Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
Rose
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Sep 2017, 14:42
Faltrad 1: Dahon Mu P24 Tr
Geschlecht: w
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Winterbach

Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von Rose » Sa 30. Sep 2017, 15:05

Hallo, ich bin neu hier und habe dieses Forum gefunden, weil ich derzeit eine schwierige Entscheidung vor mir habe, was den Kauf eines oder zwei Falträder betrifft. Zumal ich kein Faltradexperte bin.

Als Geringverdiener muss ich auf ein gebrauchtes Rad ausweichen (oder evtl auf ein neues reduziertes, Auslaufmodell oder so) .

Ich kenne jemand, der löst seine Faltradsammlung auf und hat die 3 oben genannten anzubieten. Das Dahon MU P24 ist aus dem Jahr 2008,
dann das Dahon Mu P8 ca.von 2012, und das Tern Link D8 von ca. 2011, 2012 oder jünger (weiß-orange). Alle drei im sehr guten Zustand
Was mich interessieren würde, welches oder welche zwei von den dreien wären von der Technik, den Bauteilen , der Robustheit am ehesten zu empfehlen?

Das Dahon Mu P24 reizt mich sehr wegen den 24 Gängen,kommt man jedenfalls besser den Berg hoch wie mit den anderen
habe aber gehört, das Radius Lenkerstützen Scharnier soll von Nachteil sein. Ist das richtig?
Würdet Ihr von diesem Rad abraten oder findet Ihr es ok?
Das Mu P24 hat einen bequemeren Lenker als die anderen beiden.
Die anderen beiden sagen mir aber auch zu. Wirklich schwierig.
Nur leider haben alle drei keinen Andros Vorbau.
Diesen finde ich sehr praktisch, man kann den Lenker noch anpassen um es bequemer zu haben.

Oder könnt Ihr mir ein anderes Modell empfehlen? Es sollte nicht zu schwer sein, wegen meinen Rückenproblemen. Es kann auch ein 24 Zoll sein.Max 14-15kg wären noch zu verkraften.

Habe noch ein Angebot für ein neues Tern Link P24, das würde mir sehr gefallen, auch weil es den Andros Vorbau hat. Aber es ist mir einfach zu teuer. Für das Geld bekomm ich zwei gebrauchte. Denn ich brauche manchmal noch ein zweites , wenn jemand aus der Familie mitfährt.
Einsatz: Stadt und Land , Asphaltstraßen und manchmal Feldwege

vielen Dank im Voraus für Eure Ratschläge.
Zuletzt geändert von Rose am Mi 4. Okt 2017, 01:13, insgesamt 1-mal geändert.

spargelix
Beiträge: 268
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton
Faltrad 2: Dahon Jetstream
Faltrad 3: noch'n prima Faltrad
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von spargelix » Sa 30. Sep 2017, 17:01

Hallo Rose

Zu den Rädern selbst kann ich nicht viel sagen, aber mit dem Satori AberHallo Lenkervorbau kann der Lenker um 50mm erhöht bzw. verschwenkt werden; kostet etwa 20 - 25 Euro. Brauchst halt zum Verstellen einen kleinen Inbusschlüssel.
Da müssen wahrscheinlich auch die Züge noch nicht verlängert werden - jedenfalls hat es am Brommi noch gepasst.

Gut gebraucht ist vom Preis/Leistungsverhältnis fast immer unschlagbar! Wenn das dann noch aus bekannter Hand kommt, sollte eigentlich alles passen...

Gruß vom spargelix

Rose
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Sep 2017, 14:42
Faltrad 1: Dahon Mu P24 Tr
Geschlecht: w
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Winterbach

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von Rose » Sa 30. Sep 2017, 17:53

Danke. welchen genau meinst Du? Kannst Du einen Link schicken?

CycoRacer
Beiträge: 728
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von CycoRacer » So 1. Okt 2017, 16:54

Rose hat geschrieben:
Sa 30. Sep 2017, 15:05
Ich kenne jemand, der löst seine Klappradsammlung auf und hat die 3 oben genannten anzubieten. Das Dahon MU P24 ist aus dem Jahr 2008,
dann das Dahon Mu P8 ca.von 2012, und das Tern Link D8 von ca. 2011, 2012 oder jünger (weiß-orange). Alle drei im sehr guten Zustand
Was mich interessieren würde, welches oder welche zwei von den dreien wären von der Technik, den Bauteilen , der Robustheit am ehesten zu empfehlen?
Die Dahon Mu Räder sind recht robust. Ich habe eins ohne Gangschaltung aus 2010. Allerdings scheint sich Dahon auf dem absteigenden Ast zu befinden seit Sohnemann Josh Hon 2011 die Firma mit dem Entwicklerteam verlassen hat und Tern gegründet hat. Mit Originalersatzteilen ist es bei Dahon etwas schwierig bestellt. Die Tern Ersatzteilversorgung ist gut. Allerdings würde ich mir wohl kein Rad aus der Anfangsphase 2011/2012 kaufen. Ist aber meine persönliche Meinung.

Gruß
Reimund

Rose
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Sep 2017, 14:42
Faltrad 1: Dahon Mu P24 Tr
Geschlecht: w
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Winterbach

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von Rose » So 1. Okt 2017, 18:46

Danke. Das mir angebotene Tern Link D8 ist Mitte 2013 neu gekauft worden und kaum benutzt. Stammt das aus den Baujahren 2011/2012?

Ch.Bacca
Beiträge: 263
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von Ch.Bacca » So 1. Okt 2017, 19:05

CycoRacer hat geschrieben:
So 1. Okt 2017, 16:54
... Die Tern Ersatzteilversorgung ist gut. Allerdings würde ich mir wohl kein Rad aus der Anfangsphase 2011/2012 kaufen. Ist aber meine persönliche Meinung. ...
Sehe ich genauso. Ein jüngeres D8 würde ich unbedingt empfehlen.

Bei einem älteren D8 und gutem Preis könnte man sich die Mühe machen und bei Tern erfragen, ob der Rahmen von einer Rückrufaktion betroffen war. Und natürlich kann man das Baujahr erfragen.

CycoRacer
Beiträge: 728
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von CycoRacer » So 1. Okt 2017, 23:15

Rose hat geschrieben:
So 1. Okt 2017, 18:46
Danke. Das mir angebotene Tern Link D8 ist Mitte 2013 neu gekauft worden und kaum benutzt. Stammt das aus den Baujahren 2011/2012?
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Das müsste anhand der Rahmennummer rauszukriegen sein. Den Schlüssel hierfür kenne ich nicht.

Hier die Info zu einer Rückrufaktion in den USA zum frühen Tern Link D8 mit den betroffenen Rahmennummern. Die sogenannten Frame Concerns scheint es aber in Europa zur gleichen Zeit nicht gegeben haben.

http://www.bicycleretailer.com/recalls/ ... dFVd8ZpG71

Gruß
Reimund

Rose
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Sep 2017, 14:42
Faltrad 1: Dahon Mu P24 Tr
Geschlecht: w
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Winterbach

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von Rose » Mo 2. Okt 2017, 05:05

Danke. Zur Rückrufaktion bei dem Tern Link D8: Dann scheint das Rad meines Bekannten wohl nicht davon betroffen zu sein (das hat die Nummer AI1141).

Aber zum Dahon Mu P24 aus dem Jahr 2008 habe ich auch von einer Rückrufaktion gelesen.
http://www.rueckrufaktion.net/2009-05-1 ... fahrrader/
waren davon ausnahmslos alle Modelle, die aufgeführt sind, betroffen, oder nur manche? Weiß das jemand?
Leider sind keine bestimmten Rahmennummern zum Rückruf angegeben. Und die Seite von Dahon, wo man die Seriennummern eingeben kann um herauszufinden ob das Rad davon betroffen ist, scheint nicht mehr zu existieren.

und hier wird gewarnt vor einem Rad mit inliegendem Verschluss (der sog. "Radius" Lenkerstützenscharnier, welches das Dahon Mu P24 aus dem Jahr 2008 auch hat)-http://www.velowerk.ch/dahon-faltvelos_sanieren.html
inwieweit ist das ernst zu nehmen?

Es wurden ja auch noch später Dahon Falträder mit dem inliegenden Radius-Verschluss hergestellt. Zb habe ich mal ein Eco C7 getestet, aus dem Jahr 2013, das hatte auch den inliegenden Verschluss.

der Bekannte, der das Dahon Mu P24 verkauft, welches er im Jahr 2008 gekauft hat, hat soweit ich informiert bin, keine Lenkersäule austauschen lassen und ist bis heute mit dem Rad problemlos gefahren.
Das Rad gefällt mir, aber bevor ich es ihm abkaufen würde, müsste ich erst herausfinden ob es sich um eine der damaligen schadhaften Lenkersäulen handelt oder nicht. Frage ist, wie kann ich das herausfinden?

Motte
Beiträge: 4901
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von Motte » Mo 2. Okt 2017, 15:22

Hier kannst Du es nachlesen: http://www.thorusa.com/dahon/technical/recall.pdf

Dahon hat es wohl aus seinen Seiten wieder raus genommen.

Ich hatte von 2006 bis 2011 ein Mu SL (mit Licht und 8 Gang Nabenschaltung). Hab es dann gebraucht verkauft, weil ich ein zweites reisetaugliches Rad wollte. Sonst war ich mit dem Rad hochzufrieden.

Im Vergleich mit dem Tern Link Rahmen ist es weniger steif. Der höhenverstellbare Lenker hat seinen Preis in einer gewissen Flexibilität. Ich selbst finde die Rahmengelenke und Verschlüsse bei Tern gelungener. Dort gibt es keine Zweifel ob der Verschluss richtig zu ist oder nicht.
Bei dem verdeckten Verschluss an der Dahon Lenksäule kann das Umlegen des Hebels im Schadensfall nicht bedeuten, dass der Schubklotz innen verriegelt. Das passiert aber nur bei mangelnder Wartung und fehlendem Misstrauen vor dem Losfahren. Mir ist das nie passiert - ich fühlte mich auf dem Mü auch nie unsicher. Hab dieses Gelenk aber auch gut im Auge behalten und mich regelmäßig drum gekümmert, dass genügend Vorspannung da ist.

Die Kritik vom Velowerk ist eine grundsätzliche - dass das Gelenk unnötig filigran gefertigt ist. Das wurde später geändert. Es muss nicht zwangsläufig ausfallen - aber es ist ein überflüssiges Risiko. Und es wird dort zum Problem, wo man grob mit dem Rad umgeht (oder unachtsam).

Andros nachrüsten kostet 200 Euro, weil man auch eine andere Lenksäule braucht. (T-Stem)

Wenn Du die 24 Gänge brauchst - kauf das Mü
Sonst würde ich - wäre ich in deiner Lage - lieber zum Tern greifen.

Gruß
Udo

spargelix
Beiträge: 268
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton
Faltrad 2: Dahon Jetstream
Faltrad 3: noch'n prima Faltrad
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB

Re: Qual der Wahl: Dahon Mu P24, Mu P8 o. Tern Link D8 gebraucht, oder anderes?

Beitrag von spargelix » Mo 2. Okt 2017, 17:55

Zur Schaltung am P24: da tut eine Dualdrive ihren Dienst, genauso wie an meinem Jetstream. Funktioniert auffällig unauffällig. Vermutlich muß aber noch die Primärübersetzung ein wenig angepasst werden, um wirklich eine Bergziege draus zu machen: so etwa 11-36er Kassette und 45er oder 40er Kettenblatt. Damit ist wirklich fast alles bis auf extremste Steigungen abgedeckt.

Den Satori Aberhallo habe ich jetzt nur bei Ebay gefunden - heißt auch manchmal "zoom". Ich hatte den aber unlängst bei einem deutschen Versender gekauft, weiß aber nicht mehr wo.

Und dann steht natürlich die Frage nach dem Preis im Raum: wieviel billiger wird es? Wenn es da passt, kannst Du guten Gewissens ein paar Euro in die persönliche Anpassung investieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast