Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

5.-25.4.18 Geschäftsreise
seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Sattel, Reifen, Anhänger, Bekleidung...
Motte
Beiträge: 5019
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von Motte » Di 9. Jan 2018, 20:13

Die Neos Schaltwerke…..

Bis zum Jahre 2011 gab es nur die Firma Dahon (Inhaber und Begründer: Dr. David Hon). Dort ist wohl irgendwer auf die Firma Suntour aufmerksam geworden, die früher mal ein ernsthafter Konkurrent zu Shimano war.
Suntour hatte Erfahrung mit einer besonderen Form von Schaltwerken, die vor der Hinterradachse montiert wurden und nicht so weit ab standen wie gewöhnliche Schaltwerke.
Diese Geschichte kann man hier nachlesen…http://bikeretrogrouch.blogspot.de/2016 ... lleur.html

Suntour hat für Dahon dann daraus ein „Neos“ genannte Schaltwerk entwickelt. Und Dahon hat die passenden Kettenstreben/Ausfallenden dafür in seinen Rädern verbaut.
Offensichtlich gab/gibt es keine Schutzrechte auf die Bezeichnung „Neos“ für ein Schaltwerk, denn dieser Name wird auch für eine Schaltgruppe (nebst Schaltwerk) von SRAM benutzt. Was mich anfangs auf eine völlig falsche Fährte gelockt hat, als ich den Hersteller des Neos Schaltwerks suchte.

Dem Neos 1.0 folgte ein verbessertes Neos 2.0


Mitte 2011 trennten sich die Wege von Vater und Sohn (Josh Hon) und die Firma Tern trat auf den Markt - Inhaber Josh Hon und (kurioserweise) seine Mutter Florence Shen, die auch die Ehefrau seines Vaters war/ist? :)

Eine Zeitlang benutzen beide Firmen weiter die gleichen Zubehörteile (Gepäckträger – Reifen – Vorbauklemmen etc. und eben auch das Neos Schaltwerk)

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, dann wurde aber bereits das Neos 3.0 (Suntour) ausschließlich an Tern Fahrräder montiert.

Dahon hat – ebenfalls unter dem Namen Neos nunmehr eine eigene Lösung die von „Sunrace“ produziert wird. Die Bezeichnungen dort spiegeln auch die Anzahl der möglichen Ritzel. Sie heißen dann z.B. Neos 8.0 oder Neos 9.0

Ob es jeweils in der laufenden Serie Änderungen/Verbesserungen gegeben hat, entzieht sich meiner Kenntnis – weil es weder bei Tern/Dahon noch bei Sunrace oder Suntour irgendwelche Informationen dazu gibt.

Genau deshalb eröffne ich diesen Thread – damit diese Daten hier von den Mitgliedern unseres Forums zusammen getragen werden können und uns und anderen bei der Auswahl oder Ersatzteilbeschaffung behilflich sind.

Bezüglich Neos 1.0 und 2.0 gibt es hier eine (inoffizielle) Beschreibung
http://www.disraeligears.co.uk/Site/Dah ... lleur.html
http://www.disraeligears.co.uk/Site/Dah ... lleur.html

Vielleicht kann man diese Auflistung ja so aufgreifen und weiter fortsetzen.

Neos 3.0 hab ich an meinem Tern Link P 24 (Baujahr wohl 2013) – das ist komplett aus Alu und arbeitet ab Werk mit einem 8 fach Kranz 11 – 32 Zähne.

Ch.Bacca
Beiträge: 377
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von Ch.Bacca » Di 9. Jan 2018, 22:08

Motte, dafür einen virtuellen Druck auf den Danke-Button!

Update 10.01.17:
Um die Informationen zu bündeln und den Thread nicht unnötig lang zu machen, stelle ich aktualisierte Informationnen, soweit möglich, in diesen Beitrag.

Tern Neos 1.0
Hersteller: SR Suntour
Invers („low normal“)
Übersetzung: 1:2 (oder 2:1, es gibt beide Schreibweisen)
Gesamtgewicht mit Schraube: 220 g
Maximale Ritzelgröße 32
Kapazität 21 (?)
Kassette 6-, 7-, 8-fach; möglicherweise auch 9-fach

A: Parallelogramm Stahlblech gebogen mit Kunststoffabdeckung.
B: Käfighalter Kunststoff
C: Befestigung d=12 mm
D: Schriftzug „SR SUNTOUR“
E: Klemmmutter für Innenzug: Normale, flache Mutter M5
F: Oberes Schaltröllchen 9 Zähne, Gleitlager
G: Unteres Schaltröllchen 10 Zähne, Gleitlager
Abstand der Röllchen: 42 mm
H: Zugeinsteller schwarz, Kunststoff-ummantelt

Selbst auf Tern Link D8 2016 mit 8-fach Kassette 11-32 (original 12-32) in Benutzung. Mit SRAM MRX Gripshift
Neos_1_0.jpg
M.E. sind die Unterschiede zwischen Neos 1.0 und 2.0 gering. Da ich bislang noch kein 2.0 in den Fingern hatte, ist das bis hierhin nur Spekulation.
Zuletzt geändert von Ch.Bacca am Fr 12. Jan 2018, 19:29, insgesamt 4-mal geändert.

