Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Mods
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Dahon Curl

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
Motte
Beiträge: 4800
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Dahon Curl

Beitrag von Motte » Do 23. Mär 2017, 08:47

So und nun das Ganze bitte noch mal nach einem Jahr intensiver Nutzungs und zahllosen Remplern mit den Edelstahlstangen in der Metro. :lol:

berlinonaut
Beiträge: 1643
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von berlinonaut » Do 23. Mär 2017, 11:54

superfalter hat geschrieben:
Do 23. Mär 2017, 02:37
now on kickstarter - uff "is better than brand X" krasser seitenhieb auf brompton - ich bin das curl gefahren und es ist echt nicht schlecht zu den vorherigen modellen kein Vergleich

https://www.kickstarter.com/projects/12 ... lding-bike

Listenpreis geht in Richtung 1399 € mit 3 Gang ( H3L = 1434 €)
Kommt drauf an. Laut Konfigurator unter Brompton.de: http://www.brompton.de/kalkulator/

H3L ohne Gepäckträger mit mit normaler Sattelstütze: 11,5 kg, 1322.- €
H3R mit Gepäckträger mit mit normaler Sattelstütze: 11,9 kg, 1434.- €
H3R mit Gepäckträger und Teleskopstütze: 12,03 kg, 1506.- €

Curl mit Teleskopstütze und Gepäckträger: 12,5 kg, 1580m US$ (ca. 1466.- €) UVP laut Kampagne. Ob das Gewicht stimmt bleibt abzuwarten, wie sich die UVP zum realen Marktpreis verhält ebenfalls.

Während der Kampagne sehen die Preise so aus:
- Wer zu den ersten 90 Backern aus Europa gehört bekommt es aus Deutschland geliefert und zahlt dann zwischen 1242 $ (~1152 €) als Super Early Bird und 1380$ (~1280 €).
- Wer nicht zu den ersten 90 gehört zahlt darauf noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer, d.h. 14,5% und auf die Summe wiederum 19%. Macht 1745 € :o . Bei Fahrrädern aus China (und das ist hier der Fall da Versand aus Shenzen) gibt es bei Import in die EU noch mal freundliche 45% Antidumpingzoll on top :shock: . Diese 45%-Regelung galt bis Ende 2016 und ich weiss nicht, ob sie aktuell weiter gilt oder aufgehoben wurde. Wer sich für die Kampagne interessiert sollte also entweder schnell sein oder sich zolltechnisch informieren... So oder so: Wer nicht zu den ersten 90 Backern aus der EU gehört zahlt bei Kickstarter mehr als später im Laden und zwar drastisch und auch deutlich mehr als für ein vergleichbares Brompton.

Das Rad selbst ist wie die bisherigen Curls ein klarer Bromptonklon. Faltet genau so, aber wahrscheinlich schneller aufgrund anderer Scharnierverschlüsse. Allerdings finde ich die 15s beim Brommi jetzt auch nicht drastisch lebenszeitverkürzend und die Vor- und Nachteile von Traktormechanik gegenüber der Dahon-Interpretation von Hi-Tech haben wir hier im Forum ja schon häufiger thematisiert... Der Rahmen ist ästhetisch in meinen Augen sicher kein Gewinn. Die Teleskoplenksäule ist anpassungstechnisch ein Vorteil - nach dem, was hier im Forum über Dahon-Teleskoplenksäulen zu lesen ist scheinen die Versprechungen hinsichtlich höherer Steifheit allerdings etwas gewagt.
Ansonsten finde ich den im Video gezogenen Brompton-Vergleich eher lächerlich und die Tonart mehr als nur grenzwertig. Von wegen "hoffentlich haben sie [Brompton] ein Patent auf ihre Sechsgangschaltung" oder "bietet mehr und ist billiger".

Das Curl gibt es mit genau einer Schaltung: 3-Gang-Nabe. Kann man gut finden, muss man aber nicht... Licht via Nabendynamo gibt es nicht. Farbauswahl gibt es nicht. Leichtere Versionen ohne Teleskopstütze und Gepäckträger gibt es nicht. Frontgepäcksystem gibt es nicht. Reifenwahl gibt es nicht. Leichter als ein vergleichbares Brommi ist es auch nicht sondern schwerer. Sie sagen es sei deutlich billiger als ein Brompton - was anhand ihrer UVP sehr offensichtlich falsch ist oder zumindest nicht immer zutreffend. Die Importproblematik wird ganz unten im Kleingedruckten erwähnt. Warum ein Dreigang-Curl total fluffig fährt im Video wohingegen der Bromptonfahrer mit ebenfalls einer Dreigang sich so fürchterlich abmühen muss bleibt unklar - angeblich soll es an der Hinterbaufederung liegen. Etwas unglaubwürdig... Sie sagen Dahon sei die älteste Firma ihrer Art (Faltradhersteller) und feiern das Curl zum 35. Firmengeburtstag. Brompton wurde vergangenes Jahr 40. Das Curl ist laut Video gefaltet "incredibly compact" - das Brompton Faltmass ist bekanntlich 58,5 x 56,5 x 27 cm. Dahon gibt 54,5 x 58 cm an und verschweigt die dritte Dimension. Die Reifengrösse wird mit 16" angegeben - bewährte Dahon Verwirrungstaktik offenbar, ob das 305 oder 349 ist bleibt unklar. Entfaltung bleibt unklar. Die Schaltung ist eine SRAM-Dreigang. Schade, dass SRAM bekanntlich gerade angekündigt hat die Produktion von Nabenschaltungen einzustellen...

Schön auch die Antwort auf eine Frage in den Kommtentaren:
Does the case click into the bike? You know — get off plane with backpack and case (with bike inside). Deploy bike, put pack in case...then what do I do with the case? Ship it from one hotel to the next along my route?
thanks for your question and sorry for the delay reply. You can easily carry CURL with the case without the worry of damage during your trip. It is perfectly designed for your registered luggage. After arriving, you can just leave the case in hotel, and enjoy your riding.
:?

Kurz gesagt: Sie haben 16 Jahre lang gebraucht und unzählige Ankündigungen voller heisser Luft um ein 40 Jahre altes Konzept und ein Rad das seit 1981 auf dem Markt ist nahezu 1:1 zu kopieren und das Ergebnis ist trotz nur einem "One Size fits all"-Modell anstelle Millionen möglicher Varianten, Produktion in China anstatt im teuren London und vermutlich hochgradig automatisierter Produktion statt Handarbeit offenbar weder billiger noch besser und schöner schon gleich gar nicht. Aber dafür Dahon Style, wie sie stolz betonen. Für manche klingt das wohl eher wie ein Schimpfwort. :lol: Und - Klon hin Klon her - voller Patente.

Die Bude wird ihnen in der Kampagne offenbar auch nicht eingerannt - 33 Unterstützer bisher, davon 3 für 1$ und lediglich 19 "verkaufte" Räder. Wenn man das mal mit Helix und Konsorten vergleicht ist das eher peinlich... Da war meiner Erinnerung nach sogar das Bike Friday Packit besser performancemässig.

Das Rad selber finde ich grundsätzlich ja durchaus interessant und würde gerne mal eines sehen - die Kampagne in dieser arroganten und hämischen Form für eine derart offensichtliche Kopie allerdings völlig daneben. Da die Qualität nicht bekannt ist und die Historie von Dahon in Sachen (nicht nur langfristige) Ersatzteilversorgung und Modellpolitik Übles erwarten lässt finde ich das Curl nicht attraktiv im Vergleich zum Brommi, zu dem Preis schon gar nicht - eher einen heftigen Schuss in den Ofen.

Splithub
Beiträge: 275
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 11:45
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10 - Ex
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von Splithub » Do 23. Mär 2017, 15:39

Welche Überlegungen könnten jetzt noch jemanden zum Kauf verleiten? "Dahon ist groß und erfolgreich - dann muß ja an dem Bike was dran sein!" ..oder wie?

Motte
Beiträge: 4800
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Dahon Curl

Beitrag von Motte » Do 23. Mär 2017, 16:40

Das weiß ich, ehrlich gesagt, auch nicht. Und ich bin kein Brompton Fan.
Weil mir die Form nicht gefällt und sein Hauptanwendungszweck (leicht, pendeln im ÖPNV, schnell und klein falten) für meine Art das Rad zu nutzen keinen Vorteil bedeutet. Aber das trifft eben auch 1:1 auf das Curl zu.

