Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
chrisR_ocks
Beiträge: 19
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 14:45
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1987
Status: Suchender
Wohnort: Berlin

Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von chrisR_ocks » Mo 28. Nov 2016, 10:43

Hey Zusammen :)

ich bin neu hier, da ich die letzten Monate, nachdem ich nun ab und an mal Falträder gesehen hab hier, mich mehr und mehr für die kleinen Gefährten begeistere.
Besonders weil ich gerne Fahrrad fahre und zB mit meinem Canyon Nerve AM durch Wälder und Berge fahre und
vor allem jetzt seit diesem Jahr ein neues motorisiertes Gefährt, meinen Fiat 126 (auch sehr kompakt :D ), habe. Anfangs hatte ich mit normalem Fahrrad
einen Gepäckträger geplant aber das ist wohl nicht so einfach, auch wenn das sehr witzig aussähe :)
Jetzt kam mir der Gedanke das ich mit einem Faltrad ja zwei fliegen mit einer Klappe schlage. Ich habe ein Fahrrad das sehr kompakt überall mit hin kann UND in mein Auto passen würde.

Da ich immer mehr über Modelle, Unterschiede und Möglichkeiten lese die mich wirklich beeindrucken wie zB das es gar "bergfähige" und touren Falträder gibt, ich aber so langsam
den Überblick verliere, wollte ich hier mal fragen. Ich habe jetzt schon mich hier gut eingelesen und einige Threads betrachtet, habe aber trotzdem noch einige Fragen.

Ich liebäugel hauptsächlich mit den Bromptons weil mir einfach der Ansatz da am besten gefällt, sehr kompakt und durchdacht und dabei auch gut haltbar bei einem "ok preis".

Jetzt aber der Punkt der vielleicht dagegen sprechen könnte, ich bin ca. 1,96m groß und wiege ca. 100kg.
Da habe ich hier gelesen das die Bromptons eher für das zierlichere kleine Volk gebaut ist was ich sehr schade fände.
ABER ich muss sagen das ich generell eher kompakte Fahrräder besser finde weil agiler bei der Fahrt und handlicher und ich das Gefühl habe sowieso nicht so die Anforderungen an
die perfekte Geometrie zu haben die normal die größeren Menschen haben.

Mir ist bewusst das ich sowieso noch Probefahren muss bei vielen Modellen, aber bevor ich hier in Berlin zum Faltrad Fachmann gehe wollte ich mir erstmal ein genaues Bild machen.
Ich finde es eher unangenehm bei Händlern ohne wirklich konkrete Vorstellungen und Ahnung hinzugehen weil das eher dazu führt das man dann vielleicht doch nicht genau das kauft was man braucht,
mal davon abgesehen das ich eigtl sowieso lieber im Internet bestelle :D

Die "Großmodelle" von Bernd will ich irgendwie aus eigenen VOrzügen gerne ausschließen.

Birdy? Dahon?
Die birdys sind ja doch recht teuer. Ich geb zwar lieber etwas mehr aus und kauf dafür nicht zweimal aber unnötig viel muss es natürlich auch nicht sein. Daher sprechen mich eigtl auch die Dahon an. Tern find ich jetzt auch nicht allzu verkehrt wenn die gut sind.


Mal noch ein paar Anforderungen die ich so habe.

