Seite 1 von 1

Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: Sa 3. Mär 2018, 17:49
von Motte
Hoffen wir mal, dass es gut ausgeht....
http://www.radmarkt.de/nachrichten/fall ... chapter-11

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: Sa 3. Mär 2018, 18:57
von cruisen
Danke für den Link. Hoffe das sie weiter existieren. Das Prinzip ist klasse und ich bin mit meiner N360 im Birdy sehr zufrieden.

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: Sa 3. Mär 2018, 22:43
von EmilEmil
Ich persönlich sehe keinen Markt für eine superschwere Getriebenabe mit einem überaus schlechten Wirkungsgrad.
Und wenn man mal im Pedelec-Forum über diese Nabe recherchiert, scheint es kein Verlust zu sein, wenn diese Nabe zusammen mit der Fa. den Bach runter ginge. Da ist die Produktions-Einstellung der DualDrive-Nabe ein weitaus schwerwiegenderer Verlust.

MfG EmilEmil

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: So 4. Mär 2018, 10:37
von alterfalter2
@ EmilEmil

..sehe ich ähnlich. Bei uns im Verein gibt es zwei neue Tandems mit NuVinci. Nach anfänglicher Begeisterung bleiben die Räder bei Ausfahrten
Im Schuppen, die möchte keiner - zu schwer, zu undefiniert, zu träge.
Das ist bestenfalls etwas für eBikes..
Ich hätte auch lieber, wenn es die DualDrive weiter geben würde, war eine gute Schaltung.
..vor allem die von Sachs, ohne die Plastikschachtel an der Seite.

Gruß TIL

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: So 4. Mär 2018, 12:03
von Raffineur
Kann mich Emil und Til nur anschließen. Wer einmal eine Rohloff gefahren ist, kann über die NuVinci nur müde lächeln ;)

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: So 4. Mär 2018, 13:00
von EmilEmil
alterfalter2 hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 10:37
..............
Das ist bestenfalls etwas für eBikes..
Ich hätte auch lieber, wenn es die DualDrive weiter geben würde, war eine gute Schaltung.
..vor allem die von Sachs, ohne die Plastikschachtel an der Seite. ......
Auch E-Bikes brauchen so etwas nicht, da ein Radler niemals nicht überschüssige Leistung zur Verfügung hat. Ein Radler ist eben kein 8-Zylinder Ami-Schlitten....
Nicht zu vergessen die 3x11 DualDrive von @EmilEmil (ohne die Plastikschachtel an der Seite :D ).
11-Gang nur, weil es die Grattler unter den Herstellern nicht kapieren, daß man zwischen 11 Zähnen und 13 Zähnen (18,2 % Gangsprung im Geschwindigkeitsbereich :roll: ) unbedingt ein 12-er Ritzel braucht.

MfG EmilEmil

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: So 4. Mär 2018, 13:50
von ladiaar
Raffineur hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 12:03
Kann mich Emil und Til nur anschließen. Wer einmal eine Rohloff gefahren ist, kann über die NuVinci nur müde lächeln ;)
Ich würde ehrlich gesagt alle drei nicht vermissen. NuVinci ist zu schwer und nicht leichtgängig genug. Die Rohloff ist zu teuer um für die breite Masse relevant zu sein. DualDrive ist ein Mix aus Technologien der schon immer nur für Spezialanwendungen wie Faltrad und Liegerad Sinn hatte.

PS: Wenn man über den Markt argumentieren will, dann würde ich sagen dass es für Rohloff offenbar einen Markt gibt und für DualDrive (zum bisherigen Preis) nicht. Bei NuVinci lässt sich das nur vermuten, da die Insolvente Firma Fallbrook ja nicht nur NuVinci produziert...

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: So 4. Mär 2018, 18:50
von Raffineur
Die Rohloff ist zu teuer um für die breite Masse relevant zu sein.
Um mit EmilEmil zu sprechen:
Es war schon immer etwas Besonderes, einen teuren Geschmack zu haben.
:lol:
Klar, die "Coladose" kann sich nicht jeder leisten. Zum Glück gibt es ja auch noch Kettenschaltungen. Leicht, effizient, ausgereift und preisgünstig. Halt nur wartungsintensiver.

Re: Insolvenz bei Fallbrook (Nu Vinci)

Verfasst: So 4. Mär 2018, 22:07
von bergauf
ladiaar hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 13:50
PS: Wenn man über den Markt argumentieren will, dann würde ich sagen dass es für Rohloff offenbar einen Markt gibt und für DualDrive (zum bisherigen Preis) nicht. Bei NuVinci lässt sich das nur vermuten, da die Insolvente Firma Fallbrook ja nicht nur NuVinci produziert...
Ob wirklich der "Markt" gesprochen hat oder nur die Markt- und Verkaufs"experten" von SRAM, sei dahingestellt. Und auch SRAM produzierte nicht bloß die DD.

Die "neue" Dualdrive heißt CS-RK3, kommt von Sturmey-Archer und kostet ca 100EUR. Mal sehen.

Technisch gesehen ermöglicht dieses Prinzip, mit preiswerten Komponenten einen großen Übersetzungsbereich abzudecken und noch dazu mit nur einem Kettenblatt auszukommen. Am Dahon habe ich mit der 3x7 Entfaltungen von ziemlich klein bis in den Rennradbereich und kann einen Kettenschutz montieren, ohne dass eine Umwerferei irgendwo angeht. Beim Posieren vor der Eisdiele achtet natürlich niemand darauf, aber im Alltagsbetrieb finde ich das sehr angenehm ;)

bergauf