Seite 4 von 7

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Sa 15. Dez 2018, 16:50
von Karsten
EmilEmil hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 15:38
Nicht ernst zu nehmende Spielzeuge; ich warte nur noch auf elektrifizierte Bügeleisen mit Fahrgestell.
(...)l
Moin,
Heutzutage gehört es ja schon zu den verbotenen Geheimwissen ;) , aber in meiner Jugendzeit wurde noch ganz offen, z.b. in der ARD-Doku Serie "Raumpatrouillie" dargestellt, dass Bügeleisen zur westdeutschen
Raumfahrtechnologie gehörten: :D
Raumpatrouille Orion Bügeleisen.jpeg
Bügeleisen in Raumkreuzer "Orion".
Raumpatrouille Orion Bügeleisen.jpeg (10.62 KiB) 4188 mal betrachtet
Gruß Karsten

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: So 16. Dez 2018, 19:02
von Pibach
EmilEmil hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 15:38
Nicht ernst zu nehmende Spielzeuge;
Wieso hälst Du das für Spielzeuge?

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Mo 17. Dez 2018, 01:03
von EmilEmil
Wenn Du mir erklärst, warum ich keinen Bock habe, Dir Deine Frage zu beantworten, wären wir einen Schritt weiter. Dein Sünden-Register (Beratungs-Resistenz) ist lang genug, und zum Zeit-Verschwenden, habe ich von dieser zu wenig.

MfG EmilEmil

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Mo 17. Dez 2018, 10:56
von katapult
Was für Vollpfosten in dem Video. Ich werde es nie verstehen was geil daran sein soll den letzten Rest Bewegung in unserem Alltag zu eliminieren, und frierend auf so einem Clownmobil rumzustehen. Diese Fahrzeuggattung widerholt den Kardinalsfehler des Automobils, indem sie uns zur Bewegungslosigkeit verurteilt wenn wir unserem Mobilitätsbedürfniss nachgehen. Stillstand in Bewegung, was für ein absurdes Konzept.

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Mo 17. Dez 2018, 21:26
von superfalter
Jedem sein Mobil. Ick sehe bestimmt nicht unlustiger aus auf einem Pocket Falter mit 14 Zoll. Klaro bin 100% bei Dir bzgl. Bewegung. Menschen sind nun mal faul. Selbst wenn sie mit ihrem Geld vorsätzlich vergast werden, kaufen sie weiter neue Autos.

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Di 18. Dez 2018, 00:10
von Karsten
superfalter hat geschrieben:
Mo 17. Dez 2018, 21:26
(...)Menschen sind nun mal faul. (...)
Wo ist da das Problem?
"Faulheit" ist doch der Motor nahezu jeden Fortschritts.
Wofür hat Karl Drais denn seine Laufmaschine erfunden? Um sich beim Reisen mehr Anstrengen zu müssen?
Warum fahren wir den Fahrrad? Warum möchten wir Schaltungen mit möglichst großem Wirkungsgrad?
Warum Reifen, die besonder leicht rollen?

Ich hatte z.b. einen echt fähigen Mathemtiklehrer, der uns erklärte, dass Mathe keineswegs "Schwer" ist, sondern im Gegenteil!, dass Mathematiker sich die Rechenmethoden ausgedacht haben, weil sie faul sind, und einfacher rechenen wollen.
Ja, und viele große nützliche Erfingungen wurden zunächst als "Spielzeug" genutzt. (Raketen, Flugzeuge, Elektrizität, ...)
Gruß Karsten

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Di 29. Jan 2019, 13:51
von Pibach
Portland Studie untersucht Verkehrsverhalten/Änderungen durch E-Scooter - erste umfangreiche Studie dieser Art. Und kommt zu positiven Ergebnissen:

https://escooter.blog/2019/01/28/grosse ... bdMig64vu8

Es wurden "...in nur 4 Monaten über 700.000 Fahrten auf E Scootern gemacht und dabei über 800.000 Meilen auf knapp über 2.000 E Scootern zurückgelegt".
Portland hat übrigens rund 640.000 Einwohner und gilt als sehr fahrradfreundliche Stadt.

"Klein, leicht und flink..."

Verfasst: So 3. Mär 2019, 18:20
von flock
... und eine "große Gefahr für die Autokonzerne", das sind, na?

Falsch:
Elektrotretroller fluten Städte weltweit - bald wohl auch in Deutschland.
Und dann kann man nicht mal drauf sitzen. :roll:

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Di 5. Mär 2019, 02:10
von Pibach
Hier ist auch noch ein ganz guter, aktueller Artikel aus Chip

Re: Elektro-Kleinstfahrgeräte - die neue Mobilitätswelle

Verfasst: Di 5. Mär 2019, 08:42
von Motte
Die Dinger werden kommen, wenn die legale Inbetriebnahme für die Hersteller geklärt ist. Sie eignen sich als Status Symbol, sie sind was Neues, sie sind aufregend und bequem. (Und nicht so teuer und groß wie die Segways).
Für eine sehr geringe Zahl von Nutzern sind sie sogar nützlich (genau wie unsere Falträder).
Und sie werden – bei nüchterner Betrachtung – erneut viele Rohstoffe verschwenden, zuhauf giftigen Müll hinterlassen und später in vielen Kellern oder Ecken in der Gegend rum liegen, wenn der erste Hype verflogen ist. Wie bei vielen anderen Dingen auch wird eine mehr oder weniger große Fangruppe überbleiben und die Teile ernsthaft oder als seriöses (Dauer-) Hobby nutzen.

Egal ob erlaubt oder nicht – die Menschen werden damit im Sommer die Radwege fluten – mindestens in den Ausflugsgebieten. Mir isses letztlich egal ob mir ein Mensch mit Hund den Radweg verlegt oder eine Horde auf „irgendwas“ rumeiernde Jugendliche. (wie damals bei der Inliner – Welle). Ich fahr eh meistens dort, wo die gar nicht hin wollen.