Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

19.6.2017 - lightbox effekt für bilder
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.2017 - danke cruisen ;) | 19.2.2017 - danke Kringla - cool |27.2.2017 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.2017 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank

Gebrochen: Anschweißteil an Sattelrohr für Dämpfer

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
EckehardD
Beiträge: 18
Registriert: Di 27. Sep 2016, 11:35
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: Suchender
Wohnort: Laatzen

Re: Gebrochen: Anschweißteil an Sattelrohr für Dämpfer

Beitrag von EckehardD » Fr 6. Jan 2017, 00:17

Von meiner Seite aus herrschte erstmal Funkstille, weil ich noch einen weiteren Schaden am Fahrrad entdeckt habe: es gibt einen Riss unterhalb des Klemmbolzen der Sattelklemme in einem der drei Rohrdrittel, die durch Schlitze voneinander abgeteilt sind.
Das reine Anschweißen der abgebrochenen Backe hätte daher die Probleme nicht gelöst.
Insofern hat berlinonaut mit seiner Einschätzung vom 23.12. vielleicht Recht...
Ich stehe vor der Frage, ob ich
1. den Rahmen aufgebe und die Teile an einen anderen Rahmen anbaue. Erhältlich ist da ja offenbar derzeit nur ein Dahon vitesse Rahmen, bei CNC. Der ist leider nicht gefedert. Von daher käme für mich nur ein Anschrauben der guten Teile, ein Ergänzen neuer Teile und ein Verkauf des auf diese Weise ausgestatteten Rades zum Selbstkostenpreis in Betracht. Der läge aber bei mir bei ca. 450 € und ich weiß nicht, ob ich für diesen Preis das Rad verkaufen kann. Wenn meine Vorderradfederung passt, wäre es immerhin ein Unikat, ein crossover von jetstream und vitesse.
2. Die Alternative ist ein Edelstahlrohr mit 2 etwas weiter auseinander stehenden angeschweißten Backen, was aufgesteckt wird und auch den oberen Schaden gleich mit abdecken könnte. D.h. ein übergestecktes Rohr mit einem Ausschnitt für den bisherigen angeschweißten Sockel und die noch existierende Backe, die ich zur Lagesicherung bestehen lassen und auch wieder nutzen würde. Unterhalb des laten Sockels werden die beiden Backen nochmal verschraubt, um den Schlitz wieder zu schließen. Und oben bei der Sattelklemmung wird das Rohr geschlitzt wie das bestehende Sattelrohr. Dann brauche ich aber eine übergroße Schelle als Klemme. Gibt es auch alles nicht umsonst.
3. Letzte Lösung ist eine Bastellösung am jetzigen Rahmen um nicht noch mehr Geld hinterher zu schmeißen. Skizze folgt ggf.

@ch.Bacca, 23.12: an 2 Klemmschellen hatte ich auch scho gedacht, aber habe nur welche mit sehr geringer Auflagefläche gefunden.

@bergauf, 26.12.:
Übrigens gibt es tatsächlich ein Etikett „AL 7005 wig welded butted Tubing“, das hat mir ja nur vor drei Wochen noch nichts gesagt, inzwischen weiß ich dass es sich um eine Aluminiumlegierung, ein Schweißverfahren und ein Verfahren zur Herstellung von Rohren handelt. Also insofern vielen Dank für den entsprechenden Hinweis und keine Scheu vor „Tipps für Doofe“ bei mir!
@ chBacca, 23.12.: Ob es bei Edelstahl mit Aluminium Probleme mit Kontaktkorrosion geben kann, kann ich noch nicht ganz nachvollziehen, weil das ja auch einen Elektrolyten voraussetzt und ich nicht weiß ob das gelegentliche Regenwasser dafür ausreicht. Zumindestens wäre ja eine Schicht Epoxydharzkleber zw. Alu und V2A.
Nochmals Danke an alle Mitdenkenden! EckehardD

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast