Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Tern Verge Tour (SH 27)

Verge, Link, Eclipse, Castro, Joe
CycoRacer
Beiträge: 857
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von CycoRacer » Di 28. Jun 2016, 00:08

Hallo Udo,

ist ja echt beindruckend, wie du dein Rad optimiert hast (Korb, Spiegel und Lampe). Besser und sicherer läßt sich die Lampe vorne nicht mehr befestigen.

Gruß
Reimund

Motte
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Di 28. Jun 2016, 07:15

Moin Reimund.
Danke für die Blumen. :) Soll ja nur als Anregung für eigene Umbauten dienen. Bei vielen Dingen spielen ja die persönlichen Vorlieben eine Rolle. Man könnte mit dem Leuchtenhalter von Riese und Müller auch den Scheinwerfer am Lenker montieren. http://www.meilenweit.net/shop/product_ ... s_id=29091
Beim gefalteten Tern ist aber der Lenker und damit der Scheinwerfer außen und unten. Das ist nicht die sicherste Stelle. Hinzu kam die Überlegung, dass ich häufiger bei Nebel und Nieselregen fahre. (wohne ja gleich an der Ruhr - da kommt das häufiger vor) Da ist ein Scheinwerfer besser, der nicht in der Nähe der Sichtachse der Augen strahlt. Dann sieht man besser - weil weniger Blendung entsteht.

Dann mach ich mal weiter.......

Motte
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Di 28. Jun 2016, 07:18

Universal Sicherungsgurt

Am Rad ist ein spezieller Spanngurt (das gelbe Teil am Gepäckträger vorn) befestigt. Das eine Ende ist fest mit dem Gepäckträger verschraubt - am anderen Ende sitzt ein spezieller Haken mit einem integrierten Sperrkeil (Rücklaufsperre). Es ist ein umgebauter "Master Lock Adjustable Steelcord 150-1.000 mm" aus dem Baumarkt. (Ich hab ihn in einem "Bauhaus" Markt zufällig entdeckt) - http://www.masterlock.com/personal-use/product/3039DAT

Ursprünglich gedacht um Ladungen im Auto zu sichern. Ich hab den voluminösen, steifen Original Gurt (der 90 Kg Last sichern kann) gegen einen schöneren, dünneren aus dem Bootszubehör (gibt es dort als Meterware) ausgetauscht. Damit kann ich nun Ladung auf dem Fahrrad schnell sichern oder das Rad im Zug gegen Umfallen. Man hakt einfach den Haken ein und zieht am Gurtende stramm - fertig. Durch den Zug blockiert die Rücklaufsperre das Gummiseil zuverlässig. Die einseitige Verschraubung am Gepäckträger verhindert den spontanen Diebstahl. Umständliches Gefummel auf der Suche nach einem Gegenhalter entfällt, weil die Länge des Gurtes ja einfach eingestellt werden kann. Hier kann man sehen, wie unsere Räder mit einem Handgriff im Radabteil der RB gesichert wurden. Bild

Magnetischer Pedalhalter

Die höher belastbaren Tern Räder haben keine Faltpedale, sondern Steck Pedale. Unter dem Label "Tern Liteform" wurde hier ein VP Steckpedal auf der Basis des VP 191 verbaut. Das VP 191 ein gutes - unauffälliges - Gummiblock - Pedal für normale Schuhe. Kann man hier bewundern: http://www.ternbicycles.com/support/ass ... m-qr-pedal
Da das Tern nach links faltet, steht die linke Pedale gar nicht über, so dass nur das rechte Pedal als Steckpedal ausgeführt wurde.
Im Gegensatz zum Faltpedal sind Steckpedale i.A. wesentlich belastbarer/haltbarer (weil das Gelenk entfällt und die Achse die Kraft aufnimmt - nicht irgendein winziger Sperrhaken, der den faltbaren Teil der Pedale hält) und hinterlassen im ausgebauten Zustand nur die schmale Aufnahme an der Kurbel - es steht also weniger über. Der Nachteil: "Wohin damit, wenn abgesteckt?". Meist sieht der Hersteller das Verstauen in einem Täschchen vor, dass dann irgendwo mit eingepackt werden muss. Für ein Faltrad ist das natürlich viel zu umständlich. Ich hab mir ein fest montiertes Aufnahmeröhrchen mit einer Führung einfallen lassen, in dem die Pedalachse durch einen kräftigen Magneten festgehalten wird. So sieht es aus:
Bild
Das funktioniert im Alltag (an mittlerweile 2 Rädern) völlig unkompliziert. Im ausgebauten Zustand musste man die Halterung schon kräftig schütteln um das Pedal los zu werden - im eingebauten Zustand besteht daher kaum die Gefahr, dass das Pedal sich von allein selbstständig macht.
Die Konstruktion hab ich hier mal genau beschrieben: http://www.faltradforum.de/viewtopic.php?f=33&t=3971
Zuletzt geändert von Motte am Di 28. Jun 2016, 07:29, insgesamt 1-mal geändert.

Motte
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Di 28. Jun 2016, 07:22

Als letzten Punkt wollte ich noch meine Sattelsicherung vorstellen.

Nachdem mal eine Sattelstütze (Cane Creek Thudbuster LT) eines meiner Falträder am Rande eines Flohmarktes ungefragt den Besitzer gewechselt hat, suchte ich nach einer Möglichkeit das zu erschweren. Verhindern kann man es meiner Meinung nach nicht., wenn es noch alltagstauglich bleiben soll. Denn es liegt in der Natur der Sache, dass die meisten Falträder zum Falten die Sattelstütze einfahren müssen und dort ein Schnellspanner einfach praktisch ist, weil es ja flott vonstatten gehen soll. Ich suchte nach einer Lösung, die dem potentiellen Dieb auch gleich signalisiert, dass es eine Sicherung gibt. Damit er nicht erst mit rabiater Gewalt versucht die Stütze zu entfernen und dabei dem Rad mehr Schaden zufügt als eine geklaute Sattelstütze wert wäre. Lösung war dann ein spezieller 4mm Stahldraht mit Kunststoffmantel, der oben durch die Federsattelstütze läuft und unten am Tretlager fest gemacht wurde.
Bild
Zumindest mein gewöhnlicher Seitenschneider (Knipex - kein Billigheimer) hatte da bei einem Versuch ganz schön dran zu knabbern. Es hilft also nix, was ein "Normalmensch" mal eben so zufällig dabei hat. Diese Lösung hatte ich schon für mein Dahon Speed (2011) ersonnen. Seitdem nutze ich das an allen Rädern mit teurer Sattelstütze. Erst später hab ich entdeckt, dass das auch eine super Auszugsbegrenzung für die Stütze ist, wenn man es einmal passend einstellt. Ich muss die jetzt nur noch bis zum (Draht) Anschlag raus ziehen und den Sattel in Fahrtrichtung ausrichten. Mit irgendwelchen Skalierungen oder mit Edding aufgemalten (immer wieder verblassenden) Markierungen muss ich mich nicht mehr rumschlagen.

Jetzt müsste es nur noch was geben, dass der Sattel auch noch immer in die richtige Richtung zeigt ;)

Leinetal
Beiträge: 11
Registriert: Do 11. Aug 2016, 16:48
Faltrad 1: Samson (Fa. Urban)
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1973
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Leinetal » Fr 12. Aug 2016, 16:27

Hallo Udo,

prima Dokumentation, danke dafür! Bist Du mit dem "Spartan"-Lowrider zufrieden oder hat er irgendwelche Tücken? Und gibt es den "Spartan XL"-Lowrider eigentlich auch als Nachrüstteil käuflich zu erwerben? Bei den mir bekannten Bezugsquellen finde ich nur die normale Version für 74mm Einbaubreite. (Ich würde die XL-Variante gerne mal an meinem Samson testen, da mir die Fronttaschen am Racktime TopIt ein wenig zu hoch hängen.)

Viele Grüße
Bernd

Motte
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Sa 13. Aug 2016, 09:28

Moin Bernd

den Spartan Rack hab ich ja auch schon eine Weile (ca. 6000Km mit mehreren längeren Touren) am Tern Link. Der am Verge Tour ist baugleich, aber etwas breiter. (Aufgrund der dort verbauten Velowerk Gabel mit Achbreite 100mm). Beide Träger funktionieren gut ohne jede Schwäche. Hab gestern aufgrund deiner Frage noch einmal geschaut, zumindest bei meiner Gabelvorbiegung am Verge hängt die MItte der Ortlieb Frontroller auch genau über der Vorderachse.

Die Zuladung ist mit 10 kg angegeben. Wenn es auf sehr lange holprige Touren gehen sollte, würde ich persönlich auf einen Tubus Duo umrüsten. https://www.rosebikes.de/artikel/tubus- ... 0wod7HYKlw
Weil die Verschraubung vorn (die mir beim Scheinwerfer nutzt) und die Biegung an der Gabel natürlich eine potentielle Schwachstelle darstellen. Der braucht aber ein durchgehendes Gewinde am Gabelholm - die meine Gabel am Verge hat.

Ich weiß nicht ob der XL Spartan Rack noch an anderen Terns verbaut ist. Aber ich bin sicher, dass z.B. Fahrrad XXS in Marl ihn besorgen kann.

Gruß

Udo

Leinetal
Beiträge: 11
Registriert: Do 11. Aug 2016, 16:48
Faltrad 1: Samson (Fa. Urban)
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1973
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Leinetal » Mo 15. Aug 2016, 12:01

Hallo Udo,

danke für die Infos und den Tipp. Leider muss FaltradXXS hier ebenfalls passen, der Spartan XL ist nicht erhältlich.

Viele Grüße
Bernd

Motte
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Mo 15. Aug 2016, 12:23

Ich kann gern (heute abend) mal messen, wie breit der normale Spartan Rack und der "XL" ist. Kritische Stelle dürfte oben an der Gabel sein - wo dann Schutzblech oder Reifen den Rohren nahe kommen. Unten am Ausfallende sind die 2,6 cm (100 mm Achse statt 74mm) sicher kein Problem - das dürfte man aufbiegen können.
Was hast Du denn für Reifen/Schutzbleche vebaut?

Gruß

Udo

Leinetal
Beiträge: 11
Registriert: Do 11. Aug 2016, 16:48
Faltrad 1: Samson (Fa. Urban)
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1973
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Leinetal » Mo 15. Aug 2016, 12:49

Es sind momentan 55er BigApple Plus und 60er SKS-Schutzbleche. Danke vorab für Deine Bemühungen!

Viele Grüße
Bernd

Motte
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tern Verge Tour (SH 27)

Beitrag von Motte » Mi 17. Aug 2016, 08:22

Moin Bernd

Musste doch glatt alle mein Räder erst mal aufklappen um zu messen. Daher hat es etwas gedauert.
Wie ich befürchet habe. Oben am Schutzblech wird es zu eng. Ich hab am Tern Link 56er Schutzbleche von Messingschlager. Die hab ich schon mit Gummistreifen gepolstert, weil sie sonst an den Trägerstreben scheuern. Die Steben des normalen Spartan Rack sind an der Stelle 5.8 cm breit. (beim Spartan XL sind es immerhin 9,8 cm) Die P 65 Schutzbleche von SKS hab ich am Utopia Timor Faltrad (dort sind wie früher beim Samson auch 60er Big Aple montiert) - die sind dort 6,7 cm breit.

Du müsstest dein Schutzblech an der Stelle auskehlen (immerhin 12mm an jeder Seite) und handelst Dir dort eine potentielle Bruch- und Klapperstelle ein. Da die SKS P 65 ausgesprochen selten sind, würde ich die lieber in Ruhe lassen. Also entweder über den Importeur Hartje oder Tern selbst den Spartan Rack XL besorgen oder einen anderen Träger nehmen.

Gruß

Udo

Antworten

Social Media