Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Aus China importieren und viele ander Fragen

GoCycle, Mando Footloose, Hercules E-Versa, Birdy Hybrid
Adler28
Beiträge: 74
Registriert: Di 11. Feb 2014, 14:21
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1960
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Potsdam

Re: Aus China importieren und viele ander Fragen

Beitrag von Adler28 » Mo 12. Sep 2016, 06:57

Ich meinte nicht die einzelnen Zellen, sondern die "Verpackung". Auch Akkuträger genannt.

Man wird nach 10 Jahren nicht einfach in den Laden gehen können und sagen "Ich hätte gerne einen neuen Akku für mein xyz-Rad Typ 123", sondern wird selbst das (hoffentlich verschraubte und nicht verklebte) Gehäuse öffnen und zum Lötkolben greifen müssen.

kiozen
Beiträge: 12
Registriert: So 4. Sep 2016, 18:36
Faltrad 1: QiCycle
Geschlecht: m
Status: Suchender
Wohnort: Regensburg

Re: Aus China importieren und viele ander Fragen

Beitrag von kiozen » Mo 12. Sep 2016, 09:42

Zum Thema "Faltrad im Boot" lies mal diesen Thread: viewtopic.php?f=39&t=3870
Wenn wir wirklich von einem Kajak sprechen kannst Du das wahrscheinlich vergessen. Pedelec und Wasser kommt mir auch eher wie eine mittelclevere Idee vor.
Es ist ein Kanu, genauer ein Kanadier für 3 Personen. Da geht schon was rein, solange der Schwerpunkt unten bleibt. Durch die Bootsform fallen aber leider alle Räder, die sich zu einem Rechteck falten (z.B. Mobiky) eher aus. Die dreieckige Form vom QiCycle ist da von Vorteil.

Interessant sind schon mal die Kosten. Ich hatte bei den 600€ Listenpreis mit 1000.- bis 1300.-€ gesamt gerechnet. Das deckt sich zum Glück mit euren Auflistungen. Der Hersteller Xiaomi hat einen eigenen Shop. Insofern fällt immerhin der Ärger mit einem Zwischenhändler weg. Ich werde wohl mal beim Zoll vorbei gehen und die solange nerven, bis ich ein Statement bekomme, ob das Rad bei der Einfuhr einkassiert wird.

Auch interessant zu lesen, dass die Akkus auch bei Europäern ein Problemfall sind. Das war auch so ein Argument, es eher mit einem EU Produkt zu halten. Eigentlich irgendwie doof, dass nach Jahrzehnten standardisierter Batterien, heute jedes Gerät seinen eigenen Formfaktor benötigt.

Die Räder mit den sehr kleinen Rädern habe ich zum Teil auf der Messe gesehen. Das ist nichts, auf dem man länger als ein paar Kilometer sitzen möchte. Auch schon das QiCycle und das Pocket+ sind nicht sonderlich bequem für einen 1.90m Menschen. Man sitzt da wie ein Affe auf dem Schleifstein. Richtig kraftvoll treten geht ganz gut in die Beine, weil einfach die Dimensionen nicht stimmen. Mit Motor kommt man jedoch sehr angenehm voran. Das Ganze ist eben ein Kompromiss aus Größe/Gewicht, Komfort und Preis/technischer Aufwand. Ein Sportgerät oder ein Rad für die Freizeit sind die Teile bestimmt nicht. Sondern einfach nur eine Lösung, um von A nach B zu kommen.

Aber schon mal danke für alle Hinweise. Ich werde mich jetzt mal durch die Threads arbeiten.

Grüße

Oliver

Antworten

Social Media