Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von berlinonaut » Fr 16. Dez 2016, 02:12

Sorry, aber das ist doch Blödsinn in Tüten einem 100-Kilo Riesen, der ein leicht beschaffbares Rad für 26km tägliches Pendeln (knapp 6000km im Jahr) sucht, mit dem er zusätzlich auch mehrtägige Gepäcktouren mit Campingausrüstung machen will ein Rad zu empfehlen, für das es offenbar werksseitig kein brauchbares Licht mit Nabendynamo gibt, bei dem die Ausstattung ein Überraschungsei ist, das trotz Mainstreamhersteller offenbar nicht trivial für eine Probefahrt verfügbar ist und bei dem er schon bei Mitnahme eines Päckchens Taschentücher die zugelassene Gewichtsgrenze sprengt. Das bei einem Rahmen, der bekanntermassen bei starker Belastung gerne mal irreparable Probleme mit dem Hauptrahmenscharnier hat und für den im Problemfall nur unter Mühen und mit viel Glück Ersatz zu bekommen ist. Nebenan wird ja grade mal wieder einer gesucht. Und das alles, um ein paar 100€ zu sparen, damit es nicht so weh tut, wenn das Rad geklaut wird. Ich bin dann mal raus.
Zuletzt geändert von berlinonaut am Fr 16. Dez 2016, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.

Motte
Beiträge: 4901
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Motte » Fr 16. Dez 2016, 09:37

Hast Du den Eindruck gewonnen, dass Du persönlich für diesen Thread und seinen Ausgang haften musst?

Lass Dir versichern - dem ist nicht so.
Die Entscheidung trifft Christian ganz allein - hoffentlich nach ausgiebiger Probefahrt. Bei dem einen geht es ganz spontan - bei dem anderen dauert es etwas länger und etliche brauchen erst einen Fehlkauf um zu "ihrem" Rad zu kommen. Das man sich auf dem Weg dahin mal verzettelt ist doch völlig normal.

Es gibt hier inzwischen zahlreiche Berichte über Falträder; in der Rubrik "mein Faltrad" in dem viele auch die Nachteile beschrieben und gewertet haben - und unter "Kaufberatung". Das sollte genug Stoff zum Überlegen sein.

Ich selbst kann nur alle bitten das Forum weiter mit Erfahrungsberichten zu bereichern - gerade, wenn man besonders klein, groß oder schwer ist - oder irgend ein Handicap hat, helfen diese Erfahrungsberichte anderen enorm bei der Auswahl. Jedenfalls dann, wenn man dabei Mängel und Pleiten nicht verschweigt.

Ch.Bacca
Beiträge: 263
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Ch.Bacca » Fr 16. Dez 2016, 11:48

berlinonaut hat geschrieben:... für das es offenbar werksseitig kein brauchbares Licht mit Nabendynamo gibt ...
Dem kann ich nicht zustimmen. Das Licht war schon ab Werk brauchbar. Das alberne Batterierücklicht gegen ein Dynamo-Rücklicht zu ersetzen, geht trotz der geringeren Nennleistung des Nabendynamos einwandfrei. Also, wenn Lichtanlage, dann ab Werk oder komplett Batterie - je nach persönlichen Vorlieben.
... bei dem die Ausstattung ein Überraschungsei ist ...
Das stimmt! Inzwischen habe ich mir sehr viele Tern-Modelle angesehen. Die Buchstaben B, C, D stehen wohl nur für einen bestimmten Rahmen und nicht für die Ausstattung. Das hatte ich bislang falsch verstanden. "D8" kann für den spartanischen Billigflitzer oder für ein deutlich teureres, voll ausgestattetes Rundumpaket stehen. Man muss mit Checkliste in den Laden gehen.

