Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Birdy, BD-1, Frog
lucius-seneca
Beiträge: 74
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 23:02
Faltrad 1: Birdy Rohloff
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1949
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von lucius-seneca » Do 16. Jul 2015, 16:25

Hallo und guten Tag !

Riese und Müller hat angekündigt, zur Eurobike 2015 eine Kompatibilitäts-Liste Neues Birdy/altes Birdy herauszubringen.

Vermutlich wird man neben einiger Banalitäten "nur" den Exp.Gepäckträger als kompatibel zum bisherigen Modell einstufen.
Weil es vermutlich aus Fernost Lieferschwierigkeiten gibt, mußte man zur Einführung des neuen Modells den alten Träger modifizieren und mit Rollen versehen.

Interessant wird es wohl mit dem neuen Vorbau, der offensichtlich stabiler und steifer sein soll.
Rein vom Fahren her, habe ich jedoch keinen Unterschied erkennen können.

Das Lenkkopf-Rohr sieht oberflächlich betrachtet, dicker aus - jedoch sind hier wohl nur die Enden verdickt, weil beim neuen Modell statt der konventionellen Lager jetzt semi-Integrierte Lager eingebaut sind.

Die Lagerschalen sitzen hier nun fast im Rohr, welches dann natürlich dort dicker sein muß.
Das Lager hat - wie bisher - 1 1/8 Zoll.

Da nunmehr das Steuerrohr steiler ist(Lenkkopftwinkel statt 71 Grad jetzt 72,5 Grad) und die Lagerschalen nicht mehr aufbauen, ist nun das Gabelschaftrohr nicht mehr 147mm sondern nur noch 132mm lang.

Der neue Vorbau wird demzufolge nicht mehr passen.

Wenn man jedoch einen Klebezapfen mit Hilfe von 2-Komponenten-Kleber in das Rohr hineinbringt und auf der anderen Seite 1,5 cm hinausschauen läßt, hat man das Problem gelöst.

Im Rohr sollte man beidseitig einen Klebespalt von 1/10 mm lassen, um die Klebung nach dem Wärmetempern sinnvoll zu verkleben.

Der Zapfen sollte so abgedreht sein, daß der verlängerte Teil, der heraussteht den gleichen Durchmesser des Rohres aufweist.
Wer arg gewichtsmäßig denkt, kann mittig eine Bohrung machen.

Auf einer Höhe von 34 cm wirkt sich die Winkeldifferenz 12mm verkürzend aus.

Nimmt man z.B. einen neuen Sportvorbau, so lieft dieser ca. 2,2 cm mehr in Richtung Sattel als wenn er beim neuen Rahmen montiert wäre.
Nimmt man hingegen einen Comfort-Vorbau, so liegt dieser ca. 0,8 cm mehr in Richtung Vorderrad als wenn er am neuen Rahmen montiert wäre.

Das Argument vom Hersteller, das Fahrverhalten sei besser als beim bisherigen Modell kann ich persönlich keinesfalls nachvollziehen.

Insofern muß jeder selber entscheiden, ob er diesen Aufwand betreiben soll.

Viele Punkte sind für mich als Ingenieur aus technischer Sicht nicht wirklich sinnvoll un eher mehr ein Marketing-Kozept, um den Absatz zu steigern.

Punkte wie Schutzfolien oder der besagte Schmiernippel am hinteren Schwingenlager dagegen sind schon ein Gewinn (kann man auch selber nachrüsten).

Aber, wie gesagt, dies ist eine Meinung von mir, die nicht jeder teilen muß.

Gruß

lucius-seneca

superfalter
Administrator
Beiträge: 2672
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von superfalter » So 19. Jul 2015, 16:10

Was ich noch bemerkt habe ist, daß die vordere Stahlfeder deutlich härter ist als die alten. Damit ist der Vorteil einer Federung wieder fast hinfällig. Bin mal einige Tage das neue Speed gefahren. Erstmal muss RM alle Teile ausliefern. Bei meinen Vorführrädern fehlt einiger. Ständer, Gepäckträger, Kettenwinkel, der neue Kettenspanner usw. Sieht nach gstrickt mit heisser Nadel aus.

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von berlinonaut » So 19. Jul 2015, 18:05

Gibt es denn mittlerweile irgendwo eine Übersicht der 20 Verbesserungen? Bisher kam man ja nur auf eine Hand voll Veränderungen und bei einigen davon scheint Uneinigkeit zu herrschen, ob man die als Verbesserung bezeichnen darf.

lucius-seneca
Beiträge: 74
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 23:02
Faltrad 1: Birdy Rohloff
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1949
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von lucius-seneca » So 19. Jul 2015, 20:23

Das mit der Feder habe ich - da es jetzt erwähnt wird - auch bemerkt.

Die Verbesserungen kann man über Google "Birdy 20 mal besser" herausfinden.

Hier die Punkte im Einzelnen:
1. "verbesserter Schutz gegen Verkratzen"
Ist selber schnell durch Schutzfolien lösbar.

2. "Faltmaß optimiert" - muß man erstmal unter dem Vorbehalt buchen, ob die Maßnahmen hinsichtlich Fahrverhalten, Lenkung usw. nicht kontraproduktiv sind - davon später

3. "Sitzposition feiner justierbar"
Ist schon allein aus dem Grunde entbehrlich, weil er zum späteren Punkt "Vorbau" doppelt erwähnt wird.

4. "Kettenlinie verbessert"
Ist vom reduzierten Schräglauf her eher marginal und wird später nochmals erwähnt.

5. "Fahrverhalten und Lenkeigenschaft verbessert"
Es wird hier zunächst ein abgesenktes Tretlager erwähnt - Schaut man sich aber die Geometriedaten aus dem Birdy-Katalog 2010 und den aktuellen Onlinedaten bei Riese und Müller an, so liest man beim alten Birdy 290 mm und beim neuen Modell 291 mm.

Der Lenkkopfwinkel hat sich von 71 Grad auf 72,5 Grad erhöht - die Oberrohrlänge von 585mm auf 598 mm.
Der Sitzrohrwinkel alt ist 73 Grad und der Sitzrohrwinkel des neuen Modells 72,5 Grad

Das Lenkrohr(Steuerrohr) ist nicht echt dicker geworden - weil hier ein semi-integriertes Steuerlager statt einem konventionellen eingebaut wurde, sind nur die Enden des Rohrs verdickt - von einem steiferen Rahmen kann also kein Rede sein.

6. "Lichtanlage" optimiert
ist nur eine Optimierung hinsichtlich der früheren preiswerten Lichtanlage - die wesentlich bessere von Schmitt Maschinenbau(SON) ist jetzt nicht mehr wählbar - wieder so eine Aussage, die meines Erachtens der Käufer getäuscht wird.

7. "Abspringen der Kette beim Falten verhindert"
Keine Aussage dazu ,weil diese Bauteil offensichtlich noch nicht verfügbar war.

8. "Knicken der Schaltzüge und Bremsleitungen verhindert"
Keine Aussage, weil hier nicht überprüfbar

9. "Faltscharnierhebel mit mehr Sicherheit und schönerer Optik"
Hätte man auch zum späteren Punkt Vorbau mit erwähnen können - mein jetziger Hebel geht so schwer, daß ich keine Einbußen befürchten muß.

10. "Nachziehfunktion"
kann man selber einfach nachrüsten - der neue, optisch ein klein wenig verbesserter Träger war noch nicht verfügbar - die Rollen wurden am alten befestigt.

11. "Vorbau steifer und stabiler(70%)"
Jetzt endlich einmal eine wirklich echte iNNOVATION, weil die Schweißnähte wegfallen - hätte man aber auch im Rahmen der bisherigen Modellpflege machen können.
Ob die 70% wirklich echt sind - na ja - allein der Glaube hilft.

12+13. Vorderradschwinge 20 % steifer und leichter
In einem anderen Text schreibt der Hersteller, daß auch die Profile zugunsten des Faltmasses reduziert wurden.Wenn jetzt auch noch das Gewicht minimiert wird, und im selben Zug soll die Steifigkeit um 20% steigen, so kann man dies glauben oder nicht.Man wird es erkennen, wenn aufgrund der "nur noch" angebotenen Scheibenbremsen durch wesentlich höhere Belastungen die Schwingen und die Speichen brechen, die offensichtlich beim bisherigen Scheibenbremsenmodell gehalten haben.

14. " leichterer wenig aufbauender Seitenständer
wäre auch einzeln nachrüstbar gewesen

15. "Neues Schmiedeteil für Tretlagergehäuse"
Ist eher ein Fall für Ansenkung der Stückkosten durch neues Produktionsverfahren - ein Absenken des Tretlagers ist gem.vorbezeichneter Erwähnung nicht gegeben.
Der Schmiernippel ist auch so nachrüstbar gewesen.

16. Schöneres Design der Vorder- und Hinterradschwinge
Ebenfalls ein Stückkosten-Argument - auch über Schönheit kann man sich trefflich streiten.

17. Hydraulische Scheibenbremsen serienmäßig"
Eher negativ für den Käufer, weil er nur noch hier die Scheibenbremsen wählen kann(je nachdem wie man es sieht, kann eine hydr. Scheibenbremse beim Faltrad auch möglicherweise nerven und auch ander problematisch sein).

18. "Neue Kurbel und Innenlager"
Solche Substitutions-Teile wurden schon immer eingesetzt - in meinen Papieren steht beim Steuerlager "Di CompeAl2" eingebaut wurde aber "Cane Creek".

19+20 Individuelle Ausstattung wählbar
Innovatives Farbkonzept
Der HERSTELLER geht mit beispielloser Arroganz darüber hinweg, daß man jetzt in Gegensatz zu früher nur noch sehr sehr viel weniger wählen kann.

Fazit:
Wer sich die relevanten technischen Daten zum früheren Modell und zum jetzt aktuellen Modell heraussucht, wird auch ohne Ingenieur-Ausbildung unschwer feststellen, daß hier möglicherweise "nur" ein Marketing-Gag vorliegt - über den Begriff "Etikettenschwindel", den mein Freund verwendet, will ich hier nicht reden.

Das ist meine Meinung, die aber nicht jeder teilen muß.

superfalter
Administrator
Beiträge: 2672
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von superfalter » Mo 20. Jul 2015, 10:22

Text von der Facebook Seite:

Feature 01: Verbesserter Schutz gegen Verkratzen: An zahlreichen Stellen wurden Lösungen entwickelt, um das Verkratzen von Rahmen und Komponenten beim Falten oder Abstellen des Birdy zu vermeiden: z.B. ein formschönes Kunststoffteil an der Vorderradgabel, ein Protektor für den hinteren Schutzblechbügel und ein Silikonschutz seitlich auf den Schutzblechstreben.

Feature 02: Faltmaß optimiert: Geringere Faltbreite durch neue Ausfallenden, ein neues Schaltauge, schmälere Profile der Vorderradgabel sowie ein schmäleres Seitenständergelenk. Geringere Höhe durch kürzeres Gabelschaftrohr und kürzeres Sattelrohr. Die Position von Lenker und Ständer beim gefalteten Birdy zueinander wurde ebenfalls optimiert. Insgesamt ca. 10 % weniger Faltvolumen bei gleicher Ausstattung.

Feature 03:
Sitzposition feiner justierbar: Vorbau und Sattelklemmung im Flip-Flop-Design zur Feinjustage der horizontalen Sitzposition

Feature 04:Kettenlinie verbessert. Die Hinterradschwinge ist in Hydroformtechnik gefertigt und erlaubt durch eine entsprechende
Formgebung die Positionierung des Kettenblatts dichter an die Rahmenmitte. Dadurch entsteht bei Kettenschaltungen weniger Kettenschräglauf in den ersten Gängen.

Feature 05: Fahrverhalten und Lenkeigenschaften verbessert. Die Geometrie wurde komplett überarbeitet: durch ein abgesenktes Tretlager, einen steileren Lenkkopfwinkel und ein längeres Oberrohr wurde mehr Fahrstabilität und ein optimiertes Lenkverhalten erreicht.

Feature 06: Lichtanlage optimiert. Hochwertige und gewichtsreduzierte Lichtanlage von Supernova, mit Energiebefeuerung aus einem eigens entwickelten, extraleichten Nabendynamo mit Scheibenbremsbefestigung auf der rechten Seite, den Supernova E3-Scheinwerfer mit neuem Lampenhalter (kompatibel zum Lowrider) und ein modifiziertes Supernova taillight, welches geschützt hinter der Schutzblechstrebe angebracht ist. Die Lichtanlage hat Standlicht und kann jetzt auch ohne Gepäckträger montiert werden.

Feature 07:
Abspringen der Kette beim Falten verhindert. Der neue Kettenspanner, der bei Birdys mit Kettenschaltung (speed und dualdrive) unterhalb des Kettenblatts montiert ist, sorgt für eine verbesserte Kettenführung beim Falten und verhindert zuverlässig das Abspringen der Kette beim Falten.

Feature 08: Knicken von Schaltzügen und Bremsleitungen verhindert.
Durch optimierte Führung der Bremsleitung an der Vorderradschwinge und Verwendung von flexiblen Einsätzen in den Schaltzügen wird das Knicken beim Falten verhindert.

Feature 09: Faltscharnierhebel mit mehr Sicherheit und schönerer Optik
Der neue, sehr schön geformte Faltscharnierhebel am Vorbau ist mit einer zusätzlichen Sicherungsarretierung versehen, die ein versehentliches Betätigen des Hebels verhindert. Das Teil ist ein wahrer Handschmeichler.

Feature 10: Nachziehfunktion - Ist das Birdy gefaltet, lässt sich der Lowrider als Griff verwenden, um das Birdy hinter sich herzuziehen. Dazu sind am Gepäckträger Rollen montiert. Ideal im Zug oder auf dem Bahnsteig.

Feature 11: Steifigeit des Vorbaus um 70% höher. Der Vorbau wurde komplett neu konstruiert: der Durchmesser des Vorbaurohres wurde vergrößert, die Lenkerklemmung von 25,4 mm auf 31,8 mm erhöht und mit Vierfachklemmung versehen. Außerdem ist der Vorbau komplett 3D-geschmiedet und ohne Schweißnähte gefertigt. Wählbar in den Winkeln Komfort und Sport.

Feature 12:
Steifigkeit der Vorderradgabel um 20 % höher. Die Vorderradgabel wurde komplett neu konstruiert: Diamantprofile der Vorderradgabel ergeben ein höheres Flächenträgheitsmoment. Bei der Klemmung der Vorderradgabel
wurde der Spannungsverlauf durch eine optimierte Rohranbindung harmonisiert.

Feature 13:
Vorderradgabel gewichtsreduziert: Die Vorderradgabel besteht jetzt aus Hydroformbauteilen ohne Schweißnähte. Die Lagerung ist aus hartanodisiertem Aluminium statt Stahl gefertigt.

Feature 14: Leichterer Seitenständer: Der neue Seitenständer ist im Gewicht reduziert worden und sorgt außerdem für ein schmäleres Faltmaß.

Feature 15: Neues Schmiedeteil für Tretlagergehäuse und Drehpunkt der Hinterradschwinge. Dieses zentrale Bauteil wurde völlig neu entwickelt und ist steifer und leichter. Das hintere Schwingenlager hat jetzt außerdem einen Fett-Schmiernippel. Perfekt auch bei widrigen Umweltbedingungen.

Feature 16: Schöneres Design von Vorderradgabel und Hinterradschwinge
Durch die neuen, organisch geformten Schwingen für Vorder- und Hinterrad wird die Designsprache des Hauptrahmens aufgegriffen und eine tolle Gesamterscheinung
des neuen Birdy erreicht.

Feature 17:
Hydraulische Scheibenbremsen serienmäßig: Das neue Birdy ist mit hydraulischen Scheibenbremsen aus der Shimano Deore-Serie ausgestattet. Hohe Bremskräfte sowie beste Dosierbarkeit sind gewährleistet..

Feature 18: Neue Kurbel und Innenlager. Die neue, sehr steife Tretkurbel mit Birdy-Logo und die Lagerung durch ein Hollowtech-Innenlager sorgt für maximale Effizienz bei der Kraftübertragung.

superfalter
Administrator
Beiträge: 2672
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von superfalter » Mo 20. Jul 2015, 10:25

Naja die 20 Innovationen sind schon etwas zusammengesucht. Die neue blaue Farbe ist eine Innovation. Feature 21. Oder die Plastik BMX Pedalen bei den die Reflektoren sicherlich nach den ersten Fahrten sich verabschieden. Ick finde es erstmal trotzdem cool zu fahren. Fahrverhaltensveränderungen hab ich keine feststellen können.

Motte
Beiträge: 5169
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von Motte » Mo 20. Jul 2015, 10:52

Fahrverhaltensveränderungen hab ich keine feststellen können.
Das merkst Du vermutlich auch nicht so schnell - weil es ja keine "weltbewegenden" Änderungen sind.

Nachdem ich eine Weile mein Dahon Speed Tr hatte und das Tern Link P 24 probegefahren bin, war der Unterschied für mich auch nicht groß. Sie waren aber vorhanden - nur hab ich das erst lange nach dem Kauf im rauhen Alltag, bei Reisen mit Gepäck und bei schweren Einkäufen bemerkt.
Steifer ist auch nicht immer schöner. Am Handgelenk z.B.rappeln die steifen Tern Vorbauten schon ganz schön. Erst mit dem Big Apple gab sich das ein wenig. Das ist beim gefederten Birdy ja nicht so ein Problem.

Man darf auch nie vergessen - auch Birdy Käufer sind mehrheitlich nicht die Bastler - die meisten Nutzer möchten einfach ein in Details durchdachtes Rad an dem sie wenig ändern müssen. Viele Foristen hier im Forum sind ganz anders drauf (ich ja auch) - aber wir sind eine Minderheit. Wir wollen dann z.B. eben unbedingt unseren Edelux montiereren und keinen Supernova etc.....

dr3do
Beiträge: 41
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:37
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1973
Status: Suchender
Wohnort: Bern, Schweiz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von dr3do » Mo 20. Jul 2015, 16:38

lucius-seneca hat geschrieben:1-20
Klasse Zusammenstellung.
lucius-seneca hat geschrieben:Fazit
Sehe ich auch so.

diz11
Beiträge: 23
Registriert: Mo 5. Nov 2012, 20:20
Faltrad 1: Birdy red
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1971
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von diz11 » Mo 20. Jul 2015, 23:55

Hallo,
aus aktuellem Anlass von einer Tour am Wochenende:
Mich würde mal interessieren, wie viele Kettenschutzringe ihr im Laufe der Zeit reparieren (zb mit Kabelbinderkonstrukten) oder ersetzen musstet.
Ich ärgere mich wirklich, warum RM 20 Verbesserungen (schöneres Design-na toll...) unterbringen kann, aber solche elementaren Funktionsfeatueres vernachlässigt und hier immer noch Premiumplastik verbaut.
Ohne den Ring läuft die Kette bei regelmäßig ab (kleiner Gang im Waldweg mit etwas Steigung, Wurzelwerk und Schluss ist). Besonders häufig ist mir das bei meinem alten Birdy passiert (56er Blatt, Kettenschaltung, den Schutzring habe ich mittlerweile durch Alu ersetzt). Nun aber auch bei meiner Freundin (neues Modell, 52er Blatt mit Nexus).
CIMG2821s.JPG
Ohne den Ring ist ein Fahren abseits vom Teer nicht möglich (Kettenschwingung, Einfedern), und Falten geht erst Recht nicht. Oder hatte ich nur Pech?
@lucius-seneca, ich stimme Dir zu, besonders, was die exclusive Scheibenbremserei angeht. Einen Vorteil am Birdy fand ich immer, dass sich auch Bauteile von der Stange unterbringen liessen.
Ob sich das Lenkerflattern durch die andere Geometrie nun etwas vermindert hat, kann ich nicht sagen.
Sehr sinnvoll hätte ich auch einen etwas verlängerten Abstand zwischen Pedale und Exp-Träger gefunden, damit auch Leute mit Schuhgrösse > 38 auf Anhieb richtige Radtaschen transportieren können.
Aber nun. Erstmal die besten Glückwünsche ans RM Marketing und die Designabteilung ;) !
d.
(ps: auf meinem alten birdy lässt sich übrigens prima ein Getränkekasten auf dem Oberrohr transportieren. Ziemlich praktisch, solch gerade Linien...)

lucius-seneca
Beiträge: 74
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 23:02
Faltrad 1: Birdy Rohloff
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1949
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neues Birdy - 20 mal besser/Neuer Vorbau kompatibel?

Beitrag von lucius-seneca » Di 21. Jul 2015, 01:29

@diz11

Es gibt mittlerweile eine ganze Menge von frustrierten Birdy-Fahrern, die hier und dort so kleine oder größere Unzulänglichkeiten ertragen müssen.

Ob sich der Produkthersteller von durchaus berechtigten zynischen Glückwünschen an seine Marketing- und Designabteilung beeindrucken läßt, wage ich zu bezweifeln - meiner Meinung ist die Überheblichkeit bei dieser Firma mittlerweile jenseits von gut und böse.

Aber heutzutage nicht nur bei dieser Firma. Die Gier nach Profit ist derzeit so ungebrochen, daß eine durchaus vernünftige Gewinnmarge es nicht zuläßt, sich "nur" auf das operative Geschäft zu konzentrieren.
Ich weiß wovon ist spreche - bin neben meiner Ing.Ausbildung auch Betriebswirt.

Aber es wird noch schlimmer - Diversifizierung wird sehr eng gehalten im Allgemeinen und in der Fahrrad-Produktion (außer E-Bikes) im Besonderen.

Von meinem Kenntnisstand her sagt die frühe Historie von R&M eine Menge aus.
Pacific Cycles hat zwei junge Ingenieure(oder es waren noch unerfahrene Studenten ?) mit sehr großzügigen Hilfsmaßnahmen nachhaltig unter die Arme gegriffen mit wahrscheinlich auch sehr nachhaltigen Vertragsbestimmungen für die Zukunft - es gibt eben nicht umsonst.

Die taiwanische Firma beliefert heutzutage nach meinem Wissensstand selbständig und auf eigene Rechnung den asiatischen Markt incl. Japan mit Birdy-Falträdern und deren Zubehör.
Wahrscheinlich betreiben Sie neben der Produktion - die auch nach Darmstadt geht und dort konfektioniert wird- auch eine eigene Entwicklungsabteilung.

So gesehen ist auch die techn. Entwicklung und Innovation von Taiwan abhängig.
Ob alle oder die meisten Neuerungen technisch sinnvoll sind, ist zumindestens fragwürdig.
Jedenfalls werden Teile, die tiefgezogen, kaltgeschmiedet oder hyrogeformt sind, die Stückkostenrechnung optimieren; so wird es übrigens auch in der Autoindustrie betrieben und warum soll der Fahrradbau davon verschont bleiben.

Dazu kommt die weiter steigende Attraktivität von E-Bikes, bei der die Produktion und auch die Gewinnanteile bei R&M von den Taiwanesen wahrscheinlich nicht so sehr geknebelt werden , da diese Sparte damals noch nicht absehbar war.

Es hat mich ohnehin gewundert, daß gerade jetzt, wo sehr sehr lange nichts Wesentliches beim Birdy geschehen ist, diese Sache wieder neu aufgelegt wird.

Wahrscheinlich ist es eine Art Firmen-Philosophie, daß man die Birdy-Produktion als eine Art innere Identität versteht, die unbedingt erhalten bleiben soll.

Auf jeden Fall verdient R&M aus meiner ökonomischen Sicht nicht annähernd so viel mit dem Birdy wie mit dem Rest der anderen Produktion.
Das liegt zum einen daran, daß es viele Mitbewerber beim Faltrad im low-cost-Bereich gibt, die hier aus rein preislichen Gründen insgesamt einen höheren Marktanteil aufweisen obwohl auch hier die Qualität nicht gerade schlecht ist und zum anderen daran, daß insgesamt der Faltradbereich in der Bedeutung nur marginal abschneidet.

Das alles läßt eigentlich erkennen, daß eine wirkliche INNOVATIONS-DYNAMIK in diesem Segment aktuell nicht gewollt war und wahrscheinlich auch zu teuer sein würde.

Aber ich glaube nicht, daß sich die meisten potentiellen Birdy-Käufer hier so tiefe Gedanken machen - wenn sie das Geld haben und das Birdy schick finden, dann kaufen sie es.

Dabei kommt den oberflächlichen Käufern natürlich das Out-fit entgegen - Scheibenbremsen, fette Vorbaurohre,angeblich dickere Steuerrohre usw. machen natürlich eine bessere Figur als ein mehr biederes Aussehen.

Aber mal Hand aufs Herz - Scheibenbremsen beim Faltrad.
Gerade wer viel faltet, das gefaltete Paket im Zug- oder Bahnabteil abstellt, hinter sich herzieht, möglicherweise im PKW auf den Kopf stellt usw. und sofort - da bleiben Blessuren nicht aus; und wenn dann mal die Scheibe einen Tick wegstecken muß, ist das möglicherweise eher normal.
Wahrscheinlich muß man dann noch öfters entlüften und bei neuen Belegen diese auch noch einfahren.
Die Liste der besonderen Behandlungen von Scheibenbremsen ist sehr lang und online einzusehen.

Ich persönlich habe natürlich auch ein MTB mit Scheibenbremsen, die mir schon eine Menge Ärger bereitet haben - an meinem Birdy wären daher Scheibenbremsen keine Option.

Aber das muß nicht jeder so sehen, und das ist auch gut so. Wo kämen wir hin, wenn alle die gleiche Konsum- oder Nutzungs-Charakteristik aufweisen würden.

Antworten

Social Media