Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Mit dem Faltrad um die Welt.
Motte
Beiträge: 5038
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Beitrag von Motte » Mo 7. Mai 2018, 17:59

Ich finde, dass das Brompton da in dem (natürlich) subjektiven Test erstaunlich gut weg kommt. Und finde es vollkommen normal, dass man seine Fahrweise jeweils an das gewählte Fahrzeug anpasst.

Abgesehen davon - woran erinnert man sich denn in 20 Jahren? Dass man das Stilfser Joch mit einem 500 PS starken, vollklimatisierten Daimler geschafft hat? Oder an die gleiche Tour mit nem Fiat 500 und Zwangspause zur Motorkühlung. :D

Jetzt mit dem Rad da rauf würde ich übrigens noch was warten: https://www.bergfex.it/stilfser-joch-or ... ams/c2292/

spargelix
Beiträge: 280
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton
Faltrad 2: Dahon Jetstream
Faltrad 3: noch'n prima Faltrad
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB

Re: Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Beitrag von spargelix » Mo 7. Mai 2018, 20:32

Absolut OT:
Großglockner kurz nach der Öffnung mim offenen Kübelwagen war schon ein Erlebnis - damals, vor gut 25 Jahren. :D

Zauberfaltrad
Beiträge: 65
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 21:07
Faltrad 1: Tern Link N8blackred
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1983
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Gehrden

Re: Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Beitrag von Zauberfaltrad » Di 8. Mai 2018, 13:04

@Motte
sehr interessanter Beitrag. Danke für das Teilen.

@All
Vielen Dank nochmals für die allgemeine Hilfe und Meinungen zum Thema wie auch OT. :)

Ich habe nun diverse Radtaschen (jeweils 2 Stück vorne und hinten + Lenkertasche) von Ortlieb, sowie einen Lowrider (für Federgabel) und Gepäckträger (den von Thule) für das MTB bestellt.
In den nächsten Tagen (Anfang nächste Woche) wird wohl alles da sein und dann geht es ans Aufbauen und packen. Und kurz darauf starte ich dann auch schon. In diesen Tagen wird noch der Antrieb des MTB gewechselt (Kette, Kettenblätter usw.) und eine Wartung durchgeführt.

Die Aufregung steigt so langsam und ich bin gespannt auf die Wochen der Reise und was mich erwarten wird und ob wirklich alles gut läuft, wovon ich jetzt aber auch stark ausgehe und mir deshalb nicht unnötig Sorgen machen möchte. Wird schon schief laufen. :D

Wichtig ist jetzt zu starten und dann werde ich eh sehen, ob (alles) es passt, was noch fehlt und ob gar etwas zu viel ist und dies wird sich auch unterwegs ändern bzw. anpassen lassen.
Und ansonsten habe ich ganz viel Zeit im Gepäck und das ist das Wichtigste um Stress und Kummer zu vermeiden.

Ich werde ein finales Fotos vom gepackten MTB senden und mich dann kurz für die Reise verabschieden.

P.S. Kleine Reisen, besonders im Flachland werde ich in Zukunft ganz sicher auch mal mit dem Falter machen. ;)

Viele Grüße, Zauberfaltrad

EmilEmil
Beiträge: 1601
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Beitrag von EmilEmil » Di 8. Mai 2018, 15:50

Motte hat geschrieben:
Mo 7. Mai 2018, 15:58
Nun, diese beiden alpenerfahrenen Radfahrer sind da ganz anderer Meinung.........
Ich hab den Link mal bei den Bromptonauten "gemopst" - ist ja für einen guten Zweck ;)
@Motte, laß mich raten: Ist es Escorial Grün 56 % oder die spezielle Brompton-Brille (Die schwärzt automatisch, wenn nur etwas leicht Kritisches geschrieben wird) ?
Mein Tipp ist beides :D :mrgreen: :D
Jetzt fehlt nur noch die Rücktritt-Bremse (Die Felgenkneifer sind ja nicht so doll, steht übrigens im Artikel drin. Kann man lesen, wenn man die Brille absetzt.)
Und die ewige Rumlügerei mit den Gewichten geht mir eh auf den Keks. Es ist typisch für die Journaille, daß sich keiner die Mühe macht, mal nachzuwiegen. Immer diese getürkten Katalog-Angaben ! Wobei ich schon der Meinung bin, daß von den ausprobierten Rädern das Bro am wenigsten wiegt, obwohl z B. der Sigismund von Gepäckträger (weil er so schön ist !) bestimmt nicht in dem berichteten Gewicht enthalten ist.
Vollmaterial bringt schon etwas auf die Waage, da nutzt auch Leichtmetall nichts.

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 5038
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Beitrag von Motte » Di 8. Mai 2018, 17:29

@Motte, laß mich raten:
Versuch es erst gar nicht - kauf Dir lieber ne große Tüte Toleranz und mach den Strohrum wieder zu ;)

Karsten
Beiträge: 521
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland

Re: Radreise quer durch Deutschland und Alpen mit Faltrad oder MTB?

Beitrag von Karsten » Mi 9. Mai 2018, 08:45

spargelix hat geschrieben:
Mo 7. Mai 2018, 16:45
Und wenn es wirklich steil wird, nehme ich das Jetstream XP. ;)
Ich habe die bewärte Sram/F&S-S7 durch entprechndes Ritzel auf Kurz= Bergtauglich getrimmt.
Wenns noch steiler wird, nehme ich den bewähten "allerersten Gang" (Schieben)
Bergab rolle ich halt ab un dan entpannt, mit einem meiner "is doch egals"

Gruß Karsten

Antworten