Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Spiel beim Dahon Scharnier

keine langen Erklärungen - Fragen nach Durchmessern - Längen usw.
nur TECHNISCHE FRAGEN !!
Pibach
Moderator
Beiträge: 8119
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von Pibach » Mi 8. Feb 2017, 04:55

Kaskade hat geschrieben: Passen die ganzen Teile? Oder muss ich da noch mit Folgekosten rechnen, weil z.B. die Lenksäule oder die Sattelstange nicht passen?
Das ist alles einheitlich und passt.
Nur darauf achten, dass es 120mm Achsweite hinten hat mit horizontalen Ausfallenden.

Kaskade
Beiträge: 22
Registriert: Di 3. Jan 2017, 13:35
Faltrad 1: Dahon Vigor P9 2016
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1985
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Schopfheim

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von Kaskade » So 26. Feb 2017, 23:27

Bei WM-Trading scheint es keine Vitesse-D3-Rahmen mehr zu geben. Nur noch ECO3 und Piazza D3. Ich bin noch nicht sicher, ob ich das alte Rad nicht einfach ausschlachte und die Einzelteile einlagere oder verkaufe.

Meine Freundin hat jetzt ein Dahon Vigor D9 mit dem sie sehr zufrieden ist. Etwas schade ist, dass bei der 2016er Version trotz des höheren Preises schlechtere Reifen (Kenda statt Schwalbe Marathon Supreme) verbaut sind. Das spiegeln einige Online-Shops in den Beschreibungen nicht wieder. Ansonsten ist das Rad sehr gut, aber leider ist die maximale Auszugslänge des Sattelrohrs für mich (1,96m) immer noch zu kurz.

Nachdem ich Tern seit 2 Jahren scheinbar immer wieder Problem mit abreißenden Scharnieren hat, habe ich von der Marke Abstand genommen. Dahon ist sicher auch nicht perfekt, aber angesichts der Stückzahlen halten sich die Beschwerden in Grenzen. Ich möchte keine Diskussion deswegen auslösen und nur meinen Meinungswechsel begründen.

Danke an alle für die Hilfe bei der Analyse des Problems.

EmilEmil
Beiträge: 1609
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von EmilEmil » Mo 27. Feb 2017, 13:06

Wenn ich die Bilder von @Kaskade aus dem "Radforum" richtig lese, gibt es einen schlanken Gelenkbolzen mit ca 6 [mm] Durchmesser, der relativ intakt aussieht. Da dieser Bolzen aus Stahl ist, die Gelenkhülsen (Gegenpart) des Rahmens aber aus Aluminium sind, ist meine Vermutung, daß das übergroße Spiel ( Ausgeschlagenheit) bei den Hülsen zu suchen ist. Eine "normale" Konstruktion (Stand der Technik) verbindet den Bolzen mit den äußeren Hülsen durch eine Presspassung, mit den inneren Hülsen durch eine Übergangspassung (leichte Spielpassung), denn das Gelenk soll ja eine Drehbewegung ermöglichen.
Aber was ist bei dem kindischen Spieltrieb der Fernasier schon "normal" ?
Eine ordentliche (wirkungsvolle) Konstruktions-Aufsicht (Herstellungs-Aufsicht) kann man von Dahon (Nach den Berichten hier im Netz) nicht erwarten. 6 [mm] Durchmesser führt zu einer relativ großen Flächenpressung und wenn das Anfangsspiel falsch (zu groß) ist (ZB weil die Passungen nicht eingehalten werden), gibt es Stoß-Effekte, die das Spiel bei längerer Nutzung immer weiter und immer schneller vergrößern.
Ich weiß aus eigener Berechnung, daß auch bei einem 8 [mm] Bolzen und der Werkstoff-Paarung Stahl/Stahl die Flächenpressung eines Faltgelenks grenzwertig sein kann.
Vom reinen Anschauen meine ich, daß ein Aufbohren (Bohrer haben von Haus aus eine Passung,zB HSS hat h8-Passung) und der Einsatz einer 8 [mm] Paßschraube sowie dem Erweitern des Spann-Exzenters auf den neuen Durchmesser das Falt-Gelenk reparieren könnte. Ablängen der Paßschraube und der kegelige Auslauf des oberen Endes der Paßschraube sollte machbar sein.
Ein durchschnittlicher Mechaniker oder auch versierter Tiftler kann das bewerkstelligen. Das Ergebnis wäre dann eine bessere (halbarere) Konstruktion als das Original.
Da so eine Modifikation nicht unabhängig von Haftungsfragen durchgeführt werden kann, kann man das nur selber machen oder muß zB einen Rahmenbauer finden, der das durchführt. Ob es einen solchen Rahmenbauer gibt, ist dann die Frage. Der müßte dann auch Ingenieur sein oder sich auf die Herstellung von Faltgelenken verstehen.

