Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Wer hat Erfahrungen mit S&S Bicycle Torque Couplings ?

Es muss nicht immer gleich die Werkstatt sein. Do-It-Yourself!
EmilEmil
Beiträge: 1833
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wer hat Erfahrungen mit S&S Bicycle Torque Couplings ?

Beitrag von EmilEmil » Mi 19. Dez 2018, 12:36

Motte hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 17:44
………….
Irgendwie sind deine Vorurteile schneller als deine Geduld beim Lesen oder Bilder gucken ;)
Danke für den Hinweis auf die "Manschette" ! Da will ich mich gerne korrigieren. Diese "Manschette" würde ich eher als Ring-förmige Spange bezeichnen, die durch eine Schraube geschlossen bzw gespannt wird. Dann ist die Überleitung von Zugbelastungen möglich. Trotzdem sollte das Falten bzw. Zerlegen immer möglichst einfach sein. Da kann nun mal ein einziges Zentralgelenk nicht übertroffen werden.
Wenn etwas anderes gemacht wird, braucht's halt gute Gründe. Das Brompton z B. hat als Ziel ein minimales Faltmaß. Das wird aber auf Kosten anderer wichtiger Anforderungen erreicht. Ein rotes (schmieriges) Tuch ist IMHO die nach dem Falten herumbaumelnde Kette. Und ein gutes Fahrverhalten (Langstrecke im 3-stelligen KM-Bereich) ist ein absolutes GoGo. Der Minimalist hat dann kein weiteres Fahrrad nötig.
Bei dem Samson ersetzt die Rahmen-Konstruktion das Trapez eines Diamant-Rahmens, den man sich zum Dreieck ergänzt (Eine Spitze ist abgeschnitten; manche der neueren Aluminium-Rahmen sind sogar dreieckig !) vorstellen kann, durch ein innerhalb des Dreiecks liegendes "Y". Die bessere (kinematische) Stabiltät ist sogar für ein Schulkind mit Erfahrungen im Stabil-Baukasten vorstellbar oder nachvollziehbar.
Einen Y-Rahmen würde ich niemals bauen. Denn anstatt weitgehend nur Zug- Druck-Belastungen aufzubauen, produziert der Y-Rahmen in der Hauptsache Biegemomenten, deren Dimensionierung mit größeren Querschnitten erfolgen muß (Anti-Leichtbau !) .
Soweit zur Abgrenzung Urteile vs. Vorurteile.

MfG EmilEmil

alterfalter2
Beiträge: 1357
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wer hat Erfahrungen mit S&S Bicycle Torque Couplings ?

Beitrag von alterfalter2 » Mi 19. Dez 2018, 21:57

@Motte
@EmilEmil


..eben entdeckt:
Wer etwas richtig robustes sucht ist vlt mit einem Minibike besser bedient, diesem zum Beispiel:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 2-217-6450
..wird relativ klein ohne falten des Rahmens.

Gruß TIL

Motte
Beiträge: 5373
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Wer hat Erfahrungen mit S&S Bicycle Torque Couplings ?

Beitrag von Motte » Mi 19. Dez 2018, 22:28

TIL

die hätten mal besser den Founder S überarbeitet. Mit ner richtigen Geometrie (und nicht so hecklastig) und nem gescheiten Gepäckträger wäre das ein super Faltrad geworden.

Warum die Minibikes (bzw. 20 Zoll Kompakträder) am Markt gefloppt haben (Batavus hatte auch so was im Programm) kann ich nicht nachvollziehen. Die größeren Brüder überleben auch nur noch als E-Bike. Mit Faltpedalen und Humpert Vario Vorbau sind die oft klein genug - werden aber kaum nachgefragt.

Hein
Beiträge: 58
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 16:50
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: Brompton Prä-2004
Faltrad 3: VTS 7, Every, Bernds
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wer hat Erfahrungen mit S&S Bicycle Torque Couplings ?

Beitrag von Hein » Sa 22. Dez 2018, 13:04

Moin!
Motte hat geschrieben:
Mi 19. Dez 2018, 22:28
Warum die Minibikes (bzw. 20 Zoll Kompakträder) am Markt gefloppt haben (Batavus hatte auch so was im Programm) kann ich nicht nachvollziehen. Die größeren Brüder überleben auch nur noch als E-Bike. Mit Faltpedalen und Humpert Vario Vorbau sind die oft klein genug - werden aber kaum nachgefragt.
Ich glaube, viele Leute ernsthaft glauben, daß man mit kleinen Laufrädern nicht so schnell fahren kann wie mit großen. Falträder begeistern durch die Faltfunktion, das besiegt das Vorurteil ... ein Fahrrad mit kleinen Laufräder, aber ohne so eine Extrafunktion begeistert dann leider keinen.

So würde ich mir das zumindest aufgrund der Kommentare, die ich zu Falt- und Liegerädern im Laufe der Jahre gezogen habe, zusammenreimen :-)

Tschüs!

Hein

alterfalter2
Beiträge: 1357
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wer hat Erfahrungen mit S&S Bicycle Torque Couplings ?

Beitrag von alterfalter2 » Sa 22. Dez 2018, 19:31

@ Motte
"den Founder S "

..haben wir auch im Programm - fährt einer meiner Söhne, der deutlich länger ist als ich (1,88m). Für ihn paßt das Rad gut und man kann damit locker über Kopfsteinpflaster fahren, die Dämpfung steckt das gut weg.
Mir ist das Rad etwas zu schwer, den Gepäckträger halte ich auch nicht für optimal gelöst. Dennoch ist es ein hochwertiges Faltrad, das man gebraucht mitunter zu sehr moderaten Preisen angeboten bekommt (neuwertig um € 600).
Minibikes werden aber - jedenfalls im Ausland - offenbar nachgefragt. Zumindest gibt es ein größeres Angebot als hier - siehe den Hinweis von @superfalter vor ein paar Tagen.

Gruß TIL

Antworten

Social Media