Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Dahon IOS P8

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
CycoRacer
Beiträge: 864
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von CycoRacer » Mo 10. Sep 2018, 22:04

Hallo Udo,

dieser Flitzer ist ein "Stijncycles". Der Rahmen kann nicht gefaltet werden. Der Besitzer (ein Fahrradhändler) hat mir einiges dazu erzählt. Das Rad wurde von einem Belgier für den asiatischen Markt entwickelt.

Ich habe dir mal die Webseite mit den passenden Hintergrundinformationen rausgesucht. Dort findest du auch die Originalausstattung einen Schaltkäfig mit genügend Bodenfreiheit. Interessant ist, dass auch Riese & Müller in der Firmenbeschreibung auftauchen.

https://stijncycles.wordpress.com/intro/

Ich weiß nicht, ob es dir aufgefallen ist. Anscheinend habe ich mit meinem Aldi-Klapprad mit meinem Einkaufskörbchen vorne am Lenker beim Eifelrennen vor drei jahren einen Trend bei der Langstreckenradentwicklung eingeleitet, der nicht mehr aufzuhalten ist :mrgreen: .
Die relativ neuen Räder auf Bild 2 und 4 (FBM Endpoint) haben vorne einen Korb bzw. eine große Transporttasche.

Gruß
Reimund

CycoRacer
Beiträge: 864
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von CycoRacer » Mo 10. Sep 2018, 23:20

Motte hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 20:11
Mir hat damals die einfache Fahrt von Arnsberg über Olsberg rauf nach Winterberg schon gereicht :oops:
Da haben sich einige doch etwas in den Anforderungen verschätzt, andere hatten Pech mit dem Material. Sonntags morgens um 3:00 lässt sich nicht mal eben noch irgendwo her noch ein Rennradreifen besorgen. Mein Mitfahrer hatten zwar einen 28 Zoll Faltreifen dabei, nur war der zu breit für den hilfesuchenden Kollegen. Der konnte sich nur noch ein Taxi rufen. Mittlerweile gibt es auch offizielle Zahlen vom Veranstalter, Angemeldet waren 77 Fahrer, gestartet sind nur 60. 66 hatte ich gestern auf meine Nachfrage hin verstanden. 48 sind im Ziel angekommen. Ein Fahrer ist im Krankenhaus gelandet. Ein Sturz bei niedriger Geschwindigkeit auf Schotter in einer Baustelle, Beinbruch.

Für mein Rad hatte ich einiges im Gepäck: u.a. Sattel-Schnellspanner, kompl. Neos Schaltwerk, Schalt- und Bremszug, Ersatzschlauch.

Gruß
Reimund

Motte
Beiträge: 5118
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von Motte » Mi 12. Sep 2018, 09:02

Von der Marke hab ich noch nie gehört.
8 Kg bei Ausstattung mit Ultegra ist ja mal ne Ansage. Sieht auch sorgfältig verarbeitet aus und hat scheinbar Versteifungsrippen am Tretlager – wenn ich das richtig deute. Ich glaube aber nicht, dass ich freiwillig auf ein ungefedertes Rennrad mit kleinen Rädern setzen würde. Große kommen auch an das Gewicht heran, fahren sich aber auf langen Strecken komfortabler. (würde ich mal behaupten). Aber wie heißt es so schön „nur die Harten kommen innen Garten“ . ;)

Wo anders als vorn sollte da Gepäck hin? Es gibt ja nirgendwo Anlötösen. Bei dem Fahrzeuggewicht würde ich auch mal vermuten, dass es nicht klug wäre die Sattelstütze mit so einem Auslege-adapter zu belasten.
Aus meiner „Jugendzeit“ kenne ich viele ähnliche Konstrukte, wenn Rennradler ein wenig Gepäck für eine Wochenendtour mitnehmen wollten. Rucksäcke waren noch nicht so ausgereift wie heute und viele mögen sie auch nicht. Dann wurde auf einfache Vorderradgepäckträger aus Eisendraht zurückgegriffen. (die an der Gabelbrücke und den Achsenden befestigt wurden). Die gab es „immer“ schon für die „Tourenräder“. (Heute eher mit den Trekkingrädern zu vergleichen)

Was das Schaltwerk angeht. Das war ja einer der Vorteile (heul, jammer, wiederhabenwill) dass man bei der guten alten Dual Drive (aufgrund der fehlenden Zähnedifferenz eines Mehrfachkettenblattes) nicht so viel Kette einholen musste und ein kurzes Schaltwerk reicht.

janito_
Beiträge: 28
Registriert: Do 1. Jun 2017, 02:33
Faltrad 1: Tern Link P9
Faltrad 3: Dahon Jetstream EX
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1971
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von janito_ » Do 13. Sep 2018, 18:59

Hi, ich habe ein Tern Eclipse für meine Freundin gekauft um es zum Pedelec umzubauen. Hast du deinen Umbau hier irgendwo dokumentiert ? Mich würde das sehr interessieren.

CycoRacer
Beiträge: 864
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von CycoRacer » Fr 14. Sep 2018, 20:30

janito_ hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 18:59
Hi, ich habe ein Tern Eclipse für meine Freundin gekauft um es zum Pedelec umzubauen. Hast du deinen Umbau hier irgendwo dokumentiert ? Mich würde das sehr interessieren.
Ja, hier hab ich was dazu geschrieben.

elektro-faltraeder-f86/dahon-ios-p8-pedelec-t3790.html

kaufberatung-f39/pedelec-faltradwahl-t3 ... tml#p39911

Weitere Fragen beantworte ich gerne.

Gruß
Reimund

EmilEmil
Beiträge: 1633
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von EmilEmil » So 16. Sep 2018, 11:04

Nachdem ich auf Grund des letzten Beitrags mal gesucht habe, und auf die Bilder des Dahon Ios P8 gestoßen bin, ist mir aufgefallen, daß es den Rahmen in zweifacher Ausführung gibt: Einmal mit dem Tretlager vor der Sitzstrebe und einmal mit dem Tretlager hinter der Sitzstrebe. Überdies scheint mir die Kettenstrebe (Mitte Tretlager bis Mitte Hinterachse) relativ kurz zu sein. Mein Trekkingrad hat 440 [mm]. Erstmal eine Frage an @CycoRacer: Wie lang ist die Kettenstrebe bei Deinem(n) Ra(ä)d(ern) ?
Vermutlich hat sich die Genialität der Dahon-People keine Gedanken über die Gewichtsverteilung des belasteten Rades gemacht, was bei denen, so wie ich sie bisher kennen gelernt habe, nicht überraschend ist. Daß sie mir nichts dir nichts solche Variationen bauen, läßt vermuten, daß die Bedeutung des Schwerpunkts den Konstrukteuren völlig Banane ist.
(Für den Laien: Wenn zu wenig Last auf der vorderen Radaufstandsfläche wirkt, dann wird das Radl sehr schnell zur idealen Wheely-Maschine (Auf dem HR !), besonders bei größeren Steigungen (> 10 %). Manche Konstrukteure schaffen es aber auch schon bei 0 % Steigung eine Wheely-Mschine zu bauen, wie z B das Django Flik (Richtig geschrieben ? Oder absichtlich falsch ? :roll: :o :roll: ). Den Dahon-Peoplen ist aber auch alles zu zutrauen.
Manchen Pedelec-Umbauten aber auch. Wer das (fast) gesamte Mehrgewicht für den Elektro-Kram an das Hinterrad packt, sollte sich auch nicht wundern. Und dabei wird der Heckmotor als so bergsteig-freundlich beworben, na, jedenfalls solange er nicht vor dem Ende der Steigung wegen Überhitzung die Grätsche macht.
Ergonomische Geometrie beim Faltrad ist keine andere als bei allen anderen Fahrrädern auch. Das wissen einige Hersteller anscheinend nicht (Die Käufer häufig auch nicht !)
Einzig die kleinere Radgrößen erforden eine Anpassung der Konstruktion (Der Mittelpunkt der Laufräder liegt gegenüber "größeren" Rädern niedriger über der Fahrbahn; bei Fahrt auf relativ glatten Fahrbahnen haben die kleinen Räder Vorteile beim Beschleunigen (Einige Nachteile gibt es aber auch: Geringfügig mehr Rollwiderstand der Reifen, höherer Reifenverschleiß, nervöseres Fahrverhalten (Wird durch mehr Last auf dem Frontrad aber reduziert !) u.a.).
Nun haben die meisten Radler Glück, weil sie nicht merken oder wissen, was besser sein könnte. Ist wie bei den Hollandradfahrern: Bevor die merken, daß ihre sackschweren Krücken für Steigungen untauglich sind, sind sie schon abgestiegen. :mrgreen: :lol: :mrgreen:
Auf Dahon übertragen heißt das: Bevor die merken, was da zusammengeschustert*) wurde, ist die Produktion schon ausverkauft.
*) Eine Entschuldigung an die Handwerkszunft der Schumacher: Nicht jeder Schumacher "schustert". Der Sprachgebrauch ist aber so, warum wohl ?

MfG EmilEmil

CycoRacer
Beiträge: 864
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von CycoRacer » So 16. Sep 2018, 16:17

EmilEmil hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 11:04
Wie lang ist die Kettenstrebe bei Deinem(n) Ra(ä)d(ern) ?
Die Kettenstrebe bei meinen beiden IOS ist 415 mm. Ein Wheely Verhalten habe ich bei den beiden Rädern bisher nicht festgestellt.

Gruß
Reimund

EmilEmil
Beiträge: 1633
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dahon IOS P8

Beitrag von EmilEmil » Mo 17. Sep 2018, 11:14

Danke für die Messungen !
Bei meinem 24" Falter ist die Kettenstrebenlänge ebenfalls 415 [mm]. Bei meiner Standardsteigung (19 %) muß ich da das Fahrergewicht deutlich nach vorn verlagern. Nun ist das Rad mit 2,20 [m] min. Entfaltung nicht für 19 % Steigung geeignet (Nach 30 [m] ) mach ich da total schlapp).
415 [mm] Kettenstrebenlänge scheint für Fahrten bei Steigungen bis 10 % nicht besonders kritisch zu sein. Im Pedelecforum habe ich allerdings gelesen, daß ein Rad (Heckmotor-Antrieb) den Fahrer bei dem Versuch, eine größere Steigung (20 % ?) zu meistern, nach hinten abgeworfen hat (Analog dem Bremsvorgang, bei dem die Trägheitskräfte versuchen , den Fahrer über das Vorderrad gehen zulassen, ist bei einer Beschleunigung des Rades ein Drehmoment aus Antriebskraft und Trägheitskraft (Kräftepaar !) vorhanden, das versucht, den Fahrer über das Hinterrad absteigen zu lassen. Darüber wird wenig berichtet, da im Normalfall die Antritts-Beschleunigung eines Radlers im Vergleich zur Brems-Verzögerung geringer ausfällt. Mit Motor wird eine solche Situation kritischer, evtl. sogar heiß.
Die gleiche Physik gilt selbstverständlich für alle Motor-Konfigurationen (Front-,Mittel-, Heck-Motor). Während der "liebe" Frontmotor relativ früh durchrutscht, hat der Mittelmotor den Vorteil, daß das Gewicht des Elektro-Krams gegenüber dem Aufbäum-Moment ein Gegen-Moment bildet. Falls das Akku-Gewicht ebenfalls in der "Mitte" plaziert wird, gilt das Gleiche.
Zur Kenntnisnahme: Der Schwerpunkt des System Rad plus Radler liegt in Bezug zum Tretlager ca . 13 [cm] dahinter und auf der Höhe Satteloberkante. Messungen darüber sind im Netz selten bis gar nicht zu finden (Muß ich warscheinlich selber machen; einen Anstoß dazu hatte ich vor 8 Jahren mal gegeben, passiert ist seitdem nix :roll: :( :roll: )

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media