Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

19.6.2017 - lightbox effekt für bilder
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.2017 - danke cruisen ;) | 19.2.2017 - danke Kringla - cool |27.2.2017 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.2017 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank

Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
Pibach
Moderator
Beiträge: 7810
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von Pibach » Mi 6. Mai 2015, 07:24

Harry hat geschrieben: Mein Vitesse Rahmen ist mit Sattelstützenklemme und Schaltauge, wiegt aber 2327g
Danke fürs wiegen. Ist das incl. Steuerlager?
Fairnesshalber setzen ich beim Brompton die gleiche Sattelstütze an: also (TAT Carbon): 269g
Diese Möglichkeit, Sattelstütze mit Dahon Durchmesser auch im Brompton zu verbauen macht das Set imho deutlich attraktiver; leichter und viel günstiger.

Ich hab auch schon überlegt, ob man eine Dahon Gabel und Lenksäule drauf bekommt ;)
Und bei der Lenksäule sollte man nicht die längste und somit schwerste, sondern die leichteste wählen (darum geht es ja in der Rechnung)
Es geht auch um ähnliche Geometrie. Dazu brauchts Du beim Brompton schon die S-Lenksäule. Ist soweit ich weiß dann ähnliche Lenkerhöhe und ahnlicher Sattel-Lenker Abstand wie beim Dahon mit der 31,5cm Lenksäule.
Ergebnis: die Rahmen/Gabel Kombination ist beim Brompton sogar etwas leichter, einzig die Lenksäule wiegt mehr.
Ja, die Titanteile sind wie zu erwarten leicht. Die ChroMo Teile aber eben nicht. Und die Lenksäule ist durch die Quill Stem Technik noch mal etwas schwerer.

EmilEmil
Beiträge: 1475
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von EmilEmil » Mi 6. Mai 2015, 10:28

Karsten hat geschrieben: ....................
Moin,
Ob es für Gepäckträger sinnvollerweise eine Mindesttragfähigkeit geben soll, da bin ich mir nicht sicher.

Ich sehe hier einen anderen Äpfel-Birnen Vergleich:
Die "normal" Gepäckträger der 20 Zöller sind -mit 'Einschränkungen, aber immerhin- überhaupt sinnvoll nutzbar. (Z.b. mit den "kleinen" 10L Ortliebs.)
Der Gepäckträger bei praktisch allen 16 Zöllern , natürlich auch beim Brommi, hingegen sind konstuktionsbedingt so dicht an den Pedalen, daß sie kaum sinnvoll als Gepäckträger zu nutzen sind, ohne daß der Radler mit den Hacken gegen das Gepäckstück stößt.
..................
Gruß Karsten.
"Mindesttragfähigkeit". da scheint ein Irrtum vorzuliegen:
Es ist sinnvoll, eine Maximale Tragfähigkeit anzugeben (Wird auch in den En-Normen gefordert !).
Ein ergonomisch richtig konstruiertes Faltrad (egal, welche Laufradgröße), hat prinzipiell die gleichen Positionsmaße wie jedes andere Fahrrad auch. Da auch die Schwerpunktslage denselben Maßstäben gehorchen muß, ist bei der Länge der Kettenstrebe auch kein Unterschied zu Fahrrädern mit großen Laufrädern (zB Trekking- und Reiserädern) zu erwarten..
Wenn ein Gepäckträger zu dicht an den Pedalen verbaut ist, liegt eine schlechte Konstruktion vor.
Gepäck wird erstmal auf dem Rahmen des Trägers transportiert. Die bei Verwendung von Trägertaschen möglichen Kollisionen sind dann der kleinen Laufradgröße geschuldet: Sei es, daß der Träger nicht weit genug nach hinten oder hoch genug über der Fahrbahn angebracht werden kann.
Ein Träger, der die gleiche Position (Länge zum Schwerpunkt und Höhe über der Fahrbahn) wie bei großen Laufrädern einnimmt, wird das Faltmaß negativ beeinflussen. Man kann eben nicht alles zugleich bekommen.

MfG EmilEmil

derMac
Beiträge: 2072
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:01
Faltrad 1: Dahon Dash P18
Faltrad 2: Giant Halfway
Faltrad 3: Bike Friday Family T
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Grünes Herz Deutschlands 650 hm

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von derMac » Mi 6. Mai 2015, 10:52

EmilEmil hat geschrieben:Ein ergonomisch richtig konstruiertes Faltrad (egal, welche Laufradgröße), hat prinzipiell die gleichen Positionsmaße wie jedes andere Fahrrad auch. Da auch die Schwerpunktslage denselben Maßstäben gehorchen muß, ist bei der Länge der Kettenstrebe auch kein Unterschied zu Fahrrädern mit großen Laufrädern (zB Trekking- und Reiserädern) zu erwarten..
Ja, aber
Wenn ein Gepäckträger zu dicht an den Pedalen verbaut ist, liegt eine schlechte Konstruktion vor.
Gepäck wird erstmal auf dem Rahmen des Trägers transportiert. Die bei Verwendung von Trägertaschen möglichen Kollisionen sind dann der kleinen Laufradgröße geschuldet: Sei es, daß der Träger nicht weit genug nach hinten oder hoch genug über der Fahrbahn angebracht werden kann.
Ein Träger, der die gleiche Position (Länge zum Schwerpunkt und Höhe über der Fahrbahn) wie bei großen Laufrädern einnimmt, wird das Faltmaß negativ beeinflussen. Man kann eben nicht alles zugleich bekommen.
Genau: Entweder den Gepäckträger höher bauen - das verschlechtert das Faltmaß und der Gepäckträger braucht längere Streben zum Rahmen, was in weniger Steif werden lässt (das merk ich am Tubus Cargo an meinem Tandem schon recht deutlich, könnte man aber mit mehr Material und somit Gewicht beheben). Alternativ kann man die Gepäckträger so bauen, dass die Tasche weiter hinten hängt - das hat aber negativen Einfluss auf die Balance des Fahrrades. Beides eben leider nicht perfekt und eine in jeder Hinsicht "gute" Konstruktion ist schwierig.

Mac

berlinonaut
Beiträge: 1588
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von berlinonaut » Mi 6. Mai 2015, 11:28

derMac hat geschrieben: Genau: Entweder den Gepäckträger höher bauen - das verschlechtert das Faltmaß und der Gepäckträger braucht längere Streben zum Rahmen, was in weniger Steif werden lässt (das merk ich am Tubus Cargo an meinem Tandem schon recht deutlich, könnte man aber mit mehr Material und somit Gewicht beheben). Alternativ kann man die Gepäckträger so bauen, dass die Tasche weiter hinten hängt - das hat aber negativen Einfluss auf die Balance des Fahrrades. Beides eben leider nicht perfekt und eine in jeder Hinsicht "gute" Konstruktion ist schwierig.

Mac
Da finde ich den Birdy-Expeditionsträger einen interessanten Versuch den Kreis zu quadratieren. Keine Ahnung wie gut das in der Praxis funktioniert - optisch gefällt er mir nicht, unter technischen Aspekten ist das aber ja eher nachrangig. ;)

Motte
Beiträge: 4740
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von Motte » Mi 6. Mai 2015, 15:18

An meinem allerersten Faltrad (16 Zoll Batavus) hatte ich so einen Alibi Gepäckträger. Der taugte nur zum Mitnehmen einer Jacke. Daher war ich beim Birdy anfangs sketptisch ob das mehr als ein Gimmick sein könnte. (Ich meine den „Expeditionsgepäckträger“)
Der funktioniert in der Praxis aber erstaunlich gut, wenn er vorschriftsmäßig montiert ist. Jedenfalls so lange man ihn gleichmäßig und nicht im Grenzbereich der Zuladung belastet. Zugelassen ist er bis 15 Kg. Vom Aussehen – na ja, da gebe ich Dir recht – ein komisches Teil. Mit Taschen sieht man den ja nicht mehr. :mrgreen:
Da er nach hinten ansteigt, stehen die Taschen leicht schräg und lassen den Füßen mehr Raum. Seitlich ist er stabil und federt abgeschwächt mit – leitet die Kräfte aber auch in den Hauptrahmen ein und nicht nur in den gefederten Hinterbau.
Was mir persönlich fehlt sind zusätzliche seitliche Führungen für die Taschen, so wie sie R+M beim Intercontinental verwirklicht hat. Dann biegen sich auch volle nach hinten verschobene Taschen nicht so leicht gegen das Hinterrad. Eine ausklappbare oder ausziehbare Verlängerung ab Werk für Leute mit Schuhgröße über 42 wäre auch nicht schlecht.
Da finde ich Dahon/Tern beim Zubehör eindeutig besser aufgestellt, wenn es um die Verwendung von großen HR Taschen geht.

Harry
Beiträge: 1412
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 23:38
Faltrad 1: Vitesse 'P16'
Faltrad 2: Vitesse 'Uno'
Faltrad 3: Jetstream
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1979
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von Harry » Mi 6. Mai 2015, 19:29

Pibach hat geschrieben:
Harry hat geschrieben: Mein Vitesse Rahmen ist mit Sattelstützenklemme und Schaltauge, wiegt aber 2327g
Danke fürs wiegen. Ist das incl. Steuerlager?
Nein

Pibach hat geschrieben:
Fairnesshalber setzen ich beim Brompton die gleiche Sattelstütze an: also (TAT Carbon): 269g
Diese Möglichkeit, Sattelstütze mit Dahon Durchmesser auch im Brompton zu verbauen macht das Set imho deutlich attraktiver; leichter und viel günstiger.
darum ging es doch. Hättest auch selbst darauf kommen können.

Pibach hat geschrieben:
Und bei der Lenksäule sollte man nicht die längste und somit schwerste, sondern die leichteste wählen (darum geht es ja in der Rechnung)
Es geht auch um ähnliche Geometrie. Dazu brauchts Du beim Brompton schon die S-Lenksäule. Ist soweit ich weiß dann ähnliche Lenkerhöhe und ahnlicher Sattel-Lenker Abstand wie beim Dahon mit der 31,5cm Lenksäule.
Es ging in deiner Rechnung nur um das Gewicht. Dabei hast du fürs Dahon eine Carbonstütze angesetzt und eine nicht originale Lenksäule, die wir nicht kennen.
Ich fahre am Vitesse eine Jetstream LS. Das ist absolut ok, da wird man am Brompton eine P LS (mit Besenstiellenker) fahren dürfen. Sollte auch ähnliche Geo sein.

Pibach hat geschrieben:
Ergebnis: die Rahmen/Gabel Kombination ist beim Brompton sogar etwas leichter, einzig die Lenksäule wiegt mehr.
Ja, die Titanteile sind wie zu erwarten leicht. Die ChroMo Teile aber eben nicht. Und die Lenksäule ist durch die Quill Stem Technik noch mal etwas schwerer.
wenn ich richtig gerechnet habe, ist das Dahon 85g im Vorteil. Persönlich würde ich eine Uno (oder Jetstream) LS wählen, dann wäre es 40g im Nachteil...
Jetzt sind wir plötzlich bei Gepäckträgern gelandet :roll: doch vorher mussten sich Bromptonfahrer (in einem Dahon Ersatzteilefaden) über mehrere Seiten anhören, wie schwer ihre doofen Falträder sind. Und wie leicht dagegen Dahon.

Du bleibst hier erneut eine Antwort schuldig ;)

Pibach
Moderator
Beiträge: 7810
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von Pibach » Mi 6. Mai 2015, 22:55

Harry hat geschrieben: darum ging es doch. Hättest auch selbst darauf kommen können.
Ich schlag das seit Jahren vor, hat hier nur bisher noch keiner aufgegriffen.
Ich hab ansonsten einfach meine Konfiguration und die von Patrick gelistet, ist soweit ich weiß die leichteste, die wir bisher hier hatten. Aber natürlich kann man auch andere Konfigurationen vergleichen. Sollte aber dann selbe Geometrie zulassen.

berlinonaut
Beiträge: 1588
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von berlinonaut » Mi 6. Mai 2015, 23:39

Pibach hat geschrieben:
Harry hat geschrieben: darum ging es doch. Hättest auch selbst darauf kommen können.
Ich schlag das seit Jahren vor, hat hier nur bisher noch keiner aufgegriffen.
Ich hab ansonsten einfach meine Konfiguration und die von Patrick gelistet, ist soweit ich weiß die leichteste, die wir bisher hier hatten. Aber natürlich kann man auch andere Konfigurationen vergleichen. Sollte aber dann selbe Geometrie zulassen.
Na ja, Du schriebst in dem betreffenden Posting:
Pibach hat geschrieben:Hier noch mal ein Update zum Gewichtsvergleich, Dahon Vitesse versus Brompton Ti, Rahmensets mit den leichtesten verfügbaren Teilen:

Brompton:
ChroMo Hauptrahmen mit Ti-Hinterbau und Ti-Gabel: 2,6 kg
Sattelstütze (Bromptification 58mm): 330g
Lenkstütze S-Type: 866g
Set (Summe): 2600+330+866= 3796g
Preis circa: 1300,- Eur (wer's genau weiß, bitte Hinweis)
Was deutlich was anderes ist als "dies ist die Konfiguration von Patrick" - vor allem wenn es nicht stimmt, da wie geschrieben

Litepro Carbonsattelstütze 580mm, angegeben mit 258g incl. Sattelhalterung (http://wheelonfire.com/index.php?route= ... uct_id=181) und
S-Stem aus Carbon - 335g (http://www.b-spokes.co/collections/arri ... bon-s-stem)

existieren. Dass die Dahon-Stütze im Bromton keiner aufgreift könnte daran liegen, dass es mindestens eine in der gleichen Gewichtsklasse gibt, die direkt in's Brompton passt (und nach Aussage der Fahrer wegen des immensen Flex nicht so füchterlich überzeugend ist in der Praxis).
Ist halt immer schwierig mit absoluten Superlativen zu arbeiten, wenn man nur das beschreibt, was man zufällig selber kennt.
Ob Deine sonstigen angegebenen Brompton-Gewichte stimmen weiss ich nicht - wo kommen die denn her? Ich halte aber wie schon geschrieben das Systemgewicht des fahrfertigen Rades für wesentlich relevanter als 40g mehr oder weniger zugunsten einer Marke oder der anderen bei einem nackigen "Rahmenkit" mit unklarer und wahrscheinlich uneinheitlicher Ausstattung. Wenn man es drauf anlegt kommt man fully loaded so um die 6,5 kg raus - ohne die Carbonlenksäule:

Bild
Quelle: https://www.flickr.com/photos/nwben/12498555575/

Das ist meines Wissens oberste Liga, aber von der Grössenordnung her nicht einmalig, also prinzipiell wiederholbar und auch nicht neu. Wie relevant das für Otto Normalbromptonaut ist ist dann noch mal eine völlig andere Frage. In einem Thread für Dahon-Ersatzteilquellen erst recht.

Interessant wäre z.B. ein Contest "der leichteste praxistaugliche Falter für 1000, 1500, 2000 und 2500 Euro." Richtig fies wird das dann, wenn man Recherchezeit als Arbeitszeit mit einberechnet mit einem virtuellen Stundenlohn von z.B. 32 Euro (siehe http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 31936.html) und Schrauberzeit natürlich ebenfalls. Und natürlich auch Zoll etc.. Relevant im Rahmen dieses Threads ist es dann aber immer noch nicht. ;)

Und solange in Deinem Dezimalsystem 12 mehr ist als 13 ist das eh alles wurscht. :lol:

Pibach
Moderator
Beiträge: 7810
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von Pibach » Mi 6. Mai 2015, 23:45

Für mich ist die Dahon Konfiguration sehr real; die Brompton ist zum Vergleich. Dass dann so (unerträglich nervig) darüber rumlamentiert wird, ist ne andere Geschichte. Es geht offenbar aber immer so weiter...

berlinonaut
Beiträge: 1588
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Ersatzteile ? Schaniere usw.

Beitrag von berlinonaut » Do 7. Mai 2015, 00:02

Du vergleichst also eine reale Konfguration mit einer nicht realen - sehr sinnvoll (zumindest wenn es im Wesentlichen darum geht das eigene Weltbild zu bestätigen). Das ist im übrigen auch der Kern der endlos langen Diskussionen mit minimalem Erkenntnisgewinn: Du stellst gerne Behauptungen auf, Dir die Grundlagen dafür zu entlocken ist aber schwierig bis unmöglich. Und wenn sich dann am Ende rausstellen sollte, dass Du Dich geirrt haben solltest hält Dich das nicht davon ab, trotzdem an den (nun eindeutig widerlegten) Behauptungen festzuhalten, aber Dich nun zusätzlich über die Mitdiskutanten zu beschweren, die Deine gedanklichen Kreise mit Fakten stören. Eigentlich bist Du der Einzige, der lamentiert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste