Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

2h pro Tag fürs Auto arbeiten ?

allgemein zum Thema Fahrräder
Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von Pibach » Mi 4. Dez 2013, 17:48

berlinonaut hat geschrieben:Die Aussage, dass Der Studi 30h arbeiten müsste bei seinem Stundenlohn um sein Auto zu finanzieren wäre aber in beiden fällen korrekt.
Jetzt hast Du Dir doch selber Beispiele gegeben, die zeigen, dass es nur dann sinnvoll anwendbar wird, wenn man es wie genannt interpretiert. Oder? Also ist es wohl auch so. Oder wäre Quatsch.

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von derMac » Mi 4. Dez 2013, 18:07

Pibach hat geschrieben:Und ob es ggf. andere Modelle gibt, die die Beobachtungen (ebenfalls) sinnvoll erklären können (Vorschläge?).
Welche Beobachtungen? Außer den 15% gibt es keine Beoachtungen, oder hab ich was verpasst?
Das ist ein ganz normaler Erkenntnisprozess und dazu gibt es auch gar keine Alternative.
Erkenntnis basiert auf dem Versuch, Beobachtungen sinnvoll zu erklären. Freies Raten verbessert die Erkenntnis nicht.

Mac

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von berlinonaut » Mi 4. Dez 2013, 18:59

Pibach hat geschrieben:
berlinonaut hat geschrieben:Die Aussage, dass Der Studi 30h arbeiten müsste bei seinem Stundenlohn um sein Auto zu finanzieren wäre aber in beiden fällen korrekt.
Jetzt hast Du Dir doch selber Beispiele gegeben, die zeigen, dass es nur dann sinnvoll anwendbar wird, wenn man es wie genannt interpretiert. Oder? Also ist es wohl auch so. Oder wäre Quatsch.
Nö. Es ist die Frage was Du mit den Daten machen willst. Wenn Du als Politiker hörst: Der Studi arbeitet und gibt 75% seines Einkommens für Mobilität aus, der Rentner gar 175% schreit das nach Aktion, wenn Du nicht möchtest, dass die Leute reihenweise verhungern oder, weil sie das nicht möchten, kriminell werden. Oder aufhören zu studieren und daraufhin die grosse Volksverblödung einsetzt. :lol: Auf die Aussage und zu diesem Schluss kommst Du aber nur, weil Du einen sehr relevanten Teil der Wirklichkeit ausblendest, nämlich dass das Arbeitseinkommen nur die halbe Wahrheit ist. Die eingängige Umrechnung auf "wie viele Stunden muss ich arbeiten" erleichtert diesen Fehlschluss drastisch und das ist die Gefahr bei solchen plakativen Aussagen: Dass sie weitergetragen und verkürzt wiedergegeben werden ohne die zugehörige Einordnung (in diesem Fall das "muss er aber gar nicht, weil er noch anderswoher Geld kriegt") und daraus dann am Stammtisch oder im Bundestag völlig fehlgeleitete Entscheidungen entspringen. Wenn Du das Haushaltseinkommen gar nicht erst erhebst in Deiner Studie erleichterst Du das noch mehr und schaffst kein vereinfachtes Abbild der Realität sondern ein Zerrbild. Damit schaffst Du dann nicht nur keine Erkenntnis sondern richtest auch noch Schaden an. Das ist übrigens eine Methode, die die Bildzeitung sehr gerne nutzt um zu ihren dramatischen Schlagzeilen zu kommen...

Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von Pibach » Do 5. Dez 2013, 04:32

Motte hat geschrieben:Die Frage - "wie lange muss ich arbeiten um mir dieses oder jenes leisten zu können" taucht immer dann auf, wenn man mit den Kosten in der Vergangenheit oder in anderen Ländern vergleichen möchte.
Die üblich berechnete Kauftkraft der Lohnminute, ist eigentlich was anderes, als hier ausgesagt zu sein scheint. Aber offenbar ist tatsächlich schlicht die Kaufkraft gemeint, nur verklausuliert dargestellt.

Z.B. arbeitet der Durchschnittsarbeitnehmer nach wie vor 3 Minuten für ein Bier (Quelle).

Dabei werden üblicher Weise nur erwerbstätige Lohnempfänger (Angestellte) berücksichtigt, das ist also die angenommene Grundgesamtheit. Und dann deren durchschnittlicher Nettolohn. Das im Verhältnis zu den Durchschnittskosten eines Konsumgutes, ein Bier, oder ein Auto.

Dieser Satz (auch eine "Beobachtung") klärt im Grunde, wie das berechnet wurde: "500 hours a year – or 2 hours each day – is roughly the equivalent to what the average American worker will work in order to pay for their cars".

Das heißt, es wurde nicht ausgewertet, was die Autofahrer tatsächlich für ihr konkretes Auto ausgegeben haben und wie lange sie dafür arbeiten mussten, sondern nur hypothetisch, wenn sie eins kaufen würden/werden (rhetorisch ganz geschickt unklar gehalten). Die 2h täglich sind also das auf ein Jahr gerechnet Kaufkraftäquivalent.
Mit anderen Worten: in Amerika kostet die jährliche Nutzung eines Durchschnittsautos (incl. Nebenkosten) 500 Nettolohnstunden.
Das könnte wohl etwa hinkommen.

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von derMac » Do 5. Dez 2013, 11:40

Pibach hat geschrieben:Das könnte wohl etwa hinkommen.
Warum denkst du, dass das so etwa hinkommen könnte? Ich sehe außer diesem sehr merkwürdigen und ungenauen Artikel erstmal keinen Beleg dafür. Bauchgefühl?

Mac

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von berlinonaut » Do 5. Dez 2013, 12:29

Gibt ja auch weitere Quellen für die USA: Die nationale Instanz Oprah :lol: meint, dass 15% des Einkommens für den Bereich Transport gesund wären: http://static.oprah.com/download/pdfs/m ... _chart.pdf

Die statisische Erhebung sagt in Wirklichkeit sind es 17,5 %, entsprechend 8758$: http://frugalhacks.com/wp-content/uploa ... penses.jpg
Wobei da er Faktor Transportation abgedeckt ist, der wohl ein wenig mehr umfasst als nur das Auto.

Wenn wir das mit 500h abdecken wollen kommen wir auf einen durchsschnittlichen Nettostundenlohn von etwas über 17$ (8758$ / 500h). Ist das annähernd realistisch oder sind wir bereits mitten in der Multiplikation von Fehlern?

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von derMac » Do 5. Dez 2013, 13:02

berlinonaut hat geschrieben:Die statisische Erhebung sagt in Wirklichkeit sind es 17,5 %, entsprechend 8758$: http://frugalhacks.com/wp-content/uploa ... penses.jpg
Wobei da er Faktor Transportation abgedeckt ist, der wohl ein wenig mehr umfasst als nur das Auto.

Wenn wir das mit 500h abdecken wollen kommen wir auf einen durchsschnittlichen Nettostundenlohn von etwas über 17$ (8758$ / 500h). Ist das annähernd realistisch oder sind wir bereits mitten in der Multiplikation von Fehlern?
Ja, sind wir. Wenn 17,5 % 500 h entsprechen würden, dann müsste der Amerikaner im Jahr ca. 2857 h arbeiten, also jeden 'Tag etwa 7,8 h. Wenn die 500 h 25 % entsprechen würden, dann würde von den Stunden schon eher passen, dann würde aber die statistische Erhebung nicht mehr stimmen. Fragen über Fragen, keine wirklichen Antworten. Als erster Ansatz würde ich aber wieder den Statistikern vertrauen.

Mac

Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von Pibach » Do 5. Dez 2013, 13:49

berlinonaut hat geschrieben: Wenn wir das mit 500h abdecken wollen kommen wir auf einen durchsschnittlichen Nettostundenlohn von etwas über 17$ (8758$ / 500h). Ist das annähernd realistisch oder sind wir bereits mitten in der Multiplikation von Fehlern?
500h sind es für die Autonutzung.
Das wird wohl etwas über den durchschnittlichen Transportausgaben liegen, da nicht jeder ein Auto hat (plus die sonstigen Transportkosten)

Der durchschnittliche Nettolohn liegt geschätzt in der Größenordnung von $1500,-/Monat. Rechnet man 150 Monatsarbeitsstunden ergeben sich $10,- je Stunde netto. Oder eben $5000 für die jährlichen Autokosten. Als Überschlgasrechnung kommt das alles passend hin.
derMac hat geschrieben:Fragen über Fragen, keine wirklichen Antworten.
Die Antwort hab ich doch gegeben.
Nochmal:
"Wenn 17,5 % 500 h entsprechen würden..." hat mit dem tatsächlichen Konsum nichts zun tun. Die durchschnittlichen Autokosten würden sich im Extremfall sogar ergeben, wenn nur ein einziges Auto betrieben würde. Die ganze Rechnung dreht sich hier lediglich um die Kaufkraft und die Autokosten, ganz simpel.

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von derMac » Do 5. Dez 2013, 14:06

Pibach hat geschrieben:"Wenn 17,5 % 500 h entsprechen würden..." hat mit dem tatsächlichen Konsum nichts zun tun.
Was du schreibst hat mit dem was ich tatsächlich schreibe nichts zu tun. Ich hab nirgends was von Konsum geschrieben. Macht aber schon lange nix mehr. ;)

Mac

PS: Wo kommen jetzt plötzlich die 5000 $ her, was hab ich da wieder verpasst?
Zuletzt geändert von derMac am Do 5. Dez 2013, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 2h pro fürs Auto arbeiten ?

Beitrag von berlinonaut » Do 5. Dez 2013, 14:07

Doppelte Tücke des Objekts: Die zitierte Statistik bezieht sich auf Haushalte und dementsprechend auch auf Haushalteinkommen. Jeder Haushalt hat im Mittel 1,9 Autos, 2,5 Personen und 1,3 Erwerbstätige. Macht die Rechnung etwas komplizierter. Aber mit dem Widerspruch zwischen 500h und 15,5 bzw. 25% hast Du natürlich recht - die beiden Prozentzahlen sind nicht in Einklang zu bringen. Wenn also 500h 25% der Arbeitszeit einer Person sind arbeitet sie insgesamt 2000h. 1,3 Personen arbeiten entsprechend 2666 h. 17,5% davon sind 466,5h. Macht bei 49638$ Haushaltseinkommen einen theoretischen Nettostundenlohn von 18,61 $. Theoretisch deswegen, weil da auch andere Einkommensarten als Arbeit miteinberechnet sind - die sind in der Grafik leider nicht getrennt ausgewiesen.
466,5h / 1,3 macht dann knapp 359h /Nase für's Auto. Bei 2000 h total und angenommenen 8h / Tag macht das 250 Tage. Und 1,43 h pro Tag im Schnitt für "Transportation". Unter der Annahme, dass es keine Einkünfte ausser Arbeitseinkommen gibt, was sicherlich falsch ist.

Antworten

Social Media