Ich hatte als erstes Faltrad genau so was hier (nicht ganz, meines hatte schon V-Brake); https://i.ebayimg.com/00/s/NjAwWDgwMA== ... B/$_86.JPG

eben weil mir der Buckelrahmen des Brompton nicht zusagte. Damals kamen noch die komischen Pfeifenköpfe am Lenker hinzu. ;) Heute hat Brompton ja auf richtige Bremshebel umgestellt


Je näher der Preis des Curls ans Brompton kommt, um so weniger spricht für die Dahon Lösung. Bei 3- 400 Euro Differenz wäre das sicher ein gefährlicher Gegner für die Briten.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7912
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von Pibach » Fr 24. Mär 2017, 02:32

Die Dahon werden ja selten zum EVK angeboten. Das Curl wird dann im Straßenpreis wohl schon deutlich unterhalb des Preises eines Brompton landen.
Man muss am Brompton ja nicht viel ändern. Es reicht, es in Großserie zu produzieren. Hinzu kommt hier Alurahmen, dürfte etwas leichter sein. Und eine etwas modernere Formensprache. Und es hat V-Brakes (Edit: leider nein). Und etwas größere Räder. Das langt erstmal als Kaufgrund.

Es wird sicher auch nicht lange dauern, bis Kopien auftauchen werden.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7912
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von Pibach » Fr 24. Mär 2017, 02:38

berlinonaut hat geschrieben:
Do 23. Mär 2017, 11:54
Die Teleskoplenksäule ist anpassungstechnisch ein Vorteil - nach dem, was hier im Forum über Dahon-Teleskoplenksäulen zu lesen ist scheinen die Versprechungen hinsichtlich höherer Steifheit allerdings etwas gewagt.
Es sieht nach 1,5" Gabelschaft aus. Das Lenker-Scharnier wurde umgearbeitet, erreicht offenbar mehr Klemmfläche und bessere Verteilung des Flächendrucks. Die konische Form mit breiter Basis dürfte mehr Steifigkeit bringen. Der Teleskopteil wurde von 1" auf 1 1/8" erweitert. Siehe Bild:

Bild

Quelle

berlinonaut
Beiträge: 1643
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von berlinonaut » Fr 24. Mär 2017, 11:24

Pibach hat geschrieben:
Fr 24. Mär 2017, 02:32
Die Dahon werden ja selten zum EVK angeboten. Das Curl wird dann im Straßenpreis wohl schon deutlich unterhalb des Preises eines Brompton landen.
Das freut dann die Backer, die bei Kickstarter mehr bezahlt haben...
Pibach hat geschrieben: Man muss am Brompton ja nicht viel ändern. Es reicht, es in Großserie zu produzieren.
D.h. ein Brompton ist dann super, wenn es von Dahon kommt? :? Und was ist an Grossserie besser?
Pibach hat geschrieben: Hinzu kommt hier Alurahmen, dürfte etwas leichter sein.
In welchem Dezimalsystem? Sie schreiben ja selbst, dass das Curl schwerer ist:
H3L ohne Gepäckträger mit mit normaler Sattelstütze: 11,5 kg, 1322.- €
H3R mit Gepäckträger mit mit normaler Sattelstütze: 11,9 kg, 1434.- €
H3R mit Gepäckträger und Teleskopstütze: 12,03 kg, 1506.- €

Curl mit Teleskopstütze und Gepäckträger: 12,5 kg, 1580m US$ (ca. 1466.- €) UVP laut Kampagne.
Pibach hat geschrieben:Und eine etwas modernere Formensprache. Und es hat V-Brakes (Edit: leider nein). Und etwas größere Räder. Das langt erstmal als Kaufgrund.
Es hat eine Formensprache, die an Baumarktimitate von Designartikeln erinnert. Wenn man das "modern" nennen will - bitte. Für mich sieht es misslungen aus. Es hat keine grösseren Räder - angegeben sind 16" in 35/349. Das ist exakt Bromptongrösse.
Pibach hat geschrieben:Es wird sicher auch nicht lange dauern, bis Kopien auftauchen werden.
Ist das gut?

Ich finde es ja btw. schon bezeichnend, das Dahon als Jubiläumsrad zum 35jährigen Firmengeburtstag ausgerechnet ein Plagiat auf den Markt bringt und dann lustigerweise das Faltmass als Vorteil gegenüber ihrern eigenen "konventionellen Falträdern" als Negativbeispiel hervorhebt - ohne den Vergleich mit der ach so miesen "Brand X" :lol:

Bild

Dass sie deb Buckelwalhauptrahmen des Curl als "traditional frame geometry for a great riding experience" bezeichnen finde ich ja schon erstaunlich - aber wenn man das so hinnimmt: Welchen Kickback gibt das dann auf Dahons übliche Rahmendesigns? "non-traditional frame geometry for a bad and harsh riding experience"? :twisted: :lol:

Splithub
Beiträge: 275
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 11:45
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10 - Ex
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von Splithub » Fr 24. Mär 2017, 11:42

Das Bild zeigt das Curl nicht gefaltet sondern teilzerlegt - Sattelstütze. Auf die Art läßt sich fast jedes Faltrad kleiner zusammenlegen.

Motte
Beiträge: 4800
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Dahon Curl

Beitrag von Motte » Fr 24. Mär 2017, 12:04

Vieles ist halt Geschmacksache.

Das sieht ein überzeugter Bromptonaut sicher anders - aber für mich haben beide Rahmen einen unschönen Buckel. Daher hab ich sie auch in einen Topf geworfen. Einen bogenförmigen Rahmen finde ich hingegen optisch gelungen. Den kenne ich seit Jahrzehnten und hab ihn zuerst am Corratec Bow gesehen. Das sind aber sehr persönliche Ansichten, die nix mit dem "allgemeinen Käuferverhalten" zu tun haben müssen.

Ob Teillösungen oder das Rad als solches bei Dahon besser sind, muss sich ja erst noch im rauen Alltag erweisen. Ich mag das nicht ausschließen. Dazu muss es sich aber erst einmal gut verkaufen, so dass es auch eine hinreichende Zahl von Nutzerbewertungen geben kann. Und das geht meiner Meinung nach bei einem "Me too Produkt" eigentlich ausschließlich über den Preis oder deutlich bessere Lösungen. (die sehe ich hier nicht)

Das Grundprinzip der Steckpedale und dem Gegenhalter am Sattel finde ich zunächst einmal gut.
Der bekloppte Knick des Zuges hinterm Bremsgriff wird mit Sicherheit später Ärger bereiten. Den Griff, den Bremsgriff und die Einstellmöglichkeiten finde ich (persönlich) erst einmal schick. Batterielicht oder Dynamo ist sicher für viele kein K.O. Kriterium.

Ob man den eher "kantig" verarbeiteten Rahmen mag - ist wieder Geschmacksache.
Und da die Schaltung des L6 kein Quell der Ärgernis ist, überzeugt mich ein Drehgriffschalter mit 3- Gang Nabe allein persönlich auch nicht genug um ihn als Vorteil zu sehen.

Bei Preisen um 1300 Euro und mehr für ein Rad gucke ich auch nach Reparierbarkeit und Ersatzteilbeschaffung. Da hat Brompton einen ausgezeichneten Ruf und Dahon einen überragend schlechten Ruf. Den müssen sie erst mal los werden. Da sehe ich wenig Ansätze. Hinzu kommen die Curl Ankündigungsspielchen der letzten Jahre. Das vergessen kleine Händler und potentielle Kunden auch nicht so schnell und steht dann noch eine Weile im Weg.

Wir werden sehen .... der Markt ist auch immer wieder für Überraschungen gut.

Pibach
Moderator
Beiträge: 7912
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Kickscooter Razor A5
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Dahon Curl

Beitrag von Pibach » Fr 24. Mär 2017, 12:24

berlinonaut hat geschrieben:
Fr 24. Mär 2017, 11:24
Dass sie deb Buckelwalhauptrahmen des Curl als "traditional frame geometry for a great riding experience" bezeichnen finde ich ja schon erstaunlich - aber wenn man das so hinnimmt: Welchen Kickback gibt das dann auf Dahons übliche Rahmendesigns? "non-traditional frame geometry for a bad and harsh riding experience"? :twisted: :lol:
Die beziehen sich offenbar auf ihre "Biologic II" Geometrie. Die haben alle Dahons (bis auf die kürzeren Ausnahmen).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast