Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
Antworten
Weinbergschnecke
Beiträge: 504
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 12:04
Faltrad 1: Dahon Impulse 7-Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1951
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Weinbergschnecke » Mo 9. Sep 2013, 07:51

Leider hat sich die Schaltung von meinem aufgearbeitetem Dahon Jack D7 am Samstag bei einer Probefahrt "verabschiedet".
Bei gut Schrittgeschwindigkeit und Umschalten in den ersten Gang riss die Kette plötzlich das Schaltwerk rum: Feierabend. :shock:
Alu-Adapter verbogen, Schaltwerk genauso. Mir schleierhaft, woran es lag, Schaltwerk defekt? Die Einstellung war in Ordnung, flutschte vorher gut.
Jetzt meine Fragen: Ist dieser Alu-Adapter ein spezielles Dahon Teil oder handelsüblich? Wo bekomme ich das her?
Das jetzt verbogene Schaltwerk war ein Sram SX4. Welches Schaltwerk sollte ich jetzt nehmen bzw. würde für den Sram Drehgriffschalter passen?

Pibach
Moderator
Beiträge: 8146
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Pibach » Mo 9. Sep 2013, 14:01

Ich würd ein SRAM X9 nehmen, das schaltet viel besser, lohnt. Kostet um 60 EUR, kriegt man aber ggf. auch günstiger, etwa hier dieses Gebrauchtangebot. Brauchst wohl 9-fach. Short cage.

Um die Ursache für den Defekt zu beurteilen, würde ansonsten ein Photo helfen.

Weinbergschnecke
Beiträge: 504
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 12:04
Faltrad 1: Dahon Impulse 7-Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1951
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Weinbergschnecke » Mo 9. Sep 2013, 16:57

Habe es schon auseinandergebaut, anbei ein Foto vom verbogenen Schaltwerkadapter. Der ist samt Schaltwerk nach innen gerissen worden in Richtung große Ritzel. Ich muss gestehen, die rostige Kette nur entrostet und neu geölt zu haben. Dagegen ist der 7-fach Schraubkranz hinten nagelneu: Verträgt sich das nicht?
War wegen den Teilen bei meinem Fahrradhändler: der Schaltwerkadapter soll bereits 16,90 Euro kosten. Normal oder zu teuer?
Da ich schon (zu) viel Geld in das Rad gesteckt habe und ich es wieder abstoßen möchte, soll es ein günstiges Schaltwerk werden. Kette und Adapter kosten ja auch noch.
Dateianhänge
IMG_5804.JPG

Pibach
Moderator
Beiträge: 8146
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Pibach » Mo 9. Sep 2013, 17:11

Weinbergschnecke hat geschrieben:...anbei ein Foto vom verbogenen Schaltwerkadapter.
Ahso, das ist ein "Ausfallende". Das soll verbiegen, also Sollbruchstelle, um den Rahmen zu entlasten. Kannst einfach wieder geradebiegen. Sowas macht man bei MTBs quasi ständig. Irgendwann kriegt der dann ggf. einen Riss, dann ersetzen. Da kannste aber lange dran rumbiegen, bis er tatsächlich bricht. Hätte den gar nicht ausgebaut sondern einfach mit Zange flott gerichtet. Nur Schaltwerk sollte man dafür abmachen.

Nach meinen Erfahrungen kriegste Online Schaltwerksachen billiger. Beim Händler um die Ecke gibt es da nur vergleichsweise mindere Qualität, hochwertige Teile sind da sehr teuer. Unterhalb einer SRAM X9 lohnt schon der Arbeitsaufwand kaum, also ich würde in meine Bikes darunter jedenfalls nichts einbauen. Wenn es nur ums Wiederverkaufen geht, dann ist defekt so verkaufen vermutlich wirtschaftlicher, als das zum Händler zu geben. Da biste schnell beim Komplettwert des Rades.

