Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Radfahren in London

allgemein zum Thema Fahrräder
Antworten
berlinonaut
Beiträge: 1732
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Radfahren in London

Beitrag von berlinonaut » Fr 22. Nov 2013, 12:58


alterfalter2
Beiträge: 1261
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg

Re: Radfahren in London

Beitrag von alterfalter2 » Fr 22. Nov 2013, 16:07

Radfahren in London ist schon sehr speziell - ich bin öfter mal dort mit einem Faltrad (auch mit Tandem) im Zentrum unterwegs. Die meisten Unfälle mit Radfahrern ereignen sich wohl im Zusammenhang mit Abbiegevorgängen mit Schwerlastverkehr und Omnibussen, weil sich die Radler im Toten Winkel des LKW-Fahrers befinden. Der Verkehr ist sehr dicht und manchmal kommt man unversehens mit dem Rad auf eine reine Autostraße mit mehr als drei oder vier Spuren, die dann - wenn man Pech hat - auch noch durch einen längerenTunnel führt, wo man keinen Möglichkeit hat, auf einen anderen Weg auszuweichen.. :evil:
Schwerlastverkehr gibt es in der Hamburger City nur auf wirklich großen Durchgangsstraßen, in London hat man das Gefühl, überall von schweren LKW's bedroht zu werden. Es wird auch schnell gefahren, auch und besonders seitens der Radfahrer (die vlt sonst keine Chance hätten, in dem Gewühle durchzukommen). Ich bin Mitglied im CTC und auf blogs wie dem LondonCyclist unterwegs http://www.londoncyclist.co.uk/learn-5- ... incidents/ - da liest man einiges über die Verhältnisse dort.
Allerdings habe ich auch den Eindruck, daß in England die Situation des Radfahrers seitens der Verbände besser wahrgenommen wird, im Vergleich schläft man in D geradezu.. ...schade eigentlich!

Gruß TIL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast