Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
Antworten
jotteerr
Beiträge: 18
Registriert: So 26. Apr 2015, 23:50
Faltrad 1: Dahon IOS P8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1957
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von jotteerr » Di 26. Jun 2018, 00:35

Hallo zusammen,

wie schneiden Speed P8 und Mu P8 im Vergleich miteinander ab, im Hinblick auf Fahrverhalten, Stabilität, Haltbarkeit, Gewicht etc. Hat jemand Erfahrungen mit beiden Modellen gemacht?

Ich liebäugele mit einer Zweitanschaffung, und mir sind Gebraucht-Angebote beider Modelle ins Auge gefallen.

Gruß, Joachim

Motte
Beiträge: 5151
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von Motte » Di 26. Jun 2018, 20:55

Wenn es um Gebrauchte geht, kann ich was beisteuern. Denn ich weiß nicht, ob die heutigen Rahmen anders gefertigt werden.
Ich hab 2006 ein Mü XL (8 Gang Nexus Premium) gekauft und 2011 ein Speed TR (im Gegenzug dann das Mü, mit etwa 6000 Km auf dem Buckel, natürlich völlig überteuert an eine leichtgläubige Person hier aus dem Forum verkauft :lol: ;) :D )

Mein persönlicher Eindruck
Das Mü ist bei größerer Gepäckaufladung instabiler. Das Mü (war mein Gäste- und Einkaufsrad) hat überwiegend ein Freund von mir gefahren – der wog zwischen 95 und 105 kg und fuhr nicht gerade materialschonend. Das Mü hat es ohne jeden Schaden überstanden – hatte mich selbst gewundert.

Das Speed (bei meinem waren Gabel und Rahmen aus Stahl) ist stabiler. Und kann mehr Zuladung ohne Schlingern verkraften. Meins war leider nicht langlebiger – es hatte einen ausgeleiertes Gelenkbolzen am Hauptscharnier. Der Bolzen ist von Hause aus nicht austauschbar. Dann kann man den Rahmen eigentlich wegwerfen oder „basteln“ und einen neuen größeren Bolzen einsetzen. (Dazu hatte ich aber keine Lust, was vor allem am Erscheinen des Tern Verge Tour lag für dessen Anschaffung ich nun endlich ein schlagkräftiges Argument hatte). Bin damit ca. 7000 km gefahren – auch längere Touren und hatte stets Freude daran. Damals hab ich kaum Meldung über solche Schäden gefunden, so dass ich daraus geschlossen habe, dass es nur „Intensivnutzer“ mit viel Gepäck gelegentlich trifft. Ohne den Schaden am Rahmen hätte ich es nicht hergegeben.

Ich würde mir heute kein Faltrad (von Dahon/Tern) mehr mit höhenverstellbarem Lenker kaufen. Die sind (für mich) nicht stabil genug. Das Scharniersystem von Tern halte ich für viel pflegeleichter und fehlertoleranter. Der Schubklotz von Dahon macht da mehr Ärger.
Ein Tern Node (24 Zoll – schlichte Ausstattung) sehe ich jede Woche im Zug – das sieht sehr vernünftig gebaut aus und wäre eine Überlegung wert.

C2M
Beiträge: 79
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:27
Faltrad 1: Dahon Speed P8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1960
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von C2M » Do 28. Jun 2018, 10:54

Habe 2013 beide Modelle vor dem (Neu-)Kauf meines P8 verglichen.
Kann Mottes Eindruck bestätigen: Der Stahlrahmen des P8 ist (bezogen auf die Modelle des Jahrgangs 2013) verwindungssteifer als der aus Alu des Mü, m. M. nach sogar deutlich spürbar.
Ich hatte seinerzeit diverse Räder mit Aluminiumrahmen auch anderer Hersteller getestet und mir waren die meisten zu "weich".
Anmerkung wg. der Vergleichbarkeit: Mein P8, so gekauft in der Testversion, hat eine Alugabel, den höhenverstellbaren Lenker mit Schubklotzverriegelung und einen Comus-Vorbau.

Gruß
Christian

Motte
Beiträge: 5151
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von Motte » Do 28. Jun 2018, 13:26

Ich denke, das liegt in dem Fall schlicht an anderen Konstruktion mit den fehlenden Kettenstreben. Weniger am Material Alu/ Stahl. Dafür kann man ein Mü - jedenfalls vom Rahmen her - problemlos auf Riemenantrieb umrüsten.
Mit der Steifigkeit meines Tern Link oder des Verge Tour (Rahmen Alu/Gabel Stahl) konnte auch der Speed Rahmen nicht mithalten. (Bezüglich des Link war er aber dicht dran - nur bei deutlicher Zulagung jenseits von 20 Kg merkte man die Unterschiede. Ich mach ja immer Belastungstests beim Transport von 1.5 Liter PET Gebinden)
Was einen dann im Alltag stört ist ja wieder eine ganz persönliche Sache.

Was mir noch nachträglich eingefallen ist. Bei meiner Größe und meiner Handgröße ließ sich das Mü im nichtgefalteten Zustand schlechter anfassen. Da war immer was im Weg (Züge/Anlötteile) und der unten spitz zulaufende Rahmen war - wenn es um mehr als Anheben ging - nicht so gut zu fassen. (Spitze ist in der Beziehung mein Birdy - alter Rahmen - mit dem runden Rohr. Der trägt sich echt angenehm)

Karsten
Beiträge: 563
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von Karsten » Do 28. Jun 2018, 14:32

Moin,
Ich finde die Berichte zum Speed / Mü Vergleich hochinteressant.
Nach meinen Informationen soll der Mü-Rahmen doch mit seiner mehr "dreidimensionalen" Bauweise eine Fortentwicklung von u.a. dem bewährten Speed-Rahmens sein und diesen in der Steifigkeit übertreffen.
Und die Terns wären dann Weiterentwicklungen des Mü-Rahmens ,( sozusagen My+Kettenstrebe und deutlich solideren Gelenken) und andereseits durch die Außenfaltung der Lenksäule größerem Faltmaß.

