Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Origami Kocher

Mit dem Faltrad um die Welt.
Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Origami Kocher

Beitrag von Pibach » Fr 22. Nov 2013, 02:55

Gibt da einige sehr intelligente Teile, um auf einer Zelt/Radreise unabhängig was kochen zu können.

Z.B. diese Lösung von Trail Design:




Der in dem Set enthaltene 12-10 Stove funktioniert nach einem doppelwandigen Nachbrennerprinzip.

Auch sehr tricky ist dieser Hoop Stove, dabei wird der Spiritus über Kapilarwirkung in Jets befördert und verbrennt mit gewissem Druck und einer spiralförmigen Rotation ("Tornado")


Motte
Beiträge: 4900
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Origami Kocher

Beitrag von Motte » Fr 22. Nov 2013, 07:10

Nicht unbedingt faltbar, aber platzsparend (karg) und leicht sind nahezu alle Artikel für den alpinen Bereich. Da kommt es ja ebenfalls auf genau diese Eigenschaften an. Ob es die Mühe wert ist, den ganzen Kram mit sich rumzuschleppen (Kocher, Becher, Kaffee, Wasser, Brennstoff) muss natürlich jeder selbst wissen.

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm

Re: Origami Kocher

Beitrag von derMac » Fr 22. Nov 2013, 11:32

Pibach hat geschrieben:Gibt da einige sehr intelligente Teile, um auf einer Zelt/Radreise unabhängig was kochen zu können.
Ja, wahrscheinlich fast so viele wie es Falträder gibt. Und alle sind toll, wenn man den Herstellern glaubt. ;)

Mac

katapult
Beiträge: 598
Registriert: Do 12. Mai 2011, 22:22
Geschlecht: m
Wohnort: Nürnberg

Re: Origami Kocher

Beitrag von katapult » Fr 22. Nov 2013, 14:04

nur blöd das die Löcher beim Tornado innen sind: Topf drauf und aus.
Als Einstieg in den Microkosmos der DIY-Kocher:http://zenstoves.net/

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Origami Kocher

Beitrag von Pibach » Fr 22. Nov 2013, 14:09

derMac hat geschrieben:
Pibach hat geschrieben:Gibt da einige sehr intelligente Teile, um auf einer Zelt/Radreise unabhängig was kochen zu können.
Ja, wahrscheinlich fast so viele wie es Falträder gibt. Und alle sind toll, wenn man den Herstellern glaubt. ;)
Also das Set von Trail Design ist lt. einschlägiger Foren schon mit das Beste was man sich zulegen kann, wenn man wirklich im Freien auch bei Wind kochen möchte, und es um geringes Gewicht und Packmaß geht. Auch das Brenner-Prinzip ist sehr effizient. Verbrennt mit hoher Sauerstoffzufuhr nahezu rückstandslos. Und der Brennbereich ist innenliegend, also recht gut Windgeschützt (auch ohne den äußeren Windschutz).

Wenn ich jetzt wirklich ne Backpacker Tour vor hätte würde ich evtl. auch den sehr stolzen Preis dafür ausgeben.
Ansonsten tut es aber auch was selbst gebasteltes.

Ich bin ja öfter zum Kitesurfen (mit Faltrad) und da passt dann sehr gut mal ein heißes Süppchen oder ein Cappuccino.

Für Cappuccino hab ich mir so eine Aeropress gekauft. Das ist eine Art French Press für die Reise. Und einen Aerolatte Milchquirl.

Jetzt wollte ich mir einen Kocher basteln. Da gibt es 100e Anleitungen. Ganz interessante Prinzipien. Geht immer darum, das Brennmaterial erst zu verdampfen, und mit gewissem Druck mit Luft zu vermischen. Dieser Capillar Forced Hood Stove oben ist da wohl schon einer der besten. Da wird eine sehr kleine Menge des Spiritus/Alkohols durch Kapilarwirkung in den Brennbereich gesaugt, dort erhitzt und verdampft. Gibt dann Versionen, wo der Alkoholdampf dann durch kleine Jets entweder nach innen, nach oben oder nach außen geführt wird, oder durch "Grooves" austritt.

So ein Groove Stove ist besonders einfach zu bauen, man braucht nur 2 Dosen (geht auch mit einer Dose, hat dann aber nicht den stabilen Ring oben), ein Taschenmesser und ca. 10 min Aufwand:



derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm

Re: Origami Kocher

Beitrag von derMac » Fr 22. Nov 2013, 14:57

Pibach hat geschrieben:Jetzt wollte ich mir einen Kocher basteln.
Wenn du Spaß am Basteln hast ne feine Sache. Wenn es dir aufs allerletzte Gramm ankommt auch. Wenn du am Zielort keine Gaskartuschen bekommst sicher auch eine Überlegung wert. Ansonsten empfehle ich da einen kleinen Gaskocher, ist praktischer, kocht mit hoher Wahrscheinlichkeit schneller, ist besser regulierbar und rußt nicht.

Mac

alterfalter2
Beiträge: 1261
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg

Re: Origami Kocher

Beitrag von alterfalter2 » Fr 22. Nov 2013, 15:35

@ derMac
“Wenn es dir aufs allerletzte Gramm ankommt auch. Wenn du am Zielort keine Gaskartuschen bekommst sicher auch eine Überlegung wert."

Kleine Sprituskocher (-sets) gibt es schon seit 30 Jahren, siehe trangia aus Schweden http://de.wikipedia.org/wiki/Trangia
Damit reise ich gerne und ich habe mir noch nie Gedanken über ein anderes System gemacht - der Kocher ist leicht, einfach zu bedienen und nahezu unzerstörbar. Falls man in Länder reisen möchte, in denen der Brennstoff schwer oder nicht zu beschaffen ist, muß natürlich etwas anderes her..

Gruß TIL

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm

Re: Origami Kocher

Beitrag von derMac » Fr 22. Nov 2013, 16:32

alterfalter2 hat geschrieben:Kleine Sprituskocher (-sets) gibt es schon seit 30 Jahren, siehe trangia aus Schweden http://de.wikipedia.org/wiki/Trangia
Damit reise ich gerne und ich habe mir noch nie Gedanken über ein anderes System gemacht - der Kocher ist leicht
Es gibt schon viele Arten von Kochern seit viel mehr als 30 Jahren. ;) Aber "klein" und "leicht" sind relative Begriffe und der Trangia ist von den kleinen und leichten Kochsystemen schon ein ganzes Stück entfernt. Was man für den idealen Kocher hält hängt allerdings von vielen Kriterien ab und ist nicht allgemeingültig zu klären.

Mac

alterfalter2
Beiträge: 1261
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg

Re: Origami Kocher

Beitrag von alterfalter2 » Fr 22. Nov 2013, 17:23

@ Mac

..wollte sagen, ich verwende den seit ca. 30 Jahren.. 8-)

Gruß TIL

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: AW: Origami Kocher

Beitrag von Pibach » Fr 22. Nov 2013, 19:35

derMac hat geschrieben:
Pibach hat geschrieben:Jetzt wollte ich mir einen Kocher basteln.
Wenn du Spaß am Basteln hast ne feine Sache. Wenn es dir aufs allerletzte Gramm ankommt auch. Wenn du am Zielort keine Gaskartuschen bekommst sicher auch eine Überlegung wert. Ansonsten empfehle ich da einen kleinen Gaskocher, ist praktischer, kocht mit hoher Wahrscheinlichkeit schneller, ist besser regulierbar und rußt nicht.

Mac
Da hast du wohl recht. Gaskartusche ist im Vergleich aber schon sperrig, die hat ja 190g Butangas + die Dose wiegt vielleicht auch 100g?
Wobei
Noch ein Punkt wäre Mitnahme im Flugzeug. Brenneraufsatz wird wohl keine Probleme machen?
Gaskartusche würde ich da nicht probieren. 80ml Brennspiritus aber schon.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast