Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Faltrad selbst gemacht

Es muss nicht immer gleich die Werkstatt sein. Do-It-Yourself!
Antworten
berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Faltrad selbst gemacht

Beitrag von berlinonaut » Mo 19. Feb 2018, 22:18

Hier zeigt jemand, wie man schnell und einfach ein Faltrad herstellt:

http://www.instructables.com/id/DIY-foldable-bike/

Das Ergebnis hat alles um @Emilemils Herz zu erfreuen:

- ein Hollandrad als Ausgangsbasis
- keinerlei Gedanken um Lastverteilung am Rahmen
- auf schlichteste Weise hergestellt (ich will ja nicht alles verraten ;) )

Erstaunlicherweise scheint es bislang problemlos zu funktionieren. 100 Punkte für die Idee, 100 Punkte für Pragmatismus, -x Punkte für diverse Ingenieure mit Herzinfarkt. :lol:

EmilEmil
Beiträge: 1619
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Faltrad selbst gemacht

Beitrag von EmilEmil » Sa 10. Mär 2018, 22:42

"the hinge has to be strong enough" das ist der entscheidende Satz. Bei Gelenkplatten, die nur ca. 2 [mm] dick sind, kann sogar der unbedarfte Konstrukteurs-Klau die Uhr danach stellen, daß das Falt-Gelenk die Krätsche (Was auch immer das sein mag :lol: :roll: :lol: ) macht. Die nicht passende Größe (Höhe) der Gelenkplatte will ich nur nebenbei erwähnen.
Immerhin kann man an der Gelenkplatte die wesentlichen Funktionsteile, pardon die Funktionstrümmer, studieren. Daß Mr. Unbedarft meint, die Primitivität dieser Sollbruchstelle benutzen zu können, um Seitenhiebe auf den Ingenieurs-Berufsstand aus zu teilen, kann nur verständnisloses Kopfschütteln hervor rufen. Für die Technik braucht man eben ein langjähriges Studium oder bei ausgesprochener Begabung eine gleichwertig lange Beschäftigung mit der Materie und vor allen den Willen, sein Wissen immer zu erweitern. Stammtischtiraden wie sie am Arschermittwoch üblich sind, helfen nicht.
Ich hoffe nur, daß der überaus kühne Murkser sein Pfuscherei überlebt und uns das Ende dieser Sollbruchstelle berichten kann.

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media