Seite 10 von 10

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Do 13. Jan 2022, 08:28
von EmilEmil
Im Fokus:
https://www.starbike.com/de/mks-ux-d-ez ... ike-pedal/
Werden "mit Konuslagern" beworben (Gewicht ca. 300 [g]. Ob die einen Käfig haben oder nicht, müßte man recherchieren. Über die "Luftdruckschlauch"-Steckverbindung kann sicher hier aus dem Forum Jemand berichten (urteilen).
Das Pedal gibt es ja ähnlich auch mit Aluminium-Rahmen. Ist dann aber ca. 50 [g] schwerer und etwas teurer ("Wir verkaufen nach Gewicht" ?). Günstiger wird es, wenn man die "Einbeinige" Version (Steckvorrichtung nur an einer Seite, für das Brompton ?) erwirbt. Mir ist so Etwas zu unflexibel. Z.B. bei Transport auf einem Auto-Fahrradträger klappt man das Faltrad nicht, ein hervorstehendes Pedal könnte aber stören. Die "Einbeinige" Version spart ca. 30 [g] und etwa 10 € am Kaufpreis. Zur Info: Eine zusätzliche Pedal-Aufnahme wird für ~35 € angeboten (EinTeil ? Zwei Teile ? Schau aber nicht nach).

MfG EmilEmil

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Do 13. Jan 2022, 11:55
von Ch.Bacca
UX-D-Ezy hab ich am Paratrooper und schon darüber (in diesem Thread?) geschrieben. Die verlieren die Staubschutzkappen und daher weiß ich auch, dass die - zumindest am Außenlager - keinen Käfig haben. Beim ersten Pedal muss es eine Weile gedauert haben, bis ich den Verlust bemerkte. Es war viel Dreck drin. Ich hab mir neue Kappen gedreht, die nun auch halten. Falls Du Dir die zulegst, empfehle ich, kleine Schräubchen von der Seite in die Kappen zu machen. Ein Mal hat sich ein Pedal trotz Sicherungsring selbständig aus dem Schnellverschluss gelöst. Die Ursache konnte ich nicht nachvollziehen. Eigene Blödheit oder ein Konstruktionsfehler - beides ist möglich. Den Sicherungsring abzunehmen ist ätzendes Gefummel, was einen dazu verleiten könnte, ihn nicht zu verwenden.

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Do 13. Jan 2022, 13:16
von EmilEmil
Apro Poppo Staubschutzkappen: Bei den Wellgo Pedalen habe ich die ebenfalls ständig verloren. Kunststoff-Gewinde-Schutzkappen SW 13 bilden da den Ersatz. Man muß nur den Rand außen etwa 2 [mm] anfasen, damit das Einsetzen (Mittels Rohr oder Steckschlüssel am Übergang zur Kuppe mit leichten Hammerschlägen) leichter geht.
Das mit der Sicherungsspange (?) hab ich hier von Dir im Fred gelesen, die gab es ursprünglich nicht. An anderer Quelle gab es da ebenfalls Kritik. Nun möchte ich eigentlich bei dem Wellgo-System I bleiben, obwohl das auch ein bißchen hakelig ist. Es ist immer gut, nur ein System zu haben. Wellgo System Nr. II möchte ich eigentlich meiden. Es ist ca. 40 [g] schwerer als System I und teurer (Die verkaufen auch wohl nach Gewicht ?). Möglicherweise ist das Händling einfacher geworden (So einfach wie es eigentlich von Anfang an sein sollte ?), aber drauf geschi.... (geschimpft, nicht, was manch Einer ergänzt hat !): Man kann auch ein System optimieren, muß es nicht gleich total neu machen. Im Übrigen glaub ich an die Blödheit der Konstrukteure, nicht an schlechte Absichten (nicht an Verschwörungstheorien!).
Noch dümmer geht aber immer !

MfG EmilEmil

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Fr 14. Jan 2022, 13:59
von Splithub
Emil, nimm dir bitte nochmal ein vorhandenes Pedal und vermesse es. Die MKS UX-D Ezy gehen mir kaum als Erwachsenenpedale durch, sind mindestens gewöhnungsbedürftig und u.U. nicht möglich mit Käfigen aufzurüsten. Manche kleinen Pedale gleichen das durch längere Achsen aus aber diese scheinen mir da ebenso grenzwertig.

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Fr 14. Jan 2022, 16:45
von EmilEmil
Danke für den Hinweis; da kann man ja gar nicht vorsichtig genug sein. Unter:
https://www.starbike.com/de/mks-ux-d-ez ... ike-pedal/
gibt es diese Pedale für ca. 33 €. Da steht das auch mit dem "Konuslager" und für die Breite/Länge:
Größe: B90 × L69
Ich habe 90x70 im Kopf und gerade 85x72 für meine Wellgo-Kunstoff-Pedale (Bild s.o.) gemessen. Die Wellgo-Pedale werde ich erstmal wieder mit den fehlenden Kugeln ausrüsten und dann fahren. Die Preise für Pedale (Es gibt 2000 Modelle oder mehr, aber eigentlich nur wenige Hersteller (< 10 ?) !) werden offenbar durch einen Zufalls-Generator gesteuert (Haben den die MtB-FanBoys gespendet ?). Da geht alles durcheinander, gekauft wird wohl nach Bauchgefühl, nicht nach rationalen Kriterien.
Die gelbe Kunststoff-Spange bei den MKS UX-D Ezy sieht so aus, daß ich die leicht auf der Toilette verliere und runtergespült habe, bevor ich den Verlust bemerke.......
Wenn das Händling auch noch schwierig ist, vgl. @Ch.Bacca weiter oben, habe ich die schon runtergespült, bevor ich gekauft habe....
Schöne, Neue Welt

MfG EmilEmil

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Sa 22. Jan 2022, 13:43
von EmilEmil
Vorgestern habe ich die beiden (noch) vorhandenen Wellgo Steckpedal-Paare nochmal gesäubert und auch bei dem einen die Kugeln (Durchmesser 2.36 [mm]) erneuert (Habe noch Kugeln in meinem Fundus gefunden !). Die bestellten sind noch nicht eingetroffen.
Das "Einschmatzen" der Kugeln in eine Fettwurst ist eine der heutigen Menschheit unzumutbare Sträflings-Arbeit ! Das habe ich ich aber zum letzten Mal gemacht. Ich hoffe, daß die Pedale die Saison 2022 durchhalten. Wenn nicht, werden sie entsorgt (Ohne wenn und aber !). Notfalls kann ich feste Pedale kaufen. Gewissen Konstrukteuren würde ich gern Etwas aufs Maul hauen (Nur virtuell !). Selbst, wenn ich nicht genau weiß warum, die Betroffenen wissen es aber.
Wir werden sehen.

MfG EmilEmil

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Mi 16. Mär 2022, 10:29
von EmilEmil
Das Spiel der linken Wellgo Steck-Pedale von oben (mein Beitrag vom 22.01.2022) hat sich nach der ersten Ausfahrt über 70 [km] so weit gelockert, daß eine Aktion angesagt ist.
Die Fixierung des Stellkonus auf der Achse wird ja nur durch eine Kontermutter "gesichert". Bei den Platzverhältnissen geht das nur, wenn man sich Spezialwerkzeuge zum Kontern baut. Aber selbst dann ist Kontern eigentlich keine "starke" Fixierung" , sondern wirkt nur durch erhöhte Reibung. Eine gute Sicherung geht nur mit einer zwischen gelegten Scheibe, die sich mit Zweiflach-Loch auf der Achse (ebenfalls Zweiflach-Kontur) abstützt. Für die Verdreh-Festigkeit gegen die "Kontermuttern" benötigt eine solche Scheibe beidseitig eine Sperrverzahnung. Wenn so etwas fehlt wie bei den in Fokus stehenden Wellgo-Pedalen, ist das eine glatte Fehlkonstruktion.
Im Wissen darüber habe ich bei der letzten Einstellung des Spiels die Kontermutter mit Schraubensicherung versucht zu fixieren. Rechts ist das (bisher ?) gelungen, links offenbar nicht. Ursache könnte sie Kontaminierung des Einbau-Raums (einschließlich des Gewindes) mit Lager-Fett für die Kugeln sein, die eine wirksame Verbindung zwischen Schraubensicherung und Kontermutter verhindert.
Ich werde heute noch einen neuen Versuch starten (Einschließlich der Säuberung der Gewindeflächen mit Waschbenzin und Aceton, Aceton ist dann gegenüber dem letzten Mal neu !).
Schau' n wir mal, was passiert !

MfG EmilEmil

Re: Leichte Faltpedale gesucht

Verfasst: Di 22. Mär 2022, 23:31
von EmilEmil
Heute sind endlich die bestellten (gekauften) Lager-Kugeln vom Chinamann eingetroffen. Da kann ich die linke Pedale (s.o. mein letzter Beitrag) wieder komplettieren. Denn beim Öffnen des Pedals stellte sich heraus, daß anscheinend die Schraubensicherung funktioniert hatte, allerdings hatten alle Kugeln sowohl innen als auch außen das Weite gesucht. Wahrscheinlich war mir beim Andrehen des Lager-Konus ein Fehler unterlaufen. Merkwürdig ist das schon. Einen Versuch mit höchster Sorgfalt gebe ich mir aber noch. Die ausgekuckten Wellgo M-111 QRD sind weiterhin im Fokus, aber ein strenges Preislimit liegt bei < = 40 €. Das geht evtl. im Dezember 2022. Bis dahin versuche ich über die Runden zu kommen.

MfG EmilEmil