Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

5.-25.4.18 Geschäftsreise
seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Curl, Curve, Jifo, EEZZ, Flo, Mu, IOS, Vector, Jetstream, ..
coral741
Beiträge: 276
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 21:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Holzwickede

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von coral741 » Fr 3. Aug 2012, 22:44

coral741 hat geschrieben:Ist übrigens schon das zweite Mal in der Bucht eingestellt.
Seit heute zum 3. Mal. Neuer Kampfpreis: 500 Euro :lol:

Mal am Rande; Was muß man tun (oder vielleicht auch wiegen), damit ein Sattel nach 1300 km so aussieht, wie der an dem besagten Rad?

Grüße
Rainer

Harry
Beiträge: 1412
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 23:38
Faltrad 1: Vitesse 'P16'
Faltrad 2: Vitesse 'Uno'
Faltrad 3: Jetstream
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1979
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von Harry » Sa 4. Aug 2012, 02:14

Wahrscheinlich hat sich der Verkäufer beim Sturz doch etwas ernster verletzt. Bei den Preisvorstellungen darf man das zumindest annehmen. Außerdem finde ich die Angaben zu den gefahrenen km zweifelhaft:

1.300km von 09.2009 bis 04.2012 "ausschließlich auf gut geteerten und schlaglochlosen Straßen!" entspricht rund 40km im Monat für den täglichen Weg zur Arbeit. Die Entfernung zur Arbeit liegt demnach bei ca. 900m ... der Glückliche

Sattel und Reifen sprechen in der Tat dagegen.

EmilEmil
Beiträge: 1572
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von EmilEmil » Sa 4. Aug 2012, 11:35

coral741 hat geschrieben:
coral741 hat geschrieben:Ist übrigens schon das zweite Mal in der Bucht eingestellt.
..........
Mal am Rande; Was muß man tun (oder vielleicht auch wiegen), damit ein Sattel nach 1300 km so aussieht, wie der an dem besagten Rad?
...........
Rainer
Guten Tag und Hallo,
da muß man das Rad (besser den Sattel) nur dem Regen und vor allem dem Sonnenschein
aussetzen, dann dürfte das Ergebnis (ein Winter ?) auch ohne einen einzigen Fahrt-Kilometer so aussehen.
Da ich mir in der Bucht die Bilder angeschaut habe, folgende ernste (sehr!) Einschätzung:
Der Bruch geht von der Kerbwirkung des Gewindes aus (Das Gewinde Kann man in den Eingangs-Bildern von Harry kaum erkennen). Sehr schön ist der glatte Dauerbruch am Innenrand zu sehen. Nach außen folgt dann die zerklüftete Restbruch-Fläche (Gewaltbruch).
Treten nach einem Anriß neben der Torsion durch Lenkkräfte zusätzliche Biegemomente auf, wie bei Bergauffahrt oder Wiegetritt, dürften wenige Kilometer (< 1000 km ?) auireichen, um den Gabelschaft hinzurichten.
Falls der Gewindeauslauf (Innen) sich direkt oder nahe eines aufgesetzten und gespannten Teils (Außen) befindet, muß man von einer glatten Fehlkonstruktion sprechen.
Mein Rat ist daher, daß jeder, der ein solches Teil besitzt, durch Vor- und Zurück-Bewegen oben an der Lenkstangen-Klemmung ein Gefühl entwickelt, ob es sich um Spiel der Lagerung, Flexibilität der elastischen Materialien oder um Nachgiebigkeit infolge des verkleinerten Querschnitts (Anriß ist aufgetreten) handelt. Diese Prüfung, vor jedem Ausritt durchgeführt, gibt dann den Hinweis, daß etwas faul ist.
Tröstlich ist jedenfalls, daß selbst bei einem Anriß das totale Versagen nicht sofort fällig ist.
Ich spreche da aus Erfahrung. Mein 24" Falter hatte ein ähnliches Problem durch die Außenklemmung des Vorbauschaftes im geschlitzten Gabelschaft, da, wo zusätzlich ein Gewinde gerollt war. Inzwischen kenne ich meine Grattler (Hersteller) im Fahrrad-Bereich etwas genauer.
Da gab es schon Anzeichen, daß irgendetwas an der "Lenkung" weich sei. Meine damalige Fantasie (2003) reichte nicht aus, um mir so eine Grotten-schlechte Konstruktion vorstellen zu können. Und ich hatte auch damals schon einige Jahre Konstrukteurs-Erfahrung. Durch glückliche Umstände ist mir beim Abscheren des Gabelschaftes nichts passiert.
Inzwischen ist diese Fehl-Konstruktion von mir beseitigt und mein 24" Falter erfreut sich auch nach weiteren 11000 km bester Gesundheit. Getestet wurde mit 87,8 km/h.
Dem Prof. Dauerbruch ist es übrigens gleichgültig, ob als Material Stahl- oder Alu-Legierung verwendet wurde. Bei meinem 24"-er war und ist der Gabelschaft aus Stahl ( St 37, von den Werbe-Fuzzies als Hi-Ten-Steel bezeichnet :D ).
MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 5019
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von Motte » Mi 8. Aug 2012, 07:36

Falls der Gewindeauslauf (Innen) sich direkt oder nahe eines aufgesetzten und gespannten Teils (Außen) befindet, muß man von einer glatten Fehlkonstruktion sprechen.
Ich greife den Satz von Emilemil mal auf. Gestern hat die Neugier gesiegt und ich hab meinen Vorbau am Speed mal "zerlegt". Vorher hab ich mir schlicht keine Gedanken gemacht, wie die Ahead Klemmung mit der großen zentralen Schraube dort funktioniert. Bei mir sieht das also genau so aus, wie hier im Bild am Anfang dieses Threads.

