Seite 10 von 11

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Do 30. Aug 2018, 18:31
von Ch.Bacca
Gestern das erste Mal den Anhänger für den Einkauf genutzt. Er war mit ca. 20 kg beladen. Das merkt man schon deutlich und in den Steigungen war mein erster Gang (2,6 m) gerade eben noch zu gebrauchen. Die wirklich miesen Räder des Anhängers fingen zunehmend an zu eiern. Heute hab ich die Felgen nochmal vernünftig zentriert; die Reifen bleiben trotzdem Murks.

Auf dem Rückweg bin ich einen etwas anderen Weg als sonst gefahren und hab einen wunderschönen Rastplatz an einer Waldlichtung entdeckt:

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Di 11. Sep 2018, 19:34
von Ch.Bacca
Schöne Grüße aus Schweden! Wir haben schon ein paar sehr schöne Radtouren gemacht. Heute waren wir in Stockholm unterwegs. Leider ist das Wetter heute nicht so schön wie die letzten Tage.
Marstrand.jpg
Stockholm1.jpg
Stockholm2.jpg
Tired Horses

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: So 14. Okt 2018, 16:26
von Ch.Bacca
Diese Woche zwei Touren von Köln-Mülheim ins Bergische Land gemacht. Ein mal nach Dabringhausen hin und zurück und Einweg nach Wuppertal und mit der Bahn zurück. Jeweils knapp 500 Höhenmeter.

Am linken Pedal hat sich eine Lagerkugel zerlegt. Bin damit noch problemlos ans Ziel gekommen, weil sich die Fragmente in Randzonen verkrümelt hatten, wo sie nicht weiter störten.

Neuerdings zickt die Kette etwas rum:
Wenn ich über mehrere Gänge und einigermaßen hektisch bis zum 9. Gang hochschalte (kam auf Gefällstrecken vor), klettert die Kette manchmal am Kettenblatt hoch und die Laschen reiten auf den Zahnspitzen herum, ohne zurück in die Sollposition zu fallen. Die Kettenführung sieht etwas angeknabbert aus und muss neu; der Kettenschutzring müsste dichter ans Kettenblatt (0,5 bis 1,0 mm müssten reichen, um die Kette zurückzuschubsen). Der Kettenverschleiß ist mit <0,2% noch unbedenklich.

Da muss ich ran und werde berichten.

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Do 8. Nov 2018, 21:41
von Ch.Bacca
Die Kettenführung hab ich erneuert (€4,- im Laden). Jetzt läuft's wieder geschmeidig. Den Schutzring hab ich erst mal so gelassen.

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Fr 9. Nov 2018, 18:00
von Ch.Bacca
Nee - die Kette fliegt beim wilden Beschleunigen und Hochschalten noch immer ab. :(

Dann ist mir heute - zum ersten Mal überhaupt - eine Speiche gebrochen. Jetzt kann ich auch das komische Knacken von neulich zuordnen (hatte schon den Freilauf in Verdacht). ;)
Glück im Unglück: ich war kurz vor meinem Ziel, einem Fahrradladen. Die Jungs hatten Zeit und der Falter war wieder fit, bevor ich mein eigentliches Anliegen erledigt hatte.

Neues Transportkisten-Setup

Verfasst: Fr 30. Nov 2018, 12:08
von Ch.Bacca
Die große Kiste war mir vorne auf Dauer doch zu wackelig. Schwer beladen ist das sehr unangenehm zu fahren. Da ich hinten sowieso einen Racktime-Gepäckträger habe, hab ich der Kiste einen Adapter verpasst. Die Kiste ist jetzt so weit wie möglich hinten montiert. So komme ich gerade eben nicht mit den Hacken gegen die Kiste. Der Racktime ist deutlich höher als der Loader Rack, was beim Tragen des gefalteten Rads unpraktisch ist. Ich habe ihn an der unteren Befestigung 15 mm tiefer gelegt. Oben könnte ich das Gestänge auch noch einige Millimeter kürzen, aber dann könnte es wieder mit den Hacken zu eng werden.

Die Reisetasche auf Bahnreisen und diese Kiste haben das Rücklicht für meinen Geschmack zu sehr verdeckt. Nun ist das Rücklicht mit Verlängerungen deutlich tiefer und etwas nach hinten verlegt.

Die Bauhaus-Kiste gibt es mit gleicher Grundfläche auch noch 5 cm höher (40 x 30 x 27). Ich denke, dass das bisherige Volumen so ausreicht. Notfalls kann ich auch noch was oben auf die Kiste schnallen.

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Fr 30. Nov 2018, 18:10
von Motte
Kann dazu nur sagen, dass der Tern Cargo Rack etliche deiner Probleme erst gar nicht erzeugt hätte. Der baut weit nach hinten und kann in der Höhe (beim Tern Link) so montiert werden, dass er das Schutzblech berührt.
(Ich hab das bei meinem nur deshalb nicht gemacht, weil ich da noch ein Rahmenschloss zwischen quetschen wollte). Nebenbei hat er ein paar schicke Rundungen, an denen man ihn prima packen kann.
Ich hatte vorher den Racktime Addit an meinem Tern Link und finde den Cargo Rack praktischer - auch aufgrund der Stopper an der unteren Schiene (für HR Taschen).

Wenn ich hinten meine Transport Plattform oder den großen Korb montiert habe, verschwindet das Rücklicht auch dahinter. Nur - wenn das der Grund ist, dass ich (und das Rücklicht) nicht gesehen werde, dann ist das Auto so nah oder bereits drauf, dass es eh egal ist. Ab 5 Meter Abstand tut es ja, was es soll.

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Fr 30. Nov 2018, 19:50
von Ch.Bacca
Den Cargo Rack hattest Du mir an anderer Stelle schon empfohlen. Hauptgrund, den nicht zu nehmen bzw. den Loader Rack nicht einfach dran zu lassen, war, dass es dafür keine Adapter gibt, die man an beliebige Behälter schrauben kann. So bin ich bei Racktime gelandet zu dem man den Snapit-Adapter einzeln bekommt.

Ansich hatte ich vor, den Adapter an meine Reisetasche zu schrauben. Das war aber gar nicht nötig, denn zufällig passt der Racktime-Gepäckträger perfekt zur Kontur der Reisetasche, so dass diese noch fester als vorher sowieso schon sitzt. Nun ist der Snap-It an der Eurokiste. Eben beim Einkaufen hab ich die Kiste ein paar Mal abgenommen und wieder eingeklipst. Ohne Gefrickel und trotzdem fest.

Mit dem Rücklicht hast Du natürlich Recht und die selben Folgerungen hatte ich auch gezogen. Für die Eurokiste alleine wäre das Absenken des Rücklichts nicht unbedingt nötig gewesen. Die Reisetasche hängt hinten jedoch etwas herunter, so dass mir die Sichtbarkeit des Rücklichts zu sehr eingeschränkt war. Erschwerend kam hinzu, dass dieses Rücklicht den Lichtaustritt oben und nicht mittig hat. Dafür hat es Bremslicht (es war bislang an meinem anderen Rad). Die Verlängerung ist verstärktes, beschichtetes Montage-Lochband. Sehr praktisch, stabil und trotzdem nachgiebig genug, falls man mal gegen das Rücklicht stößt.

Nachtrag:
Jetzt bin ich verwirrt! Wieso steht auf dem Snapit "Racktime" und "Klickfix" drauf? :?:

Luggage Truss gebrochen

Verfasst: Di 15. Jan 2019, 20:35
von Ch.Bacca
Im Dezember ist mir der Luggage Truss in einer Bodenwelle gebrochen. 7 kg sind wohl schon zuviel, wenn er dabei auch noch wackelt. Ich hatte eher erwartet, dass die recht kurzen Schrauben irgendwann ausreißen.

Ich habe ihn reklamiert und prompt einen neuen bekommen. Soweit erst mal OK.

Die große Kiste kommt vorne schon länger nicht mehr dran, aber auch der Kanga Rack mit unter 5 kg Gesamtgewicht neigt ja schon zum Wackeln.

Mich würde mal interessieren, ob der alte oder der neue Luggage Truss stabiler ist.

Re: Tern Link D9 (ehemals D8), HVV-Version

Verfasst: Mi 16. Jan 2019, 08:10
von Motte
Moin

der neue ist schicker und leichter sauber zu halten. Ich glaube nicht, dass er merklich stabiler ist. (Sonst würde Tern auch damit „angeben“)
Es gibt noch ein ähnliches Teil von Rixen und Kaul. Das hatte ich aus Neugier am Timor Faltrad mal bewusst ausgereizt. Die Befestigung am Rahmen selbst ist beim Timor noch etwas solider als an Tern/Dahon.
Hatte vorn im Korb (Eigengewicht ca. 1100 Gramm) ein 6er Pack 1 ½ Liter Sprudel Flaschen. Also 10 Kg Zuladung. Und bin damit einen mir bekannten Feldweg bergab gefahren. Fazit: So möchte ich auf keinen Fall unterwegs sein. Das hüpft, wackelt und ächzt. Hab damals auf halber Strecke noch den Korb sicherheitshalber mit einem Seil gesichert. So bis 3 - 4 Kg schmaler, tief liegender Zuladung ist das für mich o.k. Für ne Lenkertasche in Verbindung mit verstellbarem Vorbau eine gute Lösung. Mit dem „Brompton System“ nicht vergleichbar. (Das ist aber auch nicht so einfach am Tern nutzbar – eben weil es sehr dicht am Rahmen liegt und Brompton Vorbau und Zugführung darauf abgestimmt hat)
Schwachpunkt des Systems ist der lange Arm und das Klickfix System selbst. Das bedient sich zwar sehr leicht – aber zu Lasten eines deutlichen Spiels und geringer seitlicher Führung. Da ich zwei Ortlieb Taschen habe und am Birdy die original Halterung (da wird das bewegliche Teil aufgeschoben und nicht eingehakt wie beim Klickfix) merke ich schon dort einen deutlichen Unterschied, was die seitliche Stabilität angeht. Obwohl meine Lenkertasche + Inhalt selten mehr als 2 Kg wiegen. Mein Lenkerkorb steht meist ungenutzt in der Ecke. Der kommt nur beim Blumenkauf u.ä. zum Einsatz. Für mich kein Problem – alle meine Räder haben Lowrider. Im Alltag reichen mir aber 2 HR Taschen und der große Korb völlig aus. Ich hab aber hier in der Großstadt eine gute Nahversorgung – da kann ich immer mal spontan auf dem Heimweg von der Arbeit ohne große Umwege einkaufen.