Seite 4 von 5

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Do 31. Mai 2018, 13:06
von CycoRacer
puch_martin hat geschrieben:
Mi 30. Mai 2018, 23:18
Hat jemand die gleiche Lenksäule? Fehlbedienung oder Fehlkonstruktion?
Also ich hab die gleiche Konstruktion an zwei Falträdern. Da wackelt nichts. Allerdings ist bei mir eine lange Sechskantschraube zur Einstellung verbaut. Bei dir ist am Verschusskeil anscheinend eine normale Schraube mit Kontermutter verbaut. Vor der Einstellung muss die bei dir gelöst werden aund anschließend wieder festgestellt werden. Kannst du bitte mal ein Foto von der nun angewandten Seite des aufgeklappten Gelenks machen und eins mit Frontalansicht des Keils (vom jetzigen Foto aus gesehen von links aus fotografieren).

Manchmal geht da eine Inbus Schraube verloren, die die Achse vom Klapphebel hält und dann hast du einen solchen Effekt.

viewtopic.php?f=68&t=4547

dahon-f68/dahon-ios-p8-t4411-s70.html

Gruß
Reimund

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Do 31. Mai 2018, 21:31
von Pibach
Genau. Das V-Clamp etwas enger einstellen.

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Do 31. Mai 2018, 21:35
von Pibach
puch_martin hat geschrieben:
Do 31. Mai 2018, 11:20
Wenn man den Schrauben so stark anzieht dass keine Bewegung mehr merkbar ist dann führt dass eben zu den oben genannten Problemen.
Höchstwahrscheinlich drehst Du die falsche Schraube (das hatten wir hier schon öfter)

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Fr 1. Jun 2018, 15:34
von Pibach
Du hast ja die 3D FNHON Lenksäule, also diese (untere Version mit 2 Schrauben im Klemmbereich):

Bild

Wie alle FNHON hat die eine Inbusschraube zur Einstellung (anders als Dahon). Zum enger stellen muss allerdings offenbar die Kontermutter erstmal geöffnet werden (und anschließend wieder festgezogen). Die Feder muss so liegen, dass sie das V-Clamp ordentlich wegschiebt wenn geöffnet. Wenn das nicht klappt, wie Du schreibst, das erstmal checken.
Jedenfalls darf auf keinen Fall Spiel sein. Und der Bedienhebel geht normalerweise recht leichtgängig, der erzeugt nur moderaten Andruck des V-Clamps.
Wenn Du nicht klarkommst, mach Detailbilder, können wir sonst nicht erkennen.

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Mo 4. Jun 2018, 22:32
von puch_martin
Danke für die Rückmeldungen.
Wie man die V-Clamp richtig einstellt hab ich schon verstanden. Gibt ja nur einen Schrauben mit Kontenmutter.
Die kleine Inbusschraube sitzt korrekt. Und wie gesagt nicht das Gelenk ist das Problem sondern die Arretierung.

Bei meiner Ausziehbaren Dahon Lenksäule hat das mit dem Einstellen auch funktioniert - und das Prinzip bleibt ja gleich. Keine Ahnung was jetzt das Problem ist.... vielleicht einmal komplett auseinander nehmen und vergleichen.

Hier noch 2 Bilder:
IMG_20180530_125030_.jpg

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Mo 4. Jun 2018, 22:33
von puch_martin
IMG_20180530_125040_.jpg

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Mo 4. Jun 2018, 23:17
von CycoRacer
Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit meinem Mu Uno V-Clamp Rahmengelenk.

http://www.faltradforum.de/dahon-f68/da ... 1-s85.html

Dort fehlte eine dicke Plastikunterlegscheibe unter dem Kopf der Einstellinbusschraube. Ohne diese Scheibe erreichte die Schraube zu früh den Endanschlag (den sie mit der Unterlegscheibe gar nicht erreichen konnte) und das Gelenk war dadurch instabil. Das habe ich erst gemerkt nach dem ich das Gelenk Teil für Teil ausgetauscht habe (Rahmenkit).

Erreicht deine Schraube beim Festerstellen des Gelenkes den Endanschlag? Schraube ist schon fest und Gelenk bleibt dort wo die Clamp sitzt noch locker.

Gruß
Reimund

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Di 5. Jun 2018, 14:28
von puch_martin
CycoRacer hat geschrieben:
Mo 4. Jun 2018, 23:17
Erreicht deine Schraube beim Festerstellen des Gelenkes den Endanschlag? Schraube ist schon fest und Gelenk bleibt dort wo die Clamp sitzt noch locker.
Danke für den Tipp. Aber die Schraube erreicht noch nicht den Endanschlag.
Ich habe versuchsweise die Kontermutter offengelassen und bei geschlossener V-Clamp die Inbusschraube angezogen bis die Lenksäule spielfrei war. Danach kann man sie aber wie zu Beginn beschrieben kaum mehr öffnen bzw. nicht mehr komplett falten.

Wie kann ich das Gelenk zerlegen? Muss ich die Achse des Gelenks auspressen?

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Di 5. Jun 2018, 19:44
von CycoRacer
puch_martin hat geschrieben:
Di 5. Jun 2018, 14:28
Wie kann ich das Gelenk zerlegen? Muss ich die Achse des Gelenks auspressen?
Wenn sich an den Enden der Achse kleine Inbusschrauben befinden könnte die
Konstruktion ähnlich wie hier im Beitrag aussehen:

http://www.faltradforum.de/dahon-f68/da ... 04-s2.html

Es kommt schon mal vor, dass eins dieser Schräubchen verloren geht, dann wackelt es auch.

Es genügt ein Schräubchen rauszudrehen, dann sollte die Achse ganz einfach rauszuschieben sein.

Gruß
Reimund

Re: Mein erstes Dahon - und schon viele Fragen

Verfasst: Do 26. Jul 2018, 10:43
von puch_martin
So, hier mal die Bilder von dem Verschluss (sorry für die Bildqualität):
img_eggsif_721277612718834047.jpg
Das Problem war dass die kleine Metallscheibe in dem Ring verklemmt war und sich nicht mehr frei drehen konnte. Jetzt dreht sie sich wieder frei und das Gelenk funktioniert jetzt wie erwartet. Mal sehen ob das so bleibt.