Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
superfalter
Administrator
Beiträge: 2663
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Beitrag von superfalter » Mi 23. Aug 2017, 16:40

Marc1005 hat geschrieben:
Mi 23. Aug 2017, 15:55
Sind das die gleichen Fahrräder?

https://www.fahrrad-xxl.de/dahon-mu-uno-x0026643

https://www.beobike.de/DAHON-MU-UNO-Ore ... e-u--.html

Wenn ja, wieso gibt es dann einen Preisunterschied von 171€?
Habe ich da etwas überlesen?
Puh... langsam wird mir schwindelig vom Suchen!
Sind scheinbar die gleichen Modelle. Jedoch bei den Dahon Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten würde ich beide Shop lieber mal anrufen. Das Beltdrive Modell gab es glaube ich noch nicht lieferbar in 2016. Daher Fahrrad XXL lieber mal fragen.

Marc1005
Beiträge: 18
Registriert: Mo 21. Aug 2017, 14:31
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1975
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Beitrag von Marc1005 » Do 24. Aug 2017, 20:44

Hatte heute die Möglichkeit eine Probefahrt zu machen!
Bin eigentlich begeistert, doch ein paar Sachen lassen mich noch von der Anschaffung zögern!

Marc1005
Beiträge: 18
Registriert: Mo 21. Aug 2017, 14:31
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1975
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Beitrag von Marc1005 » Do 24. Aug 2017, 23:20

So, jetzt habe ich etwas Zeit, um von der Probefahrt zu berichten.

Zuerst bin ich 3-8 Mal um das Rädchen drum rum geschlichen und habe mir alle Details angesehen. Der Rahmen fällt ja sofort ins Auge und ist meiner Meinung nach traumhaft schön geschwungen und was ich so sehen konnte auch gut verschweißt. Der Hinterbau ist super schlank und trotzdem wirkt er sehr solide. Meine Annahme, dass der Rahmen eine andere Steuerrohr Geometrie/Winkeldingsbums als andere Mu Räder hat, konnte ich nicht bestätigen. Ich hatte zwar nichts zum Messen, aber augenscheinlich war alles grob soweit gleich.
Etwas seltsam sah eine Strebe aus, die sehr eingedötscht war. Das muss wohl so, da sonst die Kette oder der Riemen dran schleifen würde. Naja, sieht komisch aus, sieht man aber auch nur, wenn man genau drauf achtet. Sattel, Sattelstütze, Vorbau und Lenker entsprachen meinen Erwartungen. Die Klemmvorrichtungen dürften gerne etwas besser sein, sind aber schon deutlich besser, als an meiner 300€ Gurke. Mit einem Tröpfchen Öl könnte sich der KlappmechanismusHebel sicher auch etwas wertiger anfühlen. Beim verriegeln gab es nur ein störrisches geknarze.
Die Tretkurbeln machten auch einen ausreichend guten Eindruck. Leichter und teurer geht ja immer irgendwie.
Zahnriemen sind für mich nix neues, aber so einen schmalen habe ich bisher noch nicht in der Hand gehabt. Putziges Ding!
Die Räder mit den Radnaben sehen eher recht günstig aus. Da wird sich der Vielfahrer wohl etwas besseres wünschen.
Bei der Probefahrt fiel mir leider sofort ein defektes oder zumindest schlecht eingestelltes Tretlager auf. Die Kurbeln drehten sich nicht rund und das Fahrgefühl litt leider sehr darunter. Ich habe versucht, diese Störung auszublenden und einfach mal Kurvenfahrten für sich sprechen zu lassen.
Bisher hatte ich gedacht, eine Rücktrittbremse wäre keine schlechte Wahl für mich und das Fahrrad. Da hab' ich mich ganz schön getäuscht! Ich finde diese und eine Rücktrittbremse im Allgemeinen richtig kacke!
Die Handbremse hätte auch etwas besser eingestellt sein können und wäre dann von ihrer Wirkung her auch nur mittelmäßig gewesen.
Nach den bisher gewonnenen Eindrücken fing ich sofort an zu überlegen, was ich ändern würde, damit das Fahrrad auch zu mir passt. Das ist ja jetzt hier alles nur eine subjektive Geschichte von mir, Andere sehen das sicher anders.
Ich würde wahrscheinlich eine Automatix Nabe ohne Rücktrittbremse einbauen und dann natürlich eine gute feinfühlige Felgenbremse hinten nachrüsten. Ziemlich schade, weil dann ein Bowdenzug die schöne schlichte Erscheinung des Rahmens kaputt machen würde, aber besser wäre es. Das Mu Uno hat leider keinerlei Führung für einen Bremszug nach hinten. Evtl. würde ich dann noch mit einem anderen, größeren Zahnrad vorne experimentieren, das müsste man dann erst mal sehen.
Leider übersteigt das dann schon wieder meine geplanten Ausgaben und ich überlege immernoch, ob mir das Rädchen den Preis/Aufwand wert ist.

Mehr fällt mir dazu grade nicht mehr ein.
Wer Fragen hat, einfach fragen!

CycoRacer
Beiträge: 866
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Beitrag von CycoRacer » Sa 26. Aug 2017, 00:37

Die Auswahl an Falträdern unter 800 Euro mit Zahnriemen ist nicht so groß. Ich hätte jetzt auch mehr von dem Dahon Mu Uno erwartet. Die "normalen" Ketten Mu Uno sind eigentlich recht solide und zuverlässig.

Tja wenn man das IKEA Rad mit der Automatix Schaltung mit 25 / 10 Jahren Garantie falten könnte, wäre das ja ein Kandidat.

Die niederländische Firma Beixo hat ein interessantes Faltrad im Programm, das Modell Crosstown mit einer Nexus 3-Gang Schaltung. Hinten auch Felgenbremse. Allerdings mit 16 Zoll Rädern. Beixo bietet ja schon seit vielen Jahren Räder mit Kardanantrieb an. Der Riemenantrieb ist jetzt wohl neu im Programm.

https://www.beixo.de/beixo-x-town-crosstown-faltrad

https://www.youtube.com/watch?v=y1kRF7L1vsE

Die Deutschlandvertretung sitzt in Tönisvorst, also rund 30 km von dir entfernt.

Gruß
Reimund

Pibach
Moderator
Beiträge: 8147
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Beitrag von Pibach » Sa 26. Aug 2017, 01:58

Marc1005 hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 23:20
Das Mu Uno hat leider keinerlei Führung für einen Bremszug nach hinten.
Es hat auch gar keine Montagemöglichkeit für eine Bremse!

Eule
Beiträge: 206
Registriert: Di 1. Dez 2009, 03:43
Faltrad 1: Bernds Faltrad
Faltrad 2: Brompton H6LD
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Ratingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verständnisfrage Mu uno 20" und 22"

Beitrag von Eule » Sa 26. Aug 2017, 22:20

Ich bin nicht so der Freund von Zahnriemen, weil man unterwegs eben leichter eine Kette ersetzen und auch aud die richtige Länge bringen kann. Das kann sich in der nächsten Zeit (!?!) ändern wenn die Nachfrage steigt. Auch wenn es vielleicht nicht so einfach ist sofort dir richtige Länge zu bekommen.

Wenn ich jetzt bei Dir lese, dass der Zahnriemen nicht so breit ist, wie an anderen Fahrrädern, ist das zumindest für mich ein Ausschlusskriterium. Ich habe da auch nicht so viel Vertrauen in Dahon, speziell wenn so ein Riemen nur in wenigen Modellen eingesetzt wird.

Mein Bernds, hätte ich 2009 zum gleichen Preis auch mit dem Gates Zahnriemen bekommen können, wollte ich aber nicht!

Bei den Reifen sehe ich das ähnlich, die "22er" bzw. 451er gibt es vor allem über Online-Bestellungen und eher selten vor Ort. Die Auswahl für mein Brompton, ist auch eher begrenzt, aber das ist vor allem ein Pendlerrad und die Bromptonhändler sollten Passende Reifen vorrätig haben.
Unterwegs brauchte ich bisher aber noch nie neue Reifen, eine Kette musste ich aber schon ein paar mal anpassen (da reichte ein Kürzen), bei Zahnriemen wäre ein komplett neuer fällig gewesen.

Allerdings ist das nur meine subjektive Einstellung dazu!

Eule

Antworten

Social Media