Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von Pibach » Di 20. Jun 2017, 19:36

Z.B. so ein Vitesse könnte passen:
http://www.ebay.de/itm/122553776501

spargelix
Beiträge: 268
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton
Faltrad 2: Dahon Jetstream
Faltrad 3: noch'n prima Faltrad
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von spargelix » Di 20. Jun 2017, 19:43

Pibach hat geschrieben:
Di 20. Jun 2017, 19:23
Nach meiner Erfahrung (hier in Berlin) reicht es eh, nur den Lenker zu falten.
Nach meiner Erfahrung (Ballungsraum München) reicht es eh', nur den Hinterbau einzuklappen.

Im ganzen Ballungsraum?
Nein, ein Zugbegleiter hat sich schon mehrfach echauffiert und mich des Platzes verwiesen...

So mal ganz frei nach der Ouvertüre der Asterix-Comics. ;)

Unter'm Strich sage ich aber immer noch:

Pendeln zu Stoßzeiten in Ballungsräumen? Brommi rulez!

:D

Rachel
Beiträge: 3
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:56
Geschlecht: w
Status: Suchender
Wohnort: Mannheim

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von Rachel » Mi 21. Jun 2017, 09:43

Ganz lieben Dank nochmal für alle eure Erfahrungen und hilfreichen Hinweise!

Da der überwiegende Teil zu einem Brompton rät, werde ich mir mögliche Brommis wohl mal genauer anschauen...gebraucht wäre da bei den Preisen natürlich nicht schlecht.
Hätte jemand möglicherweise noch Tipps zum Gebrauchtkauf von Brommis? Woher ich eines bekomme? Ebay Kleinanzeigen, Quoka etc. ist klar, aber kann man die sonst noch irgendwo gut gebraucht bekommen? Gibts da nen Insidertipp?

spargelix
Beiträge: 268
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton
Faltrad 2: Dahon Jetstream
Faltrad 3: noch'n prima Faltrad
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von spargelix » Mi 21. Jun 2017, 11:39

Wenn es ein Brommi werden sollte:

Link zu einer guten Gebrauchtkaufanleitung und Zusammenstellung der technischen Veränderungen über die Jahre:

http://wiki.bromptonauten.de/index.php? ... rauchtkauf

Viel Spaß beim Schmökern und Angebot / Bilder vergleichen...

Pibach
Moderator
Beiträge: 8044
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von Pibach » Mi 21. Jun 2017, 13:20

Rachel hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 09:43
Hätte jemand möglicherweise noch Tipps zum Gebrauchtkauf von Brommis?
Bromptons sind auch gebraucht teuer, nur geringer Wertverlust.
Britische Falträder kann man manchmal im UK ebay bzw. anderen lokalen Gebrauchtbörsen günstig kriegen, man sollte sich da aber auskennen und ggf auch bereit sein, es abzuholen. Also nicht so wirklich easy.

Motte
Beiträge: 4901
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von Motte » Mi 21. Jun 2017, 15:28

Ist eigentlich wie immer – es kommt auf die besonderen eigenen Vorlieben an und die Verhältnisse vor Ort. Nun kenne ich den Nahverkehr in Mannheim nicht. Ich kann daher nur aus dem VRR Raum plaudern.

Hier ist ein Ticket (Monatsticket im Abo) mit Fahrrad Mitnahme etwa 10 Euro/Monat teurer als eines ohne.
Zusätzlicher Nutzen des teureren Tickets ist die Nutzung im ganzen VRR am Abend und Wochenende + Mitnahme einer 2. Person. Daher hab ich das genommen und nun keinen Zwang das Rad jedes mal falten zu müssen. Da ich immer etliche Akten dabei habe, hab ich auch im Alltag umfangreiches Gepäck und 2 große HR Taschen. Nicht falten müssen ist da eine große Hilfe. In der S- Bahn hab ich (ungefaltet) keine wirklichen Probleme bezüglich der Beförderung. Im Regionalexpress sähe das anders aus. Da sind die Mehrzweckabteile dermaßen klein und voll, dass man in vielen Fällen überhaupt nur mit gefaltetem Rad noch einsteigen kann. Müsste ich ständig RE/RB fahren, würde ich mir ganz sicher dafür ein Brompton kaufen.

Ich selbst mag nicht mit Rucksack radfahren – wer das anders sieht und wenig Gepäck hat, der kann auch ohne viel Probleme sein Dahon/Tern schnell falten und verstauen. (Bei mir ist das mit Lenkertasche und 2 HR Taschen + Drahtkorb eher lästig – aber immerhin möglich).

Von daher ist die Wahl der Marke von vielen Dingen abhängig – Brompton hat den Vorteil eines geringen Preisverfalls, langer Haltbarkeit und einfacher, verlässlicher Ersatzteilversorgung.
Ich meine, dass es mindestens so wichtig ist, dass man sich auf dem Rad seiner Wahl auch wohl fühlt und es einem „gefällt“. Und es nicht nur kauft, weil praktisch ist. Von daher empfehle ich immer eine Probefahrt mit den Rädern. Bei mir ist es so, dass ich bullige kleine Räder einfach „knuffig“ finde. Und mir ein Pacy 26 z.B. überhaupt nicht gefallen würde – oder ein Pocket Rocket von Bike Friday (deren Llama aber sehr wohl)

Gruß

Udo

alterfalter2
Beiträge: 1261
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von alterfalter2 » Mi 21. Jun 2017, 22:04

@ Motte
"Bei mir ist es so, dass ich bullige kleine Räder einfach „knuffig“ finde. Und mir ein Pacy 26 z.B. überhaupt nicht gefallen würde – oder ein Pocket Rocket von Bike Friday (deren Llama aber sehr wohl)"

..und vielleicht ein swift folder ;o) ..knuffig ist der auch - und nicht teuer:
https://www.xootr.com/folding-bike-frame-set.html
http://www.ebay.co.uk/itm/Swift-Xootr-F ... 4b189b2032
..und in einen Koffer paßt das Rad auch:
https://www.xootr.com/swift-bicycle-sui ... tions.html

Gruß TIL

Motte
Beiträge: 4901
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Welches Faltrad zum täglichen Pendeln?

Beitrag von Motte » Do 22. Jun 2017, 07:30

Nein - der Swift Folder gefällt mir genau deswegen nicht. Für Dich mag er "knuffig" sein, für Rachel möglicherweise - keine Ahnung. Wenn mir aber die Rahmenform schon nicht gefällt - dann wird das nie ein Rad werden, dass ich gern und häufig fahre.

Im Parallelthread äußert sich Keen, dass er sich (aufgrund seiner Größe) auf einem 20 Zoll Rad unwohl fühlt. (das "Affe auf dem Schleifstein Gefühl) Wenn das so ist und nicht nur eine momentane Empfindung aufgrund der eigenen "Phantasie" - ohne Ausprobieren - dann ist das in meinen Augen ein Argument, dass man nicht übergehen sollte. Die Nachteile eines Großfalters sind dann leichter zu verschmerzen. Denn wenn alles gut läuft, wird ja hoffentlich die meiste Zeit nicht gefaltet, sondern gefahren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast