Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Änderung der StVZO in Kraft

Zeitungsartikel, Zeitschriftenauszüge oder andere Veröffentlichungen
Antworten
Motte
Beiträge: 5134
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von Motte » Sa 1. Apr 2017, 08:29

Mit dem Beschluss des Bundesrates am 10.3.2017 zur Änderung der StVZO und gelockerten Vorschriften zu Beleuchtung von Fahrrädern, nachzulesen in TOP 78 http://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/9 ... onologisch geht auch eine neue Kennzeichenpflicht für Zweiräder einher. Da die Verordnung am Tage nach ihrer Verkündung (Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt) in Kraft tritt , ist dies bereits am 30.9. geschehen. https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xa ... 1026988221 (Seite 522)

Der zweite rote Rückstrahler (den Falträder ja eh selten ab Werk haben – aber bisher eigentlich haben mussten) ist damit entbehrlich geworden. Es reicht, wenn einer beim Rücklicht verbaut ist. Tagfahrlicht, Bremslicht und Fernlicht sind nun generell erlaubt. (und nicht wie bisher teure Einzelzulassungen oder Sonderregelungen - die Preise könnten demnach sinken) Blinker leider nur für mehrspurige Fahrzeuge. Das Ausrichten des Frontscheinwerfers ist ebenfalls allgemeiner formuliert (die Vorschrift mit der halben Höhe in 5 Meter Entfernung entfällt) – es reicht nun, wenn er für Entgegenkommende blendfrei eingestellt wurde.

EmilEmil
Beiträge: 1653
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von EmilEmil » Sa 1. Apr 2017, 20:12

Danke für den Hinweis !
Da hat der Gesetzgeber mal ein Tempo hingelegt, daß einem schon beim Studieren der Inhalte schwindelig werden kann.
Fernlicht für Fahrräder, wer's glaubt, wird geblendet oder nicht ? :o :D :o

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 5134
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von Motte » So 2. Apr 2017, 08:33

Falls Du auf das Datum anspielst - nö das war (weitgehend) Realität.
Ich gebe zu, es ist etwas schwierig zu lesen, weil im parlamentarischen Ablauf ja nur die Änderungen behandelt werden. Und z.B. der Bundesrat dann nur über den Entwurf und die neu eingebrachten Änderungen daran beschließt. Den Kern des Vorhabens findet sich in der "Grunddrucksache" (siehe erster Link) un diesem Dokument http://www.bundesrat.de/SharedDocs/druc ... onFile&v=1

Auf Seite 6 Absatz 3 findest Du die Nummer mit dem Fernlicht. (Der B+M Luxos hat ja so etwas schon als Ausnahmeregel- auch wenn es kein echtes Fernlicht ist)

Zitat daraus:

(3) Fahrräder müssen mit einem oder zwei nach vorn wirkenden Scheinwerfern für wei-
ßes Abblendlicht ausgerüstet sein. Der Scheinwerfer muss so eingestellt sein, dass er andere
Verkehrsteilnehmer nicht blendet. Blinkende Scheinwerfer sind unzulässig. Fahrräder
müssen mit mindestens einem nach vorn wirkenden weißen Rückstrahler ausgerüstet sein.
Scheinwerfer dürfen zusätzlich mit Tagfahrlicht- und Fernlichtfunktion für weißes Licht
mit einer maximalen Lichtstärke und Lichtverteilung der Tagfahrlichtfunktion nach der
ECE-Regelung Nr. 87 über einheitliche Bedingungen für die Genehmigung von Tagfahrleuchten
für Kraftfahrzeuge (ABl. L 164/46 vom 30.6.2010) ausgerüstet sein. Die Umschaltung
zwischen den Lichtfunktionen muss automatisch erfolgen oder von Hand mit
Bedienteilen entsprechend der Lageanordnung nach der ECE-Regelung Nr. 60 über einheitliche
Bedingungen für die Genehmigung von zweirädrigen Krafträdern und Mopeds
hinsichtlich der vom Fahrzeugführer betätigten Bedienteile sowie der Kennzeichnung von
Bedienteilen, Kontrollleuchten und Anzeigern (ABl. L 297/23 vom 15.10.2014).

EmilEmil
Beiträge: 1653
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von EmilEmil » Mo 3. Apr 2017, 09:36

EmilEmil hat geschrieben:
Sa 1. Apr 2017, 20:12
....................
Fernlicht für Fahrräder, wer's glaubt, wird geblendet oder nicht ? :o :D :o ..............
Ich meine ernsthaft, daß der Gesetzgeber da mal richtig fortschrittlich etwas angekocht hat, und der schwarze Peter nun bei den Radlern liegt.
Generationen von Radlern sind mit den Glüh-Obst-Funzeln groß geworden, haben sich um die Beleuchtungs-Einstellung nie gekümmert und fahren mit dieser (auch inneren) Einstellung lustig durch die Gegend.
Mit dem Technischen Fortschritt (LED-Leuchten mit 200 [Lumen] aus 2,4 [Watt]) und der verbreiteten Aufrüstung auf die neue Technik hat sich die Zahl der Blendgranaten ebenso verbreitet (Gestern wieder 2 an der Zahl, obwohl ich noch im Hellen unterwegs war !).
Meine Prognose: Fernlicht am Fahrrad (obwohl ich das begrüße !) wird das Blend-Problem noch weiter verschärfen, da viele Radler im Prinzip zu faul sind, um mal die Beleuchtungs-Einstellung zu überprüfen.
Warscheinlich ist der normale Schraubendreher zu schwer oder der im Privat-Haushalt vorhandene (im Prinzip überflüssige) Akku-Schraubendreher ist grad nicht aufgeladen oder der Akku hat schon fertig !
Insbesondere ist bei den LED-Leuchten die Blendgefahr noch mal größer (Technische Gründe).
Auch die weitere Verbreitung der Pedelecs verschärft das Problem, da wegen des immer mitgeführten Akkus Beleuchtung mit 20 [Watt] oder mehr (Ein Rad mit Dynamo-Energie-Erzeugung hat nur 3 [Watt] !) fast schon Standard-Ausrüstung ist oder kurz vor der Einführung steht.
Überhaupt die Pedelecs, da ist der Trend voll in Richtung Elektro-Mopped. Ich begegnete (mich überholten *) schon ganz ganzer Schwung von Rädern, deren Radler (?) die 20 Lenze noch nicht überschritten hatten.
Und alles so toll "umweltbewußt" :roll: :mrgreen: :roll: :!:
*) Das waren in der Vergangenheit fast immer Rennradfahrer !

MfG EmilEmil

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von berlinonaut » Mo 3. Apr 2017, 18:53

EmilEmil hat geschrieben:
Mo 3. Apr 2017, 09:36
Auch die weitere Verbreitung der Pedelecs verschärft das Problem, da wegen des immer mitgeführten Akkus Beleuchtung mit 20 [Watt] oder mehr (Ein Rad mit Dynamo-Energie-Erzeugung hat nur 3 [Watt] !) fast schon Standard-Ausrüstung ist oder kurz vor der Einführung steht.
Überhaupt die Pedelecs, da ist der Trend voll in Richtung Elektro-Mopped. Ich begegnete (mich überholten *) schon ganz ganzer Schwung von Rädern, deren Radler (?) die 20 Lenze noch nicht überschritten hatten.
Und alles so toll "umweltbewußt" :roll: :mrgreen: :roll: :!:
*) Das waren in der Vergangenheit fast immer Rennradfahrer !
Tja, da wird aus EmilEmil wohl so eine Art Luis Trenker des Radfahrens. Und das mechanische Rad mit all seinen Bestandteilen ist die Entsprechung von Hanfseil, Nagelschuhen und Woll- und Filzklamotten. Zumindest die Klamotten erleben ja durchaus eine Renaissance - Du brauchst also nicht alle Hoffnung fahren zu lassen (pun intended ;) ) und das Abendland wird voraussichtlich nicht untergehen. ;)

Motte
Beiträge: 5134
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von Motte » Mo 3. Apr 2017, 22:15

Es driftet zwar vom Thema ab - aber ich kann das nachfühlen. Der Vergleich mit Hanfseil und Nagelschuhen hinkt - Du müsstest das eher mit Bergwandern per Seilbahn und Lift vergleichen. Ich hatte mein persönliches Highlight mal in einer Hütte des bayerischen Waldvereins, zu der ich immer gern gewandert bin. Der Weg war schon etwas anspruchsvoller. Die Hütte war zwischenzeitlich, was ich nicht wusste, per Auto und Reisebus erreichbar, (über eine Trasse der Bundeswehr). Oben roch es schon von weitem nach Frittenfett - es spielte laut Musik und das Speisenangebot war Systemgastronomie pur. Die Aussichtsplattform mit dem phantastische Ausblick über den bayerischen Nationalpark, der früher dazu geführt hat, das man sich nur leise unterhielt,erschallte vom Lärm der Gäste. Der urige alte Schiffskoch, der früher nur Eintopf und Brotzeit in heimeliger Atmosphäre anbot, hatte längst das Weite gesucht. Ich hab es ihm nachgetan.

Die Art des Reisens verändert auch die Einstellung zum Erlebten - und das muss nicht immer jedem gleich gut gefallen.

Unterwegs prallt das an mir ab. Ich messe mich ja nicht innerlich mit Fahrrädern mit Hilfsantrieb oder Moppeds. Aber die Ausflugsgastronomie wird es klar verändern. Und möglicherweise auch den Umgang unter Radfahrern auf Fernstrecken.

EmilEmil
Beiträge: 1653
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Änderung der StVZO in Kraft

Beitrag von EmilEmil » Mo 3. Apr 2017, 22:45

@berlinonaut:
Schön, daß Du meine Sorgen um falsche Beleuchtungs-Einstellung, falsche Umweltbehandlung und falsche Radl-Ausstattung ins Lächerliche ziehen möchtest. Ich kenn dieselbe Schallplatte ja schon von meiner Kritik an der Ausstattung von Falträdern. Die bleiben zum großen Teil hinter dem zurück, was technisch möglich und nicht überzogen teuer ("Formel 1-Technik" für Räder) ist. Da man annehmen muß, daß Dir bgzl. der "Blendgranaten" nicht bewußt ist, welches Gefährdungspotential da durch die Gegend fährt, eben dieser bescheidene Hinweis.
Hinweise werden aber nichts helfen, da die Arroganz der Unbedarften in naher Zukunft dafür sorgen wird, daß allen Fahrrad-Eigentümern Kennzeichenpflicht, Versicherungen und Technische Überwachung für ihre Fahrräder aufs Auge gedrückt werden. Wünschenswert ist das bestimmt nicht :( :roll: :shock: .
Seit ich mich mit Falträdern beschäftige (Ich fahre eins seit 1978) hat es, abgesehen von wenigen (teuren ?) Ausnahmen, zB immer an der richtigen Auslegung der Entfaltung oder der dafür notwendigen, einfachen Umrüstung der Kettenblätter gefehlt. Von den vielen (für meinen Geschmack viel zu vielen) Rahmenbrüchen in Vergangenheit und Gegenwart mit der Gefahr für Leib und Leben der Radler, will ich detailliert gar nicht reden. Es ist ein einziges, fortgesetztes Trauerspiel, daß da überhaupt kein Fortschritt zu erkennen ist. Nur der geringen Faltrad-Verbreitung und den wenigen Jahres-Kilometern ist zu verdanken, daß das in den Medien kein größeres Echo gefunden hat.
Aber Fiete Schlaumayr klopft sich auf die Schulter und meint, "Schöne neue Welt", während er sich an irgendwelchen Designer-Flatulenzen berauscht.
Mit der Einschätzung von Luis Trenker liegst Du aber völlig daneben.

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media