Weinbergschnecke
Beiträge: 504
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 12:04
Faltrad 1: Dahon Impulse 7-Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1951
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Weinbergschnecke » Mo 9. Sep 2013, 18:48

Dann biege ich mal das Teil gerade. Passt ein Shimano Schaltwerk für den Sram Drehhebel? Ich habe noch so ein neues Schaltwerk rumliegen. Kette sollte man aber sicher erneuern, oder?

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von derMac » Mo 9. Sep 2013, 22:08

Das Teil heißt Schaltauge und man kann es nachkaufen (sollte jeder Dahon-Händler besorgen können) oder auch wieder gerade biegen. Soweit ich weiß gibt es auch bei Dahon verschiedene austauschbare Schaltaugen. Das Schaltauge sollte recht genau ausgerichtet sein, weshalb es dafür ein extra Werkzeug gibt. Ist es schief kann der Schaltkomfort leiden. Wenn man das Schaltauge am Rahmen richtet sollte man darauf achten, den Rahmen nicht zu verbiegen, das wird dann teurer als ein neues kaufen.

Bei einem neuen Schaltwerk musst du darauf achten, dass der Einholweg des Bowdenzugs zum Schalthebel passt. Das sollten bei SRAM alle Schaltwerke bis 9fach erfüllen (ohne Garantie). Die ab 10fach haben eine andere Übersetzung. X9 muss nicht sein, hab neulich ein X5 für 15 € verbaut und das macht einen recht guten Eindruck.

Mac

PS: Shimano passt nur zu SRAM-Hebeln die extra für Shimano gemacht sind, sonst nicht.

Weinbergschnecke
Beiträge: 504
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 12:04
Faltrad 1: Dahon Impulse 7-Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1951
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Weinbergschnecke » Di 10. Sep 2013, 08:44

Mal eine ergänzende Frage zum Schaltwerk: Angebaut war ein "SX 4". Worin besteht der Unterschied zwischen den X und SX Typen? Hat das was mit der Länge ( "langer Käfig" bei X) zu tun? Warum hat Dahon ein "SX" verbaut? Liegt es daran, dass es vorne ja nur das mittelgroße Kettenblatt gibt?
Suchet, so werdet ihr finden: von wem war das noch mal? Meine Kombination ist 14-28 Zähne hinten und 38 vorne, da sollte dieses 9-Gang X5 passen: http://www.bike24.net/p128832.html?gpo=108724
Habe es jetzt bestellt.

Weinbergschnecke
Beiträge: 504
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 12:04
Faltrad 1: Dahon Impulse 7-Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1951
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Schaltwerk vom Dahon Jack D7

Beitrag von Weinbergschnecke » Mo 11. Nov 2013, 18:25

Mal ein letzter Bericht zu meinem "Unglücksraben". Um ganz sicher zu gehen, ließ ich ein neues Schaltauge, Schaltwerk SX5 und die neue Kette bei meinem Fahrradhändler einbauen und justieren. War nicht ganz billig, außerdem hatte ich dem Rad vorher bereits andere Neuteile spendiert. Erwartungsvoll machte ich dann die erste Probefahrt. Nach 50 Metern und dem Schalten vom 2. in den 1. Gang war dann wieder "Feierabend", Kette verschwand zwischen größtem Ritzel und Speichen. Mein Händler hatte aber Glück, ich reagierte sofort mit Füssen von den Pedalen.
Ausgewechselt werden musste nichts, auf meine Bitte wurde (gratis) ein Kettenschutzring nachgerüstet. Ursache diesmal war wohl die Justage vom Anschlag.
Jetzt hatte ich von einer Kettenschaltung am Dahon aber die Nase voll: Noch eine ausführliche erfolgreiche Probefahrt und dann per Kleinanzeige nach wenigen Wochen zu einem akzeptablen Preis losgeworden. Anbei das "Abschiedsbild".
IMG_5818.JPG
Mein flotter Renner bei einer Probefahrt und Fototermin.

Antworten

Social Media