Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Tern Verge Tour (S27H)

Verge, Link, Eclipse, Castro, Joe
Motte
Beiträge: 5502
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Do 21. Nov 2019, 13:44

Unterschiedliche Hebel würden mich auch stören. Ich hatte ab Werk zwei original SRAM Dual Drive Impulse Shifter dran: http://www.ikd21.co.jp/ikd/items/img/l1021.jpg

Wobei die silbernen X7 oder X9 Hebel der Kettenschaltung (gleichen Jahrgangs) sich optisch nicht von den Dual Drive hebeln unterscheiden.
http://www.bmtbonline.com/SRAM-X7-9-Spe ... ter-Rear-S


Meine CS RK 3 von Sturmey Archer am Tern Link lief von Anfang an einwandfrei. Das tut sie auch heute noch.
http://www.sturmey-archer.com/en/produc ... -rk3-black
Die hatte den Schaltfehler nicht, der bei Tern häufiger auftrat. (Da war die Nabe aber auch neu auf dem Markt – und ich kenne seit der Pentasport keine einzige neue Schaltnabe, die nicht mindestens 2 Jahre brauchte, bis ihr der Hersteller alle Marotten abgewöhnt hat) Ich hatte daher bislang keinen Grund mich weiter im Netz umzuhören ob die Nutzer heute zufrieden sind. Im Moment weiß ich noch nicht, was ich tun werde, wenn meine Dual Drive am Verge mal den Geist aufgibt. Hatte aber auch schon an die CS RK 3 als Ersatz gedacht (Alternative wäre meine Rohloff Nabe, die noch „im Keller“ rumliegt - deren Umrüstung auf Scheibenbremse so viel kostet wie eine neue RK 3 und mehr Lärm macht)

Die RK 3 hat auch keine Klick-Box, sondern die „alte“ Art der Umlenkung über eine Kettenleitmutter mit flacher Schutzkappe.

Die Klick Box von SRAM hat mich übrigens am Tern Verge nie gestört und sie hat sich bislang völlig unauffällig verhalten. Ich finde sie bei Radausbau und beim Justieren des Schaltzuges wesentlich angenehmer zu handhaben als das Konstrukt Schaltkettchen/ Regulierhülse etc.
Ich hab ja einen in der Höhe verstellbaren Gepäckträger – den hab ich so justiert, dass die großen Taschen genau über der Klick Box schweben. (Tern hatte diese Verstellmöglichkeit eigentlich nur vorgesehen um ihn an seinen 20 und 24 Zoll Rädern nutzen zu können)
--------------------
Der Gepäckträger im Link ist für jene sinnvoll die ein altes Rad möglichst originalgetreu wieder aufbauen wollen. Sinnvoll im Sinne von „funktional“ ist er sicher nicht. Ich hab eh nie verstanden, warum deutsche Produkte für den Alltag bis in die 90er Jahre so lange technisch rückständig und im Design ungeheuer altbacken waren. (Ich denke da im Fahrrad Bereich an die Form von Schaltungs- und Bremsgriffen, nicht indexierte Kettenschaltung und komische symmetrische Mittelzug - Bremsen mit billigen Gleitlagern.) Da hat Shimano erst Bewegung in den Markt gebracht und wohl weltweit einen Nerv der Nutzer getroffen. Dass der alte Torpedo 3 Gang Schalthebel (aus Blech( von Sachs unkaputtbar war, will ich nicht bestreiten - hübsch war der sicher nicht. https://www.veloklassik.ch/product/torp ... halthebel/

EmilEmil
Beiträge: 1968
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von EmilEmil » Do 21. Nov 2019, 19:32

Erstmal ein Dankeschön für die umfassende Antwort.
Und Glückwunsch, daß die Sturmey-Archer-Kombi so gut funktioniert.
Den im 1. Link angeführten Shifter von SRAM habe ich zunächst auch probiert. Meine Version war (ist) in schwarz und (deshalb ?) 10 € teurer als die silberne Version. Die Piktogramme auf der Anzeige hatten mich neben der inversen Logik gegenüber der Shimano ZEE-Schaltung auch gestört. Ich habe lieber Zahlen 1*2*3 !
Sonst gibt es allgemeine Zustimmung zu Deinem Bericht !
Die DualDrive habe ich deshalb an das Fitnessrad geschraubt, weil ich das Prinzip im Hinblick auf evtl. Faltrad-Projekte ausprobieren wollte. Weitere Projekte will ich mir aber, wenn es nach meiner Ratio geht, nicht mehr antun...…..
Schade, daß die DualDrive nun Geschichte ist.

MfG EmilEmil

CycoRacer
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von CycoRacer » Do 21. Nov 2019, 23:52

Motte hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 10:47
Dann wird es eben wieder ein VDO – ich probiere es mal mit dem M 4.1. WR (der ist ja ziemlich ähnlich und Reimund hat sich über seinen noch nicht beschwert).
Bin mit meinem VDO zufrieden und komme gut damit zurecht. Den Sigma kenne ich nicht und kann daher keine Vergleiche anstellen.

Gruß
Reimund

Motte
Beiträge: 5502
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Mo 25. Nov 2019, 16:14

Tja, wenn man sich mal was wünschen könnte;

ich hätte gern den VDO M 4 mit seinem guten Kontrast und seiner Wasserdichtigkeit aber der Displaygröße und Darstellung vom vom Sigma 14.16 :mrgreen:
Die Bediensoftware ist fast identisch - dass beim M4 bei Druck auf die obere Taste gleich die Uhrzeit kommt, finde ich sogar praktischer als beim Sigma - da muss man sich erst noch durch andere Werte klickern. Die Art der Buchstaben und Zahlen Darstellung beim VDO finde ich hingegen gruselig. (Aber man kann mit leben)
Tachoos.jpg

Motte
Beiträge: 5502
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Sa 30. Nov 2019, 22:44

So der neue VDO Tacho hat auch die ersten heftigen Schauern schadlos überstanden. Den behalte ich.

Nach knapp 9.000 Km waren allerdings die Bremsbeläge (hinten) am Ende. Die tausche ich lieber. Bei der Gelegenheit hab ich sie neu ausgerichtet, damit sie sich diesmal gleichmäßig abnutzen. (War ab Werk wohl so schief eingestellt - da es funktionierte hatte ich das nicht kontrolliert)
IMG_3587.JPG
Vorn sind sie nur zur Hälfte runter. Die bleiben den Winter noch drauf.

EmilEmil
Beiträge: 1968
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von EmilEmil » Di 3. Dez 2019, 11:53

Motte hat geschrieben:
Do 21. Nov 2019, 13:44
…………………..
Die RK 3 hat auch keine Klick-Box, sondern die „alte“ Art der Umlenkung über eine Kettenleitmutter mit flacher Schutzkappe. ………...
Die Klick Box von SRAM hat mich übrigens am Tern Verge nie gestört und sie hat sich bislang völlig unauffällig verhalten. Ich finde sie bei Radausbau und beim Justieren des Schaltzuges wesentlich angenehmer zu handhaben als das Konstrukt Schaltkettchen/ Regulierhülse etc. ………………...
Ich hab eh nie verstanden, warum deutsche Produkte für den Alltag bis in die 90er Jahre so lange technisch rückständig und im Design ungeheuer altbacken waren. (Ich denke da im Fahrrad Bereich an die Form von Schaltungs- und Bremsgriffen, nicht indexierte Kettenschaltung und komische symmetrische Mittelzug - Bremsen mit billigen Gleitlagern.)…………………………….
Dass der alte Torpedo 3 Gang Schalthebel (aus Blech( von Sachs unkaputtbar war, will ich nicht bestreiten - hübsch war der sicher nicht. https://www.veloklassik.ch/product/torp ... halthebel/
Die Klickbox der Dualdrive lenkt den Schaltzug nur 1:1 um die "Ecke" , wobei der Winkel etwas über 90 [Grd], ca. 100 [Grd] ist. Störend für ein Faltrad ist der Aufbau seitlicher Struktur (die Klickbox baut gegenüber einer Hutmutter (ca. 20 [mm]) nochmal ca. 20 [mm] auf). Das Kunststoff-Teil ist zudem Sturz-gefährdet (Es bricht oder schleift sich auf der Fahrbahn ab !). Wenn das Teil im Konturschatten einer Gepäckträger-Befestigung liegt, gibt es das Problem nicht. Manche haben auch einen Sturzbügel verbaut (Wie @Motte sagt "in altbackener Form", für den weniger bewanderten "Ein Drahtbügel nachträglich in Grobschmidt-weise an das Radl geklätscht :roll: :mrgreen: :roll: ").
Für eine Ersatzbeschaffung der Klickbox fährt man im Schnitt zweimal zum Radgeschäft (Falls die Dualdrive dort überhaupt bekannt ist :roll: ), und Geld kostet diese, funktional untadelige Fehlkonstruktion auch noch. Für Kinder ist so etwas nun mal gar nichts. Internet geht auch, aber kostet neben Zeit und Mühe immer ca. 4 bis 5 € Versand.
Das "Schaltkettchen" steht kaum weniger (5 [mm]) raus und ist Schleif-gefährdet, denn es braucht die lange Kettenleitmutter (27 [mm], besser wäre 30 [mm] ohne U-Scheibe) plus 3 [mm] Unterlegscheibe zusätzlich zur normalen Reaktionsscheibe. Sogar Sunrace (Sturmey Archer gehört inzwischen dazu) hat seit einiger Zeit eine Schutzkappe installiert.
Für altbackenes Design und "rückständige" Konstruktion fehlt mir jedes Verständnis. Allerdings auch für die Version "neuer Wein in alten Schläuchen" , banal gesagt "Designer-Flatulenzen" . Völlig Fassungs-los stehe ich vor der Tatsache, daß z B. SRAM die nach meiner Erfahrung beste Ansteuerung einer Getriebenabe (i-Motion 9) im Regal hatte und diese nicht an die 3-Gang, Dualdrive (da dann auf der linken Seite) weitergegeben hat (Bei 5-Gang oder 7-Gang wäre das konstruktiv nicht möglich gewesen). Durch die Nicht-Beachtung des Pedelec-Booms, absehbar seit ca 2008, wurde die Dualdrive auch nicht im Hinblick auf höhere Eingangs-Drehmomente überarbeitet ( 100 [Nm] ?) . Im Hinblick auf die Kettenschaltungs-Entwicklung wäre das ebenfalls sinnvoll gewesen. Ich fahre eine 3x11 Version ohne mich um irgendwelche Restriktionen bei den Drehmomenten zu kümmern (Ich hab ja mittlerweile ziemlichen Pudding in den Beinen :lol: , für eine Rampe mit 20 % über 500 [m] reichts aber noch, Max. Geschwindigkeit in der Ebene war neulich 42 [km/h].
Der Klickschalter für die 3-Gangnaben der 1950-er ist nach meiner Einschätzung Vorbild für die "indexierte" Ansteuerung der Kettenschaltungen gewesen. Und wie lange haben die Rennradler an ihren Reibschalthebeln festgehalten ? Das besagt schon alles...., über die Hersteller, die Radhändler, Rennradler (Das Wort "Grattler" wurde bewußt vermieden :D :shock: :D ).
@Motte, denk daran, daß die V-Bremse eine Idee vom Schweizer Florian Wiesmann ist. Wenn der mit seinem Prototypen in Deutschland bei den Herstellern die Klinken geputzt hätte, gäbe es die V-Bremse immer noch nicht als Serien-Teil.
1.Edit: Nach meiner Information hat ein Japaner die Idee von Herrn Wiesmann ausgespäht und dann in Serie gebaut. Ein Schutz durch Patente kostet Geld (20 000 € ?) und der wirtschaftliche Erfolg einer solchen Investition ist in vielen (den meisten) Fällen zweifelhaft.

MfG EmilEmil
Zuletzt geändert von EmilEmil am Mi 4. Dez 2019, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.

Motte
Beiträge: 5502
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Di 3. Dez 2019, 14:41

Mein Vater hatte ein Rad von (ich glaube Sachs oder Diamant Werke) im Keller, das so um 1955 gekauft worden sein musste. Das hatte eine Dreigang Kettenschaltung und am Oberrohr einen kunstvoll gedrehten Metallhebel, der in drei seitliche Löcher des Gehäuses einrastete. Mit dem ist er auch jahrelang zur Arbeit gefahren. Leider ist das irgendwann in den 70er Jahren im Sperrmüll gelandet.

Nachtrag - ….hab sie im Netz gefunden. Die hier http://www.scheunenfun.de/f+s_torpedo_k ... altung.htm war das. Dass das auch ne Torpedo war, hab ich nicht gewusst aber gleich das erste Bild vom Kettenspanner kam mir vertraut vor.

SRAM hatte die Sachs 3x 7 bzw. Spektro - Nabe ja noch mal überarbeitet und verstärkt, bevor sie zur Dual Drive I werden durfte.
Den ollen Drahbügel als Schaltwerkschutz finde ich in der Tat altbacken. Als der (zur Zeit der Pentasport 5 Gang Schaltung) üblich war, haben die Niederländer schon richtig schicke Bügel gebaut uind machen das bis heute - z.B. kombiniert mit Schnellspanner am Koga https://www.koga.com/de/uber-koga/koga-technologie
(bei "Q - Guard" klicken)
Ich bezweifel mal, dass das in Deutschland technisch nicht möglich gewesen wäre. Es wollte einfach keiner. Ohne die Japanischen Autohersteller hätte VW vermutlich immer noch Handkurbeln für die Seitenfenster und Standheizung in Form von warmen Mänteln :mrgreen:

Antworten

Social Media