Und nun mal die Gegenfrage. Ist das so? Oder ist das nur nicht optimal sicher?
Bevor der Ahed Steuersatz Kosten bei der Erstmontage sparen sollte, waren doch alle Gabelschaftrohre mit Gewinde versehen. Und wurden durch einen Spreizkonus oder später durch einen Keil von innen geklemmt.
Auch die Ahead Kralle geht (bei einem Alu Schaft) ja nicht gerade schonend mit dem Material um.

Dahon wiederum hat diese Art (mit Feingewinde innen) ja schon länger in Gebrauch. Ein reger Handel mit Gabelschäften scheint dadurch nicht in Gang gekommen zu sein. Die zentrale Schraube sichert ja auch das Faltgelenk, falls die Klemmung unterhalb des Faltgelenks nicht greift. Da müssen sich die Ingenieure von Dahon ja was bei gedacht haben.

Wie klemmt denn Tern? Genau so wie Dahon - nur mit zwei Schrauben unter dem Faltgelenk - aber weiterhin mit Gewinde innen im Gabelschaft? Oder haben die das geändert? Wenn ja, wie stellt man dort das Spiel des Steuersatzes ein?

EmilEmil
Beiträge: 1572
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von EmilEmil » Do 30. Aug 2012, 23:43

Nur zur Info,
Forumsmitglied @Ede hat im mtb-news-forum von einem Vorfall berichtet, der in dieses Thema passt:
(Sein eigenes Faltrad ist betroffen !)
Bild
Der "Blindgänger" kann also an jeder Ecke explodieren (Nicht nur in Schwabing).
MfG EmilEmil

Muc-Falter
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 10:12
Faltrad 1: Brompton-m2l
Faltrad 2: Dahon Speed TR
Faltrad 3: Hercules E-Versa
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: München

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von Muc-Falter » Fr 31. Aug 2012, 08:16

Der Schaden ist wenigstens gut von außen zu sehen, eine Sichtkontrolle des Gelenks ist also immer wieder mal nötig.
Jetzt frage ich mich nur ob das eine besondere Baureihe/Baujahr betrifft in dem einfach ein Fabrikations oder Materialfehler häufig auftritt... oder ob es ein generelles Problem ist.
Die Anzahl scheint ja sehr begrenzt zu sein.

Motte
Beiträge: 5019
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von Motte » Fr 31. Aug 2012, 08:59

Da fängt aber genau mein Problem an. Ich selbst kann das nicht einschätzen - was es mir erst einmal als unheimlich erscheinen lässt.

Ist das ein Einzelfall ?
Oder jedenfalls ein Vorkommnis, dass man aufgrund der Statistik einfach schlucken muss?
Liegt das am Umgang mit dem Material (auf Seiten des Nutzers)?

Ist das ein (bewusst kalkuliertes) Risiko einer bedenklichen Konstruktion?
Oder einfach Murks, den es so nie hätte geben dürfen?

Wir alle hoffen auf den Lotto Treffer und fürchten uns vom Blitz getroffen zu werden. Beide Ereignisse sind ausgesprochen selten - trotzdem macht den Meisten der Blitz mehr zu schaffen. Insofern würden wir den Bruch auch fürchten, wenn auf so eine Meldung hin 20.000 User posten würden, dass ihr Vorbau seit Jahren einwandfrei funktioniert. (was natürlich nicht passiert)

Zum Bild - von so einem Bruch/Riss (an der Stelle) habe ich bislang noch nie gelesen. Der Farbe nach scheint es ein Speed zu sein.

Zu meiner Frage im letzten Post - nach den bisherigen Bildern/ Gucken im Laden scheint mir der Grundaufbau (mit der Klemmschraube und dem Gewinde in der Gabel) auch bei Tern beibehalten worden sein. Nur der Verschluss, die Lagerung der Gelenke und die Auflagefläche scheinen verändert worden zu sein.

Seltsam finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass beide Firmen keine Auflagen machen, was den Tausch oder die Wartung diese Bauteils angeht. (die Produkthaftung in der EU gibt es ja nun schon eine Weile - und im US Markt ist war das immer schon heikel)



Gruß

Udo

dahonmyxl
Beiträge: 1
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 19:50
Faltrad 1: Dahon my xl
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Köln

Re: Beunruhigend - Dahon Speed: Vorbau- und Gabelbruch

Beitrag von dahonmyxl » Di 12. Dez 2017, 00:19

Hallo zusammen,

gerade habe ich diese Beiträge gefunden, denn ich stehe vor dem gleichen Problem. Das Gabelschaftrohr (1 1/8) meines Dahon My XL ist angerissen, genau da, wo die Innenschraube endet.
Leider bekomme ist vermutlich kein Ersatzteil, auf die Schnelle schon gar nicht, was auch an der Länge des Gabelschaftes liegt (11,1 cm ist erhältlich, 12 cm nicht).
Daher spiele ich mit dem Gedanken, auf ein anderes System umzustellen, wenn das irgend möglich ist. Ich könnte dann das Gebalschaftrohr kürzen, so dass es passt.
Gibt es irgendwo eine Teileliste, wie man mit einer anderen Gabel mit Kralle (und dann mit einem anderen Vorbau) arbeiten könnte? Zur Not müsste es eben Stahl sein, auch wenn die Alugabel natürlich deutlich leichter ist.
(Die Velowerk-Anleitugn kann ich im Netz nicht mehr finden)

Danke in die Runde!
WS

Antworten