Seite 1 von 1

Gocycle1

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 16:54
von hyla
Hallo zusammen,

ich hatte mir im November letzten Jahres ein selten gebrauchtes Gocycle1 zugelegt. Vor Ort hatte ich eine 10 minütige Testfahrt gemacht. Nach dem Kauf und letzte Woche hatte ich es am Ladegerät und heute habe ich es endlich geschafft das erste mal nach dem Kauf eine Runde in unserer Ortschaft zu drehen. Vielleicht kann mir ein erfahrener Gocycle1-Fahrer etwas zu dem Unterstützungsantrieb sagen. Unterstützt der Motor nur beim Pedalieren oder sollte er auch so durchziehen? Zwei, drei mal hat er im dritten Gang in der Steigung ganz gut durchgezogen ist dann aber nach kurzer Zeit wieder ausgestiegen. Hat das was mit der Geschwindigkeit zu tun?
Ansonsten bin ich vom eigentlichen Fahrverhalten begeistert. Auch ohne Unterstützung komme ich damit schnell auf Touren. Vorher hatte ich ein Edelweiß R3 was mir auch schon Spaß gemacht hat. Aber das Gocycle fährt sich deutlich angenehmer. Ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll. Ich bin mir jetzt nur unsicher ob es richtig ist das der Antrieb zwischendurch immer wieder ausschaltet, obwohl ich den Knopf gedrückt halte.

Gruß

Thomas

Re: Gocycle1

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 23:21
von CycoRacer
Hallo Thomas,

vielleicht findest Du im Pedelecforum einen geeigneten Hinweis. Antriebsaussetzer, durch Kontaktprobleme scheinen wohl häufiger vorzukommen.

https://www.pedelecforum.de/forum/index ... cycle.713/

Gruß
Reimund

Re: Gocycle1

Verfasst: Sa 24. Mär 2018, 01:05
von alterfalter2
@ hyla

Aussetzer sollte es nicht geben, der Motor beschleunigt mit voller Leistung so lange der rote Knopf gedrückt bleibt. Er setzt nur aus, wenn der Motor nach ca. 5 Min. unter Volllast möglicherweise überhitzt ist oder an seinen Abriegelbereich kommt.
Im EU-Modus bei 25km/h, im US-Modus bei ca. 30km/h.
Das Gocycle 1 ist ein super Fahrzeug für den Innenstadtbereich mit viel stop&go. Man kommt flott voran und der Motor kann nicht überhitzen, weil er nicht im
Dauereinsatz ist. Für Langstrecke taugt das gocycle nicht, es sei denn, man fährt ohne Motoreinsatz, was sehr gut geht.
Fazit: ein supermodernes Fahrrad für die City, da macht es viel Spaß.

Gruß TIL

Re: Gocycle1

Verfasst: Sa 24. Mär 2018, 09:48
von hyla
Moin,

vielen Dank für die schnellen Antworten!

Kontaktprobleme? Kann man die selbst beheben? Wie kann ich feststellen das es Kontaktprobleme sind?

Ist der EU-Modus fix oder kann man auf US-Modus umstellen?

Ich habe noch keinen Fahrradcomputer angebaut und kann nichts zu der Geschwindigkeit sagen. Gefühlt war ich jedoch schon recht flott unterwegs. Vielleicht bewegte ich mich schon immer im Abriegelungsbereich des Motors. Vielleicht ist auch alles in Ordnung und ich muß mich ersteinmal im richtigen Umgang mit dem Gocycle üben.

Ich habe einmal im vom TIL vorgeschlagenen Pedelecforum gelesen und in einem Beitrag die folgenden drei Absätze gefunden und hier eingefügt:

Ohne treten kein Antrieb. Wenn man den Powerknopf drückt schaltet sich nach 2-3 Kurbelumdrehungen der Motor zu.
Hört man auf zu treten ist nach ein bis zwei Metern Schluß mit elektrisch.

In der Ebene "beschleunigt" es dann schon ganz schön ordentlich auf 23/24 km/h. Wenn man schneller tritt schaltet sich der Motor ab. Viel schneller kann man aber eh nicht fahren. Die 3Gang Nexus Schaltung kommt dann an die Grenze ihrer Übersetzung und es wird spätestens bei 26/28km/h zur Strampelei.

Wenn ich permanent auf dem Knopf bleibe und mäßig mittrete (nicht nur das der Motor sich nicht abschaltet) ist es so ein hin und her pendeln zwischen Antrieb - Abregeln wegen schneller als 24km/h und wieder Antrieb u.s.w. Ich habe den Eindruck das der Motor genau dafür gebaut ist. Kurze Steigungen zur Unterstützung und nach der Ampel Beschleunigungshilfe.

Schönes Wochenende

Gruß

Thomas

Re: Gocycle1

Verfasst: Sa 24. Mär 2018, 13:14
von Radla
Also unterstützen darf der Motor eigentlich auch nur beim treten (Pedelec), ansonsten bräuchte es ein Versicherungskennzeichen und eine Zulassung, da es dann ein sog. Fahrrad mit Hilfsmotor wäre.