Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Dahon IOS P8 Pedelec

GoCycle, Mando Footloose, Hercules E-Versa, Birdy Hybrid
Antworten
CycoRacer
Beiträge: 862
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Dahon IOS P8 Pedelec

Beitrag von CycoRacer » Sa 6. Dez 2014, 02:17

Da der Bereich Elektro-Falträder hier noch recht übersichtlich ist, möchte ich auch hier meinen speziellen Dahon IOS Umbau kurz vorstellen. In der Rubrik Kaufberatung habe ich ja schon erste positive Fahreindrücke wiedergegeben.

Ausgangspunkt für den Umbau ist ein herkömmliches Dahon IOS P8 mit 14.5 kg Eigengewicht. Verbaut wurde ein Umbausatz der von Ebike Solutions. Wahlweise kann das Rad zum Umbau eingeschickt oder selbst Hand angelegt werden. Bei mir wurde ein Bafang Hinterrad-Nabenmotor 8FUN mit Getriebe und echtem Freilauf verbaut (4.3 kg). Test mit hochgestelltem Hinterrad: Einmal in Bewegung versetzt, dreht sich das Hinterrad noch eine ganze Weile, bevor es wieder zum Stehen kommt. Keine Verzögerung durch den ausgeschalteten Motor wahrnehmbar.

Der neue Gepäckträger (Quicksnap Systemgepäckträger von Hebie) mit abschließbarem Akkufach macht einen sehr stabilen Eindruck (10mm Alu Rohrstangen) und ist für Lasten bis 30kg ausgelegt.

Die Steuereinheit verfügt über 5 Fahrunterstützungsstufen, wobei Stufe 2 bereits sehr ordentliche Ergebnisse liefert. Der Tachometer kann Fahrleistungen bis 100000 km erfassen.

Gegenüber einem "normalen" Pedelec sehe ich noch den Vorteil, dass der Umbausatz bei Bedarf wieder vom Rad getrennt und auf ein anderes 24er-Rad übertragen werden kann.

Ohne Akku wiegt das fertige Pedelec nun 20.4 kg und mit Akku (36V/13.6Ah) 23.0 kg.

Erstaunlich für mich ist, dass ein Akku mit nur 2.6kg Gewicht genügend Strom liefert, um ein Gewicht von ca. 113kg (23 + 80 + 10 Gepäck) 70km durch die Gegend zu schieben.

Gruss
Reimund

Antworten

Social Media