MfG EmiEmil

CycoRacer
Beiträge: 829
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von CycoRacer » Mo 27. Feb 2017, 21:06

@EmilEmil
Dieser V-Clamp Verschluss ist ein mechanischer Irrgarten. Nichts ist wie es scheint. Meinen habe ich ja schon einmal gewechselt.

Mich erinnert die Gelenkkonstruktion an die Doppeltscharnieraufhängung von einem alten Gartentor. Irgendetwas muss Dr. Hon eingenommen haben, um diese Konstruktion auf ein Faltrad zu übertragen. Das Gartentor ist ja einfach in die Scharnierkloben eingehängt. So ein Gelenk würde beim Faltrad natürlich sofort auseinanderfallen. Das Tor lässt sich öffnen und schließen. Nun kommt der dünne Gelenkbolzen ins Spiel. Man bohre nun jeweils ein kleines Loch in die runden Metallzylinder der Kloben und stecke eine dünne Stange durch. Vorher schneidet man sich noch ein altes Wasserrohr auf Länge und setzte es zwischen oberes und unteres Scharnier und führt die dünne Stange durch den oberen Klobenzylinder, dann durch das Wasserrohr und dann durch den Drehzylinder des unteren Scharniers. Die dünnen Metallstange hält dann nur das Wasserrohr in Position und wir nicht weiter belastet. Dann sichert man diese dünne Stange noch mit einer versenkten Madenschraube und schon ist die halbe V-Clamp erfunden. Das Tor lässt sich dann auch mit größtem Kraftaufwand nicht mehr aushängen.

Ich hatte bei meinem Mu Uno die V-Clamp inclusive Bolzen komplett entfernt und der Rahmen ist nicht in zwei Teile auseinander gefallen. Falten funktionierte noch.

Gruß
Reimund
Zuletzt geändert von CycoRacer am Di 7. Mär 2017, 00:55, insgesamt 1-mal geändert.

EmilEmil
Beiträge: 1609
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von EmilEmil » Mo 27. Feb 2017, 21:14

Ja, geb Dir Recht: Da ein Stängelchen, dort ein Gelenkchen; ich ein Fan von einem gewissen Kalaschnikow und zitiere mich selber:
EmilEmil hat geschrieben:...................
Aber was ist bei dem kindischen Spieltrieb der Fernasier schon "normal" ?
.......................
MfG EmiEmil

Kaskade
Beiträge: 22
Registriert: Di 3. Jan 2017, 13:35
Faltrad 1: Dahon Vigor P9 2016
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1985
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Schopfheim

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von Kaskade » Mo 6. Mär 2017, 12:25

@EmilEmil: Kannst du mir das mal skizzieren? Der Beschreibung kann ich nicht ganz folgen. Funktioniert der Verschluss dann noch?

Ich habe aktuell nicht den Platz oder das Werkzeug für so eine Aktion (von Talent mal ganz zu schweigen), aber der Rahmen läuft ja nicht weg und meine Freundin hängt an dem Rad.

CycoRacer
Beiträge: 829
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von CycoRacer » Di 7. Mär 2017, 00:12

Bin hier zwar nicht angesprochen, aber vielleicht hilft ja mein Bildmaterial bei der Diskussion.

DSC03586a.jpg

Hier das Gelenk in Großaufnahme. Eigentlich sind es ja zwei (Fitschen-)Gelenke. Der dünne Bolzen hält den dicken silbernen Zylinder zwischen Ober- und Unterfitsche in Position. Ich vermute, dass entweder das obere oder das untere Fitschengelenk gebrochen ist.

Wenn der Bolzen entfernt wird, läßt sich der silberne Zylinder aus dem Zwischenraum wegbewegen. Ohne diese Sperre kann dann der vordere Rahmenteil wie eine Türe nach oben ausgehangen werden. Soweit habe ich aber mein Rad noch nicht zerlegt.

Ohne Bolzen (und Zylinder) funktioniert der Verschluss natürlich nicht mehr.

