Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Es muss nicht immer gleich die Werkstatt sein. Do-It-Yourself!
robs
Beiträge: 28
Registriert: Do 12. Dez 2013, 22:25
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von robs » Sa 5. Nov 2016, 23:36

tl;dr: Suche Bezugsquelle für 20"-Felgen mit CSS-Beschichtung

Hallo zusammen,

nach meinen bisherigen Umbauten bin ich soweit sehr zufrieden mit meinem Tern Link D7i. Einziges derzeitiges Manko sind die Bremsen.

Ich habe die originalen V-Brakes. Die Bremsschuhe wurden getauscht gegen Cartridge-Bremsen. Ich war nie zufrieden damit, dass die Bremsen gefühlt ständig (alle paar Wochen) nachgestellt werden müssen, und dann nach kurzer Zeit schon wieder soweit verschlissen sind, dass mir die Bremsleistung nicht ausreicht.

Jetzt habe ich es geschafft, mir die Hinterradfelge durchzubremsen. Ich vermute, das liegt daran, dass ich das Fahrrad nahezu täglich bei jedem Wetter und bei allen Umweltbedingungen fahre (Staub bei Trockenheit, Regen, aufgewirbelte Steinchen/Schlamm bei Regen, Salz im Winter), es niemals putze, und werktäglich einen steilen Hügel runterfahre, an dessen Ende ich abbremsen muss.

Diesem Zustand will ich ein Ende bereiten. Plan B ist ein Umbau auf mechanische Scheibenbremsen. Allerdings ist das mit einem enormen Aufwand verbunden (Gabel vorne tauschen, neues Vorderrad mit Nabendynamo mit Scheibenbremsenaufnahme, neues Hinterrad mit neuer Nabenschaltung mit Scheibenbremsenaufnahme, Scheibenbremsenaufnahme am Rahmen hinten nachrüsten). Vermutlich wäre ein Neukauf günstiger, auf jeden Fall aber Nervenschonender.

Deswegen sieht Plan A vor, ersteinmal die hintere Felge zu tauschen gegen eine CSS-beschichtete (http://www.ryde.nl/css_1). Die CSS-Beschichtung hat gegenüber einer Keramikbeschichtung den Vorteil, bei Nässe besser zu bremsen und ist ähnlich verschleißfest. Außerdem spiele ich mit dem Gedanken, HS33 nachzurüsten. Das hat aber Prio 2.

Mein Problem ist nun, dass ich keine Bezugsquelle für 20"-Felgen mit CSS-Beschichtung finde. Anscheinend hat Ryde ein Patent auf die Technologie (http://www.ryde.nl/carbide-supersonic-css), ist also folglich der einzige Anbieter. Auf deren Website habe ich herausgefunden, dass nur die Felgen Andra 35 und Andra 40 in 20"-Größe mit CSS-Beschichtung angeboten werden (http://www.ryde.nl/rims-search---4-8-). Ich konnte aber keinen Shop finden, der das anbietet. Weiß da jemand Rat?

Was mich auch interessieren würde, ist, ob schon jemand Erfahrung mit CSS-beschichteten oder Keramikfelgen am Faltrad gesammelt hat oder ähnliche Verschleißprobleme hat, und was die Lösung dafür war.

Viele Grüße
Robs

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von berlinonaut » So 6. Nov 2016, 00:15

Bei Ryde stehen Händler auf der Seite: http://www.ryde.nl/dealers Zwei davon sind aus Deutschland, vielleicht einfach mal ansprechen.

spargelix
Beiträge: 304
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton S2
Faltrad 2: Brompton SL5
Faltrad 3: Dahon Jetstream XP
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von spargelix » So 6. Nov 2016, 00:16

Hmm, zur eigentlichen Fragestellung kann ich nicht beitragen, aber: Ich pendle fast täglich mit meinem Brommi vom HBF zur Arbeitsstelle und zurück. Ab und an muß es dann auch für Ausflüge herhalten.

So ziemlich das erste, was anstand, um die Bremsleistung zu erhöhen, war der Austausch der OEM-Bremsgummis am Vorderrad auf Coolstop. Momentan fahre ich die lachsfarbenen (salmon), mein Bruder findet aber auch die Mischgummis Rosa/schwarz sehr gut.
Allerdings betreibe ich auch einen gewissen Pflegeaufwand: Kette regelmässig ölen und Bremsflanken/Gummis mit Spiritus reinigen; so etwa alle 5 Tage/wöchentlich.

Gruß vom spargelix

CycoRacer
Beiträge: 864
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von CycoRacer » So 6. Nov 2016, 10:53

Hallo Robs,

mein Hinterrad hat sich auch vor kurzem von mir verabschiedet (Längsriss). Als Ursache habe ich bei mir aber die Big Apple Bereifung auf den zu schmalen Felgen ausgemacht. Die Felge hatte noch wenig Abrieb und die Verschleißrille war noch gut zu erkennen.

Meine Felgenbremsen stelle ich eigentlich nicht nach. Wenn das erforderlich wird, tausche ich sie lieber aus, um nicht einen höheren Abrieb an den Felgen zu provozieren.

Mich würde interessieren: Wieviele Kilometer hat das Hinterrad in etwa runter? Welche Reifen sind montiert? Luftdruck? Zustand der Verschleißrille? Was heißt durchgebremst (Rissbildung?)?

Gruß
Reimund

Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von Pibach » So 6. Nov 2016, 12:04

Felgen durchbremsen kann man eigentlich nur durch richtig steile Abfahrten. Im normalen Pendlerbetrieb halten die dagegen "ewig". Der Winterbetrieb mit viel Schnee und Streusand reibt zwar durchaus. Ich hab hier in Berlin aber noch keine Felge kaputtbekommen und fahre auch ganzjährig. Insbesondere das Hinterrad kriegt ja gar nicht so viel Bremslast ab. Ich vermute daher eher andere Ursache.

robs
Beiträge: 28
Registriert: Do 12. Dez 2013, 22:25
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von robs » So 6. Nov 2016, 15:57

Hallo zusammen,

@berlinonaut: auf den Websites der Händlier konnte ich die gesuchten Felgen nicht finden. Aber anrufen ist vielleicht eine gute Idee.

@spargelix: ich werde vorn mal die lachsfarbenen Bremsgummis von Kool Stop testen.

@Reimund:
  • Die Felge fahre ich, seit ich das Rad neu gekauft habe (Januar 2014). Laut Tacho habe ich 3391km runter. Allerdings wurde der Tacho erst im Mai 2014 montiert, lief anfangs nicht zuverlässig mit und wurde zwischendurch zurückgesetzt. Ich schätze, dass ich ca. 2000km jährlich mit dem Rad fahre.
  • Der Hinterreifen war ursprünglich ein Schwalbe Marathon Supreme. Weil ich den Reifen mit zuwenig Luftdruck fuhr, ging die Flanke kaputt. Deswegen habe ich ihn durch einen Marathon Plus (47-406) ersetzt, der eine dickere Flanke hat. Außerdem fahre ich die Reifen seitdem mit einem Luftdruck zwischen (3) 4 und 6 bar: alle paar Monate wird der Reifen auf 6 bar aufgepumpt. Aktuell sind es 3 bar (eben gemessen).
  • Die Verschleißrille ist noch da, allerdings habe ich den Eindruck, dass nur zwei Berge stehengeblieben sind (vgl. Skizze im Anhang). Die Felge ist oberhalb der Rille gerissen.
Was mir generell zum Thema Verschleiß noch einfiel: ich parke das Rad regelmäßig auf einem Sandweg. Wenn es geregnet hat, kann man nachher deutlich ein Knirschen hören, wenn das Rad geschoben wird. Vermutlich werden Sandkörner durch die Regentropfen hochgeschleudert, und bleiben ersteinmal an der Felge kleben. Das wird sich auch negativ auf den Verschleiß auswirken.

Viele Grüße
Robs

Hier ein paar Bilder:
Dateianhänge
Verschleißrille.png
Hinterrad_gesamt_seitlich.JPG
Hinterrad_gesamt_schräg_unten.JPG
Hinterrad_Detail_Verschleißrille.jpg
Hinterrad_Detail_schräg_unten.JPG

spargelix
Beiträge: 304
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton S2
Faltrad 2: Brompton SL5
Faltrad 3: Dahon Jetstream XP
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von spargelix » So 6. Nov 2016, 17:54

Das Bild mit der Verschleissrille ist "seitenverkehrt". Die Rille ist auf die minimale Materialstärke eingestochen; ist keine Rille mehr sichtbar, ist die Felge ablegereif.

Die Felge ist tatsächlich durchgebremst, was vermutlich zum einen den Einsatzbedingungen, zum anderen aber der laxen Pflege, wie Du selbst schreibst, geschuldet sein dürfte.
Vermutlich ist aber auch ein guter Teil falsches Bremsverhalten schuld: das Hinterrad überträgt sehr viel weniger Bremskraft auf den Untergrund, als das Vorderrad. Aus diesem Grund fahre ich an allen meinen Rädern vorne die Lachsfarbenen Koolstop-Gummis; hinten überbremst jedes Rad mit den serienmäßigen Bremsgummis.
Aber Du mußt die höhere Bremswirksamkeit der Vorderrades auch abrufen und nicht nur mit dem Hinterrad "dauerbremsen". Auf sandigen/rutschigen Wegen ist das natürlich auch ein gewisser Angstfaktor, sich an die Haftungsgrenze des Reifens heranzutasten, aber auch hier kann das Vorderrad wesentlich mehr zur Verzögerung beitragen, als das Hinterrad.

Gruß vom spargelix

Motte
Beiträge: 5119
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von Motte » So 6. Nov 2016, 20:31

Etliches ist ja schon zur Sprache gekommen. Ich habe mich bei deiner Schilderung an mein erstes Faltrad erinnert. Da hatte ich ein ähnliches Problem. Es war ein 16 Zöller mit sehr gut funktionierenden V Bremsen. Ich hatte mir damals eine ziemlich äh "sportliche" Fahrweise zugelegt. Vermutlich auch, weil so ein leichtes wendiges kleines Rad eher zu einer Fahrweise mit vielen Beschleunigungs- und Bremsmanövern reizt. Nach zwei durchgebremsten HR Felgen habe ich mir das dann wieder mühselig abgewöhnt. Und mir ein weiteres Faltrad gekauft, um die Abnutzung bessser zu verteilen. Das war aber überflüssig - danach gab es keine durchgebremsten Felgen mehr.

Auch meiner Meinung nach (fahre selbst das ganze Jahr durch), kann es der Alltagsbetrieb allein nicht sein. 6 Bar bei 47er Reifen und 17 Zoll Felge finde ich grenzwertig. 3 bis 4 Bar sollten es bei 80/90 Kg Fahrergewicht sein. (sacht Schwalbe)

HS 22 oder 33 wäre sicher eine gute Lösung. Mit den roten Gummis soll sie recht zuverlässig auch bei Nässe funktionieren. Bei Abnutzung gibt es keine Fehlstellung der Bremsbeläge - es reicht einfaches Nachstellen am Hebel. Die XT Bremse an meinem Tern finde ich aber auch völlig ausreichend.


Alle offenen Bremssysteme (auch die Scheibenbremsen) brauchen ein wenig Zuwendung. Bei Felgenbremsen sollte man gelegentlich die Steinchen aus den Gummis klauben und die Felgenränder reinigen. Dann funktioniert es besser. Ich war mit den Promax Bremsen an meinen Tern/Dahon Rädern nie zufrieden und hab sie jeweils relativ schnell gegen Shimano XT/LX getauscht. Für die Dinger gibt es ja ein breites Spektrum an Gummis - die sich einfach tauschen lassen.

Wenn es denn eine Scheibe sein soll:
Außer bei glattem Untergrund, wo man besser vorn nicht bremst wäre Scheibenbremsen vorn und hinten eine gescheite V-Brake sicher auch eine ausreichende Lösung. Und wesentlich einfacher zu realisieren. (Mein Tern Verge hat nicht ohne Grund eine Verstärkungsstrebe am Hinterbau um die Kräfte der Scheibenbremse abzubauen).

robs
Beiträge: 28
Registriert: Do 12. Dez 2013, 22:25
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von robs » Di 8. Nov 2016, 00:25

Hallo zusammen,

ich habe heute bei den Händlern (versucht) anzufragen. SES-Sandmann hat meine Wunschfelge nicht im Angebot, den anderen Händler konnte ich nicht erreichen. Der verkauft aber ohnehin nicht an privat.

Deswegen werde ich wohl folgendes machen:
  • Normale Alufelge einspeichen
  • Bremsen auf Magura HS33 umrüsten
  • lachsfarbene Bremsgummis von Kool Stop verwenden
  • (widerwillig ;)) meinen Fahrstil ändern (die von spargelix und Motte angesprochene Vermutung, dass es am Fahrstil liegt, scheint mir einleuchtend, denn andernfalls müsste das Vorderrad denselben Verschleiß zeigen, bzw. eigentlich vor dem Hinterrad durchgebremst sein).
  • ab und an mal Bremsgummis und Bremsflächen der Felgen reinigen (insbesondere, wenns hörbar knirscht).
Der zu hohe Luftdruck kann meiner Meinung nach nicht zu erhöhtem Verschleiß führen. Wenn, dann sorgt er dafür, dass die Felge eher reißt, weil er sie von innen kaputtdrückt. Dann ist es allerdings ohnehin schon zu spät. Dennoch werde ich darauf achten, mit kleinerem Reifendruck zu fahren.

Vielen Dank an alle für die hilfreichen Antworten.
Robs

CycoRacer
Beiträge: 864
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Link D7i Umrüstung auf alljahrestaugliche, wartungsarme Bremse

Beitrag von CycoRacer » Di 8. Nov 2016, 02:07

Hallo Robs,

dein Bericht hat mich auch noch einmal zu Nachdenken angeregt. Kann es vielleicht sein, dass die Originalfelge im Zuge von Gewichtseinsparungen dünnwandiger sind als Standardfelgen? Einige 100g weniger machen sich ja immer gut im Verkaufsprospekt.

Habe mir nun auch weichere Bremsschuhe bestellt. Bei mir werden es die schwarzen Swissstop. Die scheinen bei den Mountain-Bikern noch ein wenig beliebter zu sein. Im Netz finden sich etliche Vergleiche zwischen Koolstop und Swissstop, die beide sehr gut sein sollen.

Ob dieser Wechsel auf schneller abfahrende, teure Bremsschuhe nun sinnvoll und wirtschaftlich ist? Da bin ich mir noch nicht sicher. Der Satz Bremsschuhe (vorne+hinten) kostet 32 Euro. Das neue, komplette Laufrad hinten ist in vernünftiger Qualität für unter 30 Euro zu haben. Angenommen die halten etwa 2000 km, dann ist so sicherlich kein Geld zu sparen.

Gruß
Reimund

Antworten

Social Media