bergauf
Beiträge: 100
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 23:13
Faltrad 1: Dahon
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Chemnitz

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von bergauf » Di 9. Jan 2018, 23:44

Motte hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 20:13
Suntour hatte Erfahrung mit einer besonderen Form von Schaltwerken, die vor der Hinterradachse montiert wurden und nicht so weit ab standen wie gewöhnliche Schaltwerke.
Diese Geschichte kann man hier nachlesen…http://bikeretrogrouch.blogspot.de/2016 ... lleur.html
Mir fällt auch die direkte Kabelführung auf. Bei den (konventinellen) Schaltwerken an meinen Rädern muß ich den Schaltzug in einem Bogen von hinten(!) heranführen. Eine sehr weit verbreitete Konstruktion, trotzdem ziemlich suboptimal, weil in diesem Bogen Reibung auftritt. Am Trecker ist es besser geworden, seit ich so eine Umlenkrolle dazugebaut habe (der Schaltzug kommt jetzt von schräg oben), eine Umlenkrolle für das Dahon liegt immerhin schon auf dem Schreibtisch.

Wie ist das beim Neos? Spürt man, dass der Schaltzug dort direkter verläuft?

Gibt es eigentlich irgendwo eine Skizze, wie die Befestigung für das Neos relativ zur Hinterachse liegen muß?

Ansonsten danke für deinen informativen Beitrag. Wenn ich einen Danke-Knopf hätte, hätte ich ihn jetzt mehrmals gedrückt...

bergauf

EmilEmil
Beiträge: 1570
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von EmilEmil » Mi 10. Jan 2018, 10:29

bergauf hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 23:44
.......................

Mir fällt auch die direkte Kabelführung auf. Bei den (konventinellen) Schaltwerken an meinen Rädern muß ich den Schaltzug in einem Bogen von hinten(!) heranführen. Eine sehr weit verbreitete Konstruktion, trotzdem ziemlich suboptimal, weil in diesem Bogen Reibung auftritt. Am Trecker ist es besser geworden, seit ich so eine Umlenkrolle dazugebaut habe (der Schaltzug kommt jetzt von schräg oben), eine Umlenkrolle für das Dahon liegt immerhin schon auf dem Schreibtisch..................................

bergauf
Ja, Reibung tritt bei einem Bowden- (Wolfmüller-) Zug in jedem Bogen auf. Eine Kabelführung über Oberrohr und Sitzstrebe hat da z B kaum einen Bogen. Das geht aber nicht bei jedem Rahmen. Wenn man dann noch die Reibungs-armen Züge von Jagwire (oder anderen ?) nimmt, geht es kaum noch besser (Den Bogen am Lenker kann man ja gar nicht vermeiden). Eine Umlenkrolle kann sowohl bei Montage als auch im Betrieb Probleme bereiten, die man beim Kabel so nicht hat.


MfG EmilEmIl

Motte
Beiträge: 5019
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von Motte » Mi 10. Jan 2018, 11:25

Wie ist das beim Neos? Spürt man, dass der Schaltzug dort direkter verläuft?
Also ich jedenfalls nicht. Aber; am Verge hab ich einen Daumenschalthebel, am Link einen Drehgriff. Das macht den Vergleich schwierig. Und das X 7 (Mittelklasse-) Schaltwerk am Verge ist bezüglich der Seilführung auch gut konstruiert und schon mit guten Lagern ausgerüstet. Man „merkt“ ja immer nur den „Gesamtwirkungsgrad“ von Zug, Hebel und Schaltwerk.

Denke aber nicht, dass das der Grund für die Wahl bei Dahon/Tern war, sondern die Schaltkapazität bei kurzem Arm und vor allem der geringe seitliche Überstand. Es entfällt natürlich auch der anfällige Endbogen der Außenhülle , den man sonst früher bei den normalen Schaltwerken hatte.

Ch.Bacca
Beiträge: 377
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von Ch.Bacca » Di 16. Jan 2018, 17:46

Dahon Neos 2.0
Inzwischen habe ich von Cycoracer das zerbrochene Neos 2.0 bekommen. Vielen Dank dafür!
Es ist, wie ich es schon vermutete: Die Unterschiede zwischen Neos 1.0 und 2.0 sind reine Kosmetik:
1. Die Zugeinsteller-Schraube sieht anders aus
2. Die schwarze Parallelogramm-Abdeckung ist aus Blech
3. Die Mutter zum Klemmen des Zugs ist eine andere
4. Der Anschraubteil wirkt beim 2.0 etwas runder
5. Es ist etwa 6 Gramm leichter als das 1.0 (durch Verschleiß und/oder der Anschraubteil ist leichter)

Ansonsten sind die Schaltwerke identisch! Die Geometrie des Parallelogramms ist gleich. Der Zug der Parallelogramm-Feder ist gefühlt gleich. Der Käfig ist gleich, die Röllchen sind es vermutlich auch (sie sind entsprechend der Laufleistung stark abgehudelt).
Vergleich.jpg
Dieses Neos 2.0 wirkt ansonsten nicht klappriger als das wenig gelaufene 1.0, was nach 26.000 km erstaunt. Die obere Rolle hat durch Verschleiß reichlich Seitenspiel (ist das noch die erste Rolle?). Dass das Schaltwerk trotzdem sauber geschaltet hat, finde ich bemerkenswert. Desweiteren fällt auf, dass das innere Käfigblech etwas verbeult ist (hier rechts im Bild, der Knick im linken Blech gehört so). Falls das keine absichtliche Deformation ist, hat es wohl mal einen Schlag bekommen. Das könnte dann auch ursächlich für den Schaden am Gelenk sein.
Spiel.jpg
Wer ein defektes Neos 2.0 ersetzen muss, kann m.E. getrost ebenso zum Neos 1.0 greifen.
Zuletzt geändert von Ch.Bacca am Di 16. Jan 2018, 21:04, insgesamt 3-mal geändert.

EmilEmil
Beiträge: 1570
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von EmilEmil » Di 16. Jan 2018, 19:05

Allen, die hier Beiträge verfasst haben, ein dickes Lob, außer @EmilEmil natürlich :D

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 5019
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von Motte » Di 16. Jan 2018, 19:09

Moinmoin

ich werde die Tage mal mein 3.0 fotografieren und hier einstellen.
Die Schaltrolle (also die obere) hat ja bei allen Schaltwerken von Hause aus etwas seitliches Spiel. Sonst würde es massenhaft Schaltfehler geben, wenn die Zugspannung nicht 100% genau eingestellt ist. Geht das dort über das normale Maß hinaus?
Sind die Röllchen eigentlich gedichtet? Bei meinem 3.0 war bei beiden Röllchen nur eine Blechscheibe als grobe Abdeckung davor. Weder eine Labyrinthdichtung noch eine Schleifdichtung (mit Gummi etc.) ist da vorhanden.

Ch.Bacca
Beiträge: 377
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von Ch.Bacca » Di 16. Jan 2018, 20:48

Danke für das Lob, EmilEmil!

Ach ja, das Spiel:
Bei meinem neuen Neos hatte die obere Rolle 0,3 mm und die untere 0,8 mm Axialspiel. Bei dem Abgerockten 2.0 dürften es knapp 2 mm sein. Ich kann es bei Gelegenheit nochmal messen. Dann schaue ich mir auch nochmal den Zustand der Lager an. Vorher will ich aber wissen, ob das schon eine neue Rolle war oder noch die erste.

Das mit der Blechscheibe und einem nur rudimentär geschmierten Gleitlager ist bei meinen beiden Schaltwerken so und ist bei vielen anderen Schaltröllchen Standard. Das wirkt zwar billig, ist anscheinend aber kein größeres Problem. Manche Röllchen haben gedichtete Wälzlager. Keine Ahnung, ob das wirklich besser ist bzw. länger hält.

Ups, ich sehe gerade, dass die Überschrift falsch ist. Ich korrigiere das mal schnell. :oops:

CycoRacer
Beiträge: 794
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg

Re: Die Neos Schaltwerke an Tern - Dahon

Beitrag von CycoRacer » Di 16. Jan 2018, 21:15

Ch.Bacca hat geschrieben:
Di 16. Jan 2018, 17:46
Dieses Neos 2.0 wirkt ansonsten nicht klappriger als das wenig gelaufene 1.0, was nach 26.000 km erstaunt. Die obere Rolle hat durch Verschleiß reichlich Seitenspiel (ist das noch die erste Rolle?). Dass das Schaltwerk trotzdem sauber geschaltet hat, finde ich bemerkenswert. Desweiteren fällt auf, dass das innere Käfigblech etwas verbeult ist. Falls das keine absichtliche Deformation ist, hat es wohl mal einen Schlag bekommen. Das könnte dann auch ursächlich für den Schaden am Gelenk sein.
Na 26000 waren es noch nicht ganz, sondern etwa 24000. Die Rollen sind nicht mehr original. Es ist das zweite 10er (Shimano 2 Euro) und das dritte 9er von e*thirteen (ca, 10 Euro). Das Ersatz-9er ist etwas schmaler. Evtl. sind hier noch zwei schmale Distanzscheiben sinnvoll.

Die einzige mir bekannte Quelle für das Original ist hier:
http://www.thorusa.com/accessories/special.htm

Splithub hat diese Quelle für einen 9er Ersatz für mich ausfindig gemacht:
https://www.bike-discount.de/de/kaufen/ ... country=48

Auch bei Hartje (Tern) hatte ich mal nachgefragt. Auch dort gibt es kein 9er.

Für den verbogenen Käfig kommen viele Ursachen in Frage: mehrere hollywoodreife Stürze, abgesprungene Kette mit Kettensalat, verfangenes Geäst, Hindernisse im Offroadbetrieb, ...

Gruß
Reimund

Antworten