Gruß
Reimund

EmilEmil
Beiträge: 1609
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von EmilEmil » Di 7. Mär 2017, 13:13

@CycoRacer danke für das Bildmaterial (Ich selber bin nicht im Besitz eines Dahons !).
@Kaskade, gib mir ein wenig Zeit, und ich werde das mal skizzieren (spätestens bis Ostern).
Die Vermutung von CycoRacer, daß eine Gelenkhülse gebrochen ist, teile ich nicht. Denn, dann könnte man nicht wohl mehr fahren. Ich meine, daß zwischem dem vertikalen Gelenkbolzen aus Stahl und den Hülsen (Fitschen) soviel (zuviel) Spiel besteht, daß man die Faltradteile (Front und Rear) bei Berücksichtigung des Hebelarms gegeneinander wackeln kann. Bei 0,3 [mm] Spiel und einer 10-fachen Hebelübersetzung kommt man auf 3 [mm] Relativbewegung !
Wenn die Hülsen etwas aufgebohrt werden, kann ein neuer Vertikalbolzen (8 [mm] Durchmesser ? ) eingesetzt werden. Dieser muß aber außer dem Durchmesser dem alten Bolzen entsprechen und kann aus einer Paßschraube hergestellt werden. Diese muß passend abgelängt,und der obere konische Teil muß abgedreht werden (Übergangs-Radius, der in den Bohrer-Auslauf passt, wegen des größeren Durchmessers !). Weiterhin muß der Exzenter des mittleren Querbolzens auf den neuen Durchmesser des Vertikal-Bolzens angepasst werden.
Wenn das alles machbar ist, und mein Daumen geht da (Ein Irrtum ist möglich, aber nicht warscheinlich !) nach oben, kann der modifizierte Verschluß genauso betätigt werden wie der alte. Alles andere wäre im Hinblick auf die Gebrauchstüchtigkeit unsinnig.

MfG EmilEmil

Ch.Bacca
Beiträge: 420
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von Ch.Bacca » Di 7. Mär 2017, 14:47

EmilEmil hat geschrieben:
Di 7. Mär 2017, 13:13
... Dieser muß aber außer dem Durchmesser dem alten Bolzen entsprechen und kann aus einer Paßschraube hergestellt werden. ...
Nicht gerade aus dem Baumarkt in 4.8. Eher eine Zylinderkopfschraube o.ä. in 10.9 oder 12.9. Oder gleich einen Passstift.

Wenn ich mir die lose Schüttung an Ersatzteilen ansehe, habe ich Zweifel, dass überall genug Fleisch für 8mm ist. Das sollte man sich vor dem Aufbohren genau ansehen. https://de.hollandbikeshop.com/images/2109148.JPG

Ich würde versuchen, einen Passstift in 7mm zu bekommen (auch nicht einfach).
Zuletzt geändert von Ch.Bacca am Di 7. Mär 2017, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.

CycoRacer
Beiträge: 829
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Spiel beim Dahon Scharnier

Beitrag von CycoRacer » Di 7. Mär 2017, 22:37

Es ist mir immer noch nicht gelungen die Funktion des Gelenkes zu erklären. Hier ein weiterer Versuch.

Das Gelenk hat 3 Bolzen mit identischer Drehachse. Es gibt zwei übereinander angeordnete kurze Hohlbolzen mit einem Außendurchmesser von etwa 8-10mm. Der vordere Rahmen wird wie eine Türe auf diese Bolzen eingehängt. Diese völlig verkapselten Bolzen können durch die zwei kleinen Bohrungen mit der Aufschrift "Grease Flow" gefettet werden (s. Foto). Dann ist da noch die scheinbar zu dünne Bolzenstange (4-5mm). Diese Stange wird durch die beiden Hohlbolzen gesteckt uns ist sozusagen ein Bolzen im Bolzen. Dieser lange Bolzen überführt die Drehbewegung des Öffnungshebels in eine Zugbewegung für die V-Clamp. Die hier aufgesteckte Mechanik bildet gleichzeitig eine Sperre, die verhindert, dass der vordere Rahmenteil wieder einfach ausgehängt werden kann.

Nun kommen wir zum möglichen Defekt. Bricht nun eines der kurzen Hohlbolzen oder geht verloren, so fällt das Gelenk nicht auseinander, da ja innen noch der dünne Bolzen der V-Clamp Mechanik liegt. Dann hat das Gelenk aber plötzlich einige mm Spiel.

Der lange Bolzen hat also der der V-Clamp eine völlig andere Funktion als bei anderen mir bekannten Dahon (z.B. mein IOS) oder Tern Gelenken. Wenn es hier im Faden beschrieben wackelt, sind die dicken Hohlbolzen verantwortlich. Ein Aufbohren für einen dickeren inneren Bolzen macht nicht nur keinen Sinn, sondern würde einen evtl. noch intakten Rahmen vermutlich zerstören oder zumindest eine Sollbruchstelle für das nächste größere Schlagloch schaffen.

Gruß
Reimund

Antworten

Social Media