit Kauf 08/18 noch nie was daran gemacht (bei dem erwähnten Felgenwechsel kamen die alten wieder drauf). Dann scheine ich richtig Glück gehabt zu haben. Gut 1/4 der Gesamtstrecke bin ich auch auf Kies und scharfkantigem Schotter um diverse Seen und Teiche gefahren. Runtergekommen sehen die Mäntel auch nicht aus. Halt hier und dort punktiert. Wahrscheinlich hat sich da irgendwo scharfkantiger Schotter durchgemogelt.
Ch.Bacca hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 16:17
Nicht schlecht! Ich hatte mit den gleichen Reifen (Typ und Größe) den ersten Platten nach 100 km auf scharfkantigem Schotter.

Die Reifen sind sofort runter geflogen und durch Schwalbe Marathon Greenguard 47-406 ersetzt worden. Der Plus war mir dann doch zu schwer; der Grüne ist m.E. ein guter Kompromiss aus Pannenschutz, Gewicht und Komfort. Einen deutlichen Komfortgewinn konnte ich durch die Breite noch nicht rauskitzeln (aber rollen tut der sehr gut).
Hast Du auch 19er Felgenbreite? Ich weiß jetzt gerade nicht ob ich 40-406 oder nun doch 47-406 nehmen soll. Gibt es signifikante Unterschiede (vielleicht bei der Montage oder überhaupt)? Oder gehen beide Größen problemlos? Preislich sind die ja ähnlich.

Grüße
Yasin

Ch.Bacca
Beiträge: 999
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von Ch.Bacca » Mo 18. Mai 2020, 06:01

Nein, meine Felgen sind nur 17 mm breit. Eigentlich zu schmal für die 47er-Reifen. Du kannst beides, 40 oder 47, nehmen. Ist reine Geschmacksache. Meine Empfehlung: Kauf sie im Laden und nicht im Versandhandel. Wenn einer unrund läuft, bringst Du ihn zurück.

Motte
Beiträge: 5593
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von Motte » Mo 18. Mai 2020, 07:31

Edith: dieser hier oder?
Ja, genau der oder sein breiterer Bruder. Das ist Geschmacksache.

Ich persönlich würde den breiteren Reifen wählen und gehe davon aus dass der wie mein Birdy Reifen in der Praxis eh schmaler ist als angegeben.

Hier findest Du eine Tabelle welche Felge was noch an Reifen verträgt (Frage 3)
https://www.schwalbe.com/de/reifenmasse

yasin
Beiträge: 97
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von yasin » Sa 23. Mai 2020, 22:10

Danke euch beiden für den Tipp. War heute los und hab nen Satz Greenguards geholt in 47-406. Vorhin dann zusammen mit Schwalbe AV7 Schläuchen aufgezogen. Ging alles gut von der Hand. :D

Die Citizen Mäntel konnte ich mit 2 Fingern von der Felge ziehen, so labberig und weich waren sie geworden. Insgesamt haben sie 6777km gehalten. Wenn man gewollt hätte, wären sie noch gelaufen. Aber waren schon hier und dort gut punktiert. Von Werk aus waren Kenda 20x1.75 Schläuche drin, habe ich gesehen.

Das hier war übrigens der Übeltäter:
FD7784E1-33B0-421A-942D-ADE5B4C4DDCE.jpeg
Da musste also erst ein Stück Kryptonit daher kommen um die Citizen zu durchbrechen :)
9162FD4A-43A4-4179-8FB1-C3B825E221DC.jpeg
Könnte aber auch ein Stück eines Gilde Pilsener Fläschchen gewesen sein. :mrgreen:

Eine kleine Testfahrt von knapp 10km bin ich auch gefahren. Laufen echt super die Marathon, ein himmelweiter Unterschied zu vorher.

Grüße
Yasin

Ch.Bacca
Beiträge: 999
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von Ch.Bacca » So 24. Mai 2020, 13:09

yasin hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 22:10
Danke euch beiden für den Tipp. ...
Eine kleine Testfahrt von knapp 10km bin ich auch gefahren. Laufen echt super die Marathon, ein himmelweiter Unterschied zu vorher. ...
Danke für die Rückmeldung!

Da ich rückblickend nicht mehr den Unterschied zwischen Citizen und Greenguard im Hinterkopf hatte, hab ich nochmal nachgesehen:
https://www.bicyclerollingresistance.com/tour-reviews
Der Citizen wurde leider nicht getestet.

EmilEmil
Beiträge: 2091
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neue Reifen am Dahon Mariner D8

Beitrag von EmilEmil » So 24. Mai 2020, 18:33

Ch.Bacca hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 13:09
......…………..
https://www.bicyclerollingresistance.com/tour-reviews
Der Citizen wurde leider nicht getestet...….
So sehr man sich schon über jeden vergleichenden Test von verschiedenen Reifen freuen kann (Es ist ja nicht selbstverständlich angesichts der damit verbundenen Kosten und Mühen), muß man bei dem zitierten Link daraufhin weisen, daß der Begriff "rolling resistance" mit der Dimension "[Watt]" falsch ist. "rolling resistance" ist Deutsch übersetzt "Rollwiderstand". Der Rollwiderstand ist eine Kraft und Kräfte haben die Dimension [N] = [Newton]. Erst die Angabe der Testgeschwindigkeit v mit der Dimension [m/s] = Meter/Sekunde] und der Multiplikation von Rollwiderstand x Geschwindigkeit ergibt eine Rollwiderstands-Leistung für eine gewählte Testgeschwindigkeit mit der Dimension [Watt].
Beim Diagramm wird nicht extra daraufhin gewiesen, daß die Geschwindigkeit für alle Testmuster gleich und wie groß diese ist. Für einen logischen (vergleichbaren) Test ist die gleiche Geschwindigkeit Voraussetzung. Trotzdem muß so etwas erwähnt werden. Und die Testgeschwindigkeit darf gar unterschlagen werden.
Ein Reifen, der nach Diagramm 30 [Watt] Rollwiderstandsleistung aufweist (bei 29 [km/h] ?, das könnte die Testgeschwindigkeit sein !], hat bei 14,5 [km/h] nur 15 [Watt] Rollwiderstandsleistung.
Dem Laien mag das spitzfindig erscheinen, aber nur, wer korrekte Dokumentationen abliefert, verheddert sich nicht in endlosen Fehler-Ketten. Dann soll es manchmal ja auch Zeitgenossen geben, die die gemessenen Werte in Vergleichen zu anderen Ergebnissen verarbeiten oder überprüfen möchten.

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media