Bezüglich Tragemöglichkeiten, gefaltet / ungefaltet, kann ich Mottes letzen Post nur bestätigen.
Da finde ich die Vitesse (aus Alu, ansonsten mit "Speed"rahmen identisch) gerade mit dem großen Tour-Gepäckträger, der nochmals mehr Griffmöglichkeiten bietet echt genial.


Gruß Karsten

jotteerr
Beiträge: 18
Registriert: So 26. Apr 2015, 23:50
Faltrad 1: Dahon IOS P8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1957
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von jotteerr » Fr 29. Jun 2018, 12:56

Danke für Eure Antworten bisher!

@Motte: Zum Tern Node: Einen 24-Zoll-Falter hab ich ja nun schon, das Dahon IOS P8, das ich sehr gern fahre, aber kaum falte oder trage, da es nicht gerade ein Leichtgewicht ist. Daher will ich jetzt ev. mal einen 20-Zöller probieren, bin aber noch sehr unschlüssig.

@Karsten: Mich hat die geringere Steifigkeit vom Mü auch überrascht, wirkt optisch kräftiger als das Speed. Und der Hinweis auf das Vitesse ist interessant (und sieht in rot/schwarz auch ganz chick aus). Wie ist denn da die Qualität der Teile, insgesamt gilt doch die P-Linie bei Dahon/Tern besser als D?

Joachim

Karsten
Beiträge: 563
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von Karsten » Sa 30. Jun 2018, 17:28

jotteerr hat geschrieben:
Fr 29. Jun 2018, 12:56
(...)
@Karsten: Mich hat die geringere Steifigkeit vom Mü auch überrascht, wirkt optisch kräftiger als das Speed. Und der Hinweis auf das Vitesse ist interessant (und sieht in rot/schwarz auch ganz chick aus). Wie ist denn da die Qualität der Teile, insgesamt gilt doch die P-Linie bei Dahon/Tern besser als D?(...)
Moin Joachim,
Deine Frage ist ja nach Vergleichserfahrung.
Da kann ich leider wenig zu beitragen. Mit Speed hab' ich gar keine Erfahrung.
Ich kann nur meine Einschätzung zum Vittesse wiedergeben.
Damit als Vergleich eher untauglich und die ganz sicher nicht objektiv, weil das Vitesse einer guten Freundin mein Einstieg in die Welt der zeitgemäßen Falter war. Das war vor einigen Jahren so ein richtiges "Aha"- Erlebniss. (Damit zweifellos auch prägend im psychologischen Sinn.)
Vergleichbare Erfahrung hast du mit deinem 24er ja auch schon.

Ich kann nur sagen, dass ich von der Alltagstauglichkeit meiner Vitessen vollständig überzeugt bin.
Die 7Gang (F&S/ Sram Nabenschaltung) hab' ich u.a. mit dem grußen Touren-Gepäckträger und rahmenfestem Frontträger zum Tourer ausgerüstet und es hat sich auch mit guten 20kg Zuladung für mich bestens bewährt. (ich selber bringe bei 1,91cm Größe zZt auch ca zwei Zentner auf die Waage und pflege seit meinr Jugendzeit einen "robusten" Fahrstil).
Ich hab' im Indernetz so einige Leute gefunden, die das ebenso machen, und "nix zu meckern" fanden.
Damit isses aber auch auch keinsewegs ein besoneres Leichtgewicht, wie es dir, wenn ich's recht verstanden hab' als Ergänzung zum 24er vorschwebt.
Gleiche Rahmeform hatt bei Dahon übrigensauch noch das "Mariner".

Gruß Karsten

Pibach
Moderator
Beiträge: 8164
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von Pibach » Mi 4. Jul 2018, 23:57

Karsten hat geschrieben:
Do 28. Jun 2018, 14:32
Nach meinen Informationen soll der Mü-Rahmen doch mit seiner mehr "dreidimensionalen" Bauweise eine Fortentwicklung von u.a. dem bewährten Speed-Rahmens sein und diesen in der Steifigkeit übertreffen.
Das Rahmengelenk ist bei den Alurahmen (Mu und Vitesse) m.W. minimal größer als beim Speed. Da würde ich mehr Steifigkeit erwarten. Der Hinterbau an meinem Mu Ex (mit Kettenstrebe, ähnliche wie am Vitesse) ist etwas steifer als an meinem Mu. Auch das V-Clamp ist etwas steifer. Vom Gewicht sind die Alurahmen etwas leichter, siehe Gewichtsübersicht. Bis D Modellreihe wird mit Stahlgabel ausgeliefert, macht auch noch paar 100g aus.

coral741
Beiträge: 278
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 21:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Holzwickede
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dahon Speed P8 vs. Mu P8

Beitrag von coral741 » Do 5. Jul 2018, 20:00

jotteerr hat geschrieben:
Di 26. Jun 2018, 00:35
mir sind Gebraucht-Angebote beider Modelle ins Auge gefallen.
Bei den älteren MµP8-Sport Modellen sind welche mit Sungino-Kurbelwerk im Umlauf. Die haben ab Werk vorne nur 46 Zähne auf dem Kettenblatt. Das ist meiner Meinung nach eindeutig zu wenig. Damit fährst Du hinterher. Spätere Modelle haben ein 53-er Kettenblatt.

LG
Rainer

Antworten

Social Media