Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Verge, Link, Eclipse, Castro, Joe
Antworten
Hein
Beiträge: 64
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 16:50
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: Brompton Prä-2004
Faltrad 3: VTS 7, Every, Bernds
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von Hein » Mi 6. Mai 2020, 10:39

Moin!

Mal eine Frage zum Bremszug vorn bei meinem Tern Link D8:

- Muß die Bowdenzughülle an einem oder beiden Enden mit aufgequetschten Hülsen versehen werden?

Die Original-Bowdenzughülle hat so eine Hülse am Bremsgriff-Ende. Auf der anderen Seite fehlt so eine Hülse, dort hat sich im Laufe der Zeit die Bowdenzug-Ummantelung aus Kunststoff zerlegt. Ursache dafür ist wohl, daß die Hülle im Umlenkrohr an den V-Brakes nicht festgehalten wird und sie beim Falten etwas herausrutscht, so daß die Kante des Umlenktrohrs bei Wiederreinrutschen der Hülle jedesmal ein wenig in die Kunststoffummantelung schneidet.

Mein (nicht auf Tern spezialisierter) Fahrradhändler hat mir jetzt Meterware Bowdenzughülle ohne Hülsen verkauft und dazu gesagt, "Oben hast Du eine Hülse, unten brauchst Du keine". Da die obere Hülse am Original-Bowdenzug aber aufgequetscht ist, habe ich effektiv auch für oben keine.

Unten hatte ich zwar keine Hülse, aber ich vermute beinahe, daß das die Ursache dafür war, daß meine alte Bowdenzughülle sich relativ schnell zerlegt hat.

Wenn Ihr aufgrund Eurer Erfahrung da Tipps für mich hättet, würde ich mich freuen! :-)

Vielen Dank,

Hein

Ch.Bacca
Beiträge: 999
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von Ch.Bacca » Mi 6. Mai 2020, 12:31

Wenn der Außenzug so weit aus der Pipe gezogen wird, müsste auch das Vorderrad blockieren, oder?

Bei mir ist unten auch keine Hülse. Es kann sogar sein, dass in die Pipe gar keine Hülse passt. Dass die gepresst sind, wär mir neu. Nichtsdestotrotz soll Dir der Schrauber neue Hülsen mitgeben. Kann doch nicht wahr sein!

Wegen der Falterei und einer speziellen Zugverlegung hab ich auf flexible Pipes umgerüstet, hinten gleich mit. Die flexiblen Pipes hab ich noch mit Schrumpfschlauch überzogen. Jedenfalls hab ich solche Probleme nicht.

Motte
Beiträge: 5593
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von Motte » Mi 6. Mai 2020, 12:45

Moin Hein

ich würde dir empfehlen unten eine Flexpipe (ohne Bremskraftbegrenzer) einzubauen.
Z.B. diese – https://www.rosebikes.de/rose-umlenkrohr-flexpipe-39953
bei der muss man aber vorher noch die Feder (Bremskraftbegrenzer) rausschmeißen

Das funktioniert im Alltag besser und dann zieht sich auch nix mehr aus der Halterung. Ich würde immer oben und unten Alu Hülsen (z.B. von Jagwire) einzubauen.

Wenn Du deine Bremse insgesamt verbessern willst, dann könntest Du auch gleich auf extrem verzugsarme Außenhüllen wechseln (z.B. Jagwire KEB SL).
https://www.bike-components.de/de/Jagwi ... -m-p34496/

Hab ich an allen meinen Falträdern nachgerüstet – man hat als Ergebnis plötzlich eine ganz andere Bremse.

Gruß
Udo

EmilEmil
Beiträge: 2091
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von EmilEmil » Mi 6. Mai 2020, 22:42

Sowohl vorn als auch hinten sollte eine Hülse drüber gestülpt werden. Die Bauart der Hüllen eines Kabels (Bremse oder Schaltung) gleichen heutzutage denen der Seilzüge. Sie haben aber für den "Schlag" (1 Wicklung herum) eine viel größere Wellenlänge als die Seile (Die haben evtl. 10 [mm]). Die dürfte bei 50 [mm] oder mehr liegen. Dadurch sind die Hüllen wesentlich steifer gegenüber Biegungen, vor allem wesentlich Druck-steifer. An den Enden kann es zu Verschiebungen der Hüllendrähte kommen, wenn z.B. der Ausgleich der durch die Biegungen des Kabels hervorgerufenen Dehnungen und Stauchungen unvollkommen ist. Die Endkappen aus Aluminium sorgen für Ästhetik und gute Funktion. Meist gehen diese mir einer leichten Pressung auf die Hüllen (Besonders, wenn der Hersteller der selbe ist !). Kleines Spiel kann bei Kombination unterschiedlicher Hersteller auftreten. Eine leichte Ovalisierung hilft, die Kappe auf der Hülle zu fixieren. Eine "Quetschung" wie bei den Seilendkappen ist nicht nötig.
Tipp: Wenn man die Längung für die Verlegung etwas länger läßt und erst ganz zum Schluß den letzten Zentimeter abschneidet, sollte man diese Endverschiebung vermeiden können.
Flexpipes gibt es auch ohne einen "Pseudo-Bremskraftbegrenzer". Diese dienen dazu, z.B. einen Teil der Hülle, die an einer kritischen Stelle 2 kleine enge Biegungen aufweisen muß, zu ersetzen.

MfG EmilEmil

Hein
Beiträge: 64
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 16:50
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: Brompton Prä-2004
Faltrad 3: VTS 7, Every, Bernds
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von Hein » Do 7. Mai 2020, 09:33

Moin!

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ich habe die Hülse des alten Zughülle tatsächlich entfernen und wiederverwenden können. Sie war wohl nicht aufgequetscht (was ich wegen zweier ringförmiger Verjüngungen angenommen hatte ... ich dachte, das wäre der Abdruck einer Spezialzange oder so), sondern nur so eng, daß sie nur mit Mühe und nach "Anspitzen" des Kunststoffmantels mit einem scharfen Messer auf den neuen Zughülle paßte.

Unten habe ich keine Hülse verwendet, da ich keine Hatte. Beim Austausch des Krümmers (oder wie man das Bogenrohr nennt :-) habe ich festgestellt, daß der das Problem ausgelöst hat, weil er sich mal so verbogen hat, daß der Zug dort gerade eben so schwergängig wurde, daß die Federn der Bremse nicht ausreichte, um den Zug wieder in Neutralstellung zu bringen. Dann ist die Zughülle aus der unteren Hülse rausgerutscht und konnte den Kunststoffmantel kaputtarbeiten.

Am Krümmer gibt es so etwas ähnliches wie eine Hülse, die aber "fliegend" zwischen Krümmer und Zughülle eingebaut ist und in beide Richtungen etwas Spiel hat.

Ich hoffe mal, das funktioniert so, sonst weiß ich jetzt, in welche Richtung ich aufrüsten muß - vielen Dank nochmals! :-)

(Es war tatsächlich etwas schwierig, die Bremsen so einzustellen, daß das Vorderrad nicht blockiert ... und wegen des unzuverlässigen Lösens der Bremsen war ein gelegentliches Schleifen normal. Und ich freue mich, daß Ihr meine Abneigung gegen Pseudo-Bremskraftbegrenzer offensichtlich teilt! :-)

Tschüs!

Hein

EmilEmil
Beiträge: 2091
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von EmilEmil » Do 7. Mai 2020, 12:22

Motte hat geschrieben:
Mi 6. Mai 2020, 12:45
………..
Wenn Du deine Bremse insgesamt verbessern willst, dann könntest Du auch gleich auf extrem verzugsarme Außenhüllen wechseln (z.B. Jagwire KEB SL).
https://www.bike-components.de/de/Jagwi ... -m-p34496/.....
Hab ich an allen meinen Falträdern nachgerüstet – man hat als Ergebnis plötzlich eine ganz andere Bremse.
………..
Ich habe ja vor 10 Jahren bei der Erstausstattung des Folding*Stars auch auf die Bremszüge von Jagwire gesetzt und es bis heute nicht bereut. Neben der guten Druck-Steifigkeit sind diese auch ausgesprochen leichtgängig. Bei mechanisch angesteuerten Scheibenbremsen nach meiner Schätzung fast so leichtgängig wie eine hydraulische Ansteuerung. Da fällt mir ein, daß ich mal die Betätigungskräfte im Vergleich (Hydraulisch vs. Mechanisch) messen könnte, da ich mittlerweile auch ein Rad mit hydraulischen Scheibenbremsen besitze (Die Bremsen waren ein Geschenk eines Sportkameraden :D ).
Für die "Pseudo-Bremskraft-Verstärker" habe ich eine besondere Verwendung gefunden: Ein Exemplar dient mit einer Feder anderer Charakteristik jetzt als Adapter für die Ansteuerung einer Dualdrive-Nabe durch einen linken Shimano-XT-Trigger (korrekt: Rapidfire :lol:). Der Schaltzug hat an beiden Enden diese Endhülsen. Glücklicherweise passt diese Endhülse gerade in die "Pseudo-Bremskraft-Verstärker"-Hülse der Fa. Alhonga und dient als "Federhülse". Zur Info:
Seilweg (Dualdrive 1-2/2-3) 6,5/5,5 {mm]; Seilweg (XT-Trigger 1-2/2-3) 8,0/8,0 {mm];

Bild

Bild

Bei der bisher gewählten Steifigkeit der neuen Feder kann nach meiner Ansicht noch optimiert werden. Nach den ersten Fahrversuchen funktioniert das System. Es gibt bei mir aber noch andere Baustellen. Habe leider nur einen Kopf und zwei Hände, gottseidank rechts und links :D :mrgreen: :D

MfG EmilEmil

Ch.Bacca
Beiträge: 999
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link K9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von Ch.Bacca » Do 7. Mai 2020, 18:48

Hein hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 09:33
... Beim Austausch des Krümmers (oder wie man das Bogenrohr nennt :-) ...
Der Krümmer nennt sich auf Fahrradfachchinesisch "Pipe" (genauer: "V-Brake-Pipe"), was meinem letzten Beitrag zu entnehmen gewesen wäre. Flexible Pipes heißen "Flexpipe" und ich finde die empfehlenswert - gerade bei einem Faltrad. Erst neulich hab ich bei meinem Tern Link das Vorderrad in der Hektik falsch herum in Faltstellung gedreht, was mit einer starren Pipe einen Schaden verursacht hätte.

Hein
Beiträge: 64
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 16:50
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: Brompton Prä-2004
Faltrad 3: VTS 7, Every, Bernds
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von Hein » Mo 11. Mai 2020, 07:57

Moin!
Ch.Bacca hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 18:48
Der Krümmer nennt sich auf Fahrradfachchinesisch "Pipe" (genauer: "V-Brake-Pipe"), was meinem letzten Beitrag zu entnehmen gewesen wäre. Flexible Pipes heißen "Flexpipe" und ich finde die empfehlenswert - gerade bei einem Faltrad. Erst neulich hab ich bei meinem Tern Link das Vorderrad in der Hektik falsch herum in Faltstellung gedreht, was mit einer starren Pipe einen Schaden verursacht hätte.
Ah, danke sehr! Ich war nicht sicher, ob das nur englischer Slang war oder auch bei uns der stehende Begriff. Der Tip bezüglich der Flexpipe klingt sehr gut, meine starre Pipe ist tatsächlich bei unbeabsichtigt rauher Behandlung in der Bahn beschädigt worden! Eine Flexpipe hätte das wahrscheinlich verhindert! :-)

Tschüs!

Hein

EmilEmil
Beiträge: 2091
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wartungsfrage: Bremszug vorne bei Tern Link D8?

Beitrag von EmilEmil » Mo 18. Mai 2020, 11:15

Ein Beispiel für die Anwendung einer Flexpipe:
Bild
Die ursprüngliche Verlegung des Brems-Kabels war hinter der Sitzstrebe. Die sich infolge der Physik der Schalthülle einstellenden Kurven (Bögen) lagen sehr nahe zum Reifen, dessen letzte Version auch noch eine größere Breite (50 [mm], vorher 40 [mm]) besitzt. Eine Verlegung vor der Sitzstrebe, ohne das Loch für den (unteren) Köcher der Lenker-Aufnahme (Der Köcher wurde von mir nachgerüstet und dient der Aufnahme des Lenker-Zus. beim Zusammenfalten) zu sperren, war nur mit der Flexpipe möglich. In dem Bild ist der kurze, aber doch kleine Krümmungsradius vorn und hinten an der Flexpipe kaum zu erkennen. Ergänzend ist zu sagen, daß hier die Krümmungs-Radien eine räumliche (diagonale) Krümmung machen müssen (Das könnte man nur in einer 2. Ansicht (Z. B. von der Seite) erkennen !). Für eine saubere Verlegung bei diesen Randbedingungen haben die Bögen einer Kabelhülle einfach zu viel Raum-Bedarf.

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media