Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Beleuchtung

Sattel, Reifen, Anhänger, Bekleidung...
Motte
Beiträge: 4807
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Beleuchtung

Beitrag von Motte » Do 28. Nov 2013, 22:18

Wer mal einen Überblick braucht, was die hiesigen Radleuchten so leisten, findet ihn hier:

http://www.baslerbikes.de/index.php/bas ... ember.html


Ich hab keine - aber vom zugucken würde ich zu einer Leuchte greifen, die sich mit einem Ratschensystem und einer Schelle an den Lenker klammert. Das ist weniger Gefummel. Noch besser sind Stecksysteme wie das von Cateye. Da sind die Grundplatten an den Rädern immer richtig ausgerichtet und man erspart sich die Einstellung vorm Losfahren.

berlinonaut
Beiträge: 1644
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von berlinonaut » Fr 29. Nov 2013, 01:36

slow-motion hat geschrieben:Kann man sie auch trotz gefummel mit dem O-Ring schnell ab- und anbauen? Würde sie nämlich beim längeren abstellen vom Rad gern komplett abnehmen. Da wäre die zweite Lampe wieder im Vorteil mit dem Steckverschluss.
Was heisst schnell? Klar geht das schnell. Genauso klar ist ein Klickverschluss schneller, vor allem beim Wiederdranbrauen. Ist aber egal, weil Du ja eh immer noch den Akkupack hast. der mehr Zeit braucht wegen Klettverschlussfädelei. Ist aber auch egal, weil diese Lampe nicht dazu geeignet ist im Strassenverkehr verwendet zu werden. Ich kenne einige Hardcoreradler, die die Dinger haben und denen Prüfvorschriften weitgehend egal sind. Auch sie sagen, dass sie die Dinger nicht im Strassenverkehr einsetzen wegen der Blendwirkung. Das sind billigste Chinaböller ohne Prüfung irgendeiner Art. Wenn deine Sorge ist, bei einer Flak-Lampe für 17 Euro die Akkus nicht einzeln tauschen zu können hast Du das falsche Hobby und auch die falsche Grundeinstellung. Deine grössere Sorge sollte sein ob der Akkupack nicht irgendwann beim Laden in die Luft fliegt, weil irgendwelche Chinesen irgendwas zusammengebraten haben, was sie besser unterlassen hätten. Nochmal: Wenn Du Radfahren willst kauf Dir eine andere Lampe. Ernsthaft.

Motte
Beiträge: 4807
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Beleuchtung

Beitrag von Motte » Fr 29. Nov 2013, 10:15

Dann bohre ich auch noch mal in der Wunde :twisted:

Nur, damit es mal gesagt wurde und diejenigen, die es betrifft, die Chance haben darüber nachzudenken und für sich abzuwägen, was sie riskieren möchten.

Wenn es durch die Nutzung einer solchen Lampe zu einem Unfall kommt (man erwischt wird) und dabei ein (in der Regel mit hohen Kosten verbundener) Personenschaden entsteht, dann seid ihr mit eurem Vermögen und Einkommen in der Leistungspflicht. Wenn der Schaden ein dauerhafter ist, dann habt ihr auch dauerhaft die Zahlung "an der Backe". Wie hoch - regelt sich dann im Einzelfall bei der Auslegung des Begriffs "grobe Fahrlässigkeit" (sofern ihr eine Privathaftpflicht habt - ansonsten trifft es euch eh voll).

So einen Schaden wünscht sich natürlich niemand. Er dürfte auch nicht allzu oft vorkommen. Aber man darf eben auch nicht allzu sorglos (oder gleichgültig?) unterwegs sein. Wenn man es doch tut, sollte man sich des Restrisikos bewusst sein.

slow-motion
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Sep 2013, 13:15
Faltrad 1: Popal F205
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1981
Status: FALTradfahrer

Re: Beleuchtung

Beitrag von slow-motion » Fr 29. Nov 2013, 12:17

Bin mir der Risiken durchaus bewusst. Wenn, dann soll die Lampe auch nur benutzt werden wenn nicht die Gefahr besteht andere von der Straße zu blenden.

