Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Dahon Mu Uno "Gleichwertiger" Ersatz (Faltmaß und Gewicht)

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
2ro
Beiträge: 11
Registriert: So 17. Feb 2013, 13:36
Faltrad 1: Dahon Mu Uno
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dahon Mu Uno "Gleichwertiger" Ersatz (Faltmaß und Gewicht)

Beitrag von 2ro » Sa 7. Apr 2018, 13:27

Radla hat geschrieben:
Fr 6. Apr 2018, 17:23
Ja ist imnenfaltend! Also so etwa 29cm würde ich sagen. (Schnellspanner - Plastickkappe)
Da das Modell einen Kunststoffverschluss hatte und ich eine diy Magnetvariante nachgerüstet habe, könnte es im Original noch minimal schmaler gewesen sein.(http://www.faltradforum.de/download/fil ... &mode=view)
Herzlichen Dank, auch für die Fotos!

2ro
Beiträge: 11
Registriert: So 17. Feb 2013, 13:36
Faltrad 1: Dahon Mu Uno
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dahon Mu Uno "Gleichwertiger" Ersatz (Faltmaß und Gewicht)

Beitrag von 2ro » Sa 7. Apr 2018, 13:32

EmilEmil hat geschrieben:
Fr 6. Apr 2018, 09:41
Pibach hat geschrieben:
Fr 6. Apr 2018, 01:14
Radla hat geschrieben:
Mi 4. Apr 2018, 18:26
um zu erfahren, ob die Maße stimmen
...........Das wird der Händler wohl nicht zuverlässig beantworten können.
Restliche Geometrie ist identisch bei den 20" Modellen. Die neueren 22" Modelle haben kleine Änderungen.
, die Auskunft, dass der Rahmen bei diesem Rot/Schwarzen auch größer sein soll..........
Die ganze Verwirrung kommt daher, daß diese blödsinnig beschissenen Zoll-Maße benutzt werden. Ich postuliere, wer Zoll-Maße in Deutschland benutzt, weiß im Normalfall sowieso nicht, wovon er spricht. Das gilt im Besonderen für fast alle Händler (Das sind alle bis auf endlich viele :D :mrgreen: :D ).
22" Laufräder (22"-Räder) gibt es in der Kategorie Faltrad nicht. Warum ?
Bei der Zahl soll es sich angeblich um den Durchmesser eines Laufrades handeln. Halten wir mal fest: 22" = 22*25,4 = 55,88 [mm].
Felgen und Reifen werden mit zwei Maßen gekennzeichnet: Die Felgen mit dem Reifen-/Felgen-Sitz-Durchmesser und der Breite zwischen Hornhaken (z B. 19-406) , die Reifen mit dem Reifen-/Felgen-Sitz-Durchmesser und der Reifenbreite (z B. 40-406) Felgen und Reifen können nur miteinander komponiert werden, wenn der Reifen-/Felgen-Sitz-Durchmesser übereinstimmt (Bei den Beispielswerten "406", das ist der Wert in [mm]). Die ETRTO (European Tyre and Rim Technical Organisation) hat vor einiger Zeit die Maße genormt, um einem unsinnigen, Kosten-trächtigen Wildwuchs Einhalt zu bieten.
Das zweite Maß bezeichnet bei Felgen die Hakenbreite und bei Reifen die Reifenbreite. Es ist auch ohne ein großartiges Hochschul-Studium klar, daß nicht jede Hakenbreite mit jeder Reifenbreite harmoniert. Denn der Wulst des Reifenmantels hakt sich unter den Hornhaken und wird dort mittels des Reifendrucks fixiert.
Die ETRTO gibt unter anderem eine Tabelle heraus, welche Kombinationen miteinander harmonieren, also technisch zulässig sind.
Zu schmale Reifen in zu breiter Felge (Hornhakenbreite !) finden keinen sicheren Halt und zu breite Reifen in schmaler Felge haben zu geringe Seitenführung (Kippel-Effekt).
Trotzdem gibt es eine erstaunliche Zahl von Kombinationen, die möglich sind und in der Praxis auch funktionieren. Bei 19 [mm] Felgenbreite können z B. Reifen von 28 [mm] Breite bis 60 [mm] Breite gefahren werden.
Es ist daher auch abzuleiten, daß die Reifen-Breite einen großen Einfluß auf den Laufraddurchmesser hat.
Formelmäßig etwa so: Df = Reifen-/Felgen-Sitz-Durchmesser ; B = Reifenbreite ; K = Korrekturmaß (~ 2,5 [mm], Erfahrungswert, ist aber nicht fix !). Das Korrekturmaß hängt von der Hakenbreite und von der Höhe der Haken über dem Reifen-/Felgen-Sitz-Durchmesser ab.
D = (Df + 2*B + 2*K) ; z B. : D = (406 +2*35 + 2*2,5) = 481 [mm], umgerechnet in Zoll: D = 18,93 " oder
D = (406 +2*55 + 2*2,5) = 521 [mm], umgerechnet in Zoll: D = 20,51 "
Es wären hier nach Rundung 19 " oder 21 " als Durchmesser anzugeben. 20,1 " würde man mit einer Reifenbreite von 50 [mm] erreichen. Insbesondere für schmale Reifen würde man weniger Durchmesser und damit auch weniger Umfang (U = Pi * D) ableiten. Da folgen dann weitere Nachteile für die Fahreigenschaften (Übersteigen von Hindernissen) und Fahrleistungen (Max. Entfaltung = Geschwindigkeits-Auslegung).
Diese Nachteile kann man durch ein anderes Felgen-Format ( Reifen-/Felgen-Sitz-Durchmesser 451) ausgleichen. D = (451 +2*35 + 2*2,5) = 526 [mm], umgerechnet in Zoll: D = 20,71 "
Von 22" , wie diese Spinner behaupten, kann dabei nicht die Rede sein.
Die mir bekannten Rahmen haben auch keine Spezial-Auslegung auf 22" Laufräder. Die Positions-Ergonomie eines Rades hängt gar nicht von der Laufrad-Größe ab, sondern nur von den Körpermaßen des Radlers.
Schon 55 [mm] breite Reifen stellen meist das Maximum an Breite dar, da z B. bei Dahon (im Gefolge auch Tern :D :mrgreen: :D !) die nicht für Scheibenbremsen tauglichen Gabeln mit der 74 [mm] Breite überwiegen. Diese Breite sieht zu wenig Reifen-Durchlaß-Breite vor (Meit auch zu wenig Durchlaß-Höhe !).
Hinweis: Die Formel (U = Pi * D) kann auch zur Einstellung des Reifen-Umfangs für den Rad-Tacho benutzt werden. Sie berücksichtigt aber nicht die dynamische Einfederung und einen evtl. vorhandenen Schlupf (Beim angetriebenen Rad ist der größer !) der Radbewegung.
Nochmal: Es gibt keine 22-Zoll Falträder ( :lol: :roll: :lol: ).

MfG EmilEmil
Danke EmilEmil für die Erklärungen und Entwirrungen!

Antworten