Probefahrt kann doch nicht so schwer sein. Sowohl hier im Norden, als auch in Köln kenne ich einige Fahrradgeschäfte, die Tern (und Dahon) vorrätig haben. Gefühlt jedes Zweite. Das soll in Berlin anders sein?
( http://www.ternbicycles.com/de/dealers/map )

chrisR_ocks
Beiträge: 19
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 14:45
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1987
Status: Suchender
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von chrisR_ocks » Fr 16. Dez 2016, 14:34

berlinonaut hat geschrieben:
chrisR_ocks hat geschrieben:immer nur das brompton dafür hochloben was es gut kann aber auf die wichtigen punkte die nunmal hier in berlin wichtig sind nicht wirklich eingehen überzeugt mich halt leider auch nicht...
Ich fahre seit ca. 8 Jahren hier in Berlin Brompton und seit einigen Jahren ist das mein Haupt- und fast ausschliessliches innerstädtisches Fortbewegungsmittel. Es wurde noch nicht geklaut. Vielleicht deswegen, weil ich es mittlerweile fast immer mit rein nehme - das ist eben beim Brommi kein Problem (im Gegensatz zu anderen). Das wurde Dir auch schon gesagt, Du hast es halt nur nicht geglaubt. Das ist dann wiederum Dein Problem. Ich habe idR nicht mal mehr ein Schloss dabei; die Fälle, wo es draussen angeschlossen wird kann ich pro Jahr an einer Hand abzählen. Was nicht heisst, dass das nicht gehen würde - hab ich früher ja auch gemacht. Es ist nur meist nicht nötig und ohne Schloss sparst Du auch noch ~1kg Gewicht.
chrisR_ocks hat geschrieben:airnimal und bike friday sind toll, mensch brompton auch.. aber teuer und teils schwer zu bekommen. was hilft da? sicher nicht ein brompton womit ich dann vielleicht in der stadt halbwegs zufrieden bin was mich aber dann auf touren enttäuscht und viel schlimmer mir am ende geklaut wird weil eins ist klar, ich werde es ab und an mal irgendwo stehen lassen müssen.
Probier es halt einfach mal aus anstatt zu rumzujammern aufgrund fehlgeleiteter Annahmen. Ansonsten gibt es so Dinger, die nennen sich "Versicherung" - Problem gelöst. Dass man mit dem Brommi hervorragend touren kann ist endlos bewiesen - dass andere Räder eventuell schneller und wahrscheinlich offroadtauglicher sind auch. Sagt ja auch keiner, dass Du ein Brommi kaufen sollst - aber dieses ewige theoretische Hin- und Hervergleiche bringt halt genau nix. Bei Dahon und Tern würde ich an Deiner Stelle btw. mal das max. zulässige Gewicht von Fahrer und Gepäck sowie die Länge der Sattelstütze angucken - kann sein, dass sich das das dann direkt wieder erledigt hat oder mindestens die Nachrüstung einer teuren und mühsam beschaffbaren 3rdparty Sattelstütze erfordert, wenn es überhaupt eine gibt für Deine Grösse. Ich weiss das alles nicht sicher, aber das sind so Fettnäpfe, die dort gerne auftreten.

Und wenn es denn billig sein soll musst Du halt auch damit leben, dass die Produktbeschreibungen unvollständig, uneindeutig und manchmal falsch sind und die meisten Dahon- und Tern-Händler keine Ahnung haben was sie da verkaufen, welche Eigenschaften das hat und wie man das wartet.

Ich stimme Pibach ja selten zu, aber mit "Du verzettelst Dich" hat er recht.
chrisR_ocks hat geschrieben: solang es sich dann nicht in die hosentasche stecken lässt bringt mir das auch nix wenn ich tätigkeiten ausführen muss bei der ein bike am arm nunmal ungünstig ist :(
Man kann es durchaus auch abstellen. Man kann es an der Garderobe abgeben oder beim Pförtner. Oder ins Schliesfach stecken. Ich hatte in all den Jahren noch nie ein Problem, auch nicht bei beruflichen Terminen (ich bin btw. kein Fahrradkurier).
Das Rad, auf dem ich gerne 26km täglich fahre bei Wind und Wetter (und weiter bei Touren) und bei dem es mir gleichzeitig wurscht ist, wenn es geklaut wird muss erst noch erfunden werden - das gibt es schlicht nicht.
Die 30h, die Du irgendwo hier im Thread als maximale Grenze angesetzt hast zur Beschaffung, haben die diversen Menschen hier im Thread zusammen schon lange überschritten mit Deiner Beratung. Von daher schuldest Du ihnen jetzt wohl 2000€. Und so wie Du rumeierst, um nur ja das Billigste zu finden, ist Deine Zeit wohl doch nicht so viel wert...
hab ich dir irgendwas getan oder die gezwungen mir zu helfen? ich fühle mich gerade noch nicht sicher mit der entscheidung und wenn ich sicherer werde, dann wird permanent versucht mich wieder umzustimmen, was ja bis zu einem gewissen grad auch ok ist aber so.. naja. ich geh jetzt mal nur auf das wichtigste ein: nämlich das "mitnehmen" oder "ins schließfach tun", was eben nicht so einfach geht und da kannst du mir jugendliche naivität und erfahrungslosigkeit vorwerfen aber wenn ich nunmal zB zum weihnachtsmarkt gehe und das fahrred NICHT mitnehmen kann und auch nicht 2h nach nem schließfach suchen will dann muss ich es einfach am nächst besten zaun oder whatever anschließen, was ist daran so schwer zu verstehen? und wenn mir dann hier zu verstehen gegeben wird dass dies mit einem brompton keine gute idee sei, dann ist das nunmal für mich ein problem. oder siehst du das anders?
wenn du jetzt wieder mit Pförtner, Schließfach oder sonstwelche, sorry aber sehr fern von der realität liegenden, Lösungen kommst dann hat das einfach keinen wert.
das einzige was mich aktuell etwas überzeugt hat ist der Patrick/Tom(?) von Boxbike der sein Brompton titan wohl auch sehr oft in der öffentlichkeit anschließt und noch nie probleme hat mit geklauten teilen oder gar komplett geklaut. in wie fern das nun wahr ist oder nur seinem potentiellem verkauf dient kann ich natürlich nicht einschätzen :/

@pibach: wo hast du das tern link d8 mit sattel und licht denn für 549€ gefunden?! ich finds leider nie unter 700€ (neu)

@motte: danke für dein verständnich. ich kann aber auch verstehen das gerade meine suche aktuell sehr nervenaufreibend sein kann :(
was ich jetzt machen werde ist, wenn der Patrick von Boxbike noch lust hat, mir mal eins für ein paar tage bei ihm borgen und einfach mal länger testen. leider löst das meine diebstahlunsicherheit nicht vollends aber ich hab auch eine hausrat wo fahrräder mit drin sind (auch wenn in der stadt angeschlossen meine ich) und dann muss ichs im zweifel drauf ankommen lassen.
oder ich finde hier in der nähe endlich mal einen laden wo ich Terns probefahren kann. leider noch keinen gefunden.

@Ch.Bacca: ja das ist das problem, ich finde hier online zumindest mal keinen außer den einen der sehr weiter außerhalb von berlin ist den hier jemand genannt hatte. stadler hat laut onlineauftritt auch nichts... "fahrrad.de" wo ihc im zweifel 100 tage rückgaberecht habe hat "nur" das C8 oder D7i, wobei das letztere sogar noch in frage kommt finde ich, da bekomm ich von der firma aus sogar 12% rabatt. aber das ist eher notlösung weil ich gerade nen fahrrad schon probefahren möchte auch wenn das so schon möglich wäre aber eher anstrengend falls es doch zurück muss.
und die tern eigene "dealer map" ist sehr irreführend. da stehen fast nur händler drin die terns oder sogar nicht mal falträder überhaupt führen. weiß nicht wieso diese da dann geführt werden. habe da schon einige der händler recherchiert und nie glück gehabt.
edit: ok kommando zurück. habe doch einen laden gefunden vermutlich. ich check das mal und schreib dann wieder

Ch.Bacca
Beiträge: 263
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Ch.Bacca » Fr 16. Dez 2016, 15:54

chrisR_ocks hat geschrieben:... wo hast du das tern link d8 mit sattel und licht denn für 549€ gefunden?! ...
Das hat gerade kein Licht. Einen Sattel hingegen haben alle... ;)
Ich glaube Pibach hat sich vertippt und statt "Link" "Licht" geschrieben.