Ich finde es ist schon wichtig wie gut Teile austauschbar sind. Vor allem weil man bei billigen China Produkten nach ca. 1 Jahr Nutzung vermutlich selbst den Lötkolben schwingen darf. Das und alle anderen Probleme mit billig Produktionen wird aber einkalkuliert. Sonst würde ich mich wo anders umschauen.

berlinonaut
Beiträge: 1644
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von berlinonaut » Fr 29. Nov 2013, 12:31

Der Akkupack ist lose in der Tasche. Akkus, Schrumpffolie drum, Kabel dran. Besser austauschbar geht gar nicht. Hat 8,4 Volt. Kauf das Ding halt, wenn Du es unbedingt willst. Aber beschwer Dich hinterher nicht dass es nix taugt... Meine Prognose wäre, dass der Akku länger hält als ein Jahr und dass Du das Teil extrem selten nutzen wirst.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7923
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Beleuchtung

Beitrag von Pibach » Do 6. Nov 2014, 23:35

Hier mal meine 2 Chinaböller im Vergleich. LichtLeistung sind etwa 700 bzw. 500 Lumen. Umständlich an dem Teil mit externen Akku ist das an und ab des Akkupacks, bei der Leuchte selbst ist es nur ein Handgriff. Die Leuchte hat sehr hellen Kern, man muss die deutlich nach unten drehen, um nicht zu blenden. Die "Taschenlampe" ist eine zoomlampe, diffuse Abstrahlung. Leider nicht so ganz kompatibel mit dem Halter (zu dick). Qualitativ sind diese Chinalampen recht ok. Hab bisher keine Probleme. Auch der Akku läuft überraschend gut. Nicht die angegebene Kapazität, aber fast. Insgesamt aber noch nicht so ideal. Würde lieber eine Lampe haben mit Akku in einem Gehäuse und die fest sitzt, ohne extra Halter.
Bild
Bild
Bild

katapult
Beiträge: 598
Registriert: Do 12. Mai 2011, 22:22
Geschlecht: m
Wohnort: Nürnberg

Re: Beleuchtung

Beitrag von katapult » Fr 7. Nov 2014, 10:45

Die Bilder zeigen sehr schön warum eine rotationssymetrische Taschenlampenoptik für den Straßenverkehr untauglich ist. Entweder blendet man den Gegenverkehr und verschwendet fast 50% der Lichtleistung, oder man hat eine schlecht ausgeleuchtete Fahrbahn (Lampe nach unten gedreht, überstrahlte Mitte zu nah, zu wenig Reichweite, Lichtkegel zu schmal). Keine Ahnung warum man sich so etwas antut, wo es doch inzwischen eine Menge moderner Fahrradleuchten gibt die das besser können.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7923
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: AW: Beleuchtung

Beitrag von Pibach » Fr 7. Nov 2014, 11:22

Im Park:
Bild

katapult
Beiträge: 598
Registriert: Do 12. Mai 2011, 22:22
Geschlecht: m
Wohnort: Nürnberg

Re: Beleuchtung

Beitrag von katapult » Fr 7. Nov 2014, 11:45

Siehe Oben, überstrahltes Nahfeld usw...

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm

Re: Beleuchtung

Beitrag von derMac » Fr 7. Nov 2014, 12:02

katapult hat geschrieben:Keine Ahnung warum man sich so etwas antut, wo es doch inzwischen eine Menge moderner Fahrradleuchten gibt die das besser können.
Es gibt inzwischen ein paar wenige, die das halbwegs zufriedenstellend können. Die Menge hat einfach nicht genug Lichtleistung für schnelles fahren auf einsamen dunklen Landstraßen. Aber das hatten wir alles schon.

Mac

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast