Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Es muss nicht immer gleich die Werkstatt sein. Do-It-Yourself!
yasin
Beiträge: 176
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von yasin » Mi 17. Jun 2020, 14:21

Vielen Dank für die bisherigen Tipps & Tricks.
EmilEmil hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 09:18
Wenn das Rücklicht hinten am Gepäckträger auf einem Schild angebracht ist, kann man das Kabel durch die hintere Gepäckträgerstrebe laufen lassen. Natürlich muß man da in der Nähe des Rücklichts ein Loch bohren. Ein Loch benötigt aber einen Randschutz. Bei einem Querschnitt eines Doppelkabels von 2 x 4 [mm²] braucht man für die Durchführungstülle (Randschutz) ein 5 [mm] Loch (Die Tülle ist außen ca. 8 [mm]). Das ist bei 10 [mm] Durchmesser Streben von der Festigkeit gerade noch möglich (Die höher belasteten Bereiche bei Biegungen, Rohr-Anschlüssen u.a. mal ausgenommen). Probleme gibt es natürlich im Bereich Ausfallende. Ein Loch in der Nähe ist manchmal vorhanden, wenn die Gepäckträger-Strebe "unten offen" ist.
In der Tat, ist die Gepäckträger Strebe unten offen. Ok, falls ich diese Variante wähle, müsste ich dann eigentlich nur ein Loch bohren (in der Nähe des Schilds wo das Rücklicht dann auch wenn hin soll). Am Schild ist momentan nur ein Reflektor, den Platz würde ich dann auch dafür nehmen wollen. Bis dahin die Wegstrecke würde ich dann entweder dem Bremszug (auf der linken Seite) oder den Schaltzug (auf der rechten Seite) folgen.

Ich favorisiere gerade die rechte Seite glaube ich, dem Schaltzug folgen und dann
entweder durch die Gepäckträgerstrebe durch mit Loch bohren hinten
oder
eine Art Leerrohr verlegen am Gepäckträger entlang. So, das möglichst eine eingehängte Tasche nicht stört.

Als Leerrohr habe ich noch sowas hier im Auge:
https://www.amazon.de/dp/B00Q2Q022M/ref ... UTF8&psc=1

5mm Innendurchmesser sollte doch reichen um das Stromkabel gemütlich durchzuziehen, oder lieber 6mm oder größer?

Eine Frage noch. Beim Bumm Scheinwerfer ist das Kabel für den Nabendynamo ja fest im Gehäuse dran (kein Stecker wie beim jetzigen Axa). Ich kann doch einfach das alte jetztige Kabel nehmen, den Stecker abmachen und den mit dem Kabel am Scheinwerfer verbinden mit Flachhülsen und Zungen, oder nicht? Dann brauche ich das jetzige Dynamokabel nicht aus der Gabel herausfriemeln. Spricht was dagegen? klar, die Verbindungsstelle würde ich dann entsprechend isolieren und mit Schrumpfschlauch nochmal abdichten.

Ausgesucht habe ich mir als Beleuchtung:
busch+müller Lumotec IQ Cyo Premium T Senso Plus LED
und für hinten
busch+müller Toplight View Plus Brake

Vorne dann den Weg frei machen für (welchen auch immer) Luggage Truss von (Klickfix?) mit einem geeigneten Halter wie von Motte empfohlen.

@Ch.Bacca
Danke auch für die sehr interessante Info bezüglich des Dynamos. Ich bin gespannt auf die Doppelscheinwerfer Lösung. Irgendwie hat das was. :D

Ihr macht mich fertig hier... ich sehe immer irgendwas was ich dann auch haben will. :mrgreen:

robs
Beiträge: 51
Registriert: Do 12. Dez 2013, 22:25
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von robs » Mi 17. Jun 2020, 15:39

yasin hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 14:25
Kabel nach hinten verlegen, würde ich noch hinkriegen denke ich. Ich würde (ohne es je gemacht zu haben) vom Scheinwerfer aus dem Bremszug nach hinten folgen bis zum Gepäckträger. Und dann...? mein Gepäckträger hat leider keine integrierten Kabeldurchführungen.

[...]

Vielleicht hat ja Jemand ein zwei Bildchen zur Veranschaulichung...
Hi yasin,

hier ein paar Bilder, wie das bei mir aussieht. Ich habe ein Koaxialkabel genommen. Das sieht etwas eleganter aus, und ist vielleicht etwas robuster, aber umständlicher anzuschließen. Ich habe einfach zwei Löcher in den Gepäckträger gebohrt, an wenig belasteten Stellen. Das Kabel ist an der linken Seite am Bremszug entlang geführt.
KabelverlegungRuecklicht1.jpg
KabelverlegungRuecklicht2.jpg
KabelverlegungRuecklicht6.jpg
KabelverlegungRuecklicht4.jpg
KabelverlegungRuecklicht3.jpg
Viele Grüße,
Robs

Motte
Beiträge: 5629
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Motte » Mi 17. Jun 2020, 17:09

Wenn es ohne Bohren gehen soll.....
Hab ich eine Lösung, die sich bei mir jahrelang bewährt hatte:
Ich hab ein Alu Röhrchen genau in der Mitte des Gepäckträgers (natürlich unten) mit Kabelbinder befestigt und das Kabel zum Rücklicht dadurch geführt. Dann weiter an seiner Befestigungsstrebe und weiter am Bremszug nach vorne. Von vorn bis zum Alu Röhrchen lief es in einem so genannten Bougierrohr (neudeutsch Kabelhülle/Isolierschlauch - bekommt man in allen möglichen Farben bei Elektronik Conrad oder im Motorrad Zubehör Handel - und zu Apothekerpreisen auch im Fahrradladen).

Die Alu Röhre schützt da oben vor Gepäck und Taschenhaken - das Bougierrohr verhindert abgerissene Kabel durch Scheuern, Quetschen oder sich verhakenden Gegenstände.

Zum Befestigen sind Kabelbinder prima - die kleben nicht. Alle Arten von Klebeband lösen sich gern auf oder die Klebemasse läuft in der Sonne raus.

EmilEmil
Beiträge: 2123
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von EmilEmil » Mi 17. Jun 2020, 17:14

Ch.Bacca hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 12:19
EmilEmil hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 09:18
... Bei einem Querschnitt eines Doppelkabels von 2 x 4 [mm²] ...
Das ist hoffentlich ein Tippfehler und Du meinst 0,4 mm². Wobei 0,25 mm² bei den Zwillingslitzen für's Fahrrad Standard sind und auch reichen...…..
Mit Kabel meine ich Adern (Litzen) plus Umhüllung. Die üblichen Doppelkabel bestehen aus 2 nebeneinander liegen Teilen, von denen ein Teil einen äußeren Querschnitt von 2 [mm] x 2[mm] hat, also quadratisch. Die beiden Teile sind durch einen schwachen Steg verbunden, der sich leicht auftrennen läßt.
Ich bevorzuge die Doppelkabel, weil bei den Fahrädern an allen mir bisher bekannten Anschlüssen die Doppelkabel aufgetrennt werden müssen (Terminals an Seitenläufer, Nebendynamos, Frontleuchten (da manchmal nur kurze getrennte Kabel), Heckleuchten. Die Terminals haben meist Steckschuh- oder Steckzungen-Anschlüsse). Für die an sich eleganten Koaxial-Kabel habe ich für die Auftrennung keine überzeugende Lösung gefunden.
Da der B&M Cyo Premium hinterfragt wurde: Nimm den mit 80 Lux und rüste einen Reflektor nach. Es geht auch diese schmale Reflektor-Leiste, siehe mein Bild weiter oben !) Der Cyo 80 Lux hat ausreichend Beleuchtung für Straßenfahrt in dunkler Nacht. Noch ein bißchen mehr hat natürlich der Lumotec IQ-X (100 [Lux], Dynamo-Version). Der ist aber etwas teuer. Leider gab es den noch nicht, als ich den Cyo Premium 80 Lux gekauft habe. Der Cyo ist aber für ca. 50 € absolut super !

MfG EmilEmil

Ch.Bacca
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Ch.Bacca » Mi 17. Jun 2020, 17:55

yasin hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 14:21
Als Leerrohr habe ich noch sowas hier im Auge: ...
Tut das nicht weh? ;)

Spaß beiseite:
Ääh - nä! Das ist Weich-PVC. Würde ich nicht empfehlen. Da lässt sich die Strippe auch schlecht einziehen. Geh mal in den Baumarkt und schau Dir das Rohr vom Gardena-Drip-System an. Das hat außen etwa 6 mm und ist einigermaßen steif. Wenn man nicht so genau hinsieht, sieht das wie ein Bowdenzug aus. Etwas schwieriger zu bekommen, aber mein Favorit wäre Polyamid-Rohr in schwarz und noch etwas zierlicher. Wenn ich genug Ehrgeiz hätte, die Elektrik unsichtbar zu gestalten, würde ich klassisch den Rahmen als Masse nehmen und für die Versorgung eine zierliche Einzelader, die man besser verstecken kann. Ich hab mein Rücklicht und erst recht die Doppelscheinwerfer-Geschichte eigentlich nur zusammengehudelt, um zu testen ob das funktioniert. Der Kabelbaum (vor allem vorne) ist einigermaßen unansehnlich geworden. Ich hatte mir vorgenommen, wenn das mal durch irgendwelche Rempeleien Schaden nimmt, mache ich das nochmal neu in hübsch. Aber wie im wirklichen Leben: wenn man auf sowas wartet, passiert das nie. :roll:
EmilEmil hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 17:14
Mit Kabel meine ich Adern (Litzen) plus Umhüllung.
Achso, dann verstehe ich die Rechnung. Ist etwas ungewöhnlich, bei Strippen die Außenmaße als Fläche anzugeben.

Radla
Beiträge: 100
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 00:42
Faltrad 1: Dahon mu uno
Faltrad 2: Dahon Hemingway D8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Radla » Mi 17. Jun 2020, 18:04

robs hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 15:39
Hi yasin,

hier ein paar Bilder, wie das bei mir aussieht. Ich habe ein Koaxialkabel genommen. Das sieht etwas eleganter aus, und ist vielleicht etwas robuster, aber umständlicher anzuschließen. Ich habe einfach zwei Löcher in den Gepäckträger gebohrt, an wenig belasteten Stellen. Das Kabel ist an der linken Seite am Bremszug entlang geführt.
Das sieht sehr gut aus finde ich.
Das hintere Loch hätte wahrscheinlich etwas tiefer sitzen können, damit kein Regen dem Kabel folgend in der Träger läuft. Aber bei Alu wird das wahrscheinlich auch keine so grosse Rolle spielen.

yasin
Beiträge: 176
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von yasin » Mi 17. Jun 2020, 20:48

Ch.Bacca hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 17:55
Aber wie im wirklichen Leben: wenn man auf sowas wartet, passiert das nie. :roll:
Soll ich vorbeikommen? Ich kann das ganz gut. ;-)

Spaß natürlich. Danke für die ganzen Tipps, Weich PVC ist sicher ein Argument. Die Gardena Sachen schaue ich mir mal an. Momentan habe ich stramm zu tun arbeitstechnisch, daher wird es wohl auf den (bei mir) unbeliebten Samstags-in-den-Baumarkt-Tag hinauslaufen. Aktuell macht regional Shopping Null Spaß. Von den örtlichen Fahrradhändlern bin ich am meisten enttäuscht, aber das ist ein anderes Thema. Scheint noch allen (zu) gut zu gehen, tja, dann halt online. Spart (zumindest bei mir) jede Menge Zeit, Nerven, Rennerei und sogar bares.

Der Vorschlag von Motte mit dem Alu Röhrchen als Längsstrebe unter dem Gepäckträger gefällt mir bislang am besten. Danke für diesen Tipp! Mit Schlauchleitung unter dem Gepäckträger bin ich ja darauf gekommen, aber nicht mit einem stabilen Röhrchen. Das probiere ich aus.

Mit der Schlauchleitung wollte ich halt das Stromkabel bis nach hinten schützend verlegen. Oder ich mache auf die gesamte Länge Schrumpfschlauch drüber. Spricht da was dagegen?
https://www.amazon.de/Schwarz-Prämie-Ve ... pf&sr=8-14

Danke auch Dir, robs, für die Bilder. :D

Grüße
Yasin

EmilEmil
Beiträge: 2123
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von EmilEmil » Mi 17. Jun 2020, 20:51

Ch.Bacca hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 17:55
……..
EmilEmil hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 17:14
Mit Kabel meine ich Adern (Litzen) plus Umhüllung.
Achso, dann verstehe ich die Rechnung. Ist etwas ungewöhnlich, bei Strippen die Außenmaße als Fläche anzugeben.
Wer sind mit diesem Frätt im Bau-Raum-Ingenieur-Bereich, nicht im Elektro-Technik-Kosmos. Die Kabel müssen sich mit ihrer Körperfülle durch dünne (?) Rahmenrohre, Gepäckträgerrohre oder Bougierrohre "quetschen", also sind die inneren Werte (die elektrischen) nicht im Fokus.
Übrigens ist eine Doppelverkabelung die viel senkrechtere Philosophie. Wer Betriebssicherheit benötigt, wird sich keine Probleme mit der "Masse" *) des Rahmens und seinen vielen Unterbrechungs- Kurzschluß-Möglichkeiten ans Bein binden. Funktion geht über "Schönheit" !
*) Masse ist bei Wechselstrom eigentlich nicht korrekt. Aber der Gleichstrom ist bei den Fahrrädern mächtig im Vormarsch. PedeleccoMio !

MfG EmilEmil

Ch.Bacca
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Ch.Bacca » Do 18. Jun 2020, 06:49

EmilEmil hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 20:51
*) Masse ist bei Wechselstrom eigentlich nicht korrekt.
"Minus" wäre falsch, was man auch manchmal liest. "Masse", "GND" oder ähnlich gilt natürlich auch bei Wechselstrom. Das bezeichnet nur das (mitunter willkürliche) Nullpotenzial.

Da mach Dir mal keinen Kopp. Erstens hab ich das gar nicht vor und zweitens würde ich die einadrige Verlegung durchaus betriebssicher hinbekommen. Ist bei Kraftfahrzeugen immerhin Standard. So schlimm, wie die Fahrradbranche postuliert, kann das nicht sein. Da sind die manchmal sehr labberigen Flachstecker und Flachstückhülsen bei Fahrrad-Lichtanlagen schon viel eher Quell der Freude. Das originale Rücklicht am Rad meiner Freundin ist deshalb ein paar mal ausgefallen, bis die Flachsteckhülse fixiert wurde. Am Falter sind die anfangs auch auseinandergerutscht.

Blöde ist bei der Zwillingslitze für Fahrräder, dass sich hier die markierte Ader (meist mit weißem Strich) als Masse etabliert hat. Seit ewigen Zeiten ist bei allen möglichen Anwendungen die markierte Ader das "heiße Ende". Bei Netzteilen ist das Plus, bei Gegentakt-Endstufen ist das der aktive Pol usw.

Karsten
Beiträge: 701
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Karsten » Do 18. Jun 2020, 11:59

Motte hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 17:09
Wenn es ohne Bohren gehen soll.....
Hab ich eine Lösung, die sich bei mir jahrelang bewährt hatte:
Ich hab ein Alu Röhrchen genau in der Mitte des Gepäckträgers (natürlich unten) mit Kabelbinder befestigt und das Kabel zum Rücklicht dadurch geführt. Dann weiter an seiner Befestigungsstrebe und weiter am Bremszug nach vorne. Von vorn bis zum Alu Röhrchen lief es in einem so genannten Bougierrohr (neudeutsch Kabelhülle/Isolierschlauch - bekommt man in allen möglichen Farben bei Elektronik Conrad oder im Motorrad Zubehör Handel - und zu Apothekerpreisen auch im Fahrradladen).

Die Alu Röhre schützt da oben vor Gepäck und Taschenhaken - das Bougierrohr verhindert abgerissene Kabel durch Scheuern, Quetschen oder sich verhakenden Gegenstände.

Zum Befestigen sind Kabelbinder prima - die kleben nicht. Alle Arten von Klebeband lösen sich gern auf oder die Klebemasse läuft in der Sonne raus.
Speziell zum Zweck der Elektro-Installation von Fahrrädern wurde schon vor Jahrzehnten ein ganz besonderes Kabel entwickelt:
-Zwei-adrig, mit mechanisch extrem belastbarer Isolierung in diskreter schwarzer Farbe (auch zur besseren UV-Stabilität).
-Mit einer Kombination von Stahldrähten für extreme Zugfestigkeit und Kupferdrähten für geringe Leitungsverluste,
-welche wiederum zur Erhöhung der Zugfestigkeit nicht einfach parallel, sonder verdrillt in der Isolierung liegen.
Dummerweise hatte die äh.. (geheime Weltregierung) seinerzeit sofort erkannt, dass damit die Fahrrad-Beleuchtung ja viel Zuverlässiger werden würde. Um das zu verhindern wurde dieses hervorragende Spezialkabel kurzerhand zum "Feldkabel" für militärische Fernmeldetechnik umdeklariert, jede Zivile Werbung dafür per geheimen Regierungsbefehl verboten, und dafür gesorgt, dass die Miltärs aller Länder praktisch die gesamte Produktion aufkauften.
Erst jetzt, nach Ende des kalten Krieges gelangen geringe Mengen dieses Spezial-Kabels auch in den zivilen Handel:
Siehe z.b. Hier: http://www.armeebedarf.com/Bundeswehr-F ... eis-per-Me

Das Zeug ist tatsächlich derart robust, dass sich jede Frage nach einem zusätzlichem Schutzrohr erübrigt.

Gruß Karsten

Antworten

Social Media