Aktuell nutze ich das Fahrrad was das Faltrad ersetzen soll hauptsächlich als Stadtrad für den weg zur Arbeit (2x ~13km pro Tag) und sonstige Strecken in Berlin. Was ja schonmal für
das Brompton sprechen würde (aber auch nicht gegen andere :D ). Das ich die Strecke damit fahren kann das zweifel ich an einem Faltrad nicht an.
Jetzt evtl noch "WÜnsche" wofür ich ein zukünftiges Rad noch gern nutzen würde wenn es denn möglich wäre optimal zu kombinieren.
Da ich ziemlich beeindruckt war von der Trekkingfähigkeit vieler Räder fände ich das auch interessant, da ich aktuell ein Urban Streetbike Singlespeed habe womit ich eher touren nicht fahren kann,
würde mich schon interessieren, gerade wenn ich es denn in mein Auto packe für Städtetrips aber auch mal für längere Touren auf dem Land.
Wäre das bis hierhin mit dem Brompton möglich? Oder bessere Alternativen? Bisher ja eher Straße/Radwege mit option das mal gut zu beladen für vielleicht Mehrtagestouren?
Anscheinend kann man viele Falträder ja auch gut "beladen" für touren, daher wäre das auch schön wenn da viele Möglichkeiten der Beladung wäre. (Keine Extremen, einfach kleines Zelt, schlafsack, sachen usw für mehrtagestouren)

Die nächste Steigerung, wenn auch kombiniert möglich, wäre dann lange Touren mit Waldwegen kombiniert. Nur mal als anregung, ich bin schon mit meinem Stadtrad waldtouren hier in Brandenburg gefahren,
nicht wirklich super komfortabel aber das soll zeigen das ich nicht unbedingt die 100% Lösung brauche und die MEga Ansprüche habe, solange es SINNVOLL ist.
Alles "über" Wald als Bergtouren, Trails,.. würde ich ja dann sowieso mit meinem Canyon MTB machen. Die Wald/schlechte Wege Option aber wirklich nur wenn es sinn macht. Vorrangig soll
es schon als Arbeitswegrad dienen in Kombination mit "Ich nehm es mal mit dem Auto mit, um flexibler in Städten oder auf Autotouren zu sein wo ich evtl mal hinfahre für Kurzurlaube".


Ich bin außerdem gern schnell unterwegs, also sollte man damit auch schnell sein, was wohl aber bei fast keinem wirklich ein Problem ist?

Sorry für den vielen Text.

Was wäre denn optimal?

Danke auf jeden Fall für jede Anregung :)

VG
Christian

berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von berlinonaut » Mo 28. Nov 2016, 11:37

Da sehe ich beim Brommi sämtlichst kein Problem. Bei Deiner Grösse wirst Du die Teleskopstütze brauchen und vermutlich zu H- oder P-Modell greifen. Gibt einige Fahrer in Deiner Grösse. Zwecks Tourens wäre ein Gepäckträger vermutlich kein Fehler mit Beladung à la pathless pedaled im Tourenfall. Geht problemlos. Einzige mögliche Einschränkung sind die Waldwege - je nachdem was Du darunter verstehst kann das mit den kleinen Rädern unangenehm werden.
Vorteil Brommi: Mit etwas Glück passt das vielleicht sogar noch in den "Kofferraum" des 126ers. Bei den anderen Rädern sehe ich da schwarz.

Was das Thema "schnell" angeht: Das ist natürlich relativ. Ein Carbon-Rennrad wird Dich überland zweifellos stehen lassen. Anonsten gilt: it's not the bike, it's the rider. 8-)

Zwecks weiterer Bromptoninformationen vielleicht mal hier die Teile lesen, die Dich interessieren: http://wiki.bromptonauten.de/index.php? ... rauchtkauf

Steve
Beiträge: 65
Registriert: So 28. Feb 2016, 19:04
Faltrad 1: Brompton
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Magdeburg

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Steve » Mo 28. Nov 2016, 11:56

Ich bin da sicherlich voreingenommen, aber würde auch zum Brompton raten.
Ausstattung: Teleskopstütze, hartes Federelement, evtl. "aberhallo" oder ähnliche Lenkererhöhung.
Lange Strecken, auch mit Gepäck geht. Das Taschensystem vorn ist genial.
Ich selbst fahre mit dem Brompton jede Woche 1-2 oder auch mal 3 Touren (50-100km oder auch mal etwas mehr) mit nicht unerheblichen Anteil an Wald- Feld- und Landwirtschaftswegen, die im Herbst oft richtig dreckig sind. Ich kann überall mit den Mitfahrern mit ihren Touren- und Reiserädern mithalten. In tiefem Sand bzw. Matsch tut sich das Brompton allerdings schwerer und da muss ich dann schon mal etwas eher absteigen als die Anderen.
Mit der 6 Gangschaltung solltest Du schnell genug sein. Kettenblätter kannst Du für Deine Bedürfnisse anpassen. Bis zu 61 Zähnen sind auch zum Falten keine Modifikationen nötig.
70 Zähne geht mit geringfügiger Modifikation, mit größeren Kettenblättern habe ich keine Erfahrung. Bissel größer dürfte noch machbar sein.
Tip: auch im nächsten Jahr fährt wieder eine kleine Truppe Bromptonauten im Frühjahr den Berliner Mauerradweg ab. Das sind so ca. 170 km, je nach der Länge der Anfahrt, es ist alles an Untergründen und Wegebeschaffenheit dabei, und das ganze ist ein großer Spaß.
Einfach immer mal im Bromptonautenforum reinschauen; das wird rechtzeitig angekündigt.

EmilEmil
Beiträge: 1478
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von EmilEmil » Mo 28. Nov 2016, 14:06

Nu krieg Dich mal ein mit Deiner Brommo-Philie.
"In tiefem Sand bzw. Matsch tut sich das Brompton allerdings schwerer und da muss ich dann schon mal etwas eher absteigen als die Anderen." Damit ist schon Einiges zurechtgerückt.
"Mit der 6 Gangschaltung solltest Du schnell genug sein." Die 6-Gang Schaltung hat bei einem Umfang (Spreizung) von gut 300 % eine unbequeme Halfstep-Schaltung (Kombi Naben-/Kettenschaltung mit unergonomischen Schaltsprüngen über 20 %). Die käufliche Standard-Ausrüstung liegt bei knapp über 8 [m] max. Entfaltung. Der TE dürfte bei seinem Canyon Fully bei 8,60 [m] max. Entfaltung liegen.
Ein teures 70 Z Kettenblatt nachzurüsten, dürfte dem Optimum nahe kommen, wenn man max. Rennrad-Entfaltung (um 10,0 [m]) benötigt. Bei der min. Entfaltung liegt man dann bei 3,55 [m]. Da braucht es nun wirklich stramme Wadeln, wenn es nur leicht bergauf geht. Wenn ein Brompton original mit einem 53-er KB ausgerüstet ist, würde schon ein 56 KB genügen, um auf ca 8,5 [m] zu kommen.
Bei geringer Tretlagerhöhe sollten Kettenblatt-Aufsetzer im Gelände an der Tagesordnung sein, wenn ein 70-er KB gewählt wird. Und zur Hilfe bei der Spargelfeldbewirtschaftung kann ein solches Gefährt auch nicht eingesetzt werden, da die dann notwendigen breiten Stollen-Reifen wegen des zu geringen Durchlasses an Vorder- und Hinter-Gabel nicht eingesetzt werden können (Wenn es solche überhaupt zu kaufen gibt ?) :lol: .
Gleichfalls ist die Bestückung mit Seitenzug-Bremsen suboptimal. Dazu mal ein Zitat aus:
http://www.bromptonauten.de/tips.html
.......aktuellen Bremsen nachrüsten. Es sind zwar weiterhin Seitenzugbremsen, aber deutlich wirkungsvoller, besonders vorne (Dual-Pivot), und bessere Bremshebel gehören auch dazu. Wer richtig gute Bremsen haben will, kann sich zumindest am Vorderrad Cantilever-Sockel anlöten lassen (ein Fall für den Rahmenbauer) und eine V-Brake installieren.........
Wird evtl nicht so gut sein, da die Gabelscheiden in der Gabelkrone verlötet sind, und die erforderliche Festigkeit im Vergleich zu einer Unicrown-Gabel (geschweißt !) geringer (zu gering ?) ist.
Es bleibt ein Rätsel Britischer Konstruktions-Philosophie, daß anscheinend selbstverständliche Dinge nicht verwirklicht werden (Und was sollte selbstverständlicher sein als gute Bremsen !). Am Preis kann es nicht liegen, denn der ist hoch genug.
Wer es noch besser machen will, installiert eine doppeltwirkende mechanische Scheubenbremse von TRP (Modell Spyke). Der braucht dann die durchgebremsten Felgen (16 ") nicht zu ersetzen. Überhaupt führen die kleinen Laufräder dazu, daß fast alle Hersteller (Grattler) es nicht hinkriegen (Zu doof sind :cry: ) den Falträdern eine angemessene, große Entfaltung zu verpassen. Insofern muß man die Frage vom TE "Ich bin außerdem gern schnell unterwegs, also sollte man damit auch schnell sein, was wohl aber bei fast keinem wirklich ein Problem ist?" negativ beantworten.
Kleine Laufräder verursachen, konsequent ausgespielt, ein geringes Faltmaß. Da ist zB das Brommi der Maßstab, weil es diesen Vorteil noch mit einem akzeptablen Fahrverhalten kombiniert. Agil sind kleine Laufräder per se. Wegen ungünstiger Geometrie sind Falträder < 20" Laufradgröße nicht Freihand-fahrbar. Ob das bei 16" überhaupt möglich ist, kann IMHO nur durch ein gebautes Beispiel (Ich kenne derzeit keins !) geklärt werden.
Sonst ist das Brommi ein ordentliches Faltrad, wenn man auf kleines Faltmaß bei akzeptablen Fahrverhalten Wert legt (legen muß). Für längere Strecken (> 20 [km]) würde ich es mir nicht kaufen.
Der Bereich "Gepäck" ist bei Brompton durchaus im Fokus und wird mit kreativen Lösungen bedient. Für große Menschen (> 1,90 [m]) gibt es auch eine ausziehbare Sattelstütze. Mit einem guten Radstand von über 1,00 [m] und ausreichender Steifigkeit des Rahmens sollte eine ergonomische Position auf dem Rad zu finden sei. Denn bei der Lenkerstellung läßt sich durch Nachrüstung fast immer ein Optimum erreichen. Was man im Detail da machen kann, weiß ich nicht (Fahre kein Brompton !). Ich hoffe neben den Schwächen des Bromptons auch auf die Stärken hingewiesen zu haben. Stärken und Schwächen des Brompton sind fast auf alle Falträder mit Laufradgrößen <= 20" übertragbar, wobei das Brompton bei den Stärken (Kleines Faltmaß) Maßstäbe setzt.
Wer was, wann, wie und warum anschafft, ist schließlich nicht meine Entscheidung.

MfG EmilEmil

Steve
Beiträge: 65
Registriert: So 28. Feb 2016, 19:04
Faltrad 1: Brompton
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Magdeburg

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Steve » Mo 28. Nov 2016, 15:56

Na gut, Du kannst ja natürlich sicher viel besser beurteilen, welche Erfahrungen ich bei meinem Touren, auch im Vergleich zu Reise- bzw. Tourenrädern, mache.

Von daher, Du hast, wie immer, recht-und ich hab meine Ruhe.

chrisR_ocks
Beiträge: 19
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 14:45
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1987
Status: Suchender
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von chrisR_ocks » Mo 28. Nov 2016, 16:48

Hey nett zueinander sein! :P
Ich weiß solche sachen polarisieren öfters und jeder hat da so seine Meinung und Lieblings"dinge".

Aber auf jeden Fall schon mal großen Dank für eure ausführlichen und wirklich Hilfreichen Antworten. Gerne noch mehr davon :)

@Berlinonaut:
H/P-Modelle sind ja jeweils nur die unterschiedlichen Lenker oder?

Waldwege meine ich einfach sowas was man hier zu 90% in Brandenburg zB hat wenn man mal vom geteerten Weg runter in den Wald fährt, denke das sollte passen. Ich will jetzt keine Singletrails oder gar Downhill damit fahren :D

Der Fakt das es sogar in den "Kofferraum" des 126er passen könnte wäre natürlich sehr cool. Muss ich evtl das Ersatzrad rausnehmen aber gut, bin beim ADAC das geht dann im Notfall auch. Danke für den Hinweis :)

Btw. du kommst aus berlin? Kannst du da einen Shop empfehlen? Habe mir jetzt mal den "theurbanmobilitystore" rausgesucht da der gute bewertungen hat und wollte da die tage mal vorbei schauen. Ansonsten wäre ich natürlich auch interessiert an einen Shop der vielleicht auch andere Firmen anbietet das ich vielleicht doch mal direkt vergleichen kann :)

@Steve:
Warum bist du voreingenommen? :)
Teleskopstütze is natürlich nich ganz billig, was kann die denn mehr außer das sie länger ist?
"aberhallo"?
ansonsten klingt deine Erfahrung erstmal genau so wie ich mir vorstelle auf waldwegen unterwegs zu sein. Wie gesagt, mir ist ja bewusst das es kein Mountainbike ist :)
Kettenblätter anpassen? Meinst du direkt in dem brompton builder? da war ich mir unsicher welche ich am besten nehme. Oder meinst du per hand tweaken?
Das mit dem Mauerweg klingt ganz cool, wobei ich mir glaub 170km nicht wirklich zutraue, aber vielleicht hab ich bis dahin ja noch etwas Kondition aufgebaut :)

@EmilEmil:
Danke für die ausführliche Antwort.
Siehe oben zu Matsch, ich erwarte kein mtb und mir ist bewusst das ich abstriche machen muss, aber das ist auch ok. Prio 1: Stadtrad(Arbeitsweg) Prio 2: Touren (befestigte Wege) Prio 3: Touren inkl. Wald/"offroad"

Umfang 300%? Halfstepschaltung?
Was meinst du mit "knapp über 8[m] max Entfaltung"?
Ich versteh das zwar grad nicht 100% aber "rennrad" niveau brauche ich nicht, also wenn möglich (ohne große basteleien und probleme) natürlich gerne aber siehe oben meine Prioritäten. Ich will damit ja keine Weltumrundung in bestzeit machen :)
Zum Bremsenthema sieht das ähnlich aus, ich glaub du hast mich da etwas falsch verstanden :D
Wie gesagt, ich bin damit sicher nicht mit 50km/h unterwegs und fahre mMn sehr vorrausschauend, also sind "normale" Bremskraft sicher in Ordnung, oder wieso denkst du ich müsse da mir Gedanken machen?



Generell weil du auch nochmal gerade den Teleskopsattel erwähnt hast. Wie verhält sich das eigtl mit Diebstahlsicherheit? Ich wohne ja in berlin... :?
Ist der Sattel safe? oder ist der einfach rausziehbar und weg?
Wie ist es mit anderen Teilen? Normal "parke" ich eh immer in der Firmengarage oder in der Wohnung, aber rein interessehalber falls ich es doch mal stehen lassen muss für nen Termin iwo beim Arzt oder was auch immer schnell mal, wäre das ein problem?

ist so ein preis ok? Finde das für ein 3 Jahre altes Bike schon sehr teuer oder?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-217-3465

berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von berlinonaut » Mo 28. Nov 2016, 17:18

chrisR_ocks hat geschrieben: @Berlinonaut:
H/P-Modelle sind ja jeweils nur die unterschiedlichen Lenker oder?
genau. Folge einfach mal dem Link, den ich oben gepostet habe.
chrisR_ocks hat geschrieben: Btw. du kommst aus berlin? Kannst du da einen Shop empfehlen? Habe mir jetzt mal den "theurbanmobilitystore" rausgesucht da der gute bewertungen hat und wollte da die tage mal vorbei schauen. Ansonsten wäre ich natürlich auch interessiert an einen Shop der vielleicht auch andere Firmen anbietet das ich vielleicht doch mal direkt vergleichen kann :)
Der hiesige Forenbetreiber ist Eigentümer von Boxbike in der Prenzlauer Allee und hat zwar eine Vorliebe für Brommis aber auch noch ein paar andere Falter vorrätig. Wenn Du sehr viel Zeit mitbringst (und nur dann) kannst Du auch zum Faltraddirektor Nähe Zoo gehen (von wegen grosser Auswahl). Ansonsten sind bei Brompton auf der Seite die Händler gelistet - die haben alle ihr Vor- und ihre Nachteile, soweit ich sie kenne. ;) Nebenbei gesagt: Wenn Du Dich bei einem Händler informierst und dort auch probefährst solltest Du so fair sein und nicht hinterher im Internet kaufen. Finde zumindest ich.
chrisR_ocks hat geschrieben: Teleskopstütze is natürlich nich ganz billig, was kann die denn mehr außer das sie länger ist?
"aberhallo"?

1. nix, aber ohne wird das Brommi Dir zu nieder sein
2. vergiss den aber-hallo - für Dich vermutlich irrelevant. Das ist eine Vorbauerhöhung, die gerne beim S-Modell verbaut wird.
chrisR_ocks hat geschrieben: Kettenblätter anpassen? Meinst du direkt in dem brompton builder? da war ich mir unsicher welche ich am besten nehme. Oder meinst du per hand tweaken?
Auch da: Vergiss es. Bei der 6-Gang die verkürzte Übersetzung ab Werk mit dem 44er Blatt und gut ist's (Standard bei der 6-Gang wäre 50er Blatt, das ist ein bissi lang für die meisten nach oben raus wie nach unten). 60er ist nur am 2-Gang interessant (da wäre das 54er Werksausstattung) und auch da nur für eine Minderheit der Fahrer, 70er vergiss gleich wieder. Beide gibt es nicht ab Werk und das ist nur das geringste der Probleme. Für den Bromptonneuling völlig wurscht.
chrisR_ocks hat geschrieben: Umfang 300%? Halfstepschaltung?
Was meinst du mit "knapp über 8[m] max Entfaltung"?
Wie gesagt: Lies den Link von oben - da steht Alles drin, was man über Lenker, Schaltungen, Gepäck und allegemein das Brommi wissen sollte, wenn man eines kaufen möchte.
chrisR_ocks hat geschrieben: Zum Bremsenthema sieht das ähnlich aus, ich glaub du hast mich da etwas falsch verstanden :D
Wie gesagt, ich bin damit sicher nicht mit 50km/h unterwegs und fahre mMn sehr vorrausschauend, also sind "normale" Bremskraft sicher in Ordnung, oder wieso denkst du ich müsse da mir Gedanken machen?
In der Theorie hat Emil (wie so oft) recht, in der Praxis sind die aktuellen Bremsen beim Brommi völlig ausreichend. Alles andere würde deutlich zu weit führen. Für Emils Verhältnisse war sein Posting eh schon nachgerade eine Liebeserklärung ans Brompton. ;)

chrisR_ocks hat geschrieben: Generell weil du auch nochmal gerade den Teleskopsattel erwähnt hast. Wie verhält sich das eigtl mit Diebstahlsicherheit? Ich wohne ja in berlin... :?
Ist der Sattel safe? oder ist der einfach rausziehbar und weg?
Wie ist es mit anderen Teilen? Normal "parke" ich eh immer in der Firmengarage oder in der Wohnung, aber rein interessehalber falls ich es doch mal stehen lassen muss für nen Termin iwo beim Arzt oder was auch immer schnell mal, wäre das ein problem?
Ist schnell weg. Das ganze Brommi auch. Aber: Das Ding ist ein Faltrad - das bleibt nicht draussen sondern immer am Mann. Auch beim Arzt - notfalls wird es im Wartezimmer an die Heizung gekettet.

berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von berlinonaut » Mo 28. Nov 2016, 17:33

chrisR_ocks hat geschrieben: ist so ein preis ok? Finde das für ein 3 Jahre altes Bike schon sehr teuer oder?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-217-3465
Aktueller Neupreis für ein H6RD laut Preisliste 2017: 1707.-€
2013er für 1300.-€ ist sicher nicht total billig aber IMHO noch vertretbar, wenn der Zustand stimmt. Die Teile kannst Du werterhaltungmässig nicht mit anderen Rädern vergleichen. Listenneupreis eines H6RD 2013n war btw. 1497€. Marathöne kosten ab Werk Aufpreis, aus dem freien Handel nachgerüstet aber nur wenig Geld. Die 2013er Ausstattung ist weitgehend aktuell, für 2017 wurden Vorbau, Lenker und Schalthebel geändert. Im Wesentlichen Geschmackssache.
Was bei dem Rad etwas wundert ist, dass es einige Teile der Black-Edition verbaut zu haben scheint (evtl. Kurbeln, Lenker, Bremsgriffe, nicht aber die Bremskörper, Pedale, Felgen, Sattelstütze etc.). Und die Black-Edition gibt es erst seit 2015. Seit diesem Jahr kostet sie wiederum einen Aufpreis (2015 noch nicht), dafür ist sie noch etwas schwärzer als zuvor.
Sprich: Da hat jemand gebastelt. Kein Ausschlusskriterium, würde ich aber hinterfragen, das ist in der Kombi schon eher ungewöhnlich. Kettenblatt und evtl. Kurbeln sehen auch nicht original aus - schwer zu erkennen auf den Fotos. Sattelstütze dürfte die Lange sein, Teleskop nachrüsten kostet ein bissi (ist aber seltenst an Gebrauchten dran).

spargelix
Beiträge: 268
Registriert: Di 21. Jun 2011, 13:05
Faltrad 1: Brompton
Faltrad 2: Dahon Jetstream
Faltrad 3: noch'n prima Faltrad
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: SOB

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von spargelix » Mo 28. Nov 2016, 18:45

Das ist ja im großen und ganzen das Lastenheft der eierlegenden Wollmilchsau.

Die Vorredner haben zum Brommi eigentlich schon ziemlich so alles gesagt, aber worauf ich noch hinweisen möchte:
Kopfsteinpflaster ist eine Folter, Trambahnschienen sind ein ernstzunehmender Gegner und Gullideckel im Dunkeln oder unter Laub lassen sich durchaus mit geschickt getarnten Fallgruben oder sogar Minen vergleichen.
Bei Nässe wächst die Gefahr in Verbindung mit steigender Geschwindigkeit super-expotentiell an.

Geländereifen für das Brommi gibt es; heißt Schwalbe Winter und erfordert ein wenig Eigenleistung.

Und wenn es wirklich ins Gelände geht, nehm ich mein Jetstream.

Viel Spass beim Finden Deines Falters.

Ch.Bacca
Beiträge: 263
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Ch.Bacca » Mo 28. Nov 2016, 20:55

chrisR_ocks hat geschrieben:... Wie verhält sich das eigtl mit Diebstahlsicherheit? Ich wohne ja in berlin... :?
Ist der Sattel safe? oder ist der einfach rausziehbar und weg? ...
Ist in zwei Sekunden ab.
Die Gedanken habe ich weniger wegen der Sattelstütze als wegen des Sattels. ( viewtopic.php?f=49&t=4559 )
Das Rad wird in der Stadt immer angeschlossen, wenn ich weiter als 5 Meter entfernt stehe.

Je nach Dauer und Gefühl:
1. Der Sattel bleibt wie er ist.
2. Der Sattel wird eingeschoben und das Schloss mit durch den Sattel gefädelt.
3. Wenn das nicht geht oder das Rad länger rumsteht, nehme ich den Sattel mitsamt Stütze mit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste