Seite 1 von 5

Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 00:11
von Harry
Hat jemand die optimale Standpumpe für sich entdeckt? So oft benautzt man sie ja nicht, aber mit der Zeit gibts Sachen, die etwas nervig sind.

Die Topeak JoeBlow Sprint ist eigentlich ein Klassiker. Hat einen guten Stand und eine ordentliche Schlauchlänge. Das einzige was mich gestört hat ist der Hebel am TwinHead™-Kopf, man muss zwischen den Speichen zu viel rumfummeln, bis der Kopf am Ventil festsitzt.

Beim SKS AIRKOMPRESSOR 12.0 fand ich die riesige Anzeige super, auch dass primär im bar angezeigt wird war Kaufentscheidend und der MultiValve-Kopf ist sehr handlich. Der Fuß ist nicht ganz so gut wie bei der Topeak und da der Manometer samt Schlauch unten liegen und der Schlauch (für mein Empfinden) extrem kurz ist, fällt die Pumpe ständig nach hinten um. Man kann sie auch gleich hinlegen.
Bei der Pumpe kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass der Hersteller bzw. der Entwickler sie auch wirklich nutzt oder praxisgerecht getestet hat.

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 10:26
von cruisen
Ein wirklich guter Betrag. Ich möchte mir auch schon länger eine gute Pumpe anschaffen. Habe bis jetzt nur so eine günstige vom Disconter. Sie funktioniert soweit auch ganz gut aber noch nicht so optimal. Lieber als eine Pumpe wäre mir aber ein für Fahrräder geeigneten Aufsatz für den Kompressor. Vielleicht hat ja auch hier einer Erfahrungen und kann ein gutes Gerät empfehlen?

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 14:08
von Rone
Wer SKS sagt, muss eigentlich Rennkompressor sagen :D
Ein Jahrzehnte alter Klassiker, für den es seit eh und je auch überall Ersatzteile gibt.

Ich finde allerdings, dass sich SKS mit diesen Multifunktionsköpfen keinen Gefallen getan hat. Ich habe Schwierigkeiten, damit Hochdruckreifen mit Auto-Ventil zu befüllen. Einen von diesen unsinnigen Köpfen hat SKS auch mal anstandslos gegen eine verbesserte Generation getauscht, die mich allerdings auch nicht zufrieden gestellt hat. Habe jetzt einen Schlauch mit klassischem Hebelventil dran.

Wichtig ist bei den Pumpen mit Manometer, dass die ein Ventil nach der eigentlichen Pumpe haben und somit den halbwegs korrekten und vor allem konstanten Druck im Schlauch messen. Das kann man im Laden ganz einfach testen, indem man das Ventil mit dem Finger zuhält und pumpt. Bleibt das Manometer stehen, kann man die Pumpe brauchen.

Manchmal gibt es auch beim Discounter zum Preis von einem Bund Zwiebeln Pumpen, die diesem Anspruch genügen und damit als Zweitpumpe für's Büro taugen.

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 16:07
von Motte
Ich hab seit 15 (oder sind es noch mehr? ) Jahren einen solchen SKS Rennkompressor. Und bin hochzufrieden. Von Hause aus hatte der diesen silbernen Hebelverschluss und eine lange Zuleitung. Für die französischen Ventile ging das immer super. Seit sich mit dem Dahon (und einigen Hängern) auch Autoventile bei mir breit machen, ging mir die Schrauberei mit dem dafür notwendigen Adapter auf die Nerven. Daher hab ich ihn mit dem Multivalve Kopf nachgerüstet. Nur beim Birdy Vorderrad wird es für den etwas eng zwischen den Speichen - geht aber so grad noch.

Zuwendungen: So alle 5 Jahre schraub ich mal oben die Mutter für den T-Griff ( Holz) wieder fest.

Vor den Diskounter Pumpen - so für 10 Euro - kann ich nur warnen. Hab zwei nutzlose Exemplare im Keller liegen. Da pumpt man sich blöd, alles wackelt und verbiegt sich - nur der Zuleitungsschlauch nicht, der ist eine widerspenstige Plastikleitung. Der SKS kostet knapp 50 Euro - bei der Lebensdauer ist er das wert.

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 17:33
von Pibach
Standluftpumpe?
Fahrrad lässt sich easy an jeder Tankstelle mit Luft versorgen.
Für Notfälle/Abseitstouren braucht man ggf. eine kleine Reiseluftpumpe.

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 18:49
von cruisen
Sind ja ganz schöne Pumpen von SKS. Was mich aber genau wie an meiner jetzigen Pumpe und meinem Kompressor Aufsatz stört ist dieser Klemmhebel. Beim Birdy ist das mit der Nuvinci geht das fast gar nicht. Gibt es sowas nicht auch in einer anderen Form ohne Hebel für die französischen Ventile?

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 19:41
von Rone
Pibach hat geschrieben:Fahrrad lässt sich easy an jeder Tankstelle mit Luft versorgen.
Das mag für Dein Quartier stimmen. Hier vor Ort gibt es fast nur noch Automaten, an denen man den Wunschdruck einstellen kann und der dann bis dahin so gigantische Hübe macht, dass einem der Mantel von der Felge fliegt. Keine gute Idee und damit auch kein wirklich ernst zu nehmender Ratschlag ;-)

Auch wenn man so klar käme, habe ich trotzdem gerne eine anständige Pumpe zuhause. Wenn man zu viert auf Tour gehen möchte, soll der erste Stopp nicht eine Tanke, die völlig ab vom Weg liegt, sein...

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: So 25. Nov 2012, 23:50
von Harry
cruisen hat geschrieben:Sind ja ganz schöne Pumpen von SKS. Was mich aber genau wie an meiner jetzigen Pumpe und meinem Kompressor Aufsatz stört ist dieser Klemmhebel. Beim Birdy ist das mit der Nuvinci geht das fast gar nicht. Gibt es sowas nicht auch in einer anderen Form ohne Hebel für die französischen Ventile?
Meinst du den MultiValve-Kopf ? Den finde ich eigentlich recht gelungen.
Motte hat geschrieben:Ich hab seit 15 (oder sind es noch mehr? ) Jahren einen solchen SKS Rennkompressor. Und bin hochzufrieden. Von Hause aus hatte der diesen silbernen Hebelverschluss und eine lange Zuleitung.
Wahrscheinlich hat SKS den AIRKOMPRESSOR 12.0 künstlich ein wenig "verschlechtert", damit er nicht an den RENNKOMPRESSOR rankommt?! Die Schlauchlänge ist z.B. so eine Sache, bei der man sich fragen kann, welchen anderen Sinn es sonst haben könnte.

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: Mo 26. Nov 2012, 00:33
von Harry
Rone hat geschrieben:Ich finde allerdings, dass sich SKS mit diesen Multifunktionsköpfen keinen Gefallen getan hat. Ich habe Schwierigkeiten, damit Hochdruckreifen mit Auto-Ventil zu befüllen.
Der MultiValve-Kopf pumpt bei mir Autoventile bis 10bar problemlos. Gleiches gilt für den TwinHead Kopf von Topeak.

Re: Standluftpumpen dies und das

Verfasst: Mo 26. Nov 2012, 10:53
von derMac
Pibach hat geschrieben:Fahrrad lässt sich easy an jeder Tankstelle mit Luft versorgen.
Dagegen sprechen bei mir gleich eine ganze Reihe von Gründen: Für SV-Ventile muss man immer einen Adapter dabei haben, nicht alle Luftstationen können über 6 bar, die Automatiken sind für die kleinen Luftvolumen von Rennreifen nicht geeignet (wie Rone schon schrieb) und nicht zuletzt ist die nächste Tanke 10 km von meiner Wohnung entfernt.

Wenn ich eine neue Standpumpe kaufen müsste, würde ich wahrscheinlich eine von Lezyne kaufen. Der Rennkompressor ist auch sehr gut, da stört mich nur, dass man nicht gut einhändig in der Mitte greifend pumpen kann.

Mac