Seite 3 von 3

Re: Kettenschaltung am Faltrad – Ackerpflug oder praktikabel?

Verfasst: Do 1. Aug 2019, 14:31
von EmilEmil
Ja, danke !
Wenn ich das richtig sehe, erfolgt die Umlenkung über den bei Shimano auch an anderen Getriebenaben üblichen Rotations-Shifter. Von daher ist so weit alles in trockenen, grünen Tüchern. 8-)

MfG EmilEmil

Re: Kettenschaltung am Faltrad – Ackerpflug oder praktikabel?

Verfasst: Fr 2. Aug 2019, 04:16
von Bob406
EmilEmil hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 12:17
Hab gerade unter :
http://blog.paul-lange.de/2018/07/shimano-e-bike-nabe/
entdeckt, daß es die 5-Gangnabe von Shimano nun in einer modifizierten Elektro-Version gibt. Shimano gibt an, daß das ertragbare Eingangsdrehmoment nun 60 [Nm] ist und der Übersetzungsumfang 263 % (Der mittlere Gangsprung ist dann: 27,4 %, was dank Elektrounterstützung nicht so sehr als Negativum auffällt).
Diese Nabe ist eine völlig andere Konstruktion als die Inter-5 von 2013 (aka SG-5R30). Mal schauen, ob diese neue "Inter-5e" genannte es schafft auf dem Markt zu bestehen. Viele Produkte in dem Bereich überleben ja das erste oder zweite Jahr nicht. Sachs Elan, SRAM G8 und G9, ... imotion 9 lebte etwas länger... da finde ich es wirklich schon faszinierend, wie es andererseits die Shimano Inter-7 und Inter-8 sowie Rohloff geschafft haben mittlerweile schon über 20 Jahre lang das exakt gleiche Konzept am Laufen zu halten, mit Detailverbesserungen hier und da oder auch mal Jahre lang nichts ändern. Vermutlich sind mittlerweile die Shimano Inter-3 und Inter-7 die am weitesten verbreiteten Modelle, die immer noch hergestellt werden und zwar sogar auf mehreren Kontinenten: Shimano hat ja auch eine Fabrik in Stare Mesto, Tschechien.

Ups, hier bin ich ja ganz schön vom Thema abgekommen. Muss bei Gelegenheit nochmal einen Thread zur Sturmey Archer CS-RF3 aufmachen, der einzig aktuell hergestellten Dualdrive Nabe...

Re: Kettenschaltung am Faltrad – Ackerpflug oder praktikabel?

Verfasst: Fr 2. Aug 2019, 10:16
von EmilEmil
Nun die Sachs Elan war vielleicht für einen Panzer schon etwas zu leicht, aber mit 3,5 [t] , pardon 3,5 [kg] (schwere) Masse unter den Getriebenaben die mit dem größten Body-Mass-Index (Gangzahl-Masse-Index). SRAM G8 und G9 waren Totgeburten schon in der Konstruktionsphase. Die i-Motion 9 hätte ein Erfolg sein können, wenn man auf Opa's Rücktritt verzichtet und ein bißchen mehr Modellpflege betrieben hätte (Es gab ein kleines Sperrklinken-Problem (Alle 5 KM ein Durchrutscher, hab ich an allen 3 von mir betriebenen Exemplaren, gestern !, heute !, morgen ?!) ), aus der im ungünstigen Fall ein großes, nämlich, Zerstörung der Nabe werden kann. Eine Nabe hab ich nach ca. 5000 [km] durch eine Neue ersetzt. Die 3 Einsatz-fähigen haben 18 000 [km], 12 00 [km] und 7300 [km].
Wie es scheint, hat Shimano mindestens das Sperrklinken-Problem bei Nexus 8, Alfine 8 und Alfine 11 von SRAM kostenlos geerbt. Eine Nexus 7 hat einen zu schlappen Übersetzungs-Umfang, gleiches gilt für Nexus 5. Weitere Negativa sind ungleichmäßige Gangsprünge sowie schlapper Wirkungsgrad und zuviel Masse (Das wird aber durch eine "Ja-panische" Wäge-Methode ausgeglichen 8-) :roll: 8-). An den Dingen, die dem Radler etwas bringen, wird nicht gearbeitet, dafür gibt es inzwischen weitere Abhängigkeiten von der Elektrik.

MfG EmilEmil