Seite 9 von 9

Re: Folding*Star 20" Faltrad-Prototyp

Verfasst: Di 18. Apr 2017, 21:32
von Top-Pedalist
Hallo EmilEmil,
habe jetzt den Faden nicht nach dem Innendurchmesser des Folding-Star-Rahmens durchsucht.
Wenn Gewicht nicht die größte Rolle spielt, ist ja vielleicht diese Teleskop-Lösung was:
Mein Top-Pedo-Sitzrohr hat innen ca. 35 mm. Da passt folgende tonnenschwere, aber wie ich hoffe unkaputtbare Konstruktion: VA-Geländerrohr 33,7x2, als Hülse 0,5 mm Alublech. Da hinein passt mit gängiger Hülse 29,6->27,2 eine normale Sattelstütze.
Hoffe, dass bald die Bilder nach Reparatur erscheinen,
Stefan

Re: Folding*Star 20" Faltrad-Prototyp

Verfasst: Mi 19. Apr 2017, 13:25
von EmilEmil
Danke, @Top-Pedalist, für den (die) freundlichen Vorschläge. :) Das Material für die Reparatur ist längst vorhanden.
Erst werden die Sitzstreben vom Sitzrohr gelöst (Trennen der Schweißung) , dann wird der reduzierte (gebrochene) Bereich ganz abgesägt und eine geschlitzte Stahl-Hülse von außen (Innendurchmesser 32 [mm] , außen 35 [mm], Länge ca 110 [mm]) draufgesteckt, dann verschweißt und verlötet. Das Sitzrohr hat außen 32,3 [mm], innen ca 29,1 [mm]; also muß außen leicht gechliffen werden.
Die Stahl-Hülse bekommt auf 70 [mm] Länge eine Aluminium-Reduzierhülse, so daß eine Sattelstütze von 27,2 [mm] eingebaut werden kann (Die ist nämlich auch leichter als die bisher eingesetzte mit 25,4 [mm] Durchmesser ).
Wäre alles längst fertig, wenn mich nicht die furchtbare Firma SRAM so geärgert und meine kostbare Zeit gestohlen hätte (Es geht um 11-fach Gripshifter !). Und ewig grölen die Grattler, "Ein Emil auf der Waltz, der verbaut wohl unsern Grattler-Dreck und bekommt 'nen dicken Hals" :shock: :evil: :shock:

MfG EmilEmil

Re: Folding*Star 20" Faltrad-Prototyp

Verfasst: Mi 8. Nov 2017, 15:57
von EmilEmil
Zwei Nachrichten:
1) Die gute zuerst; der Folding*Star fährt wieder. Die Reparatur wurde, wie angedacht so ausgeführt, daß der obere Teil des Sitzrohres von den Sitzstreben getrennt und dann etwas unter dem Sitzstreben-Anschluß das Sitzrohr durchgesägt wurde. Das ganze geschlitzte Elend wurde entfernt und durch eine Hülse (Rohrstück) ohne Schlitzung ersetzt. Die Hülse wurde per Messinglot mit dem Sitzrohr (Quasi Muffen-Lötung) und durch eine geformte Meniskus-Lötung (Ellipsenform) wieder mit den leicht aufgebogenen Sitzstreben verbunden. Der neue Durchmesser des oberen Sitzrohr-Teils ist dann größer als das übrige Sitzrohr (Die alte Konstruktion hatte da einen kleineren Durchmesser !).
Die Klemmung besteht nun in einer doppelten: Die untere mit 34,9 [mm] klemmt das Sitzrohr, die obere klemmt die Sattelstütze (25,4 {mm} oder 27,2 [mm]). Da es keine passenden Doppelklemmen für die genannten Durchmesser zu kaufen gab, muß vorläufig mit Adapterhülsen gearbeitet werden. Die verbaute Klemme hat die Maße 34,9 zu 30,9. Bei der Probefahrt am Montag, den 6.11.2017 (30 [km]) wurde die vorhandene Sattelstütze mit 25,4 [mm] Durchmesser benutzt. Es gab keine Probleme, obwohl ich die gekaufte Klemme für mindestens grenzwertig dimensioniert halte. Gewaltbruch gab es nicht, ob es einen Dauerbruch geben wird, wird sich zeigen.
Es wird zukünftig einen neuen Sattelstützendurchmesser mit 27,2 [mm] geben, da dieser sowohl leichter als auch steifer ist als der °25,4-er".
Die Klemme muß ich so oder so neu konstruieren, da die Klemmung des Sattelkstützenrohrs einen Schnellspanner (Bisher ohne !) haben muß.
2) Die schlechte Nachricht: Eine Dokumentation mit Bildern ist mir derzeit nicht möglich, da das Motherboard meines Computers abgeraucht ist. Aber der Winter ist lang und hat noch nicht begonnen.....

MfG EmilEmil