Du musst beim Preisvergleich ganz genau auf die Ausstattung achten. Vier Dinge sollten ab Werk passen:
Rahmen (D)
Schaltung (8-gang Kette oder 7-gang Nabe)
Andros Lenkervorbau (bei Deiner Länge ein MUSS)
Nabendynamo (falls gewünscht)
Diese Dinge sind nur mit erheblichen Kosten nachzurüsten bzw. zu ändern. Alles andere (Gepäckträger, Schutzbleche, Bereifung, ...) lässt sich auch hinterher noch ändern und ergänzen.

berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von berlinonaut » Fr 16. Dez 2016, 16:18

chrisR_ocks hat geschrieben:ich geh jetzt mal nur auf das wichtigste ein: nämlich das "mitnehmen" oder "ins schließfach tun", was eben nicht so einfach geht und da kannst du mir jugendliche naivität und erfahrungslosigkeit vorwerfen aber wenn ich nunmal zB zum weihnachtsmarkt gehe und das fahrred NICHT mitnehmen kann und auch nicht 2h nach nem schließfach suchen will dann muss ich es einfach am nächst besten zaun oder whatever anschließen, was ist daran so schwer zu verstehen? und wenn mir dann hier zu verstehen gegeben wird dass dies mit einem brompton keine gute idee sei, dann ist das nunmal für mich ein problem. oder siehst du das anders?
Das sehe ich in der Tat anders. Wer hat Dir denn zu verstehen gegeben
dass dies mit einem brompton keine gute idee sei
und auf Basis welcher Erfahrung?
Natürlich kannst man ein Faltrad anschliessen (auch ein Brommi). Hab ich ja auch jahrelang gemacht ohne dass es geklaut worden wäre. Wie bei jedem anderen Rad steigt halt das Klaurisiko mit der Komponentenqualität, einer hochwertigen Optik, einem schlechten Schloss oder mehrstündigem Abstellen an einem Hotspot oder laufendem an immer der gleichen Stelle. Es empfiehlt sich also, nicht zur Selbstentleibung greifen zu müssen, wenn es dann doch geklaut wird und eine Rohloff ich würde an einem öffentlich abgestellten Rad daher z.B. nicht verbauen.

Falträder sind IMHO eher weniger klaugefährdet als normale (zu seltsam, zu speziell) - das kann sich aber natürlich ändern, betrifft nicht einzelne Komptonenten und genaue Zahlen hat wohl keiner. Und eine generelles "eher selten" hilft einem halt auch nicht, wenn man betroffen ist. Bei den Bromptonauten wird jedenfalls nicht besonders oft über geklaute Brommis berichtet. In London sieht das anders aus - da ist das Brommi (auch verbreitungsbedingt) das meistgeklaute Rad. Dort wäre draussen Anschliessen gewiss keine Option.

Bei Deinen täglich 26km Fahrstrecke würde ich wie schon geschrieben nicht ganz unten einsteigen wollen ausstattungsmässig. Und ich würde Wert auf sehr gutes Licht per Nabendynamo legen. Rein aus meiner persönlichen Erfahrung. Dein Streckenprofil ist einfach was anderes, als wenn jemand mal fluchs 2km zum nächsten Bahnhof hühnert.

Sprich: Wenn Du ein adäquates Rad kaufst hast Du ein gewisses Klaurisiko - das wäre auch bei einem Nicht-Falter so. Gebrauchtkauf kann das mindern (weil das Rad schraddeliger aussieht) und der mögliche Schaden ist auch nicht so hoch. Willst Du nicht. Mitnehmen wann immer es geht kann das mindern (was nicht da ist kann nicht geklaut werden). Das ist z.B. in Barcelona der Grund, warum da sehr viele Falträder unterwegs sind. Ich find das pragmatisch und erfolgversprechend. Willst oder kannst Du auch nicht. Dann musst Du wohl damit leben. Daher bleibt im Klaufall Versicherung oder leiden wie ein Mann.

Ein Rad zu kaufen, dass so scheisse ist, dass es garantiert nie geklaut wird oder man sich im Verlustfall für 20ct ein Neues aus dem nächsten Kaugummiautomaten zieht, geht natürlich auch (Bahnhofsradstrategie) - macht halt dann weniger Spass beim Fahren und das ist daher IMHO am Ziel vorbei, gerade bei den vergleichsweise langen Strecken, die Du im Sinn hast. Und da in Berlin unvorhersehbar eh ungefähr Alles geklaut oder vandalisiert wird, was nicht festgeschweisst ist, ist das trotzdem keine Garantie, dafür aber IMHO eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität, die nicht dazu beiträgt, gerne und viel Rad zu fahren.

Ich hab einige Postings vorher ja schon geschrieben, dass es IMHO weitgehend Banane ist, was für ein Rad Du kaufst - fahren tun sie alle. Im Wesentlichen ist das eine Frage der Leidensfähigkeit. Eines würde ich aber gewiss nicht tun: Ein neues Rad kaufen, das völlig an Deinen Anforderungen vorbei geht. Bei 100kg Gewicht plus Gepäckanspruch würde für mich daher z.B. ein Rad mit 105 - 110 kg maximaler Zuladung sofort durchs Raster fallen. Das betrifft übrigens glaube ich auch das Birdy: Ich meine das hat 120 kg - aber incl. Fahrrad, Fahrer und Gepäck (bei Interesse selber nachgucken).

Das ist IMHO das Wichtigste bei der Auswahl, wenn Du jemals zu einem Ende kommen willst: Räder, die von den Rahmenbedingungen her überhaupt nicht passen schnell aussortieren und nicht zurückgucken. Deswegen (aufgrund der limitierten Zuladung) würde ich persönlich mir über Dahon und Tern überhaupt keine Gedanken machen - das hat nichts mit Vorlieben für's Brommi zu tun, auch wenn mir das hier immer wieder unterstellt wird. YMMV. Mir persönlich wäre auch meine Lebenszeit zu kostbar zum Dechiffrieren des Dahon- und Tern-Modell-Sumpfs und das rausfinden der möglichen oder nötigen Nachrüstoptionen ebenfalls. Aber auch da: YMMV.
Ich hielte bei Deinen Anforderungen ein gebrauchtes Bernds, ein Airnmal Joey oder ein leicht abgeschraddeltes Bike Friday für am besten geeignet (da gibt es aber wahrscheinlich Beschaffungsschmerzen) oder - wie Motte vorschlug - einen Grossradfalter von Tern/Bickerton, weil der nach Baumarktrad aussieht (auch wenn ich persönlich denen nichts abgewinnen kann). Aber grosse Räder magst du ja auch nicht und gebraucht schon gar nicht. Ein Brompton hielte ich ebenfalls immer noch für völlig valide (aber keinesfalls für zwingend), vor allem auch unter dem Aspekt "ready to race ab Werk ohne Nachforschungsstress" - aber auch dagegen scheinst Du ja inzwischen eine Abneigung zu haben.

Indoktrinieren will Dich hier wohl keiner, die meisten sind mit ihren Faltern zufrieden (sonst hätten sie sie wohl nicht) und empfehlen daher diese aus Überzeugung als gut, oft ohne Deine konkreten Anforderungen zu berücksichtigen (womit sich das u.U. durchaus anders darstellen kann). Die Wenigsten haben umfängliche (!) eigene (!) Erfahrung mit mehreren oder gar allen geeigneten Kandidaten. Till wäre so jemand, der ausser Dahon und Tern so ziemlich jeden Falter aus eigener Anschauung kennt - der ist aber bereits ausgestiegen hier aus dem Thread. Motte kennt diverse aus langjähriger Erfahrung und ein paar Andere sicher auch. Wieder andere haben sehr intensive Erfahrung mit einzelnen Modellen oder Marken. Da lohnt es sich zuzuhören. Bewerten kannst nur Du selber - Du musst mit dem gewählten Ergebnis ja auch leben am Ende.
Zuletzt geändert von berlinonaut am Fr 16. Dez 2016, 18:14, insgesamt 7-mal geändert.

Radla
Beiträge: 23
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 00:42
Faltrad 1: Dahon mu uno
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Radla » Fr 16. Dez 2016, 16:38

War doch gleich der 3. Treffer für 549€:
https://www.faltradxxs.de/tern-tern-lin ... -2015.html

Ch.Bacca
Beiträge: 263
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D8
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von Ch.Bacca » Fr 16. Dez 2016, 17:26

Stimmt - ich hatte ein anderes gefunden.
Das entspricht in der (Werks-)Ausstattung genau meinem. Das würde ich Christian nicht empfehlen.

Das da ist gut und kaum teurer:
https://www.faltradxxs.de/tern-tern-lin ... -2016.html

chrisR_ocks
Beiträge: 19
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 14:45
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1987
Status: Suchender
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von chrisR_ocks » Sa 17. Dez 2016, 15:24

soooooooooo jetzt ist es passiert. ich habe mir ein Tern Link D8 gekauft (danke @Ch.Bacca für den link, das ist wirklich auch der beste preis den ich weit und breit finden konnte, wundert mich schon das die das so günstig anbieten konnten). Bin es vorhin hier probegefahren und war von fahreigenschaften sehr überzeugt und auch verarbeitungsqualität sah doch schon sehr gut aus. faltmaß ist natürlich auch gerade durch die 20 zoll räder schon größer aber ich bekomm es auf den rücksitz. dazu aber mal zu den >20 zoll faltern, da wird es dann definitiv eng also wäre die wahl schon wieder kleiner geworden.

Achja und für all die die mich jetzt verteufeln weil ich nicht beim händler wo ich hier vorhin war gekauft habe.. dort stand das rad für den UVP des Herstellers und auch der Händler wollte da keinen Cent runtergehen. Wenn ich hier 200€ sparen kann dann ist das einfach zu viel, eine gewisse differenz hätte ich gezahlt, aber die "Beratung" die eigtl sich darauf beschränkt hat das mir kurz der weg zu den falträdern gezeigt wurde und luft für die probefahrt aufgepumpt wurde ist mir einfach eine 200€ differenz nicht wert.

An alle erstmal vielen Dank für eure Zeit und wirklich guten Tipps und Hilfe. Ich weiß das sehr zu schätzen auch wenn das vielleicht manchmal nicht so rüberkommt.
Auch gerade an dich "berlinonaut" vielen Dank auch wenn das für dich vielleicht nicht "befriedigend" sein wird :D
Aber ich werd auf jeden fall dir die Genugtuung geben und hier wieder reinschreiben falls ich in einem jahr oder so genervt von dem Tern bin oder es zerbricht oder sonstwie mich enttäuscht :P
Denn dann wirds definitiv ein Brompton werden. Aber solange werde ich das ausprobieren und vielleicht, wer weiß, fahr ich das teil ja einfach ein paar jahre und alles ist super :)

berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Suche Stadt(Arbeitsweg) Trekking (Touren) Kombi, möglich?

Beitrag von berlinonaut » Sa 17. Dez 2016, 16:37

chrisR_ocks hat geschrieben:soooooooooo jetzt ist es passiert. ich habe mir ein Tern Link D8 gekauft (danke @Ch.Bacca für den link, das ist wirklich auch der beste preis den ich weit und breit finden konnte, wundert mich schon das die das so günstig anbieten konnten).
Wohl wegen mengenbedingt günstiger Einkaufspreise, kleiner Margen und niedriger Lagerhaltungskosten aufgrund hohen Durchsatzes, lagebedingt niedriger Mietkosten sowie geringer Personalkosten, weil die Beratung eines erklecklichen Teils der Kundschaft ja dankenswerterweise kostenlos der Fachhändler vor Ort übernimmt (der sich dafür extra ein Rad teuer kauft und in den Laden stellt, das Kapital und Ausstellungfläche bindet und das er dann nicht verkauft bekommt)...

In der Betriebswirtschaft nennt man dieses Konzept "Externalisierung interner Kosten" - das wollen alle Unternehmen in kapitalistisch organisierten Systemen und es ist volkswirtschaftlich höchst unerwünscht. Ist vom Schema her das gleiche, wie wenn ein Chemieunternehmen kostenlos (und legal) seine ungeklärten Abwässer in den Fluss leitet, zu Lasten aller, die daraus trinken oder die Fische daraus essen und natürlich der Umwelt im Allgemeinen. Oder wenn Amazon in der Vorweihnachtszeit sich die temporären Saisonarbeitskräfte in den Versandzentren von der Arbeitsagentur bezahlen lässt als Praktikum oder Wiedereingliederungsmassnahme. Das gibt einen Wettbewerbsvorteil, macht chemische Produkte und Amazonwaren für den Verbraucher vordergründig billiger und erhöht gleichzeitig den Unternehmensgewinn. Dolle Sache. Bloss drängt es halt die aus dem Markt, die "sauber" arbeiten - die können nämlich nicht so günstig anbieten und wenn der Preis das alles entscheidende Kriterium ist war es das dann für die. Konsequenz: Entweder auch schweineigeln oder in Schönheit sterben.

Wobei die Marler ja durchaus einen guten Ruf haben, das ist nicht das Problem. Das ihr Ansehen bei Fahrradhändlern wohl nicht ganz so gut ist sollte aber auch nachvollziehbar sein - aus deren Sicht sind sie (verständlicherweise) eher Parasiten. Zumindest durch die Kunden, die erst vor Ort gucken und dann online kaufen - das Problem ist also nicht Faltrad-XXS sondern sind einige von deren Kunden und ihr Verhalten.
chrisR_ocks hat geschrieben:Achja und für all die die mich jetzt verteufeln weil ich nicht beim händler wo ich hier vorhin war gekauft habe.. dort stand das rad für den UVP des Herstellers und auch der Händler wollte da keinen Cent runtergehen. Wenn ich hier 200€ sparen kann dann ist das einfach zu viel, eine gewisse differenz hätte ich gezahlt, aber die "Beratung" die eigtl sich darauf beschränkt hat das mir kurz der weg zu den falträdern gezeigt wurde und luft für die probefahrt aufgepumpt wurde ist mir einfach eine 200€ differenz nicht wert.
Denk dran, bevor Du dich das nächste mal beklagst, dass Du einen gewünschten Artikel nicht in Deiner Nähe anschauen kannst. Ohne den Händler vor Ort hättest Du entweder blind kaufen müssen oder nach Marl fahren - die gesparten Reisekosten sowie die gesparte Reisezeit müsstest Du also fairerweise dem Händler hier vor Ort vergüten. Ist ja bei ~500km einfache Strecke nicht so wenig. Da wird er sich freuen und vielleicht auch in Zukunft ein Demorad vorhalten. Sonst wohl eher nicht.
Dein Dilemma an der Stelle versteht wohl jeder, auch ich. Sich aber einerseits über die mangelnde Verfügbarkeit vor Ort beklagen, dann aber nach vor-Ort-Besichtigung beim günstigsten Anbieter im Netz kaufen erhöht nicht unbedingt die Glaubwürdigkeit, ist moralisch fragwürdig (um nicht zu sagen bigott) und gesamtgesellschaftlich ein Schuss in's eigene Knie. Strafbewehrt ist es nicht, da musst Du selber mit klar kommen.
chrisR_ocks hat geschrieben:Auch gerade an dich "berlinonaut" vielen Dank auch wenn das für dich vielleicht nicht "befriedigend" sein wird :D
Aber ich werd auf jeden fall dir die Genugtuung geben und hier wieder reinschreiben falls ich in einem jahr oder so genervt von dem Tern bin oder es zerbricht oder sonstwie mich enttäuscht :P
Du hast es immer noch nicht kapiert. Mir ist es von Herzen wurscht, welchen Falter Du fährst und ob überhaupt einen. Ich freue mich, wenn die Beratung hier dazu beigetragen hat ein brauchbares Rad für Dich zu finden und einen Fehlkauf zu vermeiden. Was mich aber sehr wohl interessieren würde sind die nun folgenden Praxiserfahrungen - das hilft dann nämlich bei nachfolgenden Beratungen:

- Ist das Tern ab Werk mit 1,96m fahrbar ohne Extraausstattung?
- fährst Du wirklich jeden Tag mit Freude die 26km damit?
- wie ist das dann so im Guten wie im Schlechten?
- welche Defekte treten auf und wann (6000km im Jahr erreichen nicht so viele Leute)?
- Wie macht sich bei Deinem Einsatzszenario die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung in der Praxis?
- Wie gut lässt es sich mit dem Gefährt touren mit und ohne Gepäck und in unterschiedlichem Geläuf?
- Wie komfortabel ist in der Praxis die Nutzung in Kombination mit dem Elefantenrollschuh?
- Was wirst Du im Lauf der Zeit verändert haben an dem Rad, womit und warum?
etc. etc.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast