Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Es muss nicht immer gleich die Werkstatt sein. Do-It-Yourself!
Ch.Bacca
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Ch.Bacca » Di 16. Jun 2020, 07:52

Motte hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 19:01
... Das war nix für mich - ich muss das einmal optimal eingestellt wissen und dann muss das so bleiben. ...
Meine Scheinwerfer sind nicht am Lenker, sondern knapp darunter an der Lenksäule angebracht.

@Gump
Das ist ein alter Tern Luggage Truss. Der aktuelle sieht etwas anders aus.

yasin
Beiträge: 176
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von yasin » Di 16. Jun 2020, 08:55

Ch.Bacca hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 18:16
yasin hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 10:47
... Oben am Lenker wollte ich es irgendwie nicht ...
Das war beim Tern original so und ist eigentlich ganz OK. Je höher der Scheinwerfer, umso besser die Ausleuchtung ohne den Gegenverkehr zu blenden. Wenn der Scheinwerfer tief sitzt, ist er viel schwieriger blendfrei einzustellen.
... Nabendynamo ist dran, aber nur für den Scheinwerfer (Batterie Rücklicht, zumindest bei mir). Irgendwie nix halbes nix ganzes. ...
Auch das war beim Tern so ab Werk. Der Nabendynamo hat eine Nennleistung von 2,4 Watt (ist der gleiche wie bei Dahon). Weil das gerade so für einen Fahrradscheinwerfer reicht, ist es deshalb so halbseiden mit Batterierücklicht gemacht. Zum Glück weiß der Dynamo das nicht und muss bei mir ZWEI Scheinwerfer und ein Rücklicht versorgen. Das kann er gut. Bei Interesse skizziere ich mal, wie das angeschlossen ist.
Ich wäre bei Gelegenheit an einer Skizzierung interessiert :)

Bei mir ist als Nabendynamo folgender verbaut:
Shimano DH-F703-S
400~536mm
6V 3W

Den B+M Lumotec IQ Cyo Premium T senso plus gibt es aktuell rund für nen Fuffi.
https://www.amazon.de/Busch-M%C3%BCller ... 648&sr=8-1

Dann gibt es den auch mit integriertem Reflektor für einen ähnlichen Preis. Aber wenn ich das richtig sehe, hat dieser dann 60 Lux anstatt 80 Lux.
https://www.amazon.de/Busch-M%C3%BCller ... r=8-7&th=1

Die jetzt verbaute Axa Funzel muss weg bei der Gelegenheit. Mich hat bis jetzt abgehalten, das ich in den knapp 2 Jahren wo ich mein Dahon habe, eigentlich so gut wie nie im dunkeln gefahren bin. Ausser in der Winterzeit morgens zum Bahnhof (kein Schwein unterwegs) und halt Nachmittags zurück. Da reichte bislang diese Konstruktion als "Positionslicht".
Eigentlich war ich schon fast soweit auf ein normales Laufrad ohne Dynamo umzustellen und für die dunkle Jahreszeit auf ein Akkulicht umzustellen (mit Laden etc habe ich keine Probleme). Weil hinten ist ja eh mit Akku Licht. Würde ich mir zumindest das Gewicht des Dynamos sparen (knapp 600 Gramm).

Nun mal wieder eine super DAU Frage, weil auch das habe ich noch nicht gemacht. Aktuell geht ein Stecker zum Scheinwerfer. Wenn ich mir jetzt den obigen B+M gönnen würde... Stecker ab und an neue Lampe einfach dran? Tja, dann müsste man noch eine Leitung nach hinten legen und entsprechendes Rücklicht dafür...
9498CBE5-E0E8-4435-9EAE-B1FB3A73E62C.jpeg

bergauf
Beiträge: 148
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 23:13
Faltrad 1: Dahon
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von bergauf » Di 16. Jun 2020, 09:13

EmilEmil hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 20:06

Position an der Gabelbrücke mit 45-Grd}-Halter:
Bild
Und das hält so, auf dem ungefederten Teil der Gabel?

bergauf
Beiträge: 148
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 23:13
Faltrad 1: Dahon
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von bergauf » Di 16. Jun 2020, 09:21

yasin hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 08:55
Nun mal wieder eine super DAU Frage, weil auch das habe ich noch nicht gemacht. Aktuell geht ein Stecker zum Scheinwerfer. Wenn ich mir jetzt den obigen B+M gönnen würde... Stecker ab und an neue Lampe einfach dran?
Der Cyo bringt anscheinend ein eigenes Dynamokabel mit. Ansonsten, siehe Montageanleitung von BUMM.
yasin hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 08:55
Tja, dann müsste man noch eine Leitung nach hinten legen und entsprechendes Rücklicht dafür...
genau.

yasin
Beiträge: 176
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 14:10
Faltrad 1: Dahon Mariner D8 U
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Suchender
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von yasin » Di 16. Jun 2020, 14:25

Kabel nach hinten verlegen, würde ich noch hinkriegen denke ich. Ich würde (ohne es je gemacht zu haben) vom Scheinwerfer aus dem Bremszug nach hinten folgen bis zum Gepäckträger. Und dann...? mein Gepäckträger hat leider keine integrierten Kabeldurchführungen.

Nun nutze ich auch Gepäckträgertaschen und einfach irgendwie der Gepäckträgerstrebe möchte ich mich ungern hochschlängeln (die Ortliebs reißen doch sicher irgendwann irgendwo das Kabel runter). Ist dann nur wieder eine Frage der Zeit bis ich irgendwas abreisse (gerade wegen Taschen ein- und aushängen), aber einen extra Gepäckträger möchte ich mir deswegen auch nicht kaufen.

Gibt es da bestimmte Tipps und Tricks wie man es am gescheitesten lösen könnte? Auf dem Schutzblech entlang ist doch auch wieder nicht das gelbe vom Ei, oder doch? hmmm... :-/

Vielleicht hat ja Jemand ein zwei Bildchen zur Veranschaulichung...

EmilEmil
Beiträge: 2123
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von EmilEmil » Di 16. Jun 2020, 18:46

bergauf hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 09:13
……………..

Position an der Gabelbrücke mit 45-Grd}-Halter:...……………...

Und das hält so, auf dem ungefederten Teil der Gabel?
Das war übergangsweise, trotzdem ca. 500 [km]. Der Halter hat 2 Streben, jede davon ist aus A2 Stahl und knapp 5 [mm] dick. Da ich so einen für eine weitere Position auf 90 [Grd] gebogen habe, weiß um die Steifigkeit des Halters. In die Gabel wurde von hinten mit Stabilit eine M5-Gewindebuchse eingeklebt, die mit einem eingeschraubten und eingeklebten Gewindebolzen (Stück einer A2 M5 Gewindestange) eine Befestigungsmöglichkeit erhielt. Der Halter wurde dann mit einer Sicherungsmutter auf den Gewindebolzen geschraubt. Grundlage dieser Anordnung war die Überlegung, daß bei Befestigung des Halters mit einer Schraube in diese Gewindebuchse beim Andrehen das "Muttern-Gewinde" leicht aus der Verklebung gezogen werden könnte. Außerdem ist das Aufsetzen des Halters auf die Gewindestange und das folgende Andrehen einer Mutter viel leichter zu händeln.
Auch wenn das nicht die ideale Position zur Befestigung war, gab es beim Fahren keine Probleme (Ich hatte mit viel größerer Wackelei des Lichtstrahls gegenüber einem Rad mit Starrgabel gerechnet). Nun ist die Rock-Shox-Reba-Gabel schon von besserer Klasse als eine Baumarkt-Gabel und die Dämpfung hat ersichtlich eine gute Qualität. Festigkeits- und Steifigkeits-Probleme gab es nicht. Gegenüber einer Starrgabel meine ich im Vergleich weniger kurzwellige Stöße beobachtet zu haben. Die Befestigung direkt an der Federgabel hat sich kaum bemerkbar gemacht.
Fazit: Man kann so anordnen, muß aber nicht.
Edit: Verständlichkeit verbessert.

MfG EmilEmil
Zuletzt geändert von EmilEmil am Di 16. Jun 2020, 23:30, insgesamt 1-mal geändert.

Radla
Beiträge: 100
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 00:42
Faltrad 1: Dahon mu uno
Faltrad 2: Dahon Hemingway D8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Radla » Di 16. Jun 2020, 19:34

yasin hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 14:25
Gibt es da bestimmte Tipps und Tricks wie man es am gescheitesten lösen könnte? Auf dem Schutzblech entlang ist doch auch wieder nicht das gelbe vom Ei, oder doch? hmmm... :-/
Die Gepäckträger sind doch meist aus Alu und hohl. Lässt sich da kein Kabel durchführen, zumindest durch Teilbereiche? Am Anfang und/oder Ende müsste man dann evtl mal bohren. Aber das dürfte der Struktur ja nich überall schaden.

Ch.Bacca
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Ch.Bacca » Di 16. Jun 2020, 19:56

yasin hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 08:55
Ich wäre bei Gelegenheit an einer Skizzierung interessiert :)

Bei mir ist als Nabendynamo folgender verbaut:
Shimano DH-F703-S
400~536mm
6V 3W
Sollst Du bekommen. Ich bereite das vor, stelle das in meinen Tern-Thread und verlinke das von hier aus.

Ein wenig Fachchinesisch vorab:
Das funktioniert nur, wenn der Dynamo keinen integrierten Überspannungsschutz hat oder man muss den ausbauen. Soweit ich das auf die Schnelle herausbekommen konnte, hat Dein Dynamo keinen Überspannungsschutz, was schon mal gut ist. Ein Fahrraddynamo ist elektrisch näherungsweise eine Konstantstromquelle und keine Spannungsquelle. Die wenigsten Laien verstehen den Unterschied (aber auch nicht jeder Fachmann ;) ).

Der 3-Watt-Dynamo hat das "Bedürfnis" halbwegs drehzahlunabhängig etwa 500 mA Strom zu liefern - eine Minimaldrehzahl natürlich vorausgesetzt. Normalerweise an eine Lichtanlage, die für 6 Volt ausgelegt ist. Wenn man davon zwei hintereinander schaltet, brauchen die zusammen 12 Volt. 12 Volt mal 500 mA sind 6 Watt. Die meisten Dynamos machen das auch direkt. Manche erst bei einer deutlich höheren Drehzahl, also Geschwindigkeit. Da wird dann mit Kondensatoren getrickst, um Resonanzeffekte zu nutzen. Das Internet ist voll von Anleitungen dazu.

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass bei 15 km/h die volle Lichtleistung zur Verfügung steht. Mein Dynamo (Biologic Joule II mit eigentlich nur 2,4 Watt bei 6 Volt) macht das schon bei unter 10 km/h. Bei weniger als 15 km/h bedient der auch zwei Scheinwerfer und das Rücklicht. Der zweite Scheinwerfer ist zuschaltbar, als Fernlicht etwas höher eingestellt und wenn ich ihn nicht brauche ist der kurzgeschlossen. Dann "sieht" der Dynamo nur eine normale Fahrradlichtanlage. Dass das mit dem Rücklicht kein Problem ist, liegt auch an sparsamen LED-Rücklichtern, die deutlich weniger brauchen als die nominal 0,6 Watt der früheren Rücklichtbirnchen.

Erstaunlicherweise hat der Gesetzgeber solche Tricksereien ermöglicht, denn ein Dynamo soll 6V/3W oder 12V/6W haben, was beide male 500 mA bedeutet. Bei entsprechender Argumentation ist das also völlig legal, was ich gemacht habe.

Ist mir aber auch einigermaßen egal, denn ich will was sehen und gesehen werden, wenn ich mein "Fernlicht" hinzuschalte. Ich bin häufiger mal in der Pampa 10 km auf unbeleuchteten Landstraßen unterwegs. Da will ich die blöden Tiere, die mir vor das Fahrrad springen, etwas eher sehen oder KFZ-Fahrer daran erinnern, abzublenden. Funktioniert!

EmilEmil
Beiträge: 2123
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von EmilEmil » Mi 17. Jun 2020, 09:18

Radla hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 19:34
yasin hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 14:25
Gibt es da bestimmte Tipps und Tricks wie man es am gescheitesten lösen könnte? Auf dem Schutzblech entlang ist doch auch wieder nicht das gelbe vom Ei, oder doch? hmmm... :-/
Die Gepäckträger sind doch meist aus Alu und hohl. Lässt sich da kein Kabel durchführen, zumindest durch Teilbereiche? Am Anfang und/oder Ende müsste man dann evtl mal bohren. Aber das dürfte der Struktur ja nich überall schaden.
Wenn das Rücklicht hinten am Gepäckträger auf einem Schild angebracht ist, kann man das Kabel durch die hintere Gepäckträgerstrebe laufen lassen. Natürlich muß man da in der Nähe des Rücklichts ein Loch bohren. Ein Loch benötigt aber einen Randschutz. Bei einem Querschnitt eines Doppelkabels von 2 x 4 [mm²] braucht man für die Durchführungstülle (Randschutz) ein 5 [mm] Loch (Die Tülle ist außen ca. 8 [mm]). Das ist bei 10 [mm] Durchmesser Streben von der Festigkeit gerade noch möglich (Die höher belasteten Bereiche bei Biegungen, Rohr-Anschlüssen u.a. mal ausgenommen). Probleme gibt es natürlich im Bereich Ausfallende. Ein Loch in der Nähe ist manchmal vorhanden, wenn die Gepäckträger-Strebe "unten offen" ist. Die Führung könnte in der linken Kettenstrebe könnte weiterlaufen (Ebenfalls verdeckt , ähnliche Überlegungen wie bei der Strebe !). Allerdings sind dann nochmals 2 Bohrungen zu machen (Insgesamt also 4 !).
Ich bevorzuge die Führung auf der Unterseite der Schutzbleche (Vorn sowie hinten). Vgl. folgendes Bild:
Bild

Die Schlaufen für das Kabel sind halbierte Vinylschläuche, die mit Pattex-Kraftkleber-Transparent von unten an das Schutzblech geklebt wurden. Die Klebung hält jetzt schon seit Jahren. Alle 12 Klebungen ist mal eine aufgegangen (Daneben gegangen ?) . Warum, kann ich auch nicht sagen. Einmal Nachkleben hat das Problem gelöst.
Natürlich benötigt das Schutzblech 2 Bohrungen für die Durchführungstüllen.
Was jeder am Ende für sich entscheidet, da halt ich mich raus.

MfG EmilEmil

Ch.Bacca
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umbau Beleuchtung/Vorderlampe

Beitrag von Ch.Bacca » Mi 17. Jun 2020, 12:19

EmilEmil hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 09:18
... Bei einem Querschnitt eines Doppelkabels von 2 x 4 [mm²] ...
Das ist hoffentlich ein Tippfehler und Du meinst 0,4 mm². Wobei 0,25 mm² bei den Zwillingslitzen für's Fahrrad Standard sind und auch reichen.

@yasin
Man kann die Litze beliebig kompliziert schützen. Ich hab noch etwas Schrumpfschlauch drüber gezogen und die so verlegt, dass sie nicht zu exponiert liegt. Man könnte sie auch in einen dünnen, harten Schlauch ziehen. Z.B. vom Gardena-Drip-System.

Antworten

Social Media