Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Coboc eCycle

GoCycle, Mando Footloose, Hercules E-Versa, Birdy Hybrid
Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Coboc eCycle

Beitrag von Pibach » So 13. Sep 2015, 15:43

berlinonaut hat geschrieben: Von Dir.
Was ich geschrieben habe weiß ich.
Die Frage war: wie kommst Du daraus auf Deine Interpretation?
Aus meiner Sicht deutet nichts darauf hin.
Oder hab ich mich da irgendwo missverständlich ausgedrückt?
Ok, Du verstehst den Unterschied nicht.
Es gibt Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Beides scheint hinreichend offensichtlich zu sein, so dass es hoffentlich doch alle "verstanden" haben sollten. Oder nicht?

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Coboc eCycle

Beitrag von berlinonaut » So 13. Sep 2015, 16:07

Btw. - so beschreiben das "Problem" andere Anbieter, in diesem Fall von Aufrüstsätzen:
Optionen:
Als Option ist ein Daumenschalter lieferbar, der die Pedelecfunktionen außer Kraft setzt. Die Leistung steigt dann auf ca. 500 Watt, und man kann dann "Gasgeben" und schneller als 25 km/h fahren ohne zu treten. Wird der Bausatz mit Daumenschalter verbaut, sind die Fahrzeuge zulassungspflichtig.
http://akkurad.com/html/produkte-motor8fun.html

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Coboc eCycle

Beitrag von berlinonaut » So 13. Sep 2015, 16:11

Pibach hat geschrieben:
berlinonaut hat geschrieben: Von Dir.
Was ich geschrieben habe weiß ich.
Die Frage war: wie kommst Du daraus auf Deine Interpretation?
Aus meiner Sicht deutet nichts darauf hin.
Oder hab ich mich da irgendwo missverständlich ausgedrückt?
Du hast gesagt, was Du gesagt hast und das war - vor allem zusammen mit der nachfolgenden Diskussion - recht eindeutig. Von "missverständlich ausgedrückt" würde ich da eigentlich nicht ausgehen. Was Du eigentlich sagen wolltest frage ich lieber nicht - ich fürchte, das wird dann eine Loriotsituation in Endlosschleife. Die Diskussion hat eh schon jeglichen sinnvollen Rahmen verlassen, also lieber nicht noch weiter fortführen...

Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Coboc eCycle

Beitrag von Pibach » So 13. Sep 2015, 16:48

Genau. Eindeutig. Und da steht eben nichts von irgendwelchem Umbau. Auch nicht, dass Ich das machen will. Nichts von heimlich. Nichts von Zulassung (brauchen Pedelecs nicht). Es ging auch nicht um eine Legalisierung als S-Pedelec. Nein, es ging um das Coboc. Das hat so einen Knopf. Es war immer eindeutig, dass es umgeschaltet nicht legal auf öffentlichen Straßen fahren darf. Die Diskussion bezieht sich dann auf die Frage, wie das bei normalem Betrieb aussieht. Weitere Phantasien müssen da nicht reininterpretiert werden.

ladiaar
Beiträge: 91
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 20:12
Faltrad 1: BF Pocket Llama
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Coboc eCycle

Beitrag von ladiaar » So 13. Sep 2015, 17:05

Spaceframe hat geschrieben:Klugscheissende Egoshooter unter sich
:)
derMac hat geschrieben:
Spaceframe hat geschrieben:Klugscheissende Egoshooter unter sich - das ist der Gedanke, der sich einem unweigerlich aufdrängt, wenn man die vorangegangenen posts liest. Warum immer so verbissen, Jungs? Seid ihr beim Radfahren ebenso? Bitte etwas entspannter, ist auch gut für Hypertonie ;)
Es geht nicht ums Klugscheißen sondern darum, dass in öffentlichen Foren gewisse Behauptungen IMO nicht stehen bleiben können wenn sie nicht belegbar sind. Und dazu gehören sicherheits- und rechtsrelevante Sachen. Hier wurde der Eindruck erweckt, das Außerkraftsetzen der Fahrunterstützung jenseits von 25 km/h bei Pedelecs wäre irgendwie "Grauzohne". Das ist aber nicht der Fall. Jedenfalls kam bisher keine nachvollziehbare Erklärung, warum das Grauzone sein sollte. Ein "Fahrrad", dass noch jenseits von 25 km/h mit Motorkraft unterstützen kann ist rechtlich gesehen kein Fahrrad mehr, egal wie wieviele Knöpfe man dafür drücken muss.

Mac
Bild

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Coboc eCycle

Beitrag von derMac » So 13. Sep 2015, 17:23

ladiaar hat geschrieben:Bild
Ich werde dich daran erinnern, wenn du mich das nächste mal berichtigst. ;)

Mac

Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Coboc eCycle

Beitrag von Pibach » So 13. Sep 2015, 17:23

berlinonaut hat geschrieben:Btw. - so beschreiben das "Problem" andere Anbieter, in diesem Fall von Aufrüstsätzen:
Da sprichst Du die Problematik schon genauer an.
Daumenschalter ist ja wieder etwas anders gelagert. Damit wird der Tretsensor überbrückt, die Leistung erhöht und es fällt dann klar in den Bereich E-Bike und ist kein Pedelec mehr.

Beim Coboc muss man, soweit ich das gesehen habe, sich beim Anschalten für einen der beiden Modi entscheiden. Falls man Umschalten möchte also ausschalten, kurz warten, dann wieder anschalten. Ob das auch während der Fahrt geht weiß ich nicht. Möglicherweise nein. Funktion des Tretsensors bleibt jedenfalls erhalten. 250 Watt Grenze auch. Für so eine Konfiguration hab ich keine Referenzentscheidungen gefunden. Coboc scheint aber davon auszugehen, dass es zulässig ist, man also zwischen legalem Pedelec und "offenen Modus" umschalten kann. Der Nachweis des legalen Modus wäre aber, wie ausgeführt, problematisch. Hier würde mich der Text, mit dem Kunden auf Haftungsausschluss und Restrisiko verwiesen werden interessieren, denn im Falle anderslautender Gerichtsentscheidungen dürfte die Firma Coboc ansonsten haften.

ladiaar
Beiträge: 91
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 20:12
Faltrad 1: BF Pocket Llama
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Coboc eCycle

Beitrag von ladiaar » So 13. Sep 2015, 18:25

derMac hat geschrieben:...
Ich werde dich daran erinnern, wenn du mich das nächste mal berichtigst. ;)

Mac
Wenn es in sechsseitigen Threads endet und ich irgendwann nur noch inhaltslosen persönliche Angriffe bringe darfst Du das gerne tun.

Ich finds ja voll in Ordnung wenn man eine sachliche Debatte führt oder eine Sache richtigstellt. Aber hier ist doch sehr viel Geplänkel mit passiv aggresiven Einwortfragen / Einwortbeiträgen dabei. Und enden tut es dann mit Beiträgen wie denen hier die absolut keine Argumente mehr enthalten sondern nur persönliche Angriffe:
Ich gehe mal davon aus, dass Du es nicht verstehen möchtest.

Warum kannst Du dich nicht damit zufrieden geben,
dass etwas Spaß machen kann, aber (aus mehr oder weniger gutem Grund) nicht erlaubt ist. Und diejenigen, die es trotzdem machen dafür im Ernstfall, wenn was schief läuft, auch die Verantwortung übernehmen müssen. Das heißt eben auch, dass Dir die Solidargemeinschaft ab einem bestimmten Punkt den geknickten Finger zeigt, wenn Du ihr die Folgekosten für deinen Spaß aufbürden willst.
So what? Alles hat seinen Preis - selbst im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten".
oder
Geisterfahrer, die ganze Welt ist voller Geisterfahrer. Warum merken die das denn nicht, dass die alle falsch fahren und ich hier der einzige bin der richtig fährt. :shock:

Mac
PS: Außerdem ist der Comic ja auch nicht generell gegen das Korrigieren von Aussagen. Er zeigt nur dass das Argument "ich muss das korrigieren" weil "der hat was falsches gesagt" im Internet lächerlich ist. Jeder hier hat die Wahl auf Pibachs manchmal undeutliche Aussagen nicht einzugehen. Wenn Ihr das seinlässt geht die Welt nicht unter. Es wird dann hier vielleicht sogar etwas friedlicher. ;)

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Coboc eCycle

Beitrag von berlinonaut » So 13. Sep 2015, 19:01

Pibach hat geschrieben:
berlinonaut hat geschrieben:Btw. - so beschreiben das "Problem" andere Anbieter, in diesem Fall von Aufrüstsätzen:
Da sprichst Du die Problematik schon genauer an.
Daumenschalter ist ja wieder etwas anders gelagert. Damit wird der Tretsensor überbrückt, die Leistung erhöht und es fällt dann klar in den Bereich E-Bike und ist kein Pedelec mehr.

Beim Coboc muss man, soweit ich das gesehen habe, sich beim Anschalten für einen der beiden Modi entscheiden. Falls man Umschalten möchte also ausschalten, kurz warten, dann wieder anschalten. Ob das auch während der Fahrt geht weiß ich nicht. Möglicherweise nein. Funktion des Tretsensors bleibt jedenfalls erhalten. 250 Watt Grenze auch. Für so eine Konfiguration hab ich keine Referenzentscheidungen gefunden. Coboc scheint aber davon auszugehen, dass es zulässig ist, man also zwischen legalem Pedelec und "offenen Modus" umschalten kann. Der Nachweis des legalen Modus wäre aber, wie ausgeführt, problematisch. Hier würde mich der Text, mit dem Kunden auf Haftungsausschluss und Restrisiko verwiesen werden interessieren, denn im Falle anderslautender Gerichtsentscheidungen dürfte die Firma Coboc ansonsten haften.

Ganz einfach: Wenn das Eimerchen als S-Pedelec abgeommen und versichert ist: kein Problem. Wenn nicht: Problem. Zum wiederholten mal: Es zählt, was möglich ist, nicht, was aktuell eingeschaltet ist. Ist ganz einfach und logisch und ändert sich auch durch ignorieren nicht. Auch wenn Du das wohl immer noch nicht gerne hörst.

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Coboc eCycle

Beitrag von derMac » So 13. Sep 2015, 19:44

Da ich ja ein großer Fan von Grundsatzdiskussionen bin:
ladiaar hat geschrieben:Wenn es in sechsseitigen Threads endet und ich irgendwann nur noch inhaltslosen persönliche Angriffe bringe darfst Du das gerne tun.
Bis auf das eine Zitat von dir mit den Geisterfahrern bin ich schon lange aus dem Thread raus. ;)
Ich finds ja voll in Ordnung wenn man eine sachliche Debatte führt oder eine Sache richtigstellt. Aber hier ist doch sehr viel Geplänkel mit passiv aggresiven Einwortfragen / Einwortbeiträgen dabei. Und enden tut es dann mit Beiträgen wie denen hier die absolut keine Argumente mehr enthalten sondern nur persönliche Angriffe:
Ja, es wäre schön, wenn man immer vorhersagen könnte, dass ein Thread schon deshalb ausartet, weil man etwas hinterfragt hat obwohl man natürlich hätte ahnen können, dass auf die Frage keine gescheite Antwort kommt. Es ist auch schwierig etwas richtigzustellen, wenn andere Diskussionsteilnehmer es nicht schaffen klar zu kommunizieren worauf sie sich beziehen. Meine klare Aussage zum Thema steht (ich hab jetzt extra nachgeschaut) in meinem 4. Beitrag auf Seite 2 dieses Threads nachdem mehrmaliges Nachfragen zur Grundlage der hinterfragten Aussagen zu keiner Antwort geführt hat. Und auf inhaltloses Zeuch reagier ich gern mit inhaltlosem Zeuch, das ist ne Macke von mir und das darf man mir berechtigt vorwerfen - ich arbeite dran. Sooo oft mach ich das global gesehen dann aber auch nicht.
Außerdem ist der Comic ja auch nicht generell gegen das Korrigieren von Aussagen. Er zeigt nur dass das Argument "ich muss das korrigieren" weil "der hat was falsches gesagt" im Internet lächerlich ist.
Und genau deshalb passt er hier nicht. ;) Weder geht es um "das Internet" noch um das zwanghafte korrigieren von etwas falschem. Es geht (mir) - ich hab das schon oft geschrieben - darum, dass in deinem Forum in dem ich aktiv beteiligt bin am Ende der Diskussion etwas sinnvolles steht. Foren, an denen sich keiner aktiv beteiligt sind belanglos. Ob ich dabei recht habe ist bei der Diskussion ist völlig egal, es muss nur irgendwie eine Diskussion werden. Wenn mir das alles völlig egal wäre, bräuchte ich mich nicht aktiv am Forum beteiligen (was ich bei ca. 99,999 % der Internetforen auch nicht mache - so groß ist mein Geltungsbedürfnis dann auch nicht ;) )

Mac

Antworten

Social Media